Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

881

Montag, 17.10.2016, 12:03

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

An Markus Wuckel hab ich auch schon gedacht. Man darf nicht vergessen, wir haben als Lizenzauflage die Pflicht, die Schulden zu reduzieren. Ansonsten gibts Punktabzug und Geldstrafe. Von daher ist es mit der Trainerentlassung nicht einfach. Ich würd mir auch mal so nen Ruck wie in Bremen unter Nouri wünschen. Jemand der die Spieler emotional wachrüttelt, der Rasen brennt. Wo jeder das Gefühl hat, das ist eine Mannschaft, die alles gibt und man eine Spielweise bzw. Mentalität erlebt, mit der man sich identifizieren kann. So wie Wuckel schon in der Oberligasaison rockte. So etwas brauchen wir.

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Arminentown

Beruf: störenfried^^

  • Nachricht senden

882

Montag, 17.10.2016, 12:07

Ich würde es genau anders machen.

Wenn alle der Meinung sind (Trainer und Mannschaft) dann ja, aber ich hielte es für besser´das "Rehmesche" System zu spielen. Denn...trotz der Punktverluste War dieses System am effektivsten, bzw. Mit diesem System waren wir einem Sieg näher als mit dem Meierschen...1.5

Deswegen..das Problem mit dem LA lösen (Mak?) und dann mit 4:4:2 und "pressing" In Führung gehen und dann einfach mal cleverer Handeln.

Die Angst muss weg, auch beim Trainer....dann Attacke!!

Ich glaube es ist leichter eine Führung zu "umkämpfen" und verteidigen, als wie zuletzt, 90 Minuten gegen den Gegner UND für ein Tor zu kämpfen!!

So würd eich es machen!

Im Falle des Sieges, kann es ja ohnehin so weitergehen. Bei einer Niederlege (bzw zwei) fliegt er eh...und der "neue" wird es dann eh anders machen.

klingt für mich erstmal plausibel! Oder hab ich etwas nicht bedacht?

:arminia:
...in ehren Stulli + 23.06.09...



<<<------Lienens O-Ton nach Paderborn:------>>>

Auf die Tabelle schauen wir übrigens schon lange nicht mehr. Es geht nur noch darum, den Fans und den Mitarbeitern des DSC ein Stück Stolz zurückzugeben und das Gesicht von Arminia zu wahren.


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

883

Montag, 17.10.2016, 12:13

Ganz ehrlich: Schlimmer kann es doch nicht mehr werden. Die Vorgabe an einen neuen Trainer muß doch einfach sein, zurück zu dem Fußball der letzten Saison zu gelangen. Das wird die Mannschaft nicht komplett verlernt haben.

Meinetwegen kann man da Wuckel fragen, meinetwegen auch Hille, der einfach für gute Stimmung sorgt oder meinetwegen auch unser Capo.

Den Fußball, den Meier hat spielen lassen, war jetzt auch keine Raketenwissenschaft und ich gehe von aus, dass man da irgendeine Lösung findet, die ähnlichen Fußball/Erfolg hinkriegt.
Auch wenn es in der letzten Saison selten schön aussah, hatte die Mannschaft für die Defensive eine klare Struktur mit Zuordnungen und Laufwegen. Ich glaube nicht, dass man eine Mannschaft mal eben so daran erinnert und alles funktioniert wieder. Darüber hinaus war das Team konditionell gut drauf und im Kopf klar genug, um nach Rückständen nicht einzubrechen. Demgegenüber stehen aktuell
viele Unkonzentriertheiten und Gegentore in den Schlussphasen. Da hätte ein neuer Trainer viel, viel Arbeit vor sich, in allen Belangen. Taktisch, konditionell, psychologisch.

Hinzu kommt ein unruhiges Umfeld und einer Spielerkader von dem 1/3 wahrlich nicht zufrieden sein kann mit den bisherigen Einsatzzeiten. Vor dem Hintergrund glaube ich, dass man Wuckel, Hille oder Scherning gemeinsam mit dem Verein ins Verderben schicken würde. Wir haben immer noch viel zu verlieren, daher sollte man genau schauen, wer Erfahrung, Ideen und Persönlichkeit für diese Aufgabe hat. Klar, Finanzierung ist dann nochmal ein anderes Thema. Hier muss man aber auch hoffen, dass man im Winter die Personalkosten gedrückt bekommt, indem man den Kader verschlankt.

