Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 29.11.2008, 13:13

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Finde eigentlich alles auf Süd nur noch lächerlich, etwas ordentliche Stimmung und nicht nur Müll kommt ja da schon eher aus J.
Niemand erobert den Teutoburger Wald!
(NEU: Jetzt auch bei Führung)

42

Samstag, 29.11.2008, 17:15

sorry
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kai« (29.11.2008, 17:16)


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 1 454

Dabei seit: 9.08.2004

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 30.11.2008, 00:34

Ultras sind Egomanen, Stimmungstöter und ferngesteuert.
Mein Reden seit Jahren.
Zeigler hat mal gesagt, dass ihm diverse Spieler bestätigt hätten, dass dieser derzeit vorherrschende Monotondauergesang die Mannschaft geradezu einschläfert.
Und das glaube ich dem bzw. denen.
Fußballszenerisch sind die Ultras die Pest der Neuzeit.

44

Sonntag, 30.11.2008, 11:25

Unsere Ultras gestern waren bezüglich Hopp ja auch ganz schön einsilbig. Die haben auch nur die üblichen, alten Kamellen "Dietmar Sohn ...", "Fussballhure Hoff....", "Dietmar hat bezahlt" durchgekaut. Kreativ war das nicht gerade.

Edit: Hätte ich ja fast vergessen, unsere Ultras haben gestern in der 1. HZ "Tod und Hass der TSG" gerufen :pillepalle:
Sorry, aber dieser Spruch ist dann doch für Andere als diesem lächerrlichen Retortenverein reserviert. Da haben sich unsere Ultras selbst zum Obst gemacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SWB Zecke« (30.11.2008, 11:33)


45

Sonntag, 30.11.2008, 12:08

ich finde es ohnehin lächerlich einen "Entertainer" mit Mikro auf den Block zu stelellen :pillepalle:
Kommt mir vor wie ein Mallorca Pauschaltrip mit Animateur.

Es gab immer ne Superstimmung auf der Alm, auch ohne den Hansel da vorne

MF,damals noch mit Haaren;-)

46

Sonntag, 30.11.2008, 18:37

Eines der wenigen Male, wo ich no-frills uneingeschränkt zustimmen kann.
Vortänzer, genau wie Schüler und sein Kompagnon: schlicht und einfach überflüssig.
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

47

Sonntag, 30.11.2008, 23:57

Zunächst einmal finde ich es sehr interessant, dass die 11 Freunde dieses Thema mal aufgreift. Das was ich daraus aus Euren Beiträgen gelesen habe klang zum Teil auch gut und deckt sich mit der Meinung, welche sich in meinem Kopf innerhalb der letzten Jahre auch durchgesetzt hat. Jedenfalls werde ich dann morgen mal zum Kiosk und mir ein Heft holen ;-) !

Zum Thema allgemein: Ich bin ohne Einpeitscher "groß geworden", habe dann aber auch aktiv (als "ehemaliger Ultra") die Integration eines Vorsängers und vor allem auch die Veränderungen in der Fanszene mitbekommen.

Es gab durchaus mal eine Zeit wo die Entstehung der Ultraszene in Deutschland gut und fast schon notwendig war. Die Anfänge der Ultrabewegung in Deutschland sind allerdings kaum noch mit der Szene zu vergleichen die heute existiert. Vorsänger sollten z.B. ursprünglich mal eingesetzt werden um die Stimmung zu halten und gegebenenfalls auch mal etwas anzustimmen. Allgemein war es aber wohl vielerorts ursprünglich so gedacht, dass die Gesänge und Schlachtrufe weiterhin aus den Blöcken kommen sollten. Dass das auf Dauer nicht funktioniert hat, liegt sicherlich einerseits daran, dass sich Vorsänger dem betreffend nicht richtig verhalten haben und andererseits aber eben auch am Publikum und vor allem an der Fluktuation der Fans. Wie hier schon richtig angesprochen sind die Jüngeren eben auch nichts Anderes mehr gewohnt und finden es dadurch mitunter vielleicht sogar peinlich selbst etwas anzustimmen. Ich denke, wenn die Vorsänger wieder abgeschafft würden, wäre die Stimmung keinesfalls schlechter. Es heisst ja nicht, dass der "alte Weg" heute nicht mehr funktionieren kann, aber die Leute müssten sich eben erst wieder daran gewöhnen. Aber da man sich ja auch verhältnismäßig schnell an die Ultras und die Vorsänger gewöhnt hat, würde das sicherlich genauso zügig gehen. Wir leben schließlich in einer extrem schnelllebigen Zeit - was uns gerade im Fussball immer wieder vor Augen geführt wird.

