Sie sind nicht angemeldet.

401

Donnerstag, 17.12.2015, 15:00

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.



Und was das Selbstvertrauen angeht, da meine ich schon Mängel zu erkennen.
Beispiel die Szene mit dem verunglückten Junglas-Pass, den Meier auch in der PK angesprochen hat.
Der spielt den doch nicht so schlecht, weil er es nicht besser kann oder weil er zu blöde dazu wäre, sondern weil er kein Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten, in seinen Pass hat.
Als Gegenbeispiel der super Pass, der die Doppel-Chance eingeleitet hat.


Und was wenn doch ? Was ist wenn er eben nicht ein so gutes Auge und die nötige Technik hat, diesen Pass sauber zu spielen ? Was wenn er gerade deswegen überhaupt für uns bezahlbar wurde und man ihn deswegen abgegeben hat ? Du stellst immer wieder Behauptungen auf, um Deine Haltung contra Meier zu untermauern, die schlichtweg hypothetisch sind. Getreu dieser Methode müsste man Fragen. Warum spielt Meier denn nicht offensiver, doch nicht weil er es nicht kann öderes nicht will, sondern weil ihm dazu die geeigneten Spieler fehlen.



Ich stelle keine Behauptungen auf, ich schildere meine Sichtweise der Dinge und ziehe daraus meine Erkenntnisse.
Wie wohl jeder andere das hier genauso macht.
Eine Behauptung ist viel eher, dass du mir aufgrund meiner Kritik an Meiers Fußball gleich unterstellst, komplett contra gegen ihn zu sein.
Dem ist ganz sicher nicht so.
Und ja, ich gehe davon aus, oder muss sogar davon ausgehen, dass ein Zweitliga-Spieler in der Lage ist einen unbedrängten Pass über 15m zu spielen. Zudem empfehle ich mal bei solchen Aktionen auf die Körpersprache, Körperhaltung zu achten. Die Junglas-Szene ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Ich könnte mir jetzt noch die Mühe machen und Videos aus der Vor-Saison durchschauen, in denen das bei ihm anders aussieht. Mache ich aber nicht.

402

Donnerstag, 17.12.2015, 15:23

Moin.

Ich glaube ja, den Kritikern der Meier'schen Spielweise fehlt das "Flipperkugelhafte" am bisherigen Saisonverlauf des DSC. Nicht mehr, wie so häufig, mit Vollgas bis Anschlag in die Extreme...es wird nicht mehr richtig gelitten...jedoch auch nicht mehr richtig gefeiert.


Das Problem sind die viele Unentschieden.
Schon deshalb, weil es jederzeit in eine von beiden Richtungen kippen kann.
Verlieren wir mal 2 Spiele in Folge, hängen wir wahrscheinlich mitten im Sumpf, gewinnen wir 2 mal in Folge, grüßen wir locker aus dem Tabellen-Mittelfeld.
Und auch für die Mannschaft wird das eine ungewöhnlich Situation sein.
Gewinnt sie, weiß sie, dass sie vieles richtig gemacht hat, auf das sie aufbauen kann, verliert sie, weiß sie wo die Fehler lagen, an denen sie arbeiten muss.
Aber die vielen Remis lassen sich schwer einordnen.
Lass uns mal die nächsten 3 Spiele wieder unentschieden spielen.
Patzt die Konkurrenz, waren sie gut, punkten die anderen fleißig, waren sie schlecht.
So richtig weiter bringen sie einen aber nie wirklich.
Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass das auch den Rest der Saison so weitergehen wird.
Da fehlt der "Flipper-Effekt", das ständige Auf und Ab, völlig richtig.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 462

Dabei seit: 11.09.2005

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

403

Donnerstag, 17.12.2015, 16:39

Moin.

Ich glaube ja, den Kritikern der Meier'schen Spielweise fehlt das "Flipperkugelhafte" am bisherigen Saisonverlauf des DSC. Nicht mehr, wie so häufig, mit Vollgas bis Anschlag in die Extreme...es wird nicht mehr richtig gelitten...jedoch auch nicht mehr richtig gefeiert.


Das Problem sind die viele Unentschieden.
Schon deshalb, weil es jederzeit in eine von beiden Richtungen kippen kann.
Verlieren wir mal 2 Spiele in Folge, hängen wir wahrscheinlich mitten im Sumpf, gewinnen wir 2 mal in Folge, grüßen wir locker aus dem Tabellen-Mittelfeld.
Und auch für die Mannschaft wird das eine ungewöhnlich Situation sein.
Gewinnt sie, weiß sie, dass sie vieles richtig gemacht hat, auf das sie aufbauen kann, verliert sie, weiß sie wo die Fehler lagen, an denen sie arbeiten muss.
Aber die vielen Remis lassen sich schwer einordnen.
Lass uns mal die nächsten 3 Spiele wieder unentschieden spielen.
Patzt die Konkurrenz, waren sie gut, punkten die anderen fleißig, waren sie schlecht.
So richtig weiter bringen sie einen aber nie wirklich.
Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass das auch den Rest der Saison so weitergehen wird.
Da fehlt der "Flipper-Effekt", das ständige Auf und Ab, völlig richtig.
Vielleicht fehlt mir einfach die philosophische oder literarisch kreative Ader, aber für mich stocherst Du mit Deinem Post im Nebel, anstatt mal einfach die Fakten zu betrachten. 18 Spiele, 21 Punkte, 5 Punkte Vorsprung auf Platz 16. Das ist was zählt, Fussball ist ein Ergebnissport.

Ergo: warum sollten Unentschieden ein Problem sein, wäre es besser, wenn wir 21 Punkte hätten, aber eben entsprechend häufiger gewonnen und verloren? Ich brauch keinen Flipper Effekt, wenn wir am Ende über dem Strich stehen- selbst schöner Fussball wäre zwar schön, ist aber zweitrangig, solange sie in der zweiten Liga bleiben. Es geht um Arminia, und nicht um meine persönliche Unterhaltung.

Union Berlin hat ein Torverhältnis von 30:30! Wo stehen sie? Einen Platz hinter uns. Das kann sich natürlich ändern, aber solange das nicht der Fall ist, ist das alles nur Spekulation. Jeder und kann jeden schlagen, jeder Punkt bringt uns den 40 benötigten näher. Du sagst: "es ist nicht unwahrscheinlich, dass das auch den Rest der Saison so weitergeht"- ist doch super, dann haben wir 40 Punkte und sind nicht abgestiegen.

Ich könnte Dir auch entgegnen, dass wir 21 Punkte haben, obwohl wir nicht schönen Fussball spielen und vor allem nicht effektiv unsere Chance nutzen. Kurz gesagt: wir punkten obwohl wir sch... spielen. Was passiert dann erst, wenn wir auf einmal besser spielen würden? Sind doch rosige Aussichte oder? :hi:

404

Donnerstag, 17.12.2015, 17:02

Das kann ich auch genau so unterschreiben. Daumen hoch

405

Donnerstag, 17.12.2015, 17:05

Es geht um Arminia, und nicht um meine persönliche Unterhaltung.


Eine Aussage, die in den letzten Tagen hier vermehrt getätigt wurde.
So manch einer scheint längst vergessen zu haben, dass es die Aufgabe des Profi-Fußballs ist, die Fans zu unterhalten.
Daran hat sich auch nichts geändert, weil es mittlerweile zu einem viel zu ernsten Geschäft geworden ist.
Und wenn mir diese Unterhaltung nicht gefällt, für die wir alle ja auch nicht gerade wenig zahlen, dann nehme ich mir das Recht heraus, sie zu kritisieren.
Wer meint, nicht oder nur wenig kritisieren zu müssen, weil Arminias "Überleben" über allem anderen zu stehen hat, der nimmt das mMn alles viel zu ernst.
Für mich ist Fußball in erster Linie immer noch Hobby und Spaß.
Das schließt die Diskussionen darüber natürlich mit ein.
Und dazu gehört dann auch das Spekulieren, Vermuten oder im Nebel stochern.
Wir sind hier in einem Fußball-Forum, da machen diese Dinge einen Großteil der Diskussionen aus.
Immer wieder witzig, wie man dazu aufgefordert wird, seine Meinung zu beweisen.
Wenn wir nur noch unwiderlegbare Fakten nennen dürften, dann würde es hier verdammt leer werden...

Beiträge: 10 730

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

406

Donnerstag, 17.12.2015, 17:15

Zitat

Moin.

Ich glaube ja, den Kritikern der Meier'schen Spielweise fehlt das "Flipperkugelhafte" am bisherigen Saisonverlauf des DSC. Nicht mehr, wie so häufig, mit Vollgas bis Anschlag in die Extreme...es wird nicht mehr richtig gelitten...jedoch auch nicht mehr richtig gefeiert.


Das Problem sind die viele Unentschieden.
Schon deshalb, weil es jederzeit in eine von beiden Richtungen kippen kann.
Verlieren wir mal 2 Spiele in Folge, hängen wir wahrscheinlich mitten im Sumpf, gewinnen wir 2 mal in Folge, grüßen wir locker aus dem Tabellen-Mittelfeld.
Und auch für die Mannschaft wird das eine ungewöhnlich Situation sein.
Gewinnt sie, weiß sie, dass sie vieles richtig gemacht hat, auf das sie aufbauen kann, verliert sie, weiß sie wo die Fehler lagen, an denen sie arbeiten muss.
Aber die vielen Remis lassen sich schwer einordnen.
Lass uns mal die nächsten 3 Spiele wieder unentschieden spielen.
Patzt die Konkurrenz, waren sie gut, punkten die anderen fleißig, waren sie schlecht.
So richtig weiter bringen sie einen aber nie wirklich.
Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass das auch den Rest der Saison so weitergehen wird.
Da fehlt der "Flipper-Effekt", das ständige Auf und Ab, völlig richtig.


Warum guckst du nur so permanent schwarz in die Arminen Zukunft und beschwörst irgendwelche Negativserien herauf? Die Tabelle lügt nicht. Punkt. Und wenn du mir erzählst, dass du- nur um ein offensiveres Spiel zu sehen- sogar weniger Punkte in Kauf nimmst, dann hab ich dafür null Komma null Verständnis. Gerade im ersten Aufstiegsjahr ist die Liga ein ständiger Überlebenskampf und im Endeffekt reiner Ergebnissport.
Natürlich ist es möglich, dass wir mit einer Reihe von Niederlagen unten reinrutschen können. Alles ist bei Arminia möglich. Aber ich werde mich erst dann damit beschäftigen, wenn es so weit kommen sollte. Unsere derzeitige Stabilität deutet jedenfalls nicht auf eine längere Durststrecke hin. Meier reagiert jedenfalls variabel auf alle möglichen Spielsituationen im Gegensatz zu einigen seiner Vorgängern. Und ich bin mir auch sicher, dass Vereine wie Duisburg , 1860, Düsseldorf oder Paderborn gerne mit uns tauschen würden. Diese Teams haben aber richtig Druck und sind weit von unser Stabilität und Ruhe entfernt.
Meine Jahre der Leidenschaft
Bundesligaaufstiege:
1970,1978,1980,1996,1999,2002,2004,2020
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4
Eilenfeld (2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)



:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

407

Donnerstag, 17.12.2015, 17:25

Der einzige, der hier gerade schwarz sieht, bist du.
Wenn du meinen Post richtig gelesen hättest, dann wäre dir vielleicht aufgefallen, dass ich beide Richtungen für möglich halte.

