Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 424

Dabei seit: 23.10.2016

Wohnort: Rheda- Wiedenbrück

  • Nachricht senden

1 281

Donnerstag, 23.03.2017, 17:47

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

So aber hat er nach missglückten 6,7 Spielen ohne Sieg immer wieder umgestellt, Strukturen zerstört und alle verunsichert. Salger wird sich nur ungern an das Spiel erinnern, in dem er 2. Spitze spielen sollte.
Ein guter Trainer hätte die bestehenden Defizite erkannt und Ruhe ins Team gebracht, das Gegenteil war der Fall.
Absolute Zustimmung.
Wie ich bereits gesagt hatte, hätte er das System umstellen müssen.
The Alarm waren immer besser als U2. Leider hat es nie jemand bemerkt!
(Visions 2004)

1 282

Donnerstag, 23.03.2017, 19:12

Umstellung von der Umstellung der Umstellung, oder was?

Rehm wünschte sich einen fetten Karrieresprung und wollte mit großspurigen Ansagen bei Arminia glänzen. Seine Philosophie hat beim Ponyhof auch bestens funktioniert. Bei uns leider nicht. Zweifelsohne hat auch unsere Mannschaft erheblich dazu beigetragen.

Seis drum..... Erfahrene Trainer gehen den anderen Weg. Das Spielerpotential (ich sage bewusst nicht Spielermaterial) bestimmt die Taktik, nicht umgekehrt.

Rehm hat offensichtlich aus seinen Fehlern bei uns gelernt.
Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt das an der Badehose.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 424

Dabei seit: 23.10.2016

Wohnort: Rheda- Wiedenbrück

  • Nachricht senden

1 283

Donnerstag, 23.03.2017, 21:27

Umstellung von der Umstellung der Umstellung, oder was?

Rehm wünschte sich einen fetten Karrieresprung und wollte mit großspurigen Ansagen bei Arminia glänzen. Seine Philosophie hat beim Ponyhof auch bestens funktioniert. Bei uns leider nicht. Zweifelsohne hat auch unsere Mannschaft erheblich dazu beigetragen.

Seis drum..... Erfahrene Trainer gehen den anderen Weg. Das Spielerpotential (ich sage bewusst nicht Spielermaterial) bestimmt die Taktik, nicht umgekehrt.

Rehm hat offensichtlich aus seinen Fehlern bei uns gelernt.
Nicht Umstellung von der Umstellung der Umstellung.
Lediglich Umstellung von 4-4-2 auf das alte 4-2-3-1.

Natürlich wollte Rehm einen Karrieresprung. Wer sollte ihm dies verdenken?
Für ihn war es der Aufstieg von Liga 3 in Lga 2.
Und auch die Gremien bei Arminia wollten ihn. Weil sie von seinem Konzept überzeugt waren.
Im Übrigen wollte Rehm die Mannschaft verbessern und sie lediglich auf einen besseren Platz als in der Saison 2015/16 führen.
Also besser als Platz 12.
Ich weiß nicht was daran großspurig sein soll, wenn ich bestenfalls in Liga 2 Platz 11 belegen will.

Und natürlich hat ein neuer Trainer mit anderer Philosophie vom Spiel das Recht der Mannschaft seine Philosophie beizubringen.
Sonst gäbe es nunmal keine Weiterentwicklung - und genau diese fehlende Weiterentwicklung wird ja auch bemängelt.
Und da sind wir wieder bei der Mannschaft! Profis sollten auch in der Lage sein ein anderes System als bisher zu spielen. Das ist nach wie vor meine Meinung.
Natürlich - und das ist die andere Seite hat Rehm es versäumt rechtzeitig das System wieder umzustellen. Und natürlich hat er aus seinen Fehlern gelernt. Aber nach Rehm gab es mit Kramny einen neuen Trainer und die Mannschaft hat es wieder nicht gerichtet, trotz Umstellung auf das Meier System. Dies ist Fakt. Entweder die Mannschaft ist voller Angsthasen, weil sie das System von RR nicht angenommen hat oder sie wollte es nicht. Danach kam Kramny mit dem alten System und auch hier hat es nicht geklappt. Weil Kramny nicht der richtige war? Oder die Mannschaft sich verweigert hat? Die Mannschaft ist auf jeden Fall in der Pflicht. Und wenn Arminia absteigen sollte, dann sollte man zumindest größere Teile dieser Mannschaft in die Pflicht nehmen.

Rüdiger Rehm wollte diese Mannschaft weiterentwickeln. Das steht fest. Er ist gescheitert. Auch das steht fest. Er hat Fehler gemacht. Aber die Mannschaft war offensichtlich mutlos und hat nicht mitgezogen. Das ist eine Schande. Denn es gab Leistungen - auch im fussballerischen Bereich (Union, Hannover) die ansprechend waren. Aber die Mannschaft hat diese Leistungen nicht dauerhaft abrufen können.

Hoffen wir, dass der Jeff grösseren Erfolg hat...
The Alarm waren immer besser als U2. Leider hat es nie jemand bemerkt!
(Visions 2004)

1 284

Donnerstag, 23.03.2017, 21:56

^Danke für jede einzelne Aussage, sehe ich auch so.
Mein Heimatverein seit 1966

1 285

Samstag, 25.03.2017, 17:37

Im Übrigen wollte Rehm die Mannschaft verbessern und sie lediglich auf einen besseren Platz als in der Saison 2015/16 führen.
Also besser als Platz 12.
Ich weiß nicht was daran großspurig sein soll, wenn ich bestenfalls in Liga 2 Platz 11 belegen will.


Mit großspurig sind vielleicht solche Äußerungen gemeint:
Rehm: »Klopp ist mir näher als Guardiola«
http://www.westfalen-blatt.de/DSC/242371…r-als-Guardiola
Italien- wir kommen!

1 286

Sonntag, 26.03.2017, 10:41

Im Übrigen wollte Rehm die Mannschaft verbessern und sie lediglich auf einen besseren Platz als in der Saison 2015/16 führen.
Also besser als Platz 12.
Ich weiß nicht was daran großspurig sein soll, wenn ich bestenfalls in Liga 2 Platz 11 belegen will.


Mit großspurig sind vielleicht solche Äußerungen gemeint:
Rehm: »Klopp ist mir näher als Guardiola«
http://www.westfalen-blatt.de/DSC/242371…r-als-Guardiola


Kann nicht erkennen was an so einem Vergleich, welche Spielweise er eher bevorzugen würde, großspurig sein soll.
Das ist im Prinzip das gleiche als wie wenn jemand sagt er mag lieber sportliche schwarze Autos als "normale" gelbe.
Hätte er jetzt gesagt, er bringt unsere Mannschaft in 3 Monaten dahin, diese Spielweise auf dem Platz zu zeigen (dass er quasi aus einem gelben Chevi Matiz einen schwarzen Volvo S70 macht), dann wäre das in meinen Augen großspurig gewesen.
Aber diese zitierte Aussage(n) nicht.

Beiträge: 378

Dabei seit: 11.02.2006

Wohnort: nimes

  • Nachricht senden

1 287

Sonntag, 26.03.2017, 11:11

Sich selbst in einem Satz mit den Erfolgsreichsten seiner Zunft zu nennen hat natürlich etwas grossspuriges.
Er hätte sagen können, dass er Offensivfussball besser findet ohne grosse Namen zu nennen. Absicht oder nicht, es geht lediglich um die Wirkung seiner Aussage.

1 288

Sonntag, 26.03.2017, 11:48

Sich selbst in einem Satz mit den Erfolgsreichsten seiner Zunft zu nennen hat natürlich etwas grossspuriges.
Er hätte sagen können, dass er Offensivfussball besser findet ohne grosse Namen zu nennen. Absicht oder nicht, es geht lediglich um die Wirkung seiner Aussage.
Die Wirkung hängt aber scheinbar auch vom Empfänger ab. ;)
Und das er Offensivfußball besser findet, entspricht ja gar nicht der Aussage, dass im die Spielweise von Klopp näher ist als die von Guardiola.
Für immer Arminia!

1 289

Sonntag, 26.03.2017, 12:27

Da die Aussagen mit Klopp/Guardiola und BVB/Bayern nicht explizit als Zitat erkennbar sind, kann ich auch nicht abschätzen, ob RR diese überhaupt selbst genannt hat, oder sie vom WB hinzugefügt wurden, um es für den gemeinen Leser anschaulicher (oder großspuriger?) zu machen.
Und selbst wenn er das so genannt hat, hat er selbst aus dem was da steht keinen Vergleich zwischen sich und Klopp/Guardiola gezogen. Das ist eher etwas, was von anderen da hineininterpretiert werden will.

1 290

Sonntag, 26.03.2017, 12:27

Klopp und Guardiola haben den Fußball in Deutschland die letzten Jahre ja durchaus beeinflusst mit 2 grundlegend anderen Spielideen. Und es ist dann für den Fan sicher schneller zu verstehen, wenn er nur Klopp oder Guardiola hört, als nen Vortrag über Taktik zu kriegen.

Wie das dann jeder interpretiert, muss man selbst wissen. Finde da nix schlimmes dran.

Gleiches gilt auch für die Aussagen, dass man sich verbessern möchte tabellarisch oder auch von Laufer, dass man mittelfristig nach oben will.

Was dann aber leider nicht passt, sind die entsprechenden Handlungen dazu auf dem Transfermarkt, etc... Man sollte dann auch entsprechend seiner Aussagen handeln.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

1 291

Sonntag, 30.04.2017, 11:44

sind die komplett bescheuert, oder haben die Weitsicht?

Ich habe mich gestern während des Spiels mit jemandem unterhalten, der im elitären Sponsorenkreis sitzt und ganz nah am Aufsichtsrat sitzt unterhalten. Man war sich damals mit Mike Walpurgis fast einig.

10.000 Brutto pro Monat. Das ist ja nun wirklich nicht viel, finde zumindest ich, wenn ich mir das Gehalt von F. K. unserer No 9 angucke.
Wir standen damals kurz vor dem Viertelfinalspiel in Waldorf.
Walpurgis wollte für das erreichen des Halbfinals 50.000 € für sich als Prämie haben.

Darüber konnte der AR sich nicht einigen und die Unterschrift kam nicht zustande.
Während der AR sich wieder und wieder beriet, kam das für M. W. das Angebot aus Ingolstadt, wo er nicht zögerte. Wer kann es ihm verdenken?

Meine Überlegung jetzt: Hat der AR uns in die jetzige Situation gebracht?
Denn, zumindest meiner bescheidenen Meinung nach, stünden wir jetzt nicht da wo wir jetzt stehen!
Mit M. W. hätten wir wohl wesentlich mehr Punkte geholt, als unter J. K.

Kurz nach diesem Gespräch fiel dann noch der späte, sehr späte Ausgleich für die Kleeblätter und das Wochenende war endgültig im Arsch...... :wall:

Beiträge: 646

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: 33615

  • Nachricht senden

1 292

Sonntag, 30.04.2017, 12:51

Walpurgis ist als Trainer aber nahezu unbekannt bei größeren Vereinen, bzw. Wäre es seine erste Station bei einem zweitligisten gewesen, also so wie bei Rehm.

Ob wir nun mit Walpurgis mehr Punkte geholt halten als mit Kramny werden wir nie erfahren.

1 293

Sonntag, 30.04.2017, 14:44

Die Story würde zwar zu unseren Experten passen, gehört aber nicht in den Rehm Thread.