Ich persönlich bin heute kein Anhänger der "Ultras" mehr. Die Gründe dafür sind sicherlich vielschichtig und liegen eher weniger in der Bielefelder Szene. Dieses Thema habe ich unter anderem auch mal in einem Leserbrief an "Blickfang Ultra" angesprochen, welcher in der letzten Ausgabe veröffentlich wurde..!

Diese "deckungsgleichen Szenen" (Auftreten, Kleidung, Transparente usw.) widerstreben mir schon alleine deshalb extrem, weil das gewollte "anders sein" dadurch nach außen hin eher lächerlich wirkt. Ich denke allerdings, dass die Vereine sich mittlerweile ganz gut an die "ultras" gewöhnt haben und sie so eben auch existieren lassen. Schließlich sollte man auch mal überlegen, dass diese - und vor allem eben auch die Vorturner - ja perfekt in die heutige Fussballwelt hereinpassen. Klar sagen sie ihre Meinung und sind am nölen bzgl. Repressionen, Kommerz usw., aber sie sind eben auch ein Teil des "organisierten Spieltagsszenarios" der heutigen Zeit. So haben eben auch die Proeleten in den Fanblöcken ihren "Entertainer" der sie bei Laune hält ...

Meine Meinung: Die heutigen "Ultrarebellen" sind (vielleicht abgesehen von älteren und den Führungsleuten der jeweiligen Szene) fast komplett austauschbar und wirken dadurch eben nicht wie die "Revoluzzer" sondern wie eine Mode! Dieses sieht man übrigens vor allem daran, dass viele Szenen mittlerweile massenweise Leute in ihren Reihen haben die eben nicht des Fussballs Willen, sondern wegen dieser "Mode" dazugestoßen sind. Somit sehe ich es auch als falsch an, pauschal zu behaupten "ohne Ultras ist nichts mehr los". Hier haben wir doch den selben Fall wie bei einem Wegfall des Vorsängers. Auch ohne Ultras gäbe es eine Fussballkultur in Deutschland. Nach dem Wegfall von Hooligans und Kutten ging es ja auch eine Zeit lang ganz gut ohne Ultras in Deutschland.

Abschließend sollte noch erwähnt werden, dass ich die Arbeit der Vorsänger nach wie vor in gewisser Weise schätze und würdige, insgeheim aber darauf hoffe, dass es irgendwann wieder eine Zeit ohne Lautsprecheranlagen und langweiliger Dauerberieselung geben wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anno1905« (1.12.2008, 00:01)


48

Montag, 1.12.2008, 06:47

:respekt: wie immer klasse Beitrag !


SWB Gruss

Beiträge: 6 612

Dabei seit: 11.04.2003

Wohnort: Born in OWL

  • Nachricht senden

49

Montag, 1.12.2008, 09:13

Zitat

Original von SWB Zecke
Unsere Ultras gestern waren bezüglich Hopp ja auch ganz schön einsilbig. Die haben auch nur die üblichen, alten Kamellen "Dietmar Sohn ...", "Fussballhure Hoff....", "Dietmar hat bezahlt" durchgekaut. Kreativ war das nicht gerade.

Edit: Hätte ich ja fast vergessen, unsere Ultras haben gestern in der 1. HZ "Tod und Hass der TSG" gerufen :pillepalle:
Sorry, aber dieser Spruch ist dann doch für Andere als diesem lächerrlichen Retortenverein reserviert. Da haben sich unsere Ultras selbst zum Obst gemacht.


Vielleicht wollten sie endlich mal in der BILD erwähnt werden?

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/b…ia-chaoten.html
:arminia: RIESE IST EIN GANZ GROßER :arminia:

50

Montag, 1.12.2008, 09:46

Da kann ich die Bild verstehen und auch unsere Jungs.So etwas ist unmöglich und nicht zu Akzeptieren.Danke Jungs das IHR uns dieses mal so tolle Schlagzeilen geliefert habt.