Beiträge: 3 927

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

408

Donnerstag, 17.12.2015, 17:53

Es geht um Arminia, und nicht um meine persönliche Unterhaltung.


Eine Aussage, die in den letzten Tagen hier vermehrt getätigt wurde.
So manch einer scheint längst vergessen zu haben, dass es die Aufgabe des Profi-Fußballs ist, die Fans zu unterhalten.
Daran hat sich auch nichts geändert, weil es mittlerweile zu einem viel zu ernsten Geschäft geworden ist.
Und wenn mir diese Unterhaltung nicht gefällt, für die wir alle ja auch nicht gerade wenig zahlen, dann nehme ich mir das Recht heraus, sie zu kritisieren.
Wer meint, nicht oder nur wenig kritisieren zu müssen, weil Arminias "Überleben" über allem anderen zu stehen hat, der nimmt das mMn alles viel zu ernst.
Für mich ist Fußball in erster Linie immer noch Hobby und Spaß.
Das schließt die Diskussionen darüber natürlich mit ein.
Und dazu gehört dann auch das Spekulieren, Vermuten oder im Nebel stochern.
Wir sind hier in einem Fußball-Forum, da machen diese Dinge einen Großteil der Diskussionen aus.
Immer wieder witzig, wie man dazu aufgefordert wird, seine Meinung zu beweisen.
Wenn wir nur noch unwiderlegbare Fakten nennen dürften, dann würde es hier verdammt leer werden...


Und wieder beleuchtest Du das Problem nur von einer Seite. Profifußball soll primär Leistungssport sein, und die Aufgabe der Profis ist es nicht in erster Linie, "für die Galerie" zu spielen, sondern den größtmöglichen sportlichen Erfolg für den arbeitgebenden Verein herauszuholen. Und das sind Punkte zum Klassenerhalt, zur Meisterschaft, zum Aufstieg. Auch Profifußball darf nicht den Unterhaltungsaspekt in den Vordergrund stellen, dann verkommt er schnell zum Showbusiness und zur reinen gestellten Farce wie das Wrestling! Deswegen hast Du natürlich das Recht zu kritisieren und auch wegzubleiben, aber die entscheidende Messlatte bleibt deswegen trotzdem der sportliche Erfolg oder Misserfolg!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 10 730

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

409

Donnerstag, 17.12.2015, 17:56

Zitat

Der einzige, der hier gerade schwarz sieht, bist du.
Wenn du meinen Post richtig gelesen hättest, dann wäre dir vielleicht aufgefallen, dass ich beide Richtungen für möglich halte.


Wo sehe ich denn schwarz?
Wenn du meine Posts richtig gelesen hättest, dann wäre dir vielleicht aufgefallen, dass ich sehr optimistisch bin mit NM das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Im Gegensatz zu dir ( in deinen zahlrwichen Posts) beschwöre ich nicht ständig irgendwelche Siegesserien unserer Gegner herauf, während wir permanent verlieren und unser Trainer unfähig ist darauf zu reagieren. Ich halte mich an die Fakten: 21 Punkte und damit 5 Punkte Vorsprung vor Platz 16.
Deine Meinung über Meier und sein System hast du doch oft genug kund getan. Danach kann Meier eine Mannschaft nicht entwickeln. Das sehe ich komplett anders und darüber bin ich, ehrlich gesagt, auch froh.
Meine Jahre der Leidenschaft
Bundesligaaufstiege:
1970,1978,1980,1996,1999,2002,2004,2020
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4
Eilenfeld (2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)



:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »almgänger 72« (17.12.2015, 18:07)


410

Donnerstag, 17.12.2015, 18:31

@ foreverDSC

Natürlich beleuchte ich das in diesem Falle nur aus meiner Sicht.
Wenn ich solche Aussagen wie die von mir zitierte lese, dann könnte man meinen, dass einige den Sinn ihres Lebens verlieren würden, wenn es diesen Verein nicht mehr geben würde.
Eine Sichtweise, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, da es für mich noch weitaus wichtigeres als Fußball und Arminia Bielefeld gibt.
Dass im Fußball heutzutage der gleiche große Leistungsdruck besteht wie in vielen anderen Bereichen unseres Lebens, bestreite ich aber auch gar nicht.
Ich finde es nur längst maßlos überzogen.


@ almgänger

So wie dir in meinen zahlreichen Posts aufgefallen sein will, das ich permanent schwarz sehe und negative Dinge prognostiziere, so ist mir in deinen zahlreichen Posts natürlich aufgefallen, dass du alles positiv siehst und jegliche Kritik am Trainer und seiner Spielweise verabscheust.
Nur solltest du dir dann nicht den "einen" Post von mir raussuchen, aus dem meine angeblich so einseitige Sichtweise eben nicht hervor geht, sondern einen von den vielen anderen. Du hast doch genug Auswahl.
Aber genauso wenig wie du müde wirst deine Meinung zu äußern, werde ich müde meine zu äußern.

Beiträge: 10 730

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

411

Donnerstag, 17.12.2015, 21:49

Zitat

@ foreverDSC

Natürlich beleuchte ich das in diesem Falle nur aus meiner Sicht.
Wenn ich solche Aussagen wie die von mir zitierte lese, dann könnte man meinen, dass einige den Sinn ihres Lebens verlieren würden, wenn es diesen Verein nicht mehr geben würde.
Eine Sichtweise, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, da es für mich noch weitaus wichtigeres als Fußball und Arminia Bielefeld gibt.
Dass im Fußball heutzutage der gleiche große Leistungsdruck besteht wie in vielen anderen Bereichen unseres Lebens, bestreite ich aber auch gar nicht.
Ich finde es nur längst maßlos überzogen.


@ almgänger

So wie dir in meinen zahlreichen Posts aufgefallen sein will, das ich permanent schwarz sehe und negative Dinge prognostiziere, so ist mir in deinen zahlreichen Posts natürlich aufgefallen, dass du alles positiv siehst und jegliche Kritik am Trainer und seiner Spielweise verabscheust.
Nur solltest du dir dann nicht den "einen" Post von mir raussuchen, aus dem meine angeblich so einseitige Sichtweise eben nicht hervor geht, sondern einen von den vielen anderen. Du hast doch genug Auswahl.
Aber genauso wenig wie du müde wirst deine Meinung zu äußern, werde ich müde meine zu äußern.


Kritik gehört im wirklichen Leben genauso dazu wie Kritik am Fußball oder am Trainer. Und wenn du hier die Behauptung aufstellst, ich würde jegliche Kritik an Trainer oder Spielweise verabscheuen, so solltest du dafür auch den entsprechenden Beweis antreten oder solche Aussagen einfach lassen.
Das ich grundsätzlich mit Meier und der Spielweise einverstanden bin, heißt nämlich nicht, das man-ich,- dem kritiklos gegenüber stehe. Ein kleiner, aber entscheidender Unterschied.
Man könnte auch sagen, ich stimme mit der Einschätzung der Vereinsvertreter momentan überein. Aktuell gerade mit der Äußerung von Gerrit Meinke und Samir Arabi( " der Trainer leistet grundsätzlich sehr gute Arbeit o.ä.) oder aber auch mit den Spieleranalysen unser Spieler oder der Trainer (z. B.Ruthenbeck, Lienen , Streich, Meier usw.) . Börner, Junglas, Klos und andere äußern sich nämlich durchaus kritisch zu ihren Leistungen und reden eben nicht alles schön. Ebenso interessant ist die Einschätzung der gegnerischen Trainer zu unserem Spiel. Und da fällt auf, dass sie meistens recht treffend unsere Mannschaftsleistung analysieren, die oft deutlich von der Meinung der Forenkritiker abweicht. Das ist dann auch absolut in Ordnung, nur sollte man im Gegenzug nicht behaupten, man( ich) würde Kritik verabscheuen, wenn ich das anders( positiver) sehe. Oder eben Fakten nennen.
Grundsätzlich einverstanden heißt auch, dass Meier und die Mannschadt ziemlich viel richtig machen, aber eben nicht alles. Das ist nur menschlich. In den Details Kritik üben. Das ist mein Ansatz. Die Grundrichtung stimmt. Auch wenn noch ein paar Unentschieden dazu kommen .
Meine Jahre der Leidenschaft
Bundesligaaufstiege:
1970,1978,1980,1996,1999,2002,2004,2020
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4
Eilenfeld (2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)



:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

412

Donnerstag, 17.12.2015, 22:12

Kritik gehört im wirklichen Leben genauso dazu wie Kritik am Fußball oder am Trainer. Und wenn du hier die Behauptung aufstellst, ich würde jegliche Kritik an Trainer oder Spielweise verabscheuen, so solltest du dafür auch den entsprechenden Beweis antreten oder solche Aussagen einfach lassen.


Ich muss hier überhaupt nichts beweisen.
Ich habe das gemacht, was du auch machst. Nur umgekehrt.
Du behauptest, ich würde nur schwarzmalen und dann behaupte ich halt, dass du nur alles rosa-rot siehst.
Wenn du von mir erwartest, dass ich deine Aussagen als differenziert erkennen soll, dann solltest du es bei mir genauso machen.
Aber dieses Schwarz und Weiß ist hier ja leider die Regel, das Grau erkennen längst nicht alle.
Also warum sollte ich mir die Mühe machen, das zu erkennen...?

Beiträge: 10 730

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

413

Donnerstag, 17.12.2015, 22:46

Zitat

Kritik gehört im wirklichen Leben genauso dazu wie Kritik am Fußball oder am Trainer. Und wenn du hier die Behauptung aufstellst, ich würde jegliche Kritik an Trainer oder Spielweise verabscheuen, so solltest du dafür auch den entsprechenden Beweis antreten oder solche Aussagen einfach lassen.


Ich muss hier überhaupt nichts beweisen.
Ich habe das gemacht, was du auch machst. Nur umgekehrt.
Du behauptest, ich würde nur schwarzmalen und dann behaupte ich halt, dass du nur alles rosa-rot siehst.
Wenn du von mir erwartest, dass ich deine Aussagen als differenziert erkennen soll, dann solltest du es bei mir genauso machen.
Aber dieses Schwarz und Weiß ist hier ja leider die Regel, das Grau erkennen längst nicht alle.
Also warum sollte ich mir die Mühe machen, das zu erkennen...?


Wenn man auf einen sachlich formulierten Beitrag seinem "Gegenüber" einen Vogel zeigt, dann ist das nicht nur Kindergartenniveau , sondern zeugt von mangelndem Respekt und/oder Verstand.
Meine Jahre der Leidenschaft
Bundesligaaufstiege:
1970,1978,1980,1996,1999,2002,2004,2020
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4
Eilenfeld (2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)



:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

414

Donnerstag, 17.12.2015, 22:50

Fordere nicht ständig Sachen ein, an du dich selber nicht hältst.

Beiträge: 3 927

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

415

Donnerstag, 17.12.2015, 22:56

Fordere nicht ständig Sachen ein, an du dich selber nicht hältst.



Ist Dir irgendeine Laus über die Leber gelaufen? So gereizt und aggressiv kenne ich Dich gar nicht! An sich bin ich von Dir differenzierte Argumentation gewohnt, aber im Moment bist Du anscheinend im Kobramodus und beißt wild um Dich! Denk mal in Ruhe drüber nach!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

waterl00

unregistriert

416

Freitag, 18.12.2015, 11:24

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Meinungen, aber letztlich doch ein gemeinsames Ziel: :arminia:

Streitet Euch, aber beschimpft Euch nicht, ist bald Weihnachten :hi: