Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

2 101

Sonntag, 10.04.2022, 19:37

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Ich schätze PaleRiders Beiträge ja sehr, aber im Moment irrlichtert er doch extrem. Frontzeck? Gehts noch? :cursing:


Versteh mich nicht falsch. Ich wünsche mir Frontzeck nicht. Der ist hier ähnlich verbrannt wie Rehm oder Kramny. Die werden wir allesamt nie wieder hier sehen. Es war eher eine Reaktion auf die Stimmen die meinen dass Frontzeck auch nicht schlechter als Kramer war.

Ich habe ja nun schon mehrfach geschrieben wie ich es machen würde:

Kramer freistellen und Gruev bis zum Saisonende übernehmen lassen. Je nach Optionen bzw. nach Erfolg, entscheidet man dann ob Gruev Trainer bleibt oder wieder ins zweite Glied rückt.
Das könnten wir uns leisten, und Gruev würde auch keine große Anlaufzeit brauchen ( In 5 Wochen ist Saisonende ). Zudem schätze ich Ihn als Malocher der einfachen ehrlichen Fussball spielen lässt, und ich meine in Dortmund gesehen zu haben das er einen guten Draht zur Truppe hat.

Was ich nicht will ist ein Feuerwehrmann. Ob wir den Klassenerhalt schaffen ist auch mit Trainerwechsel nicht sicher, und ich wünsche kein finanzielles Harakiri mit einem Cheftrainer mit dem man nicht längerfristig als Cheftrainer weiter machen will.

Deshalb wäre aus meiner sicht das klare Votum. Impuls ja, aber nicht All-In gehen.
Your passion can be your prison.

2 102

Montag, 11.04.2022, 03:54

Arabi: "Michael F. ist Armine mit jeder Pore. Er ist in der Lage, eine Mannschaft immer hervorragend gegen den Ball einzustellen. Wir haben Michaels erfolgreichen Werdegang immer eng verfolgt, wollen nun mit ihm den Bielefelder Weg zum Ausbildungsverein entschlossen fortsetzen und endlich den (Koelner!) Bock mit Wucht umstossen."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hamus« (11.04.2022, 04:52)


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

2 103

Montag, 11.04.2022, 11:44

Ein Trainerwechsel macht doch nur Sinn, wenn man damit eine Aufbruchstimmung in der Mannschaft erzeugen kann. Und da scheidet Gruev definitiv aus. Und das sich selbst "alte Hasen" die Zähne ausbeißen, wenn es in der Mannschaft nicht stimmt, sieht man ja aktuell bei Hertha.

Beiträge: 3 353

Dabei seit: 6.06.2009

Wohnort: Goldbach, Bielefeld im Herzen

  • Nachricht senden

2 104

Montag, 11.04.2022, 12:14

Aus meiner Sicht haben wir den „Point of no return“ für die Verpflichtung eines neuen Trainers längst überschritten. Das hätte spätestens vor der Länderspielpause Sinn gehabt. Jetzt kann konzeptionell kaum etwas noch etwas passieren. Außerdem wird Kramer auch offensichtlich in der kommenden Woche auf der Bank setzen. Das Ding ist vergeigt, und eigentlich kannst du nur noch beten.
Fußballgott!

2 105

Montag, 11.04.2022, 12:22

Es ist eben die Frage, was man sich von einem Trainerwechsel verspricht, wenn man sich den Zustand der Mannschaft aktuell anschaut. Es herrscht allenthalben komplette Verunsicherung in der Mannschaft und niemand bringt auch nur ansatzweise eine Leistung, die reichen könnte.

Ich wüsste auch nicht, wie man da mit einer Umstellung auf der Trainerposition entgegenwirken kann. Das Problem sehe ich nicht in der Aufstellung, in der Formation und auch nicht in der Einstellung der Spieler. Ich nehme jedem Spieler ab, dass es ihm nicht egal ist, was gerade auf dem Platz passiert. Da kann man sich noch so oft über die so genannte Mentalität aufregen, aber auch für diese Jungs gilt: Niemand verliert gerne, geschweige denn lässt sich so chancenlos abschlachten wie in Mainz und Wolfsburg.

Ich kann jede Entscheidung Kramers irgendwie nachvollziehen. Was ich nicht verstehen kann ist, dass wir von jetzt auf gleich körperlich so vorgeführt werden. Man lässt sich da regelmäßig den Schneid abkaufen. Zudem fallen Leistungsträger, oder besser ehemalige Leistungsträger, mehr und mehr dadurch auf, grundsätzliche Fehlentscheidungen zu treffen, vorwiegend im Stellungsspiel. Aber ich bin mir eben nicht sicher, ob das ein Trainerproblem ist, wenn gerade Defensivspieler so häufig die Orientierung auf dem Platz verlieren. Es kann und wird nicht die Vorgabe sein, dass regelmäßig in der Mitte des Feldes solche Räume offen stehen, dass der Gegner sich dort aussuchen kann, WELCHEN Verteidiger er raus lockt, um dann den Pass in den freien Raum dahinter zu spielen.

Ich glaube im Nachhinein, auch wenn die Ergebnisse zwischenzeitlich etwas anderes aussagten, wäre es fast besser gewesen bei der Dreier/-Fünferkette zu bleiben und im Winter einen echten rechten Schienenspieler zu holen. Der Kader gibt das aus meiner Sicht her und der Gedanke war richtig, die individuelle Unterlegenheit auf den Positionen links hinten und auf der 6 durch das System zu kompensieren.

So sind wir gerade gefangen in der Zwickmühle, dass wir eigentlich kaum "zurück" können, weil damals die Mannschaft für die Viererkette plädiert hat, das Bestehende aber auch nicht funktioniert, weil wir da individuell in der aktuellen Form zu schlecht sind.

Vielleicht ist es daher gar nicht mal so schlecht, dass jetzt Bayern kommt. Hier kann man a) nur positiv überraschen und überrascht werden und b) Fans UND Mannschaft ohne Probleme eine ultra defensive Aufstellung "verkaufen", denn auch wenn wir natürlich (auch) keine Tore schießen, ist aktuell die Defensivleistung das noch größere Problem. Hier mal wieder Ramos und Kunze rein werfen, allein auch im diese nahezu lächerliche körperliche Unterlegenheit zu kompensieren und vorne hilft der liebe Gott + das Tempo, warum nicht? Sollte das wider erwartend funktionieren (ich rede hier gar nicht von einem Sieg, aber einer ansprechenden Leistung), kannst du so auch nach Köln fahren.

Wir müssen ja nur mal auf die Tabelle gucken und sehen: Eigentlich, so traurig das alles ist, ist gar nix passiert. So lange Hertha (die unsere Probleme wahrscheinlich gerne hätten) sich nicht fängt, bleiben wir auf Platz 16, was man vor der Saison vermutlich genommen hätte. So geraten wir (noch) nicht in die Drucksituation gewinnen zu MÜSSEN. Nicht mehr zu verlieren, weil wir wieder gut stehen, wäre ja schon einmal ein Anfang. Das wirkt sich dann eben auch auf die Leute vorne aus, die vielleicht (!!) freier agieren können, wenn sie nicht denken "So ne scheiße, ich MUSS jetzt treffen, damit wir nicht schon wieder verkacken", sondern "Geil, wenn ich den mache, gewinnen wir!"

Um zum Thema zurück zu kommen und den Bogen wieder zu schließen: Unsere Probleme sind derzeit zu gravierend und komplex, dass ein Kurzschluss und die Installation eines Schleifers jetzt helfen würde.
Deutscher Sportclub Allez! Du wirst nie untergehen. Scheißegal was passiert, wir sind immer bei dir!

2 106

Montag, 11.04.2022, 12:34

Aus meiner Sicht haben wir den „Point of no return“ für die Verpflichtung eines neuen Trainers längst überschritten. Das hätte spätestens vor der Länderspielpause Sinn gehabt. Jetzt kann konzeptionell kaum etwas noch etwas passieren. Außerdem wird Kramer auch offensichtlich in der kommenden Woche auf der Bank setzen. Das Ding ist vergeigt, und eigentlich kannst du nur noch beten.

Ja, nach dem Motto "nachher ist man immer schlauer" hast du Recht. Darum "beten" und die Mannschaft im Stadion bestmöglichst unterstützen. Und ein Klassenerhalt ist ja, trotz der aktuellen Leistungen so unwahrscheinlich auch nicht. Hertha spielt zumindest auf unserem Niveau.

Beiträge: 4 531

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

2 107

Montag, 11.04.2022, 12:50

Vielleicht würde ein Trainerwechsel jetzt keine größeren Auswirkungen mehr haben, aber es wäre ein Signal und vielleicht brächte es doch noch einmal einen Ruck. Wichtig wäre es vor allem aber auch bereits für die kommende Saison, dass von Anfang an ein neuer Mann am Start ist, der dann bei der Kaderzusammenstellung mitwirkt und auch die komplette Vorbereitung bestreiten kann. Kramer ist für mich inzwischen auch stark angezählt, und es ist abzusehen, dass er auf Dauer nicht zu halten sein wird. Zudem traue ich ihm auch nicht zu, ein System zu verankern, dass die Truppe in Liga 2 vorn mitspielen lässt. Es wäre aber Gift für die neue Saison, wenn die Wende erst mitten im Spielbetrieb eingeleitet würde.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

2 108

Montag, 11.04.2022, 13:05

Für mich gibt es nur eine einzige Person, die über genügend Herzblut für den Verein verfügt, um innerhalb kürzester Zeit die Impulse zu setzen, die dringend notwendig sind: Die Mannschaft in den Arsch treten und ihr gleichzeitig das Selbstvertrauen einzuimpfen, dass man mit Mut, Akribie und Willen Spiele auf seine Seite ziehen kann. Gleichzeitig kann er in Sekunden das Umfeld mobilisieren und Euphorie entfachen. 5-7 Spiele Vollgas wären garantiert.
Mach et, ERNST!

2 109

Montag, 11.04.2022, 13:17

Ich bin natürlich auch für Ernst :)

2 110

Montag, 11.04.2022, 13:20

Es ist halt auch die Frage, ob ggf. die Zusammenarbeit von Kramer mit den Spielern nicht so gut funktioniert, die den Verein am Ende der Saison verlassen. Darum würde ich pauschal nicht behaupten, dass zwingend der Trainer gewechselt werden muss.

Beiträge: 2 156

Dabei seit: 25.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

2 111

Montag, 11.04.2022, 13:30

Es ist halt auch die Frage, ob ggf. die Zusammenarbeit von Kramer mit den Spielern nicht so gut funktioniert, die den Verein am Ende der Saison verlassen. Darum würde ich pauschal nicht behaupten, dass zwingend der Trainer gewechselt werden muss.


nein, warum auch? Das läuft ja prima, 300 Ecken und Freistöße werden in den Himmel oder sonstwo hin geschossen und vom Kampf her kann man der Truppe auch nichts vorwerfen, bis zur letzten Sekunde. Man hat mehrere Spielsysteme und wirkt homogen.
DSC: Demütiger Schlauchboot Club! :arminia:

2 112

Montag, 11.04.2022, 13:34

Es wäre schon eine schöne Geschichte wenn Ernst uns mal wieder vorm Abstieg rettet. :lol:

Die Zusammenarbeit mit den Spielern schien schon bei Kramers anderen Stationen nicht besonders gut zu funktionieren. :(

2 113

Montag, 11.04.2022, 13:41

Es ist halt auch die Frage, ob ggf. die Zusammenarbeit von Kramer mit den Spielern nicht so gut funktioniert, die den Verein am Ende der Saison verlassen. Darum würde ich pauschal nicht behaupten, dass zwingend der Trainer gewechselt werden muss.


nein, warum auch? Das läuft ja prima, 300 Ecken und Freistöße werden in den Himmel oder sonstwo hin geschossen und vom Kampf her kann man der Truppe auch nichts vorwerfen, bis zur letzten Sekunde. Man hat mehrere Spielsysteme und wirkt homogen.


Da hast du mich wohl missverstanden. Es ging mir um den zwischenmenschlichen Umgang zwischen Spielern und dem Trainer.

Zum Thema Standards: gestern stand Kunze nach einer Ecke komplett blank und trifft dann den Ball nicht.

Beiträge: 1 962

Dabei seit: 9.11.2016

Wohnort: Miltenberg (Unterfranken)

  • Nachricht senden

2 114

Montag, 11.04.2022, 13:49

Es ist halt auch die Frage, ob ggf. die Zusammenarbeit von Kramer mit den Spielern nicht so gut funktioniert, die den Verein am Ende der Saison verlassen. Darum würde ich pauschal nicht behaupten, dass zwingend der Trainer gewechselt
Natürlich muss der Trainer bleiben :lol: der Stadionsprecher ist Schuld ei ei ei :thumbdown:

2 115

Montag, 11.04.2022, 13:52

Dieses "ein Abstieg ist kein Beinbruch" kannste dir zu eigen machen wennze über die Infrastruktur und die Strahlkraft der Freiburger verfügst.Arminia nimmt sich die als Vorbild ,aber mit diesem vollkommen emotionslosen Trainer und mit sehr viel weniger Anziehungskraft für junge Talente ,wird das ne fast unlösbare Aufgabe.Freiburg ist doch erst zum Anlaufpunkt für Hochbegabte geworden als dort Übungsleiter wie Finke oder Dutt und aktuell Streich die Voraussetzungen für den jetzigen Stellenwert schufen.Charismatische Leute wie die eben erwähnten sehe ich beim DSC nicht.Das wirkt doch alles sehr hausbacken und welche der agierenden Personen etwas Glamour und Attraktivität in den Club brngen kann erschliesst sich mir im Moment nicht so recht.

2 116

Montag, 11.04.2022, 13:55

Es ist halt auch die Frage, ob ggf. die Zusammenarbeit von Kramer mit den Spielern nicht so gut funktioniert, die den Verein am Ende der Saison verlassen. Darum würde ich pauschal nicht behaupten, dass zwingend der Trainer gewechselt werden muss.


Im Zweifel wird man es am Ende sogar von Vereinsseite so argumentieren können. Dass man sich von den gestandenen Spielern mehr erwartet hatte und durch deren Schwankungen auch keine Stabilität für die Jungen da war. Wenn auch schon länger zurückliegend, gab es Aussagen von Arabi in diese Richtung.

Kramer müsste aber trotzdem beweisen, dass er mit einem Kader, der dann zu fast 100% seine Handschrift trägt, besser arbeiten kann. Und zwar taktisch und mental.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

2 117

Montag, 11.04.2022, 15:01

Es wäre schon eine schöne Geschichte wenn Ernst uns mal wieder vorm Abstieg rettet. :lol:

Die Zusammenarbeit mit den Spielern schien schon bei Kramers anderen Stationen nicht besonders gut zu funktionieren. :(


Soso, Vermutungen wieder mal...
Man munkelt...

Was ich mir dagegen halbwegs zutraue zu beurteilen: Die dritte Zeit mit Ernst war genau das: Eine Zusammenarbeit mit den Spielern, übrigens einer gestandenen Erstligamannschaft, funktionierte da so gar nicht mehr...
gipfelte das nicht in diesem 0:8 in Bremen und der Autogeschichte, wo er betrunken am Straßenrand stand?
Überhaupt war die Teamfähigkeit von Powerernst ja so eine Sache...genau wie z.B. Saibene nicht unkompliziert zu sein scheint...
Alle die hier von Krämer oder Saibene schwärmen, sollten doch zumindet mal erkennen, dass die in Liga 2 bzw. Lige 3 danach keinen großartigen Erfolg mehr hatten.

Und noch was zu Frontzeck: Der hatte hier auch eine gestandene Erstligamannschaft, was man aktuell nicht gerade behaupten kann.

Die Jungs sind einfach zu grün und lassen sich auch körperlich abkochen...gilt für Serra und Hack, aber eben auch Wimmer und viele andere.
Da könnte auch ein anderer Trainer nicht zaubern...Ja, man Kramer vorwerfen, dass er genau diese Aufgabe wollte und nun eher wechselhaft erfüllt...aber mit dieser unerfahrenen Truppe aus vielen Zweitligaspielern, die dazu körperlich eher zaghaft daherkommt, ist es halt auch schwierig.
Wie alleine der Bruce von Wolfsburg Wimmer und Serra immer wieder abgekocht hat. Da müssen die Jungs auch mal dagegen halten.
Aber für Wimmter und Hack sicher nicht einfach und Serra, obwohl groß, ist da auch zu brav...

Beiträge: 4 531

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

2 118

Montag, 11.04.2022, 15:16

@Marcus

Komischerweise werden die "Jungs" mit fortlaufender Saison immer grüner, statt langsam zu reifen. In den ersten Ligaspielen kann man das zubilligen, da muss man sich zunächst mal an das Tempo und die stärkeren Gegenspieler gewöhnen. Aber mit mittlerweile mehr als 20 Partien dürfte das nicht mehr greifen, es sei denn, es fehlt grundsätzlich die Qualität (oder die notwendige Unterstützung durch eine zielgerichtete Arbeit des Trainers). Außerdem sind es ja keine U19-Spieler, von denen wir da reden, sondern sie haben alle schon mindestens eine Saison 2. Liga hinter sich.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

2 119

Montag, 11.04.2022, 15:30

Wenn ich mit mal einen Vergleich Nmecha - Serra erlauben darf, dazwischen liegen Welten, obwohl die altersmäßig eher beieinander liegen.

2 120

Montag, 11.04.2022, 15:38

@Marcus

Komischerweise werden die "Jungs" mit fortlaufender Saison immer grüner, statt langsam zu reifen. In den ersten Ligaspielen kann man das zubilligen, da muss man sich zunächst mal an das Tempo und die stärkeren Gegenspieler gewöhnen. Aber mit mittlerweile mehr als 20 Partien dürfte das nicht mehr greifen, es sei denn, es fehlt grundsätzlich die Qualität (oder die notwendige Unterstützung durch eine zielgerichtete Arbeit des Trainers). Außerdem sind es ja keine U19-Spieler, von denen wir da reden, sondern sie haben alle schon mindestens eine Saison 2. Liga hinter sich.


Ja, für mich feht hier grundsätzlich Qualität...und sorry, die Jungs hier können mal in einen Lauf kommen, brechen aber mental eben ein, wenn es nicht läuft.
Sieh es doch ein, Zweitligakicker aus Kiel und Aue sowie der französischen Liga...
Und vielleicht sind das dann auch nicht Überspieler, wenn man mit 22-24 aus der 2 Liga nach Bielefeld kommt.
Augsburg holt mal eben so einen jungen US- Boy für 15 Mio, Stuttgart verpflichtet wohl die leihe für 15 Mio.
Andere Welten halt...
Dazu das körperliche...unsere Mannschaft wenig durchsetzungsfähig...auch vom Charakter der Spieler her...

Und noch ein Wort zu Bochum: Die spielen halt mal die sog. Überraschungssaison.
Erinnert mich an das 1. Ligajahr unter Rapolder hier mit alten Haudegen und Spielern, die woanders nicht funktioniert haben.
Aber auch in Bochum wird es wohl nicht so weiterlaufen nächste Saison.