Beiträge: 114

Dabei seit: 14.11.2008

Wohnort: BIELEFELD

Beruf: Student

  • Nachricht senden

51

Montag, 1.12.2008, 09:50

Zitat

Original von King Kneib

Zitat

Original von SWB Zecke
Unsere Ultras gestern waren bezüglich Hopp ja auch ganz schön einsilbig. Die haben auch nur die üblichen, alten Kamellen "Dietmar Sohn ...", "Fussballhure Hoff....", "Dietmar hat bezahlt" durchgekaut. Kreativ war das nicht gerade.

Edit: Hätte ich ja fast vergessen, unsere Ultras haben gestern in der 1. HZ "Tod und Hass der TSG" gerufen :pillepalle:
Sorry, aber dieser Spruch ist dann doch für Andere als diesem lächerrlichen Retortenverein reserviert. Da haben sich unsere Ultras selbst zum Obst gemacht.


Vielleicht wollten sie endlich mal in der BILD erwähnt werden?

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/b…ia-chaoten.html


Oh man, ganz schön geschmacklos :nein:
Man mag von Hoppenheim halten was man will, aber das geht auch eindeutig zu weit. Schade, dass ich immer wieder meiner Illusion beraubt werde, dass wir in Bielefeld nicht solche Idioten haben wie in anderen Vereinen....

Zum Vorschreier:
Nicht nur, dass die Kreativität enorm darunter leidet, dass da vorne aufem Zaun einer immer die gleiche Suppe vorgibt, die die anderen nachschreien. Viel erschütternder fand ich´s, dass mir von ihm auch noch diktiert wird, ob ich die "Schnauze voll" habe oder die Manschaft keine Arminen sind (Spiel gegen Gladbach). Ich will gar nicht wissen, wie viele einfach ohne nachzudenken mitgeschrien haben, nur um ihren Unmut über das Ergebnis zu bekunden.

Generell mag ich einen "Anheizer" gar nicht ablehnen, aber er sollte sich auch nach den Fans im Block richten (anstatt, wie häufig einfach nen neuen Gesang anzustimmen den er gerade für besser hält) und nicht umgekehrt.

Also, für mehr Support beim Spiel, aber mit Kreativität und selbstständigen Denken :arminia:
Immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer, setzt Arminia noch einen drauf :pillepalle:

Beiträge: 1 038

Dabei seit: 3.11.2007

Wohnort: Bielefeld West

  • Nachricht senden

52

Montag, 1.12.2008, 09:59

gut das ich nicht auf dem bild der bild drauf bin :lol: (ganz schön knap)
den ein oder anderen gesang dieser sorte hätte man ja bringen können aber die ganze zeit nur hassgesänge gegen hopp und hoffenheim?
ich mag die auch nicht sonderlich aber man hätte auch die eigene manschaft unterstützen sollen und nicht die anderen versuchen sollen nieder zu machen (hat ja nicht geklappt)
Dieser Sport ist nicht mehr was er war. Das ist dir schon lange klar. Komerzalisierung wie noch nie, Sonntagsspiel und Pay-TV.
Wer hat dir dieses Spiel geklaut und deinen Stehplatz abgebaut, das Stadion wird umgetauft DIE SEELE DES VEREINS VERKAUFT doch sie werden es bald sehen. Es wird nicht mehr lang so geh´n. Was du verlangst ist nicht zuviel, Den NUR DEN FANS GEHÖHRT DAS SPIEL.

53

Montag, 1.12.2008, 10:11

Fand es auch sehr schade, wie niveaulos die Kritik am Modell Hoffenheim von unserem Block formuliert wurde. Gerade, weil es augenscheinlich einiges an Vorbereitungen auf das Spiel gegeben hat und trotzdem nichts kreativeres/pfiffigeres bei rausgekommen ist.
Bei dem, was gesungen und teilweise per Transparent gezeigt wurde, ist die darauffolgende Kritik leider absolut berechtigt und entsprechend dem Blockniveau auch nicht ansatzweise Ursachen der Ablehnung hinterfragend (sondern genauso platt wie die Hurensprüche). Mit etwas mehr Kreativität ließe sich eventuell auch eine etwas niveauvollere Anschlußdiskussion führen, so wird sich aber niemand auf inhaltliche Diskussionen einlassen sondern nur die Bielefelder Fans als "Idioten" abstempeln... Schade!! Chance vertan.