Aber noch haben wir ja einen Trainer.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

884

Montag, 17.10.2016, 12:31

Auch wenn es in der letzten Saison selten schön aussah, hatte die Mannschaft für die Defensive eine klare Struktur mit Zuordnungen und Laufwegen. Ich glaube nicht, dass man eine Mannschaft mal eben so daran erinnert und alles funktioniert wieder. Darüber hinaus war das Team konditionell gut drauf und im Kopf klar genug, um nach Rückständen nicht einzubrechen. Demgegenüber stehen aktuell
viele Unkonzentriertheiten und Gegentore in den Schlussphasen. Da hätte ein neuer Trainer viel, viel Arbeit vor sich, in allen Belangen. Taktisch, konditionell, psychologisch.


Okay mag sein, dennoch glaube ich eher, dass die Mannschaft mit dem Versuch zum Meier'schen Fußball zurückzukehren eher in die Spur finden würde, als wenn Rehm jetzt probiert seinen eigenen Defensiv-Fußball zu erfinden.

Es gab doch offensichtlich nach dem Nürnberg-Spiel eine Aussprache zwischen Mannschaft und Trainer. Dabei ist wohl herausgekommen, dass man wieder defensiver spielen möchte.
Begreif ich nicht, warum Rehm sich dann nicht ein WE einschließt und 34 Arminia-Spiele der letzten Saison schaut und dann meinetwegen auch mit Hilfe der Mannschaft probiert wieder dorthin zu gelangen.

Stattdessen stellt er sich nach dem FCK-Spiel hin und sagt "ja, das war jetzt Defensiv-Fußball, aber garantiert kein Fußball wie unter Meier"....Klingt so, als wenn er sich unbedingt abheben will, obwohl es offensichtlich besser wäre, erstmal zu kopieren.

Übrigens diese Aussage in der NW fand ich auch gr andios:

Des Trainers Marschroute vor dem Spiel gegen Würzburg, mit einem genauen Passspiel, einer höheren Effektivität vor dem generischen Tor und einer hohen Laufintensität auf dem Almrasen zu agieren, wurde nicht befolgt. „So kann man Spiele nicht gewinnen", lautete das resignierend klingende Resumee des Trainers nach dem 0:1 gegen den Aufsteiger.

Geht Rehm davon aus, dass wenn er sagt, man solle genauere Pässe spielen, dass das dann einfach umgesetzt wird?
Also dass man zuvor absichtlich so ein schlechtes Passspiel hatte?

Daran muss man dann vielleicht auch im Training mal arbeiten....
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

885

Montag, 17.10.2016, 12:37


Gefühlt mache ich mal den Haken dran, auch wenn es erst der 9. Spieltag ist. Der Blick auf den Spielplan reicht mir. Krisensitzung hier, Aussprache dort. Das wird nichts mehr. Mit Rehm nicht und ohne auch nicht, mir fällt einfach kein Wunderheiler ein.
Zitiere ich mich mal selbst. Je länger ich darüber nachdenke, desto eher glaube ich, das nur noch ein Krämer-Effekt weiterhelfen kann. So wie damals.

Und wenn ich noch weiter denke, fällt mir dazu nur der Rote Hexer ein. Eigentlich kann ich mit Walpurgis nichts anfangen, aktuell jedoch könnte das der richtige Mann sein. Theoretisch zumindest. Die Matsche aus den Köpfen der Spieler entfernen, klare Kante und Ansage.

Und nicht dieses brutale rumgejammer.
Von mir aus. Meinetwegen.

Beiträge: 241

Dabei seit: 24.07.2015

Wohnort: Enger

  • Nachricht senden

886

Montag, 17.10.2016, 12:55

[quote='PattyG',index.php?page=Thread&postID=671979#post671979]Ich würde es genau anders machen.

Wenn alle der Meinung sind (Trainer und Mannschaft) dann ja, aber ich hielte es für besser´das "Rehmesche" System zu spielen. Denn...trotz der Punktverluste War dieses System am effektivsten, bzw. Mit diesem System waren wir einem Sieg näher als mit dem Meierschen...1.5

Deswegen..das Problem mit dem LA lösen (Mak?) und dann mit 4:4:2 und "pressing" In Führung gehen und dann einfach mal cleverer Handeln.

Die Angst muss weg, auch beim Trainer....dann Attacke!!

Ich glaube es ist leichter eine Führung zu "umkämpfen" und verteidigen, als wie zuletzt, 90 Minuten gegen den Gegner UND für ein Tor zu kämpfen!!

So würd eich es machen!

Im Falle des Sieges, kann es ja ohnehin so weitergehen. Bei einer Niederlege (bzw zwei) fliegt er eh...und der "neue" wird es dann eh anders machen.

klingt für mich erstmal plausibel! Oder hab ich etwas nicht bedacht?

:arminia:[/quote]
Meiner Meinugn nach ja: Die Mannschaft ist dazu nicht fähig. Ausserdem hat genau das System dazu geführt, dass nach einem 2 Tore Vorsprung nur mit Mühe ein Unentschieden geretttet wurde. Umeienr Führung zu verteidigen und zu umkämpfen (was ist damit gemint?) muss man erst mal in Führung gehen. Ob jetzt 20 Flanken von links oder rechts kommen ist egal, wenn in der Mitte alles verpufft.

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Arminentown

Beruf: störenfried^^

  • Nachricht senden

887

Montag, 17.10.2016, 13:04

Damit meine ich, dass ich es für einfach halte...

Rehmsches System = 4:4:2 hohes Pressing....und mit kurzem Wege in Führung zu gehen...Diese Führung dann zu verwalten (Wenn die Schludereinen abgestellt werden, und der Druck natürlich nach einer Führung genommen wird)

als

Norbert M System = 4:2:3:1 , relativ tief stehen und bei Ball Eroberung sich durch Kurzpassspiel, lange Bälle auf Klos (aus dem halbraum) oder durch Standards zum Torerfolg zu kommen und GLEICHZEITIG hinten die Ordnug zu halten und den angreifenden Gegner in Schach halten.

Sol heissen...

Unter Rehm.. ist es zunächst eine Aufgabe..Pressen...ballerobern....Torerfolg = Führung
Unter NM..keinen kassieren....dann durch geordnetetn Aufbau/ lange Bälle eine von 2-3 Chancen nutzen.

Ich bevorzuge Varianta eins!
...in ehren Stulli + 23.06.09...



<<<------Lienens O-Ton nach Paderborn:------>>>

Auf die Tabelle schauen wir übrigens schon lange nicht mehr. Es geht nur noch darum, den Fans und den Mitarbeitern des DSC ein Stück Stolz zurückzugeben und das Gesicht von Arminia zu wahren.


Beiträge: 813

Dabei seit: 11.10.2002

Wohnort: Riegelsberg

Beruf: Einzelhandeskaufmann

  • Nachricht senden

888

Montag, 17.10.2016, 13:09

Zitat

Interessant, dass hier jemand ein paar Seiten vorher meinte, dass Breitenreiter quasi schon in den Startlöchern stehen würde! Nach meinen Informationen ist unser Budget bis zur Winterpause nämlich bereits jetzt komplett ausgeschöpft. Mit anderen Worten wir haben nichts, nada, niente an Geld über, sofern es nicht einen unerhofften Geldregen gibt. Soll heißen, wenn es keinen Sponsor gibt, der Geld bereitstellt, wird es auch keine Entlassung erstmal geben und wenn wird dann vermutlich eine interne Lösung präsentiert, will man keinen Punktabzug riskieren. Von einer Lösung wie Breitenreiter sind wir also Lichtjahre entfernt. Und welcher Sponsor möchte schon gerne im Zusammenhang mit einer Entlassung genannt werden???

Wollen wir also hoffen, dass uns gemeinsam der turnaround gelingt! Paradoxerweise könnte Rehm mit einem Sieg im DFB-Pokal gegen Dresden die benötigte Summe für die eigene Entlassung einspielen....

Wie würden hier also die wehrten Forumsmitglieder entscheiden? Trainer entlassen und eventuell Punktabzug riskieren oder weitermachen und hoffen wie bisher???


Oh bitte. Bei allem Respekt, wenn das stimmt macht den Laden dicht. Sofort und unverzüglich. Ich bin es wirklich leid. Wie lange sollen die Schulden noch als Ausrede herhalten. Andere haben auch kein Geld, arbeiten aber besser und erfolgreicher.
Die Fehler von RR sind hinlänglich diskutiert. An die beschworene Wende glaube ich nicht. Hoffentlich will Arabi nicht nur seinen Posten retten. Er ist mit dem Scheitern von RR angreifbar. Der Vorstand ist nach seiner Beförderung auch in keiner guten Lage. Für mich ist Arabi nach einer Entlassung von RR erledigt. Dann kann er direkt mit gehen. Nach einem Abstieg ist er sowieso weg.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

889

Montag, 17.10.2016, 13:10

Meier wird selbst gemerkt haben, dass man mit seinem System unter diesen Umständen vielleicht im ersten Jahr als Aufsteiger erfolgreich sein kann. Unter amderem deshalb hat er sich ja feige verp.....t.
Irgendwann stellen sich auch die Gegner darauf ein, und eure Defensive hat schon in der Rückrunde nicht so gut funktioniert.
Als Aufsteiger hat man es im zweiten Jahr immer schwerer - wenn keine Weiterentwicklung erfolgt. Auf diese langen Bälle und die hohen Flanken auf Klos kann man sich als Gegner schon sehr gut einstellen.

Von Außen betrachtet sieht es wirklich so aus, als könnte ein neuer Trainer bei euch vielleicht neuen Schwung bringen und die Köpfe freimachen. Aber ich denke nicht, was die Rückkehr zu Meiers 00 WC-Reiniger-System euch dauerhaft weiterbringt, zumal ihr ja auch in seinem ersten Jahr damit abgestiegen seit. Es ist weder attraktiv anzusehen, noch hat es langfristig irgendeine Zukunft.

Und ihr solltet auch sehen, dass sowohl die Absteiger aus der Bundesliga als auch die Aufsteiger aus der 3.Liga eine andere Qualität haben als im letzten Jahr. Wenn ihr dieses Jahr übersteht, dann wäre nächstes Jahr würde für euch der Klassenerhalt wieder etwas einfacher. Dann kommen nur Darmstadt und Ingolstadt runter und wir sind wieder da. :lol:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Duisburger« (17.10.2016, 13:16)


890

Montag, 17.10.2016, 13:27

Für mich ist Arabi nach einer Entlassung von RR erledigt. Dann kann er direkt mit gehen. Nach einem Abstieg ist er sowieso weg.


Wenn ich überlege, wieiviel Trainer Bobic bei Stuttgart verbrennen durfte..;-)

Es wurde doch quasi als Erfolg gesehen, dass man Rehm verpflichten konnte, nicht nur in Bielefeld.
Meinke hat doch zum Saisonende immer wieder anklingen lassen, dass er hier Spektakel sehen will, also wird auch Meinke wohl mehr als einverstanden gewesen sein mit der Trainerwahl von Arabi.

Arabi wird eher das Problem haben, dass der nächste Trainer sitzen muß und das ist dann wirklich schon eine schwere Aufgabe jemanden zu finden, der wenig Wundertüte ist und für uns bezahlbar sein wird.

Vielleicht wird auch noch gehofft, dass Weber und Co nach 2-3 weiteren Auftritten mit 9 Innenverteidigern und Klos auf dem Platz dann doch die Schatulle öffnen für einen Trainer, der sonst nicht zu bekommen wäre.

Evtl haben Arabi und vor allem Meinke auch einfach die Arbeit von Meier unterschätzt. Im Nachhinein wäre es wohl besser gewesen auf stur zu schalten. Meier hätte hier doch weiterhin vernünftige Arbeit abgeliefert, da seine Möglichkeiten nunmal auch begrenzt sind und so ein Angebot wie von Darmstadt dann auch nicht wöchentlich ins Haus flattert.

Die Kohle, die wir für Meier bekommen haben, haben wir wahrscheinlich dann zu einem Großteil für Rehm und Meiter Propper rausgehauen, so dass der finanzielle Vorteil auch überschaubar war.

Meier wird aber wohl so oder so gespürt haben, dass man hier nicht weitere 5 Jahre mit ihm geplant hat.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

891

Montag, 17.10.2016, 13:28

Meier wird selbst gemerkt haben, dass man mit seinem System unter diesen Umständen vielleicht im ersten Jahr als Aufsteiger erfolgreich sein kann. Unter amderem deshalb hat er sich ja feige verp.....t

Stimmt, er hat sich so über seinen Erfolg bei uns erschrocken, dass er gleich in die Bundesliga geflüchtet ist. Der alte Fuchs kannte eben die Fußballerweisheit: Was in einer Saison gut funktioniert hat, geht in der nächsten Saison garantiert schief, vor allem wenn man alle Leistungsträger im Kader halten kann. Das konnte gar nicht gut gehen, sicher hätte ihn man deshalb auch von Vereinsseite her aktiv rausgeworfen, noch bevor Darmstadt ankam

Da lobe ich mir Rehm. Spielt genauso unattraktiv wie Nobbie, aber wenigstens auch erfolglos, statt den Fans vorzugaukeln, da ginge was. Wenn schon denn schon
Armine zu sein heißt immer wieder aufzustehen.

892

Montag, 17.10.2016, 13:31

Da lobe ich mir Rehm. Spielt genauso unattraktiv wie Nobbie, aber wenigstens auch erfolglos, statt den Fans vorzugaukeln, da ginge was. Wenn schon denn schon


:D :respekt: :klatschen:
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

893

Montag, 17.10.2016, 13:52

@ ReneDörfel

Welche konkreten Beispiele gibt es denn für Trainer oder Vereine, die mit einer reinen Defensivtaktik längerfristig Erfolg hatten?
Pauli hat es auch unter Lienen mit "Old School"-Fußball zum Klassenerhalt geschafft und kommt jetzt an seine Grenzen. 99 Prozent aller langfristig erfolgreichen Mannschaften (Heidenheim, Mainz, Braunschweig) haben aus meiner Sicht deshalb den Erfolg, weil sie Pressing spielen mit Überzahl in Ballnähe. Selbst Sandhausen hat den Spielstil umgestellt und spielt wesentlich aktiver als noch unter Schwartz in der letzten Saison. Man könnte vielleicht Augsburg nennen, aber die spielen auch in den Heimspielen nicht auf 0:0. Diese Taktik funktioniert so lange, wie man selber nicht das Spiel machen muss und als Aufsteiger die Last der Spieleröffnung auf dem Gegner abladen kann. Aber es muss dann danach eine Weiterentwicklung erfolgen. Das hat Arabi sicher erkannt und deshalb auch, wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, mit Meier schon einige Diskussionen deshalb gehabt. Es halten sich ja auch deshalb nur so wenige Trainer lange in ihren Vereinen, weil halt die wenigsten in der Lage sind, ihre Mannschaft weiterzuentwickeln und auch nach Erfolgen das System entsprechend zu korrigieren. Funkel hat derzeit mit seiner Kontertaktik in Düsseldorf auch Erfolg. Aber auch da werden sich die Gegner über kurz oder lang drauf einstellen.

Beiträge: 1 895

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

894

Montag, 17.10.2016, 19:09

Wo nichts weiter zu entwickeln ist, ist nun mal Hopfen und Malz verloren.

Spielstil umstellen hätte NM auch versucht wenn er die richtigen Spieler dafür bekommen hätte.

Ansonsten endet es da wo es jetzt auch endet, in der 3. Liga.

Das die Fans die Mannschaft falsch einschätzen ist ja nicht schlimm und kann man verzeihen.
Nur glauben ja wohl auch die Verantwortlichen bei Arminia das es nur am "Old School" Trainer NM lag.
Das ist Unverantwortlich, denn bei Abstieg verliert man wieder mal Millionen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Terrier« (17.10.2016, 19:14)


895

Montag, 17.10.2016, 20:09

Das einzige, was man an Rehms taktischen Blödsinn sieht, ist das es so nicht geht.

Der Umkehrschluss, dass es automatisch nicht anders geht als Meiers System ist damit aber absolut nicht gesagt. Und das halte ich auch für Quatsch.

Diesen sehr einfachen Reflex sollte man tunlichst vermeiden. Da bin ich beim Kollegen aus Duisburg. So souverän fand ich das letztes Jahr auch nicht, aber das ist ne andere Geschichte, das Ziel wurde erreicht.

Defensiv stabil kann man aber auch in einem anderen System als das von Nobby.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 78

Dabei seit: 30.10.2011

Wohnort: Hermeskeil

Beruf: Physiotherapeut

  • Nachricht senden

896

Montag, 17.10.2016, 20:17

http://www.kicker.de/news/fussball/2bund…um-trainer.html
Auch bei der Konkurrenz hört sich das nicht viel anders an als bei uns....Investor hin oder her....

:arminia:

897

Dienstag, 18.10.2016, 01:28

Das einzige, was man an Rehms taktischen Blödsinn sieht, ist das es so nicht geht.

Der Umkehrschluss, dass es automatisch nicht anders geht als Meiers System ist damit aber absolut nicht gesagt. Und das halte ich auch für Quatsch.

Diesen sehr einfachen Reflex sollte man tunlichst vermeiden. Da bin ich beim Kollegen aus Duisburg. So souverän fand ich das letztes Jahr auch nicht, aber das ist ne andere Geschichte, das Ziel wurde erreicht.

Defensiv stabil kann man aber auch in einem anderen System als das von Nobby.

Ich und die meisten anderen Kommentatoren, die einen Blick in die letzte Saison werfen, stellen lediglich eine gewisse Diskrepanz zwischen den Resultaten fest, die beide Trainer erzielt haben. Meinetwegen kann Rehm ab jetzt das System von Tuchel, Breitenreiter, Krämer oder Rehhagel spielen, wenn wir damit aus dem Keller kommen. Die Polarisierung "entweder neues System oder Meier-System" wird hier von Euch reingebracht, weil Ihr Euch, sagen wir mal, einfach gern über Meier äußert, egal ob nun Rehm der Aufhänger ist oder was anderes

Wobei ich dem Kollegen aus dem Pott ein bisschen Unrecht tue. Das Zebra mit Arminenherz hat ja inzwischen gesagt, dass nicht nur Nobbys System, sondern jede Defensivtaktik längerfristig erfolglos ist
Armine zu sein heißt immer wieder aufzustehen.

Beiträge: 2 826

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

898

Dienstag, 18.10.2016, 12:21

Hecking stünde jetzt zur Verfügung :thumbsup:

899

Dienstag, 18.10.2016, 12:43

"Die Jungs zerreißen sich, der Turnaround wird kommen", verspricht Rehm.


So steht es im Kicker.


In den letzten Spielen habe ich nicht einen Spieler gesehen, der sich zerrissen hat für einen Sieg. Wenn am Freitag wieder eine leblose Mannschaft ihren Stiefel runterspielt, werden solche Aussagen doch von keinem mehr ernst genommen!
Vielleicht nur Bielefeld doch dort, wo noch Grinsen was wert ist! - Casper

900

Dienstag, 18.10.2016, 12:54

Klos ist gegen Würzburg gelaufen wie verrückt, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Hesl hat gut gehalten, Hartherz hatte ein paar gute Ansätze und Behrendt auch im Rahmen seiner Möglichkeiten versucht das Spiel anzukurbeln. Also nicht alle waren grottenschlecht, nur die Mannschaftsleistung und das Ergebnis waren erbärmlich.
Mein Heimatverein seit 1966