Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 2 828

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

861

Sonntag, 16.10.2016, 23:30

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

0,0
0,1. Nöthe: Namhafter Hinrundenabgang :S

Beiträge: 2 828

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

862

Sonntag, 16.10.2016, 23:33

Die Leistungen in allen Spielen (mit kaum nennenswerten Ausnahmen) darf man nicht mal Fußballspiel nennen. Das war grauenhaftes Gestolpere und Fehlpassfestivals von biblischen Ausmaßen.
Mir scheint es so als würdest du wenig zweitligafussball gucken (Pauli, KSC, 60). Klar war das schlecht was wir über große Teile gespielt haben. Das selbe spielt das untere viertel der Liga aber auch. Das ist ist, auch wenn man es kaum glaubt, zweitligafussball.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 1 506

Dabei seit: 3.08.2003

Wohnort: 5te Karton

Beruf: Landesdiener i. R.

  • Nachricht senden

863

Montag, 17.10.2016, 00:04

Die Leistungen in allen Spielen (mit kaum nennenswerten Ausnahmen) darf man nicht mal Fußballspiel nennen. Das war grauenhaftes Gestolpere und Fehlpassfestivals von biblischen Ausmaßen.
Mir scheint es so als würdest du wenig zweitligafussball gucken (Pauli, KSC, 60). Klar war das schlecht was wir über große Teile gespielt haben. Das selbe spielt das untere viertel der Liga aber auch. Das ist ist, auch wenn man es kaum glaubt, zweitligafussball.


Nur alle diese Mannschaften stehen vor uns. Und die Mannschaft die hinter uns steht hat uns geschlagen. Und nur weil andere so etwas abliefern müssen unsere das nicht auch tun. Andere Mannschaften interessieren mich da auch nicht so. Gegen solche Leistungen unseres Teams muß man aufbegehren. Und für mich liegt das fast ausschließlich am Trainer, weil eigentlich dieselben Spieler über eine Saison gezeigt haben das sie es besser können. Man muß sie nur vernünftig anleiten. Ob das jetzt ein neuer Coach nach diesen chaotischen Rehm Monaten mit all seinen Konsequenzen noch hinbiegen kann ist fraglich, aber versuchen sollte man es unverzüglich. Der hat ja alles zerschlagen was vorhanden war.

Beiträge: 78

Dabei seit: 30.10.2011

Wohnort: Hermeskeil

Beruf: Physiotherapeut

  • Nachricht senden

864

Montag, 17.10.2016, 08:38

Was mich extrem ärgert, auch jetzt an ein paar Beiträgen hier, dass man wirklich darauf verweist, nie deutlich verloren zu haben und dass man versucht das Gefühl zu vermitteln, wir hätten wirklich Chancen auf viel mehr Punkte gehabt.

Ganz ehrlich, habt ihr die Spiele gesehen? Es gab in der Tat 2 Spiele, die man gewinnen musste. Union und Hannover. Beide hat man durch Dummheit und von mir aus auch ein bisschen Pech abgeschenkt, teils leider auch durch taktische Fehler und falsche Auswechslungen.

In allen anderen Spielen hat man hin und wieder eine Großchance liegen lassen, das stimmt. Aber mehr hatten wir dann auch nicht. Da Fabian Klos aber nicht Robert Lewandowski heißt, sind wir auf mehr als 1 passable Chance pro Spiel angewiesen. Die hatten wir aber selten. (Klar, wer weiß wie es gelaufen wäre, wenn Klos den 100%igen gegen den KSC im ersten Spiel macht?)

Wir hatten in Lautern und gegen Würzburg mehr Ballbesitz als der Gegner und haben uns mit Defensivspielern eingemauert. Natürlich verlierst du dann nicht hoch, hast aber auch nur wenig bis gar keine Chancen, das Spiel zu gewinnen. Und darum gehts doch.