Zudem wollte sich offensichtlich der Großteil des Blocks nicht an den ausgelutschten Beleidigungen beteiligen. Auch dies führte nicht dazu, daß sich um gemeinsamen lauten Support bemüht wurde - im Gegenteil wurde die "Schuld" für den nur unten stattfindenden "Support" bei denen gesucht, die noch ein wenig darüber nachdenken, was sie gerade singen.
Bin mir sicher, daß Gesänge wie zum Beispiel
"Dietmar gibt bestimmt noch mehr,
wann holt ihr endlich Messi her"
oder ähnliches vom gesamten Block getragen worden wären und die Stimmung untereinander ebenfalls positiv beeinflußt hätten.
Vielleicht beim nächsten Mal :)

*Edith möchte an dieser Stelle nicht unterschlagen, daß auch gute Transparente dabei waren ("Die Ware Fu$$ball ist nicht der wahre Fussball" als Beispiel). Leider gehen die durch die weniger guten im Nachhinein unter :-s
:arminia: Einmal Arminia, immer Arminia :arminia:

"Zur Schiedsrichterleistung will ich gar nichts sagen,
aber das war eine Frechheit, was da gepfiffen wurde."

Hertha (A) - Arminia (A) - Gedächtnisspruch

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Just« (1.12.2008, 10:45)


54

Montag, 1.12.2008, 10:39

Anheizer gab es schon immer!
Früher stand Alm Adler Andi auf dem Wellenbrecher und hat im Suff mal das ein- oder andere Liedchen zum Besten zu geben.
Trotzdem konnte auch von anderen Fans und Fangruppen Stimmung gemacht werden,

Wer aber das Mikro hat, hat die Macht!
Da liegt der Hase begraben.
Beim letzten Heimspiel fiel mir auf, da schwappte die Mutter aller Schlachtgesänge "Bielefeld, Bielefeld" herüber, dieses Wurde aber von unserem gescheiterten Mallorca Animateut, mit anderem Liedgut überbrüllt!
Diese Entwicklung finde ich sehr schade!

Die jungen Fans warten förmlich auf ihren Anheizguru.
Sie sind es wahrscheinlich gar nicht mehr gewohnt, sleber mal ein Liedchen anzustimmen und Stimmung zu machen.

Ich für meinen Teil, käme mir schon ziemlich dösig vor, wenn ich vor einem Fanblock mit einem Mikro stehen würde :D

MF,damals noch mit Haaren;-)

Beiträge: 7 134

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

55

Montag, 1.12.2008, 11:05

@ Just

Klasse Beitrag, in dem alles präzise auf den Punkt gebracht wurde. Gesänge gegen Hopp sollten mehr Nievau und Ironie haben, denn Ansätze dafür gibt es bei dem Projekt genug. Auf der anderen Seite gehen mir auch die Aussagen der offiziellen, die einem vorschreiben wollen was man anzuerkennen hat, im gleichen Maße auf die Nerven. Sowas ist ein ähnlich schlechter Stil.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Beiträge: 259

Dabei seit: 12.05.2008

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

56

Montag, 1.12.2008, 11:27

@Just: Ich kann Dir nur zustimmen. Ich fand das was da unten vorgebracht wurde von der Art her auch nur abgedroschen und lächerlich. Gerade weil das schon x Vereine vor uns bei deren Spielen gegen Hoffenheim gemacht haben. Da hätte ich etwas mehr kreativität erwartet. Aber es scheint eine Mode zu sein, das man in Hoffenheim sich so gehen lässt.... Klar muss man als Gegnerischr Fussballfan Spott und Hähme abkönnen, kommt aber immer drauf an wie man sie anbringt.

@all: Das mit den Vorpeitscher ist so eine Sache. Bei uns bringt das doch eh nicht viel, da ein Grossteil der Stimmung bei uns aus Block J kommt. Manchmal richtet sich unser Einpeitscher ja auch nach dem was von da oben runter kommt und bricht dann seine eigenen Ideen ab.
Und manchmal passt das was vom Zaun kommt nicht zu dem was auf dem Platz gerade gebraucht würde....

Jens
"Armine bin ich und will es sein, solang mein Auge sieht! Solange noch ein Tropfen Blut durch meine Adern zieht! ...

Legt mir aufs Grab den Fußball hin. Das Fähnlein in die Hand. Und zieht mir um die kalte Brust mein schwarz-weiß-blaues Band!"

57

Montag, 1.12.2008, 11:42

Der Bildartikel ist lächerlich und mich ereilt das Gefühl der Fremdsteuerung und Meinungsmanipulation. Der saubere, sympathische, frische, tolle Familienverein wird mal wieder von den neidischen arbeitslosen, besoffenen, abgef***ten Fans eines "Traditionsvereins" geärgert. Dieses Bild wird von der gleichnamigen Zeitung doch seit Anfang der Saison gemalt. Was ist an der Aussage "Retortenkinder sterben früher!" eigentlich schlimm? Wo sind wir eigentlich, daß ist Fussball!

Hoffenheim ist die der Endzusrtand des modernen Fußballevents. Sauber und ohne Pöbel!
see twelve monkeys!

Beiträge: 4 496

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

58

Montag, 1.12.2008, 12:22

Zitat

Original von Outpost
Der Bildartikel ist lächerlich und mich ereilt das Gefühl der Fremdsteuerung und Meinungsmanipulation. Der saubere, sympathische, frische, tolle Familienverein wird mal wieder von den neidischen arbeitslosen, besoffenen, abgef***ten Fans eines "Traditionsvereins" geärgert. Dieses Bild wird von der gleichnamigen Zeitung doch seit Anfang der Saison gemalt. Was ist an der Aussage "Retortenkinder sterben früher!" eigentlich schlimm? Wo sind wir eigentlich, daß ist Fussball!


:nein:

Man mag wirklich über Hoffenheim denken was man will, aber bei derartigen Beleidigung gegen eine einzelne Person und so niveaulose "Kritik" muss man auch einstecken können. Nicht nur austeilen ;)

Was Just geschrieben hat, find ich vollkommen richtig. Man hatte die Chance das Modell Hoffenheim auf intelligente Art und Weise zu kritisieren und zu hinterfragen. Aber sobald einige (!) Fans den Block betreten (oder schon zuvor) ist es anscheinend aus mit jeglicher Intelligenz. Schade, denn so muss man sich genau daran messen lassen, was man von sich gibt. Und man reißt andere, intelligentere, nicht so niveaulose Fans mit hinein.

59

Montag, 1.12.2008, 12:28

zum bildartikel: ich find das lächerlich. das, was in fussballstadien in den vergangenen jahren an transparenten hochgehalten wurde, ist wesentlich schlimmer als das, was etepetete hopp in seinem kommenden leben noch ertragen muss. DAS GEHÖRT DAZU und muss man mit fassung tragen. ich habe mich bei meinem austauschjahr in den staaten darüber aufgeregt, dass man bei einem basketball spiel aus der halle geworfen wurde, weil geflucht wurde. jetzt sind wir auch schon hier soweit. unglaublich wie jemand so viel einfluss haben kann...der mann war wohl vorher noch nie in einem stadion. die tsg mannschaft ist ein augenschmauß, das umfeld ein graus!!

Beiträge: 124

Dabei seit: 24.03.2003

Wohnort: Oerlinghausen

Beruf: Studi

  • Nachricht senden

60

Montag, 1.12.2008, 12:29

Zitat

Original von King Kneib

Zitat

Original von SWB Zecke
Unsere Ultras gestern waren bezüglich Hopp ja auch ganz schön einsilbig. Die haben auch nur die üblichen, alten Kamellen "Dietmar Sohn ...", "Fussballhure Hoff....", "Dietmar hat bezahlt" durchgekaut. Kreativ war das nicht gerade.

Edit: Hätte ich ja fast vergessen, unsere Ultras haben gestern in der 1. HZ "Tod und Hass der TSG" gerufen :pillepalle:
Sorry, aber dieser Spruch ist dann doch für Andere als diesem lächerrlichen Retortenverein reserviert. Da haben sich unsere Ultras selbst zum Obst gemacht.


Vielleicht wollten sie endlich mal in der BILD erwähnt werden?

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/b…ia-chaoten.html


ich bin schon wieder auf 180 wenn ich das lese :wall: :wall: :wall: :wall:
niveauvolle kritik hin oder her, dieser joachim droll widert mich mit seinem reißerischen, pseudomoralischen schreibstil an. "arminia-chaoten" - dass ich nicht lache!! das ist wieder typisch für unsere presse, einseitig berichtend, hoffenheim kritik vernichtend!! wahrscheinlich ist das drolls rachefeldzug, da beim letzten heimspiel ein schriftzug gezeigt wurde, auf dem er kritisiert wurde.
sorry, der typ hat sowas von lack gesoffen, ich würde mich mal gerne persönlich mit dem unterhalten und dem die meinung geigen!!