Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

641

Montag, 10.10.2016, 22:14

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Dass ein Trainer seine Spieler verbessern möchte, ist doch eine Banalität und aus meiner Sicht eine Selbstverständlichkeit.
Ein Spieler, der nicht besser wird, wird automatisch schlechter - auch wenn es vielleicht unmerklich passiert.
Diese Aussage hat doch genauso viel Gehalt als wenn ein Arzt sagt, dass er möchte, dass es den Patienten nach dem Besuch besser geht.

Oder habt ihr schonmal einen Lehrer gesehen, der möchte, dass seine Schüler gleichgut bleiben und sich nicht verbessern?

Eine Revolution hat Rehm auch nicht gestartet, denn das 0:0 gegen Karlsruhe war schon sehr Meier-like. Erst weil ihr mit dem "Meier-System" in den ersten Spielen kaum über die Mittellinie ernsthaft gekommen seid, hat Rehm dann später etwas offensiver spielen lassen und die Mannschaft etwas weiter vorn postiert.

642

Dienstag, 11.10.2016, 08:12

Wenn Rehm hier scheitert dann sicherlich nicht an diesen belanglosen Floskeln, die er zu Saisonbeginn geäußert hat. Platzierung verbessern, jeden einzelnen verbessern ... das hört man doch mittlerweile von der Bundesliga bis hinab in die Kreisliga C. Wenn man keinen Titel, keinen Aufstieg und keinen Klassenerhalt als Ziel ausgeben kann, bleiben nur diese allgemeinen Ziele. Oder man macht es wie Frontzeck und sagt, was man aus welchen Gründen eigentlich nicht erreichen kann.

Arminia braucht dringend einen Sieg am Freitag und Rehm braucht dringend einen Sieg am Freitag. Allerdings habe ich das Gefühl, dass er je nach Spielverlauf auch bei einer Niederlage oder Unentschieden Trainer bleibt (das aber nur wertfrei als Bauchgefühl!).
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 934

Dabei seit: 14.05.2009

Wohnort: Schloß Holte

  • Nachricht senden

643

Dienstag, 11.10.2016, 08:18

Deinem ersten Absatz kann ich nur zustimmen.

Falls wir doch verlieren sollten, was ich nicht glaube und hoffe, dann denke ich das seine Tage gezählt sind.
Aber wenn wir das Glück zwingen dann brauchen wir uns darüber ersteinmal keine Gedanken machen.
Mailand oder Madrid? Hauptsache Italien... Zitat Andy Möller

Presse: Herr Scholl, was würden Sie in Ihrem nächsten Leben werden wollen?
Mehmet Scholl: Spielerfrau !!

Beiträge: 10 057

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

644

Dienstag, 11.10.2016, 08:54

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht wirklich. Da wird Rehm vorgeworfen, dass er ein wirkliches Minimalziel formuliert, welches ein Pünktchen mehr als letzte Saison heißt und auch ein Platz besser in der Tabelle bedeuten kann. Soll er bei seiner Vorstellung sagen, dass wir uns verschlechtern sollen? Jeder Trainer will seine Spieler besser machen. Eine in Mode gekommene Floskel, die tausende von Trainern verwenden.
Sein weiteres Ziel einen offensiveren Fußball zu bieten, ist völlig legitim und deshalb wurde er geholt. Das die ganze Sache jetzt zu scheitern droht, steht auf einem anderen Blatt. Ein guter Trainer muss erkennen, dass das neue System so noch nicht funkioniert und er sein System den Spielern in gewisser Weise anpassen muss. Das bedeutet, dass man, auf eine starke Defensive aufbauend, das neue System Schritt für Schritt einführt oder eben situationsbedingt spielen lässt und nicht starr. So wie es aussieht, hat Rehm diese Phase, auch auf Druck der Spieler, eingeleitet. Wie die Sache allerdings ausgeht, steht in den Sternen. Vielleicht fällt Freitag ja schon eine ( Vor)Entscheidung.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

645

Dienstag, 11.10.2016, 10:13

Seine Äußerungen vor der Saison waren optimistisch, aber keineswegs abwegiges, waghalsiges Zeug. Es besteht überhaupt kein Anlass, ihm daraus einen Vorwurf zu machen.

Im Augenblick geht es längst nicht mehr um irgendwelche Saisonprognosen, Spielsysteme oder Aufstellungen, sondern ganz banal darum, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren.
Armine zu sein heißt immer wieder aufzustehen.

Beiträge: 558

Dabei seit: 20.06.2015

Wohnort: Lage

  • Nachricht senden

646

Dienstag, 11.10.2016, 10:46

Zitat

»Wir werden am Freitag nicht verlieren, da bin ich mir sicher. Und selbst wenn, wird das keine Konsquenzen haben. Für uns als Verantwortliche ist es nicht die Lösung, den Trainer zu entlassen, sondern ruhig zu bleiben«,


http://www.westfalen-blatt.de/DSC/256511…-zu-befuerchten

Weiß nicht was man von solchen großen Worten halten soll. Werden da schon Blankoschecks für die 3. Liga ausgestellt, oder sind das noch die "üblichen Mechanismen" vor solchen vermeintlichen Schicksalsspielen.

Das eine Niederlage keinerlei Konsequenzen hat, halte ich zumindest für eine unglückliche Formulierung.

Beiträge: 2 828

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

647

Dienstag, 11.10.2016, 10:50

Arabi nimmt mit dem Satz Druck vom Team und vom Trainer. Absolut richtig wie ich finde. Wenn RR verliert fliegt er trotzdem bis zur nächsten Länderspielpause.

Beiträge: 10 057

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

648

Dienstag, 11.10.2016, 11:01

Zitat

Zitat

»Wir werden am Freitag nicht verlieren, da bin ich mir sicher. Und selbst wenn, wird das keine Konsquenzen haben. Für uns als Verantwortliche ist es nicht die Lösung, den Trainer zu entlassen, sondern ruhig zu bleiben«,


http://www.westfalen-blatt.de/DSC/256511…-zu-befuerchten

Weiß nicht was man von solchen großen Worten halten soll. Werden da schon Blankoschecks für die 3. Liga ausgestellt, oder sind das noch die "üblichen Mechanismen" vor solchen vermeintlichen Schicksalsspielen.

Das eine Niederlage keinerlei Konsequenzen hat, halte ich zumindest für eine unglückliche Formulierung.


Zwischen einem Blankoscheck für die 3. Liga und dem Trainer erst mal den Rücken stärken gibt es ja noch reichlich alternative Möglichkeiten. Und wenn der komplette Aufsichtsrat einschließlich Geschäftsführung von Rehm überzeugt ist, sollte man das erst mal so akzeptieren. Sollte es aber in den nächsten Spielen nicht mindestens einen Sieg und einen Aufwärtstrend geben, so wirken die Mechansimen des Marktes. Da braucht man sich nix vormachen und alle Beteuerungen der Verantwortlichen sind dann Schall und Rauch.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 244

Dabei seit: 24.07.2015

Wohnort: Enger

  • Nachricht senden

649

Dienstag, 11.10.2016, 12:23

[i]"So ließ sich der Aufsichtsrat erst kürzlich in einer Sitzung von Rehm dessen Arbeit vorstellen. Laufer: »Das war sehr eindrucksvoll. Deshalb sind wir sicher, dass sich über kurz oder lang Erfolge einstellen werden."[/i]

Ok, wenn ich meine Arbeit vorstelle bin auch immer der beste Mitarbeiter

[i]"Nachdem der DSC die Zusammenarbeit mit Co-Trainer Uwe Speidel in der vergangenen Woche beendet hat, könnte der Klub schnell Ersatz gefunden haben. Nach Informationen dieser Zeitung könnte Tobias Stock (36) Athletiktrainer werden. Stock schaute sich am Freitag bereits das interne Testspiel der DSC-Profis an. Stock war beim SC Paderborn und bei Schalke 04 jeweils Athletiktrainer unter Chefcoach André Breitenreiter".[/i]

Na wenn der Co-Trainer schon da ist, kann Herr Breitenreiter dann ja am Montag unverzüglich übernehmen. :D

Vieleicht hat das Spiel am Freitag wirklich keine Konsequenzen, aber wenn man einen Aufsteiger nicht mal zu Hause schlagen kann (auch wenn der in guter Form ist), wen denn dann? Wenn sich nicht langsam Erfolg einstellt, dann geraten die Spieler doch erst Recht in eine mentale Abwärtsspirale.

650

Dienstag, 11.10.2016, 12:52

Das Statement im WB empfinde ich als angenehmen Ausdruck der Seriösität der handelnden Personen. Wie lange das dann Bestand hat oder der Trainer bei einer längeren Erfolglosigkeit von allein zurück tritt, daß werden wir dann erleben. So wird demonstriert das man nicht beim ersten Windhauch umfällt, in der Hoffnung das die Verantwortlichen das Unwetter auch richtig einschätzen!
Mein Heimatverein seit 1966

651

Dienstag, 11.10.2016, 13:08


...Vieleicht hat das Spiel am Freitag wirklich keine Konsequenzen, aber wenn man einen Aufsteiger nicht mal zu Hause schlagen kann (auch wenn der in guter Form ist), wen denn dann? Wenn sich nicht langsam Erfolg einstellt, dann geraten die Spieler doch erst Recht in eine mentale Abwärtsspirale.


Die Frage kann ich dir zwar nicht beantworten, aber ich kann darauf hinweisen, dass diese Frage auch während der letzten Saison in meinen Augen viel zu oft gestellt wurde. Damals hieß es nur wenn man gegen Duisburg, zu Hause gegen Frankfurt, Sandhausen, Heidenheim nicht gewinnt, gegen wen dann?
Am Ende der Saison standen dann trotzdem 8 Siege.

Beiträge: 3 783

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

652

Dienstag, 11.10.2016, 13:13

Zitat

»Wir werden am Freitag nicht verlieren, da bin ich mir sicher. Und selbst wenn, wird das keine Konsquenzen haben. Für uns als Verantwortliche ist es nicht die Lösung, den Trainer zu entlassen, sondern ruhig zu bleiben«,


http://www.westfalen-blatt.de/DSC/256511…-zu-befuerchten

Weiß nicht was man von solchen großen Worten halten soll. Werden da schon Blankoschecks für die 3. Liga ausgestellt, oder sind das noch die "üblichen Mechanismen" vor solchen vermeintlichen Schicksalsspielen.

Das eine Niederlage keinerlei Konsequenzen hat, halte ich zumindest für eine unglückliche Formulierung.


Ich verstehe auch nicht, warum man sich ohne Not so weit aus dem Fenster lehnt. Eine einfache Bekundung, dass man dem Trainer vertraut, hätte es doch auch getan. Wenn das Spiel am Freitag (im worst case auch noch nach schlechter Leistung wie gegen Nürnberg) verloren gehen sollte, wäre Rehm ohnehin nicht mehr haltbar, ohne dass den Verantwortlichen ein shitstorm seitens der Fans und vor allem auch der Sponsoren um die Ohren fliegt. Und dann müsste man handeln und stände obendrein noch als wortbrüchig da.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

653

Dienstag, 11.10.2016, 13:36

Arabi nimmt mit dem Satz Druck vom Team und vom Trainer. Absolut richtig wie ich finde. Wenn RR verliert fliegt er trotzdem bis zur nächsten Länderspielpause.

Das dürfte der Realität schon sehr nah kommen und natürlich wird Rehm nach diesem Statement selbst bei einer Niederlage nicht entlassen. Zum einen geht es ja nicht schlechter als gegen Nürnberg und zum anderen wird hier wohl die Macht von Presse und Fangenörgel, zumindest für Bielefeld, überschätzt. Und natürlich wird er bei weiteren Misserfolgen auch nicht ewig hier trainieren.
Mein Heimatverein seit 1966

654

Dienstag, 11.10.2016, 13:39

Die Aussagen aus dem WB gehen schon ein ganzes Stück über das handelsübliche "Rückenstärken" und "Druckwegnehmen" hinaus. Zudem ungewöhnlich, dass sich der Aufsichtsrat so klar positioniert und man das ganze nicht erst einmal flach über die Geschäftsführer-Ebene laufen lässt. Da haben sich die Herrschaften aus dem Windschatten gewagt, mal sehen, wie viel Sturm sie aushalten, wenn es am Freitag tatsächlich in die Hose gehen sollte. Fakt ist jedenfalls, dass man nach einer knappen Niederlage Rehm fast gar nicht entlassen kann ohne sich massiv unglaubwürdig zu machen.

Auf der anderen Seite hat man aber tatsächlich auch den Eindruck, dass im Verein nach außen eine Sprache gesprochen wird, es keine Gräben gibt und keine Kurzschlussreaktionen zu befürchten sind. Ich hoffe, dass sich dieser Weg am Ende auszahlt, er ist auf jeden Fall mutig.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

Beiträge: 244

Dabei seit: 24.07.2015

Wohnort: Enger

  • Nachricht senden

655

Dienstag, 11.10.2016, 14:07

Ich hoffe auch sehr, dass sich das langfristig auszahlt. Aebr Rehm hat mit seinen Ankündigungen und den bisherigen abgelieferten Leistungen sehr viel Kredit verspielt. Auch wenn er nicht an allem Schuld sein mag, Taktik, Aufstellung, Auswechslungen und die Behebung der Fehler wie die hohe Fehlpassquote etc. fallen in seinen Bereich.

Und die Macht des Fangenörgel wird sich spätestens dann wohl zeigen, wenn die Zuschauereinnahmen wegbrechen weil sich eh nur noch der harte Kern das leidenschaftslose gebolze auf dem Platz anschaut.

656

Dienstag, 11.10.2016, 14:14

Glückwunsch an die Verantwortlichen. Das ist genau richtig so und geht weit über die üblichen Durchhalteparolen hinaus. Ich finde das sehr gut und steht den üblichen Mechanismen entgegen. Ich wünsche uns allen, dass das gut geht. Wenn ja, werden wir deutlich gestärkt aus der Nummer rausgehen. Nur so und mit Leuten, die einen Arsch in der Hose haben, können wir langfristig erfolgreich sein.

657

Dienstag, 11.10.2016, 14:53

Und wenn der von Grund auf eher leidenschaftslos-pessimistisch eingestellte Ostwestfale erst einmal "aus Überzeugung" dem Stadion fern bleibt, kommt er eh so schnell nicht wieder. Da ändert dann auch ein Trainerwechsel nichts.

658

Dienstag, 11.10.2016, 16:57

Die Aussagen aus dem WB gehen schon ein ganzes Stück über das handelsübliche "Rückenstärken" und "Druckwegnehmen" hinaus. Zudem ungewöhnlich, dass sich der Aufsichtsrat so klar positioniert und man das ganze nicht erst einmal flach über die Geschäftsführer-Ebene laufen lässt. Da haben sich die Herrschaften aus dem Windschatten gewagt, mal sehen, wie viel Sturm sie aushalten, wenn es am Freitag tatsächlich in die Hose gehen sollte. Fakt ist jedenfalls, dass man nach einer knappen Niederlage Rehm fast gar nicht entlassen kann ohne sich massiv unglaubwürdig zu machen.

Auf der anderen Seite hat man aber tatsächlich auch den Eindruck, dass im Verein nach außen eine Sprache gesprochen wird, es keine Gräben gibt und keine Kurzschlussreaktionen zu befürchten sind. Ich hoffe, dass sich dieser Weg am Ende auszahlt, er ist auf jeden Fall mutig.

Sehe ich ähnlich. Nachdem man dermaßen auf die Pauke gehauen hat, kann man ihn eigentlich gar nicht mehr entlassen, ohne sich selbst zum totalen Otto zu machen. Dementsprechend erübrigen sich eigentlich auch die Nachfolgerdiskussionen hier in nächster Zeit erstmal. Die Verantwortlichen haben entschieden und man kann jetzt nur hoffen, dass es die richtige Entscheidung war.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Beiträge: 1 901

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

659

Dienstag, 11.10.2016, 18:20

War doch klar, dass sich so schnell nichts ändert.
Egal was und wo man liest, von Anfang an 100% überzeugt usw.
http://www.arminia-bielefeld.de/2016/06/…inia-bielefeld/
Das wird sich auch nicht so schnell ändern.
http://www.nw.de/sport/dsc_arminia_biele…en-Ruecken.html

Zitat

Diese Einschätzung vertritt auch Arminias Geschäftsführung. „Wir sind vom Weg unseres Trainer zu 100 Prozent überzeugt. Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern", bezieht Meinke eine eindeutige Position und stärkt Rehm den Rücken.

Anscheinend kann man in der 3.Liga wohl doch ganz gut zurechtkommen.

Beiträge: 12 118

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

660

Dienstag, 11.10.2016, 19:09

Glückwunsch an die Verantwortlichen. Das ist genau richtig so und geht weit über die üblichen Durchhalteparolen hinaus. Ich finde das sehr gut und steht den üblichen Mechanismen entgegen. Ich wünsche uns allen, dass das gut geht. Wenn ja, werden wir deutlich gestärkt aus der Nummer rausgehen. Nur so und mit Leuten, die einen Arsch in der Hose haben, können wir langfristig erfolgreich sein.
Wir werden sehen was die Sprüche wert sind. Für Rehm wird Würzburg aus meiner Sicht ein Schicksalsspiel. Wenn das Spiel verloren geht, wird auch die Stimmung im Stadion langsam kippen. Wenn er gewinnt, dann bekommt er weiterhin Kredit.

Ich denke, für alle wäre ein Unentschieden das schlimmste!
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.