Und gegen wen haben wir denn gespielt (Union und 96 ausgenommen)? Gegen den kompletten Tabellenkeller. Das ist im Moment die direkte Konkurrenz, wo wir keine Siege holen. Und trotzdem waren die Spiele von uns größtenteils unterirdisch.

Und hier schiebt man das von der Führungsebene mehr oder weniger direkt auf das Pech, sie nennen es nur Ineffektivität im letzten Drittel.

Wer nicht gewinnen will, gewinnt nicht. Von daher fand ich den Gedanken, immerhin 10 Minuten auf Sieg zu spielen völlig richtig. Nur geschah das zum einen 80 Minuten zu spät und zum anderen in einer gewohnt Rehmschen kunterbunten Position wechsel dich Rochade, wo am Ende keiner mehr durchgefunden hat.

Wir stehen völlig zu Recht da unten und das sollte man auf Führungsebene schnellstmöglich schnallen. Wage ich aber zu beweifeln. Arabi will den Kader ja auch nicht wild aufblähen, was jedoch längst geschehen ist.

Genau...
Dann hätten wir 4 Punkte mehr und stünden da wo wir unter Meier auch gestanden haben im unteren Mittelfeld :arminia: :arminia:


Und was willst Du uns damit sagen? Wir haben die Punkte aber nicht (und hätten gegen Union am Ende auch genauso gut verlieren können). Außerdem weiß ich noch ganz genau, was hier immer wieder gejammert wurde, wieviel Punkte wir doch anfangs unter Meier unnötig liegenließen. Die tatsächliche Ausbeute zählt am Ende (und im Verlauf einer Saison gleichen sich Glück und Pech zumeist auch annähernd aus!)

Ich will damit sagen, dass die Spieler auf dem Platz dafür sorgen hätten können, :arminia: dass es diese Trainerdiskussion in dieser harten Form dann nicht gibt,weil die Platzierung dann so ist, wie unter Meier. Und da waren ja am Saisonende die meisten zufrieden....

865

Montag, 17.10.2016, 08:55

Ich will damit sagen, dass die Spieler auf dem Platz dafür sorgen hätten können, dass es diese Trainerdiskussion in dieser harten Form dann nicht gibt,weil die Platzierung dann so ist, wie unter Meier. Und da waren ja am Saisonende die meisten zufrieden....


Letzte Saison konnte die Mannschaft aber auch entsprechend Spiele drehen, wenn es brenzlig wurde. Es gab letzte Saison schon die ein oder andere Phase in der es hätte kritisch werden können, aber dann hat die Mannschaft nen Sieg eingefahren, so dass überhaupt keine Unruhe aufkommen konnte.

Erstmals war das in Paderborn. Hätte man dort verloren, wären wir unten drin gewesen. Dann hatten wir eine Phase mit sehr vielen Gurkenspielen und haben dann gurkig in Lautern den 3er eingefahren und das Spiel in Sandhausen war dann auch nochmal so ein Ding. Wäre das da schief gegangen, wäre man auf einmal richtig unten drin gewesen
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

866

Montag, 17.10.2016, 09:04

Nach zwei Tagen im Schockzustand habe ich mit doch noch die Sport1-zusammenfassung angeguckt und muss sagen,dass da auch eine Menge Pech im Spiel war gestern, wofür Rehm dann wirklich nichts kann:

- falscher Pfiff gegen Klos nach tollem Pass von Salger-> Klos wäre allein durch gewesen, Riesenchance abgepfiffen !
- Junior Diaz hat schon Gelb, steigt dann nochmal gegen Heimlein rüde ein -> MUSS eigentlich Gelb-Rot sein in der ca. 68. Minute !
- Foulspiel an Behrendt beim Luftkampf , der dann letzten Endes zum Konter und zum 0:1 führt -> MUSS eigentlich Freistoß für Arminia geben.

Also: drei Mal klare Benachteiligung, wohingegen Würzburg kein Mal klar benachteiligt wurde.

Trotzdem natürlich Rehm`s Fehler:
- insgesamt zu defensive Aufstellung, nominell 9 defensive und nur 2 (Klos, hemlein) Offensive. Wobei Hartherz dass im Rahmen seiner Möglichkeiten auf LA noch einigermaßen gut gemacht hat.
- Staude einwechseln: richtig ! Dann aber bitte nicht als 6er/8er (wie hier vor einigen Seiten schon richtig geschrieben), sondern entweder als zentralen offensiven Mittelfeldspieler oder eben links offensiv.
- Hemlein muss raus: anstatt Görlitz bringt er Voglsammer, der eben kein gelernter Aussenstürmer ist und wenig bewirkt hat.
- Zum Schluss dann noch Putaro: plötzlich bilden drei Mittelstürmer die offensive Dreierreihe-> dass dann keiner mehr weiß wo und wie er laufen soll, war dann fast klar.

Bin gespannt auf kommenden Freitag und ob, im Falle einer zu erwartendenen Niederlage, es dann zu einem Wechsel in der englischen Woche kommt.

867

Montag, 17.10.2016, 10:50

Interessant, dass hier jemand ein paar Seiten vorher meinte, dass Breitenreiter quasi schon in den Startlöchern stehen würde! Nach meinen Informationen ist unser Budget bis zur Winterpause nämlich bereits jetzt komplett ausgeschöpft. Mit anderen Worten wir haben nichts, nada, niente an Geld über, sofern es nicht einen unerhofften Geldregen gibt. Soll heißen, wenn es keinen Sponsor gibt, der Geld bereitstellt, wird es auch keine Entlassung erstmal geben und wenn wird dann vermutlich eine interne Lösung präsentiert, will man keinen Punktabzug riskieren. Von einer Lösung wie Breitenreiter sind wir also Lichtjahre entfernt. Und welcher Sponsor möchte schon gerne im Zusammenhang mit einer Entlassung genannt werden???

Wollen wir also hoffen, dass uns gemeinsam der turnaround gelingt! Paradoxerweise könnte Rehm mit einem Sieg im DFB-Pokal gegen Dresden die benötigte Summe für die eigene Entlassung einspielen....

Wie würden hier also die wehrten Forumsmitglieder entscheiden? Trainer entlassen und eventuell Punktabzug riskieren oder weitermachen und hoffen wie bisher???

Beiträge: 934

Dabei seit: 14.05.2009

Wohnort: Schloß Holte

  • Nachricht senden

868

Montag, 17.10.2016, 11:05

das es am Geld liegen könnte hatte ich auch schon im Kaderthread spekuliert.

Tja ich denke da heißt es dann Augen auf und durch. Ein wenig merkwürdig kommt da die Entlassung von Speidel da man sich ja so einer internen (Not)lösung beraubt hat.
Mailand oder Madrid? Hauptsache Italien... Zitat Andy Möller

Presse: Herr Scholl, was würden Sie in Ihrem nächsten Leben werden wollen?
Mehmet Scholl: Spielerfrau !!

869

Montag, 17.10.2016, 11:05

Also das ist doch Blödsinn. Punktabzug wegen Trainerentlassung....

Der Trainer wird nicht entlassen, er wird beurlaubt und bekommt weiter seine Bezüge.
Ein neuer Trainer wird dann parallel bezahlt.
Wir reden hier für das Jahr 2016 um zwei zusätzliche Monatsgehälter... das sollte wohl irgendwie drin sein.
Abgesehen davon, dass im Etat immer eine Spitze für "außergewöhnliche" Ereignisse eingeplant wird. Alles andere wäre auch grob fahrlässig in dieser Branche. Über eine etwaige Rehm-Abfindung kann man auch später reden...

Das letztendlich Sponsoren zustimmen, bürgen, es bezahlen, wie auch immer, liegt auf der Hand.
Man muss auch Plan B in der Tasche haben. Und Herr Arabi wird den Markt derzeit genau beobachten, das ist von einem GF Sport auch ohne gesonderte Aufforderung zu erwarten. Die wissen, dass Rehm bei weiterem Mißerfolg nicht zu halten ist und wenn samt Krannich geschasst wird. Interimstrainer soll dann wer werden? Scherning? Also kommt wenn gleich ein neuer...

Ich glaube nicht, dass wir Rehm nochmals auf der Alm sehen werden in naher Zukunft....

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

870

Montag, 17.10.2016, 11:06

Willkommen zurück Dude. Breitenreiter ist lt. Bild von heute übrigens in Gesprächen mit 1860. Also schon lange nicht unsere Kragenweite :D
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig

871

Montag, 17.10.2016, 11:12

Interessant, dass hier jemand ein paar Seiten vorher meinte, dass Breitenreiter quasi schon in den Startlöchern stehen würde! Nach meinen Informationen ist unser Budget bis zur Winterpause nämlich bereits jetzt komplett ausgeschöpft. Mit anderen Worten wir haben nichts, nada, niente an Geld über, sofern es nicht einen unerhofften Geldregen gibt. Soll heißen, wenn es keinen Sponsor gibt, der Geld bereitstellt, wird es auch keine Entlassung erstmal geben und wenn wird dann vermutlich eine interne Lösung präsentiert, will man keinen Punktabzug riskieren. Von einer Lösung wie Breitenreiter sind wir also Lichtjahre entfernt. Und welcher Sponsor möchte schon gerne im Zusammenhang mit einer Entlassung genannt werden???
Wenn deine Info's stimmen, könnte man trefflich darüber diskutieren, warum denn die Kriegskasse bis auf den letzten Cent geräubert wurde. So nen' bisschen Eiergeld für die berühmmte "defekte Waschmaschine" sollte man eigentlich immer in Reserve haben.
Von mir aus. Meinetwegen.

872

Montag, 17.10.2016, 11:13

Ganz ehrlich: Schlimmer kann es doch nicht mehr werden. Die Vorgabe an einen neuen Trainer muß doch einfach sein, zurück zu dem Fußball der letzten Saison zu gelangen. Das wird die Mannschaft nicht komplett verlernt haben.

Meinetwegen kann man da Wuckel fragen, meinetwegen auch Hille, der einfach für gute Stimmung sorgt oder meinetwegen auch unser Capo.

Den Fußball, den Meier hat spielen lassen, war jetzt auch keine Raketenwissenschaft und ich gehe von aus, dass man da irgendeine Lösung findet, die ähnlichen Fußball/Erfolg hinkriegt.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

873

Montag, 17.10.2016, 12:03

An Markus Wuckel hab ich auch schon gedacht. Man darf nicht vergessen, wir haben als Lizenzauflage die Pflicht, die Schulden zu reduzieren. Ansonsten gibts Punktabzug und Geldstrafe. Von daher ist es mit der Trainerentlassung nicht einfach. Ich würd mir auch mal so nen Ruck wie in Bremen unter Nouri wünschen. Jemand der die Spieler emotional wachrüttelt, der Rasen brennt. Wo jeder das Gefühl hat, das ist eine Mannschaft, die alles gibt und man eine Spielweise bzw. Mentalität erlebt, mit der man sich identifizieren kann. So wie Wuckel schon in der Oberligasaison rockte. So etwas brauchen wir.

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Arminentown

Beruf: störenfried^^

  • Nachricht senden

874

Montag, 17.10.2016, 12:07

Ich würde es genau anders machen.

Wenn alle der Meinung sind (Trainer und Mannschaft) dann ja, aber ich hielte es für besser´das "Rehmesche" System zu spielen. Denn...trotz der Punktverluste War dieses System am effektivsten, bzw. Mit diesem System waren wir einem Sieg näher als mit dem Meierschen...1.5

Deswegen..das Problem mit dem LA lösen (Mak?) und dann mit 4:4:2 und "pressing" In Führung gehen und dann einfach mal cleverer Handeln.

Die Angst muss weg, auch beim Trainer....dann Attacke!!

Ich glaube es ist leichter eine Führung zu "umkämpfen" und verteidigen, als wie zuletzt, 90 Minuten gegen den Gegner UND für ein Tor zu kämpfen!!

So würd eich es machen!

Im Falle des Sieges, kann es ja ohnehin so weitergehen. Bei einer Niederlege (bzw zwei) fliegt er eh...und der "neue" wird es dann eh anders machen.

klingt für mich erstmal plausibel! Oder hab ich etwas nicht bedacht?

:arminia:
...in ehren Stulli + 23.06.09...



<<<------Lienens O-Ton nach Paderborn:------>>>

Auf die Tabelle schauen wir übrigens schon lange nicht mehr. Es geht nur noch darum, den Fans und den Mitarbeitern des DSC ein Stück Stolz zurückzugeben und das Gesicht von Arminia zu wahren.


875

Montag, 17.10.2016, 12:13

Ganz ehrlich: Schlimmer kann es doch nicht mehr werden. Die Vorgabe an einen neuen Trainer muß doch einfach sein, zurück zu dem Fußball der letzten Saison zu gelangen. Das wird die Mannschaft nicht komplett verlernt haben.

Meinetwegen kann man da Wuckel fragen, meinetwegen auch Hille, der einfach für gute Stimmung sorgt oder meinetwegen auch unser Capo.

Den Fußball, den Meier hat spielen lassen, war jetzt auch keine Raketenwissenschaft und ich gehe von aus, dass man da irgendeine Lösung findet, die ähnlichen Fußball/Erfolg hinkriegt.
Auch wenn es in der letzten Saison selten schön aussah, hatte die Mannschaft für die Defensive eine klare Struktur mit Zuordnungen und Laufwegen. Ich glaube nicht, dass man eine Mannschaft mal eben so daran erinnert und alles funktioniert wieder. Darüber hinaus war das Team konditionell gut drauf und im Kopf klar genug, um nach Rückständen nicht einzubrechen. Demgegenüber stehen aktuell
viele Unkonzentriertheiten und Gegentore in den Schlussphasen. Da hätte ein neuer Trainer viel, viel Arbeit vor sich, in allen Belangen. Taktisch, konditionell, psychologisch.

Hinzu kommt ein unruhiges Umfeld und einer Spielerkader von dem 1/3 wahrlich nicht zufrieden sein kann mit den bisherigen Einsatzzeiten. Vor dem Hintergrund glaube ich, dass man Wuckel, Hille oder Scherning gemeinsam mit dem Verein ins Verderben schicken würde. Wir haben immer noch viel zu verlieren, daher sollte man genau schauen, wer Erfahrung, Ideen und Persönlichkeit für diese Aufgabe hat. Klar, Finanzierung ist dann nochmal ein anderes Thema. Hier muss man aber auch hoffen, dass man im Winter die Personalkosten gedrückt bekommt, indem man den Kader verschlankt.

Aber noch haben wir ja einen Trainer.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

876

Montag, 17.10.2016, 12:31

Auch wenn es in der letzten Saison selten schön aussah, hatte die Mannschaft für die Defensive eine klare Struktur mit Zuordnungen und Laufwegen. Ich glaube nicht, dass man eine Mannschaft mal eben so daran erinnert und alles funktioniert wieder. Darüber hinaus war das Team konditionell gut drauf und im Kopf klar genug, um nach Rückständen nicht einzubrechen. Demgegenüber stehen aktuell
viele Unkonzentriertheiten und Gegentore in den Schlussphasen. Da hätte ein neuer Trainer viel, viel Arbeit vor sich, in allen Belangen. Taktisch, konditionell, psychologisch.


Okay mag sein, dennoch glaube ich eher, dass die Mannschaft mit dem Versuch zum Meier'schen Fußball zurückzukehren eher in die Spur finden würde, als wenn Rehm jetzt probiert seinen eigenen Defensiv-Fußball zu erfinden.

Es gab doch offensichtlich nach dem Nürnberg-Spiel eine Aussprache zwischen Mannschaft und Trainer. Dabei ist wohl herausgekommen, dass man wieder defensiver spielen möchte.
Begreif ich nicht, warum Rehm sich dann nicht ein WE einschließt und 34 Arminia-Spiele der letzten Saison schaut und dann meinetwegen auch mit Hilfe der Mannschaft probiert wieder dorthin zu gelangen.

Stattdessen stellt er sich nach dem FCK-Spiel hin und sagt "ja, das war jetzt Defensiv-Fußball, aber garantiert kein Fußball wie unter Meier"....Klingt so, als wenn er sich unbedingt abheben will, obwohl es offensichtlich besser wäre, erstmal zu kopieren.

Übrigens diese Aussage in der NW fand ich auch gr andios:

Des Trainers Marschroute vor dem Spiel gegen Würzburg, mit einem genauen Passspiel, einer höheren Effektivität vor dem generischen Tor und einer hohen Laufintensität auf dem Almrasen zu agieren, wurde nicht befolgt. „So kann man Spiele nicht gewinnen", lautete das resignierend klingende Resumee des Trainers nach dem 0:1 gegen den Aufsteiger.

Geht Rehm davon aus, dass wenn er sagt, man solle genauere Pässe spielen, dass das dann einfach umgesetzt wird?
Also dass man zuvor absichtlich so ein schlechtes Passspiel hatte?

Daran muss man dann vielleicht auch im Training mal arbeiten....
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

877

Montag, 17.10.2016, 12:37


Gefühlt mache ich mal den Haken dran, auch wenn es erst der 9. Spieltag ist. Der Blick auf den Spielplan reicht mir. Krisensitzung hier, Aussprache dort. Das wird nichts mehr. Mit Rehm nicht und ohne auch nicht, mir fällt einfach kein Wunderheiler ein.
Zitiere ich mich mal selbst. Je länger ich darüber nachdenke, desto eher glaube ich, das nur noch ein Krämer-Effekt weiterhelfen kann. So wie damals.

Und wenn ich noch weiter denke, fällt mir dazu nur der Rote Hexer ein. Eigentlich kann ich mit Walpurgis nichts anfangen, aktuell jedoch könnte das der richtige Mann sein. Theoretisch zumindest. Die Matsche aus den Köpfen der Spieler entfernen, klare Kante und Ansage.

Und nicht dieses brutale rumgejammer.
Von mir aus. Meinetwegen.

Beiträge: 244

Dabei seit: 24.07.2015

Wohnort: Enger

  • Nachricht senden

878

Montag, 17.10.2016, 12:55

[quote='PattyG',index.php?page=Thread&postID=671979#post671979]Ich würde es genau anders machen.

Wenn alle der Meinung sind (Trainer und Mannschaft) dann ja, aber ich hielte es für besser´das "Rehmesche" System zu spielen. Denn...trotz der Punktverluste War dieses System am effektivsten, bzw. Mit diesem System waren wir einem Sieg näher als mit dem Meierschen...1.5

Deswegen..das Problem mit dem LA lösen (Mak?) und dann mit 4:4:2 und "pressing" In Führung gehen und dann einfach mal cleverer Handeln.

Die Angst muss weg, auch beim Trainer....dann Attacke!!

Ich glaube es ist leichter eine Führung zu "umkämpfen" und verteidigen, als wie zuletzt, 90 Minuten gegen den Gegner UND für ein Tor zu kämpfen!!

So würd eich es machen!

Im Falle des Sieges, kann es ja ohnehin so weitergehen. Bei einer Niederlege (bzw zwei) fliegt er eh...und der "neue" wird es dann eh anders machen.

klingt für mich erstmal plausibel! Oder hab ich etwas nicht bedacht?

:arminia:[/quote]
Meiner Meinugn nach ja: Die Mannschaft ist dazu nicht fähig. Ausserdem hat genau das System dazu geführt, dass nach einem 2 Tore Vorsprung nur mit Mühe ein Unentschieden geretttet wurde. Umeienr Führung zu verteidigen und zu umkämpfen (was ist damit gemint?) muss man erst mal in Führung gehen. Ob jetzt 20 Flanken von links oder rechts kommen ist egal, wenn in der Mitte alles verpufft.

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Arminentown

Beruf: störenfried^^

  • Nachricht senden

879

Montag, 17.10.2016, 13:04

Damit meine ich, dass ich es für einfach halte...

Rehmsches System = 4:4:2 hohes Pressing....und mit kurzem Wege in Führung zu gehen...Diese Führung dann zu verwalten (Wenn die Schludereinen abgestellt werden, und der Druck natürlich nach einer Führung genommen wird)

als

Norbert M System = 4:2:3:1 , relativ tief stehen und bei Ball Eroberung sich durch Kurzpassspiel, lange Bälle auf Klos (aus dem halbraum) oder durch Standards zum Torerfolg zu kommen und GLEICHZEITIG hinten die Ordnug zu halten und den angreifenden Gegner in Schach halten.

Sol heissen...

Unter Rehm.. ist es zunächst eine Aufgabe..Pressen...ballerobern....Torerfolg = Führung
Unter NM..keinen kassieren....dann durch geordnetetn Aufbau/ lange Bälle eine von 2-3 Chancen nutzen.

Ich bevorzuge Varianta eins!
...in ehren Stulli + 23.06.09...



<<<------Lienens O-Ton nach Paderborn:------>>>

Auf die Tabelle schauen wir übrigens schon lange nicht mehr. Es geht nur noch darum, den Fans und den Mitarbeitern des DSC ein Stück Stolz zurückzugeben und das Gesicht von Arminia zu wahren.


Beiträge: 813

Dabei seit: 11.10.2002

Wohnort: Riegelsberg

Beruf: Einzelhandeskaufmann

  • Nachricht senden

880

Montag, 17.10.2016, 13:09

Zitat

Interessant, dass hier jemand ein paar Seiten vorher meinte, dass Breitenreiter quasi schon in den Startlöchern stehen würde! Nach meinen Informationen ist unser Budget bis zur Winterpause nämlich bereits jetzt komplett ausgeschöpft. Mit anderen Worten wir haben nichts, nada, niente an Geld über, sofern es nicht einen unerhofften Geldregen gibt. Soll heißen, wenn es keinen Sponsor gibt, der Geld bereitstellt, wird es auch keine Entlassung erstmal geben und wenn wird dann vermutlich eine interne Lösung präsentiert, will man keinen Punktabzug riskieren. Von einer Lösung wie Breitenreiter sind wir also Lichtjahre entfernt. Und welcher Sponsor möchte schon gerne im Zusammenhang mit einer Entlassung genannt werden???

Wollen wir also hoffen, dass uns gemeinsam der turnaround gelingt! Paradoxerweise könnte Rehm mit einem Sieg im DFB-Pokal gegen Dresden die benötigte Summe für die eigene Entlassung einspielen....

Wie würden hier also die wehrten Forumsmitglieder entscheiden? Trainer entlassen und eventuell Punktabzug riskieren oder weitermachen und hoffen wie bisher???


Oh bitte. Bei allem Respekt, wenn das stimmt macht den Laden dicht. Sofort und unverzüglich. Ich bin es wirklich leid. Wie lange sollen die Schulden noch als Ausrede herhalten. Andere haben auch kein Geld, arbeiten aber besser und erfolgreicher.
Die Fehler von RR sind hinlänglich diskutiert. An die beschworene Wende glaube ich nicht. Hoffentlich will Arabi nicht nur seinen Posten retten. Er ist mit dem Scheitern von RR angreifbar. Der Vorstand ist nach seiner Beförderung auch in keiner guten Lage. Für mich ist Arabi nach einer Entlassung von RR erledigt. Dann kann er direkt mit gehen. Nach einem Abstieg ist er sowieso weg.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk