Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 758

Dabei seit: 15.08.2007

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

521

Sonntag, 2.10.2016, 21:38

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Die ganze Vorbereitung mit dem Einstudieren des "neuen" Systems, war somit für die Katz. Wir stehen da, wo wir im Mai auch standen. Die Neuverpflichtungen haben bis dato auch keine Qualitätsverbesserung gebracht. Es wird hier bis zum Ende der Saison nur um eins gehen und das ist der Klassenerhalt! Rehm scheint erkannt zu haben, dass er nur mit einer Systemveränderung hier erfolgreich sein kann und dafür war m.M. das heutige 0:0 ein Anfang! Ich bin davon überzeugt, dass man Würzburg 1:0 oder 2:1 schlagen kann und dann wird es weiter darum gehen Punkt für Punkt zu sammeln, nicht mehr und nicht weniger.

:arminia:

522

Sonntag, 2.10.2016, 23:29

Nachdem ein Viertel der Saison absolviert ist, kann konstatiert werden, dass RR die Hierarchie und Struktur einer vormals eingespielten Mannschaft zerstört hat. Aufgrund der Rotiererei dürften etliche Spieler inzwischen mindestens frustriert, wenn nicht gar komplett gegen den Trainer sein. Mal ist man auf der Ersatzbank, dann von Beginn an dabei, als nächstes auf der Tribüne. Wie ein Spieler so zu seiner Topform gelangen soll, ist bestimmt nicht nur mir ein Rätsel.
War der Meiersche Fußball mitunter schwer verdaulich, hatte man in vielen Begegnungen nicht das Gefühl, das Spielfeld nach 90 Minuten als Verlierer zu verlassen. Zahlreiche Partien wurden über die volle Spielzeit auf einem konstanten Niveau bestritten, während der ganzen Saison war ein System und eine Spielidee erkennbar. Nicht immer attraktiv, aber vom Trainer an das vorhandene Potenzial des Teams angepasst, wie es vor Norbert Meier unter Trainer Rapolder der Fall war.
Das heutige Unentchieden ist in gewisser Weise ein Gau, da die daraus Konsequenz ist, dass RR noch einige Wochen weiterrotieren und herumkaspern darf. RR mag vielleicht ein guter Trainer sein, das will ich an dieser Stelle nicht beurteilen, zu Arminia passt er allerdings (leider) nicht. Die Aufgabe in Ostwestfalen hätte er von Beginn an mit viel mehr Ruhe und in kleinen Schritten angehen müssen. Aus meiner Sicht hat er sich inzwischen dermaßen verzettelt, dass als Nachfolger nur ein erfahrener Hund in Frage kommt...



Wenn man eure ersten Spiele unter Meier mit den ersten Spielen unter Rehm vergleicht, dann schneidet da Rehm auch nicht viel schlechter ab. Meier hat doch damals erstmal versucht, eine Krämer-Offensivmannschaft in "sein" System zu pressen. Und im Relegations-Rückspiel gegen Darmstadt habt ihr euch mal komplett blöd angestellt. Selbst die ersten Spiele in Liga 3 habt ihr unter Meier zum großen Teil verloren. Verstehe nicht, warum ihr das teilweise komplett ausblendet. Wenn ihr mit Rehm so viel Geduld haben solltet, wird das in anderthalb Jahren auch besser aussehen als heute.

Ich denke euer Hauptroblem liegt darin, dass eure Neuzugänge nicht eingeschlagen sind. Da würde ich aber eher auch mal den Manager hinterfragen, der ja mit euch auch schon einmal unnötig abgestiegen ist.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 1 754

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

523

Sonntag, 2.10.2016, 23:40

Weil erstens schon ein Viertel der Saison vorbei ist und zweitens unter NM eine Strategie erkennbar war, unter RR aber die vielen Positionswechsel auffallen und die Mannschaft verunsichert wirkt. Es fehlt eben das Erlebnis eines Sieges wie damals das 4:1 gegen Sandhausen im Pokal, damals bereits im August 2014, und jeder sah das Potential des Teams in der dritten Liga, alles nicht zu vergleichen...., dieses Jahr zittert jeder vor der Nachspielzeit und staunt über die Massen von Fehlern auch bei erfahrenen Spielern.
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

524

Sonntag, 2.10.2016, 23:41

Arabi kommt mir auch immer zu gut weg, wird fast glorifiziert. In den letzten zwei Spielzeiten hat er nicht wirklich immer Glück mit den Verstärkungen gehabt. In der Saison in Liga 3 war das anders und davon profitieren wir noch heute
Spiele von Arminia Bielefeld können die Lebenserwartung deutlich mindern.
Bitte auf die Rückseite der Eintrittkarten drucken!

525

Sonntag, 2.10.2016, 23:53

@ Aquarium

Wie sah denn bei euch damals das sechste Spiel unter Meier aus. Das war ein 0:0 gegen Aalen zu Hause. Da hätten wohl allerhöchstens Fußball-Nerds wie Tuchel oder Klopp eine Strategie erkannt - wahrscheinlich noch nichtmal die. :D

526

Sonntag, 2.10.2016, 23:56

Es ist schön auch Meinungen von außerhalb zu bekommen.

Meier hat damals das Ruder am 23 Spieltag in der zweiten Liga übernommen. Er hatte also noch 12 Spieltage ohne große Vorbereitung das Ruder rum zu reißen. Das Ende gegen Darmstadt war bitter . Das lag aber zum größten Teil am köttel in der buchse der Spieler. Ich muss dir aber widersprechen, das wir in der 3 Liga nur verloren haben am Anfang. Es gab nur zwei Niederlagen in den ersten 4 Spieltagen .

Jetzt wird leider ohne große Not ein funktionierendes System über Bord geworfen. Anderthalb Jahre Geduld.. Kommt drauf an wie es weitergeht.
Denn ein drittes mal in wenigen Jahren in die dritte Liga ist dann einfach nur noch lächerlich... Aber wofür mal richtig investieren.. Hallo Sponsoren?! Lieber nochmal absteigen. Ist sowieso günstiger :nein:

527

Montag, 3.10.2016, 06:51

Unter RR deutet sich eine Gegentrefferquote an, die sehr an die Ära Krämer erinnert. Der gestrige Gegner war schlichtweg nicht in der Lage, uns den entscheidenden Nadelstich zuzufügen. Außerdem werfe man mal einen Blick in die Tabelle und betrachte, wer unsere bisherigen Gegner waren. Wen wollen wir denn besiegen, wenn nicht die gestern grottigen Lauterer. Norbert Meier hat damals am 23. Spieltag ein Team übernommen, das zuvor exakt 2 Gegentore pro Spiel kassiert hat. Unter seiner Regie und ohne Vorbereitung gab es im letzten Saisondrittel lediglich etwas mehr als einen Gegentreffer (12 Spiele, 14 Gegentore). Die Meiersche Strategie mit der er den Klassenerhalt erreichen wollte, war trotz des finalen Abstiegs erkennbar. Im zweiten Anlauf hat er uns damit den Ligaerhalt im Unterhaus gesichert.
In den kommenden Wochen wird es von Spieltag zu Spieltag schwerer, sich aus dem Schlamassel, in dem wir uns längst befinden, wieder heraus zu malochen...
Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein!

Bonjour tristesse!

Beiträge: 12 224

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

528

Montag, 3.10.2016, 09:07

@ Aquarium

Wie sah denn bei euch damals das sechste Spiel unter Meier aus. Das war ein 0:0 gegen Aalen zu Hause. Da hätten wohl allerhöchstens Fußball-Nerds wie Tuchel oder Klopp eine Strategie erkannt - wahrscheinlich noch nichtmal die. :D
De Unterschied ist aber, dass Meier eine Mannschaft übernommen hat, die in einem Zustand war, wie wir ihn JETZT wieder vorfinden. Deshalb passt der Vergleich für mich überhaupt nicht.

Rehm hat eine intakte, gut strukturierte Mannschaft mit einer sehr starken, defensiven Grundordnung übernommen. Die hat er komplett zerstört - inklusive der Hierachie im Team.

Rehm mit Meier in Bezug auf die Trainerleistung zu vergleichen ist schon fast eine Frechheit. Und das sage ich, der Krämer lange hinterher getrauert hat.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 7 276

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

529

Montag, 3.10.2016, 10:19


Ich denke euer Hauptroblem liegt darin, dass eure Neuzugänge nicht eingeschlagen sind. Da würde ich aber eher auch mal den Manager hinterfragen, der ja mit euch auch schon einmal unnötig abgestiegen ist.


Bei unserem System sind Spieler mit Einschlaggarantie nicht drin. Dazu feht mit Nöthe der mit Abstand wichtigste Offensivspieler neben Klos und der Kader ist ja im Grunde genommen komplett von Arabi zusammengestellt, da er ja nun auch ein paar Tage länger hier arbeitet. Wie man sich unter diesen Umständen so schnell auf den Manager einschießen kann ist mir schleierhaft. Und der andere unnütze Abstieg stammt aus einer Zeit, die finanziell noch deutlich angespannter gewesen ist. Das Problem sehe ich tatsächlich ehr in der Fianzlage. Wir haben soviele tolle Unterstützer die dem verein immer wieder den Arsch gerettet haben. ich verstehe nicht, warum die nicht mal einen sauberen Schnitt bei den Schulden anstreben. Durch die ganzen Zinsen und die in der folge limitierten sportlichen Möglichkeiten ist derren geld nicht wirklich effektiv eingesetzt.

Ich sehe im Weiteren auch bei den Neuzugängen Verpflichtungen mit Potential. Hier seinen vor allem Cacutalua und Prietl genannt. Ich sehe überhaupt gar keinen Anlss für Kritik an der Arbeit von Arabi. Schlimmsten falls wird man diesen aus meiner Sicht fähigen und soliden Arbeiter mit so einer a<ntistimmung nur vergauen und sich eine neuerliche Griepe einhandeln. Ich spare mir jetzt mal hier Namen aus den letzten Jahren und Jahrzehnten aufzuzählen. Ich bin froh das wir Arabi hier haben.


Arabi kommt mir auch immer zu gut weg, wird fast glorifiziert. In den letzten zwei Spielzeiten hat er nicht wirklich immer Glück mit den Verstärkungen gehabt. In der Saison in Liga 3 war das anders und davon profitieren wir noch heute


Völlig verqueres Anspruchsdenken. Guckt doch mal bei der gesamten Konkurenz der ersten drei Ligen nach. Wie sind denn da die Erfolgsquoten? Wenn von 5 Neuzugängen pro Jahr sich vielleicht zwei sich etabieren und vielleicht noch eine gute Ergänzug dabei ist, dann ist das völlig normal. Und ganuz da liegen wir auch. Und mal Butter bei de Fische: Manche hier im Forum merken ja nicht einmal, wenn ein Neuzugang auf dem Platz steht. :rolleyes: :whistling:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

530

Montag, 3.10.2016, 10:24

Aber es sind doch noch nichtmal 10 Spieltagr rum, wie könnt ihr da schon so urteilen? :lol: :lol: :lol:

531

Montag, 3.10.2016, 12:16

Als ich vorhin aufgewacht bin war mein erster Gedanke:
"Im Radio hörst Du gleich das RR entlassen wurde!"
Gespannt die nächsten Nachrichten abgewartet . . . . . und der Tag ist schon wieder gelaufen . . . .

532

Montag, 3.10.2016, 12:46

@ Aquarium

Wie sah denn bei euch damals das sechste Spiel unter Meier aus. Das war ein 0:0 gegen Aalen zu Hause. Da hätten wohl allerhöchstens Fußball-Nerds wie Tuchel oder Klopp eine Strategie erkannt - wahrscheinlich noch nichtmal die. :D
Rehm hat eine intakte, gut strukturierte Mannschaft mit einer sehr starken, defensiven Grundordnung übernommen. Die hat er komplett zerstört - inklusive der Hierachie im Team.
Wenn das tatsächlich so offensichtlich ist, wie hier immer wieder behauptet wird, dann frage ich mich allerdings warum die Mannschaft noch nicht auf die Barrikaden gegangen ist. Und dann wäre Rehm auch schon längst entlassen, denn ohne den Rückhalt der Mannschaft bliebe Arabi ja keine Handlungsalternative.

Da aber Rehm noch im Amt ist bleiben nur zwei Erklärungen, entweder bekommt die Mannschaft ihre eigene "Zerstörung" nicht mit oder du und andere seid mit eurer Meinung auf dem Holzweg.
Für immer Arminia!

533

Montag, 3.10.2016, 12:49

Und ich sage Euch: es wird jetzt besser! Ruhe bewahren und weiterarbeiten!

Beiträge: 8 296

Dabei seit: 30.01.2004

Wohnort: ---Exil Berliner---

  • Nachricht senden

534

Montag, 3.10.2016, 13:31

Für das Gegurke auf dem Platz und der anschließenden PK haben wir jetz eine neue Wortschöpfung:

"Schönrehmen"

Ich hoffe inständig das man hier rechtzeitig die Reißleine zieht. Ich habe absolut keine Lust auf 3. Liga! Das wir gestern nicht den Laden vollgekriegt haben, lag nicht an "der verbesserten Abwehrleistung", sondern nur am völligen Unvermögen der Lauterer...
-Das Schweinebusiness am Ende der Nahrungskette-

535

Montag, 3.10.2016, 13:46

Und ich sage Euch: es wird jetzt besser! Ruhe bewahren und weiterarbeiten!

dieser Post erinnert mich an die Ära Frontzeck, Ende bekannt
Spiele von Arminia Bielefeld können die Lebenserwartung deutlich mindern.
Bitte auf die Rückseite der Eintrittkarten drucken!

Beiträge: 813

Dabei seit: 11.10.2002

Wohnort: Riegelsberg

Beruf: Einzelhandeskaufmann

  • Nachricht senden

536

Dienstag, 4.10.2016, 08:51

Heute ist Dienstag und Rehm ist immer noch Trainer. Ich fass es nicht. Der Fehler zu lange am Trainer festzuhalten wurde in den letzten 20 Jahren immer wieder gemacht. Wie oft denn noch? Die Länderspielpause wäre perfekt gewesen um etwas zu ändern. Ernsthaft. Was hält Arabi noch davon ab Rehm zu entlassen? Will er seinen eigenen Stuhl retten? Immerhin sind seine Neuzugänge bis jetzt doch eher gefloppt und er steht bestimmt mächtig unter Druck.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Beiträge: 980

Dabei seit: 14.05.2009

Wohnort: Schloß Holte

  • Nachricht senden

537

Dienstag, 4.10.2016, 09:12

ich selbst bin mir nicht sicher ob eine Entlassung nun sinnvoll ist oder nicht.

Zieht man ein Fazit der bisherigen Spiele fällt das mehr als durchwachsen aus.
Vermutlich geht es Arabi und Meinke ähnlich und die sind deutlich näher am Team als wohl jemand von uns.

Was würdet ihr also an deren Stelle machen? Laut krakelen das der Trainer weg muss oder vielleicht in das Team hineinhorchen und schauen wie die Stimmung dort ist.

Ich finde das ist in vielen Bereichen eine schwerwiegende Entscheidung. Auch weil man für RR eine Ablöse gezahlt hat und denken wir mal einige Monate da gehörte er zu den gefragtesten Trainern in Liga 2. Dafür muss es doch Gründe geben.

Klar ist jetzt durch die Länderspielpause ein günstiger Zeitpunkt für einen Neustart aber es gibt im Leben halt fast nie Schwarz oder Weiß sondern hauptsächlich Grau in allen Schattierungen.

Ich denke nach dem Lauternspiel, in dem man für meinen Geschmack nicht geil genug auf den Sieg war, wo man aber einen Teil der Tugenden der vergangenen Saison gesehen hat, wird RR Trainer bleiben. Ob die Entscheidung richtig oder falsch war kann ich Stand heute nicht beurteilen egal wie sie ausfällt (falls sie überhaupt noch offen ist).
Mailand oder Madrid? Hauptsache Italien... Zitat Andy Möller

Presse: Herr Scholl, was würden Sie in Ihrem nächsten Leben werden wollen?
Mehmet Scholl: Spielerfrau !!

538

Dienstag, 4.10.2016, 10:29

Heute ist Dienstag und Rehm ist immer noch Trainer. Ich fass es nicht. Der Fehler zu lange am Trainer festzuhalten wurde in den letzten 20 Jahren immer wieder gemacht. Wie oft denn noch? Die Länderspielpause wäre perfekt gewesen um etwas zu ändern. Ernsthaft. Was hält Arabi noch davon ab Rehm zu entlassen? Will er seinen eigenen Stuhl retten? Immerhin sind seine Neuzugänge bis jetzt doch eher gefloppt und er steht bestimmt mächtig unter Druck.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk


Das sehe ich komplett anders. Ich bin beispielsweise nach wie vor der Meinung, dass wir Krämer nicht hätten entlassen sollen. Wenn man sofort den Trainer wechselt, wenn man eine Krise hat, werden wir nie nach oben kommen; das geht nur über Kontinuität und langfristige Planung. Das ist mit einem Retter nach dem anderen nicht möglich. Wir können nur aus unseren Schulden rauskommen, wenn wir es schaffen, junge Spieler zu entwickeln und gewinnbringend zu verkaufen. Das kann allerdings nicht mit einem Möhlmann, Neururer und Co. geschehen.
Also ich finde auch, dass Rehm schon viele Fehler gemacht hat. Vor allem wohl den, nicht erkannt zu haben, dass die Mannschaft gar nicht willens ist, das von ihm geforderte Offensivspiel umzusetzen. Mir geht zur Zeit die Mannschaft jedenfalls genauso auf den Sack, wie Rehm auch. Ich würde trotzdem dazu raten, Rehm weitermachen zu lassen. Mir fallen auch keine realistischen Alternativen ein, die uns schnell weiterbringen würden und gleichzeitig eine Perspektive bieten.
Und ich sage nochmal: hätten wir die 4 Punkte gegen Union und Hannover mitgenommen, was ja durchaus sehr gut möglich gewesen wäre, wäre hier jetzt nicht so ein Alarm und Rehn säße sicher im Sattel.

Beiträge: 4 985

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

539

Dienstag, 4.10.2016, 10:51

Klar Rehm macht viele Fehler und man merkt ihm die Unerfahrenheit in manchen Entscheidungen schon an. TRotz allem muss man aber festhalten, dass die Mannschaft aktuell nicht verstärkt und durch den versuchten aber nun gescheiterten Systemwechsel verunsichert ist. Trotzdem hätten wir mit etwas Glück mehr Punkte auf dem Konto haben können. Vielleicht ist es gut, da kein Glückgehabt zu haben, damit die Misere so schnell wie möglich zu Tage kommt. Jetzt scheint Rehm ja auf die Null hinten setzen zu wollen, wobei wir alle wissen, die Null hinten wird es bei uns nur ganz selten geben. Wenn wir dazu vorne die Pässe entweder mit Ansage spielen oder direkt in die Füsse des Gegners, dann werden wir die wenigen Gegentore auch nicht in Siege umdrehen können. Woche für Woche heisst es im lustigen Wechsel, jetzt müssen wir nur noch die defensive und jetzt nur noch die offensive in Schuss bringen. Das ist das Problem der letzten Jahre gewesen, mindestens der letzten Saison. Also scheint die Qualität, und damit schließe ich auch die Umsetzbarkeit eines Systems und Mut, der Mannschaft nicht ausreichend zu sein. Diese Mannschaft fühlt sich nur wohl wenn sie mit 11 Mann gegen den Ball spielt und hin und wieder einen Diagonalball in die Spitze spielt, wobei dann auch nicht genügend Spieler Angst nachrücken. Also alles beim alten. Vielleicht kann es irgendwann in kleinen Schritten gelingen, aber bis dahin werden wir hier den Meierschen Fussball in verunsicherter Version sehen.
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

540

Dienstag, 4.10.2016, 11:39



Das sehe ich komplett anders. Ich bin beispielsweise nach wie vor der Meinung, dass wir Krämer nicht hätten entlassen sollen. Wenn man sofort den Trainer wechselt, wenn man eine Krise hat, werden wir nie nach oben kommen; das geht nur über Kontinuität und langfristige Planung. Das ist mit einem Retter nach dem anderen nicht möglich. Wir können nur aus unseren Schulden rauskommen, wenn wir es schaffen, junge Spieler zu entwickeln und gewinnbringend zu verkaufen. Das kann allerdings nicht mit einem Möhlmann, Neururer und Co. geschehen.

Dem hier stimme ich grundsätzlich zu! Nur muss diese Kontinuität und die langfristige Planung aus dem VEREIN heraus kommen und nicht vom jeweiligen Trainer abhängig sein.

Oder anders herum: Wenn ich als Verein eine Identität habe, an der ich den Trainer arbeiten lassen will, dann stelle ich nicht jemanden ein, der innerhalb von 8 Wochen alles mit dem Arsch einreisst, was zuvor in 2 Jahren mühsam gewachsen ist.