Gemessen an den Möglichkeiten macht Walpurgis in Ingolstadt nen Riesenjob. Alleine, dass die noch im Rennen sind, ist ne tolle Leistung.

Ob es bei unserer launischen aufgeblähten Truppe auch geklappt hätte, hypothetisch. Aber besser als Kramny wäre nicht schwer gewesen.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

1 294

Montag, 1.05.2017, 18:08

Die Story würde zwar zu unseren Experten passen, gehört aber nicht in den Rehm Thread.


Da der Trainerkarussel-Thread abgeschlossen ist, musste ich das Posting hier setzen.

1 295

Sonntag, 30.07.2017, 10:55

Rehm bestätigt seine gute Vorsaison bei Wiesbaden und führt die Tabelle an. Ich glaube, dass Rehm ein guter Trainer ist, der es bei uns leider nicht geschafft hat, seine Philosophie durchzusetzen. Ich glaube auch Jeff muss heute noch damit kämpfen, alte Meier-Muster in den Köpfen der Spieler zu entfernen und das hat Rehm letztlich den Job gekostet.

In der dritten Liga kann er mit seiner Taktik was reißen, ich bin gespannt wo die Reise hingeht.
Vielleicht nur Bielefeld doch dort, wo noch Grinsen was wert ist! - Casper

Beiträge: 758

Dabei seit: 15.08.2007

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

1 296

Sonntag, 30.07.2017, 11:05

Rehm hatte für sein "System" hier nicht die Spieler. Zudem wurden Spieler demontiert (Dick), was letztendlich das gesamte Gefüge durcheinander brachte und Arminia Bielefeld fast die Liga gekostet hätte........Trainer/Verein/Mannschaft müssen zusammen passen, das war hier definitiv nicht der Fall.
:arminia:

1 297

Sonntag, 30.07.2017, 13:52

Verstehe garnicht warum der Name Rehm hier in so vielen Beiträgen immer wieder auftaucht.
z.B. das Jeff so ähnlich spielen lässt, aber Erfolg hat und der arme Herr Rehm hier nicht. Genauso könnte man zig andere Trainer vergleichen. Glaube auch nicht das es wirklich schlechte Trainer gibt, es muß halt nur passen. Genau das war hier mit Rehm nicht der Fall. Er hatte großen Anteil daran das es letzte Saison fast schiefgegangen wäre mit dem Klassenerhalt. Ich fand den immer sch****e und war froh als er weg war.

Beiträge: 1 737

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1 298

Dienstag, 4.09.2018, 09:43

https://www.wiesbadener-tagblatt.de/spor…nipsen_19040352


Nach 6 Spieltagen RR mit Wiesbaden auf einem Abstiegsplatz in der dritten Liga. Was ist da wohl wieder los?
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

Beiträge: 1 131

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

1 299

Dienstag, 4.09.2018, 10:15

Ich denke die Erklärung ist ganz einfach: Das System von Welttrainer Rüdiger Rehm ist ganz hervorragend und fehlerlos. Es liegt einzig und allein daran, dass die Spieler nicht fähig und willig sind es umzusetzen...

Verstehe nicht, wie man Frontzeck hier als das Ober-Hassobjekt sehen kann und Rehm kaum "Beachtung" findet. Der hat sich in Sachen Misserfolg und Unsympathie hier in meinen Augen noch mehr hervor getan.
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

1 300

Dienstag, 4.09.2018, 10:31

Inwiefern? Rehm hat zumindest in der 3. Liga bewiesen, dass er da Mannschaften voran bringen kann und ist mit Großaspach und letzte Saison Wiesbaden relativ knapp am Aufstieg oder zumindest der Relegation vorbeigeschrammt.

Frontzeck beweist jetzt schon seit gefühlt Jahrzehnten, was er aus Mannschaften so macht...
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht