Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

261

Sonntag, 11.09.2016, 20:31

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Das Enttäuschende ist ja sogar, dass man nahezu keine Handschrift des Trainers erkennt. Bei Zorninger hat man wenigstens gesehen, wie der Fußball auszuschauen hat und das wurde da auch eben von der Mannschaft umgesetzt. Da war auch verdammt viel Pech bei, weil der VFB damals für 1 Tor ungeführt 10 Hundertprozentige brauche.

Bei Arminia ist momentan recht wenig zu erkennen. Schon sehr ernüchternd
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

262

Sonntag, 11.09.2016, 20:47

Was für eine merkwürdige Wahrnehmung, ich erkenne durchaus die Handschrift des Trainers und die Systemumstellung. Allerdings funktioniert das alles nicht, leider. Bestenfalls noch nicht, schlimmstenfalls niemals mit diesem Spielermaterial.

Das Ergebnis ist leider das gleiche, ich warte trotzdem bis zum zehnten Spieltages, bevor ich den Trainer verdamme. Dazu habe ich im Vorfeld zuviel Hoffnungen in den neuen Übungsleiter gesetzt, auch war ja sein Ansatz recht plausibel.
Mein Heimatverein seit 1966

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 2 828

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

263

Sonntag, 11.09.2016, 20:49

Die Beobachtung eines "Teufelskreises" kann ich so unterschreiben. Auf der Suche nach dem passenden Personal, was ja grundsätzlich richtig ist, wird das ganze Team verunsichert weil Abstimmung und eingespielte Mechanismen nicht greifen. Zusätzlich hat RR das Kredo ausgerufen, dass jeder jederzeit von der Tribune in die erste elf rutschen kann und zurück. Dann sagt er irgendwo, dass er in der Viererkette ungern wechselt und wechselt dann doch ohne Not. Zusätzlich müsste Holota bei dem ausgerufenen Leistungsprinzip schon längst hinaus rotieren. Das sind alles nicht von der Hand zu weisende Widersprüche und Fehler, die es schnellstens zu beheben gilt. Die Frage ist im Kern eben, ob diese Dinge "nur" mit der Zeit abstellbare Symptome des "Umbruchs" sind. Oder ob es unbehebbare Fehler des Trainers aufgrund mangelnder Erfahrung sind. Das muss man eben ganz genau beobachten und das wird Arabi auch tun. Ich würde RR noch nicht komplett die Fähigkeiten absprechen. Ich denke seine Reputation war kein Luftschloss wenn man die Interessenten im Poker um ihn gesehen hat.

Beiträge: 1 670

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

264

Sonntag, 11.09.2016, 21:01

Die Analyse von LeckerKnoppers kann ich voll unterschreiben, allerdings fehlen noch 2 Baustellen, zum einen Staude, der als Jungspund Anders gefuehrt werden könnte, mal Kader, mal nicht, mal Spiel , mal Nicht, klare Kante als Backup fuer LA wäre besser, zum zweiten unser Torwart, Slapstick gegen Union, super gestern, aber er kloppt die Bälle nach vorne, als gebe es kein Morgen. Er Weiss, ein vernuenftiger Aufbau klappt sowieso nicht, war oft Genug Harakiri, kann einen leid tun, weil die Bälle sofort retour kommen.
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

265

Sonntag, 11.09.2016, 21:16

Was für eine merkwürdige Wahrnehmung, ich erkenne durchaus die Handschrift des Trainers und die Systemumstellung. Allerdings funktioniert das alles nicht, leider. Bestenfalls noch nicht, schlimmstenfalls niemals mit diesem Spielermaterial.


Naja, da kannst Du dich aber auch hinstellen und sagen wir spielen jetzt 4-4-2 und packst neben Klos irgendeinen Stürmer. Dann erkennen wir auch alle eine Systemumstellung;-)

Was etwas verwundert, dass Rehm ja selbst meinte, dass man auch einer kompakten Defensive herausspielen wird, bisjetzt wirkt das doch aller sehr fahrig - Grad gegen Union und Pauli wohl jederzeit mit der Gefahr sich einen einzufangen ohne vorne wirklich gefährlicher geworden zu sein.

Man probiert offensichtlich etwas, was zumindest erfolgreich war, komplett über den Haufen zu werfen um etwas neues zu probieren, was in 450 Min aber vielleicht bisjetzt 45 Min geklappt hat.

Warum man nicht auf den Basics aufbaut, die unter Meier nahezu perfektioniert wurden, sondern nach 4 Liga-Spielen schon laut Trainer die Basics sucht, versteh ich jetzt auch aktuell grad mal nicht mehr.

Noch kein Grund zur Panik - Immerhin hatten wir letzte Saison auch erst einen Punkt mehr, dennoch ist einiges was da aktuell Grund zur Sorge macht.
Ähnlich wie Meier letzte Saison mit der LA-Position. Nur scheint Rehm auf mehreren Positionen komplett durchzurotieren.

Mich würds nicht wundern, wenn die Mannschaft demnächst mal wieder den guten alten Meier-Fußball auspackt
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Der Beitrag von »Maskottchen« (Sonntag, 11.09.2016, 21:34) wurde vom Autor selbst gelöscht (Freitag, 20.09.2019, 01:54).

Beiträge: 1 670

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

267

Sonntag, 11.09.2016, 21:48

Mit Baustelle beim Torwart meine ich nicht, dass Davari besser wäre, sondern dass anders als bei NM der Torwart im Zusammenspiel mit der Abwehr unsicher wirkte gegen Union, mit seltsamen 1:1 Situationen, und gegen Pauli auf Langholz umgeschaltet hat, m.E.völlig verständlich, spricht eher fuer eine Verunsicherung im Aufbau, nicht gegen den Torwart.
Ok, dass Staude krank war, ist an mir vorbei gegangen, eine Baustelle weniger!
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

Beiträge: 3 259

Dabei seit: 15.12.2009

Wohnort: Paderborn

  • Nachricht senden

268

Sonntag, 11.09.2016, 22:10

Ein Rehm versucht das was damals ein Zorniger damals bei Stuttgart versucht hat. Wenn man die Mannschaft dafür nicht hat muss man so spielen wie ein Meier damals. So und nicht anders. Klar kann man offensiver spielen aber doch nicht auf Kosten der Abwehr.

Dazu bringt er alles durcheinander was vorher gut war. Wir spielen wie ein Hühneraufen. Die Spieler können die einfachsten Dinge nicht. Sehe schwarz.

269

Sonntag, 11.09.2016, 23:28

Katastrophe

Einfachste Grundregel: Erstmal schauen welche Spieler mit welchen Fähigkeiten da sind...danach ist die Taktik auszurichten... Eigentlich einfach, oder?
Was auffällt: Bei jeder Einblendung im TV fährt sich der Trainer elegant durch die Haare...es ist natürlich wichtig, dass die Haare während der Spielzeit gut sitzen... Eigentlich wollte ich nicht persönlich werden, aber bei ausbleibendem Erfolg fällt sowas natürlich auf...!

270

Sonntag, 11.09.2016, 23:31

Da hatte Frontzeck aber damals Glück, dass man ihm diesen wichtigen Punkt nicht vorwerfen konnte.
So langsam wird es echt albern... :pillepalle:

271

Montag, 12.09.2016, 00:13

:lol:

Ich halte Rehms Spielidee nach wie vor für eine sehr gute, allerdings stellt sich allmählich doch die Frage, ob unsere Mannschaft in der Lage ist, dieses System auch umzusetzen. Das sah schon sehr nach totaler Verunsicherung aus, im Defensivverhalten passte ungefähr gar nichts, man stand viel zu weit vom Gegner weg.

Die Frage ist, ob wir genug Zeit haben, um diese Systemumstellung auf Teufel komm raus umzusetzen. "In the long run we're all dead" hat Keynes mal gesagt, das könnte leider auch auf Arminia zutreffen.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Beiträge: 10 057

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

272

Montag, 12.09.2016, 07:50

Laut NW hat sich Rehm nach dem Spiel so geäußert:" Vielleicht werden wir umstellen, damit wir erst mal Ergebnisse einfahren. "

Also, den Schuß hat wer wohl gehört.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

273

Montag, 12.09.2016, 08:32

Eine Aussage die nachdenklich stimmt... und entlarvt

... "vielleicht werden wir umstellen, damit wir erstmal einmal Ergebnisse einfahren." Aussage Traner R.R. in der heutigen NW.

Fußball war, ist und wird immer ein Ergebnissport sein ... und demzufolge sollte ein Trainer seine Mannschaft immer ihrer Qualifikation entsprechend taktisch ausrichten um "Ergebnisse" einzufahren.

Glaubt der Trainer, dass - wenn er jetzt mal eben die taktische Ausrichtung umstellt - ein Dreier automatisch nach dem nächsten eingefahren wird? So liest es sich jedenfalls... wenn Fußball nur so einfach wäre...sehr peinlich...

Ich glaube, da ist jemand ein bißchen überfordert, glaubt aber bereits ein ganz Großer zu sein...

Zurück ins zweite Glied und erstmal lernen, lernen, lernen...!

274

Montag, 12.09.2016, 08:39

Die Beobachtung eines "Teufelskreises" kann ich so unterschreiben. Auf der Suche nach dem passenden Personal, was ja grundsätzlich richtig ist, wird das ganze Team verunsichert weil Abstimmung und eingespielte Mechanismen nicht greifen. Zusätzlich hat RR das Kredo ausgerufen, dass jeder jederzeit von der Tribune in die erste elf rutschen kann und zurück. Dann sagt er irgendwo, dass er in der Viererkette ungern wechselt und wechselt dann doch ohne Not. Zusätzlich müsste Holota bei dem ausgerufenen Leistungsprinzip schon längst hinaus rotieren. Das sind alles nicht von der Hand zu weisende Widersprüche und Fehler, die es schnellstens zu beheben gilt. Die Frage ist im Kern eben, ob diese Dinge "nur" mit der Zeit abstellbare Symptome des "Umbruchs" sind. Oder ob es unbehebbare Fehler des Trainers aufgrund mangelnder Erfahrung sind. Das muss man eben ganz genau beobachten und das wird Arabi auch tun. Ich würde RR noch nicht komplett die Fähigkeiten absprechen. Ich denke seine Reputation war kein Luftschloss wenn man die Interessenten im Poker um ihn gesehen hat.

Da bin ich in allen Dingen komplett bei Dir. Wenn man schon Börner verletzungsbedingt ersetzen muss, dann sollte man doch den Rest der Viererkette nach Möglichkeit zusammen lassen. Zumal Schütz es ja bislang ganz ordentlich gemacht hat. Und verletzt war er ja wohl auch nicht, sonst säße er nicht auf der Bank. War jetzt wahrscheinlich nicht das spielentscheidende Detail, verstärkt aber sicherlich die Verunsicherung im Team. Was er an Holota so toll findet, dass er immer wieder anspielen darf, habe ich auch noch nicht herausgefunden. Hoffen wir mal, dass auch der Trainer jetzt schnell in die Spur findet..!

275

Montag, 12.09.2016, 09:13

... "vielleicht werden wir umstellen, damit wir erstmal einmal Ergebnisse einfahren." Aussage Traner R.R. in der heutigen NW.

Fußball war, ist und wird immer ein Ergebnissport sein ... und demzufolge sollte ein Trainer seine Mannschaft immer ihrer Qualifikation entsprechend taktisch ausrichten um "Ergebnisse" einzufahren.

Glaubt der Trainer, dass - wenn er jetzt mal eben die taktische Ausrichtung umstellt - ein Dreier automatisch nach dem nächsten eingefahren wird? So liest es sich jedenfalls... wenn Fußball nur so einfach wäre...sehr peinlich...

Ich glaube, da ist jemand ein bißchen überfordert, glaubt aber bereits ein ganz Großer zu sein...

Zurück ins zweite Glied und erstmal lernen, lernen, lernen...!
Gut, wir wissen nicht, ob die Aussage so 1:1 getätigt wurde oder als Halbsatz aus irgendeinem Zusammenhang entnommen wurde. Glücklich finde ich es in der aktuellen Situation aber generell auch nicht. Ich denke, dass Rehm da auch persönlich noch eine Baustelle hat. Er versteckt sich selten hinter Floskeln, sondern formuliert ziemlich klar bis drastisch. Das kann erfrischend sein, wenn es gut läuft, aber auch gefährlich werden, wenn Unruhe herrscht und die Ankündigungen nicht mit dem übereinstimmen, was man am Wochenende auf dem Platz sieht.

Weil nun schon öfter der Vergleich zu Gerstner gezogen wurde: Das war sicherlich ein Trainer, der sich damals überschätzt hat. Allerdings kann ich für ihn rückblickend trotzdem noch eine Lanze brechen. Er war zu einer unheimlich schwierigen Zeit Trainer in Bielefeld. Durch den Abstieg war schon viel Porzellan zerschlagen und die Hinterlassenschaften von Kentsch kamen scheibchenweise ans Tageslicht. Dafür hat er eine zugegeben gute Mannschaft ziemlich lange im Aufstiegsrennen gehalten, ehe sportlich und finanziell der Zusammenbruch erfolgte. Dagegen sind die jetzigen Umstände im Verein trotz finanzieller Zwänge ein Schlaraffenland.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

276

Montag, 12.09.2016, 09:20

... "vielleicht werden wir umstellen, damit wir erstmal einmal Ergebnisse einfahren." Aussage Traner R.R. in der heutigen NW.

Fußball war, ist und wird immer ein Ergebnissport sein ... und demzufolge sollte ein Trainer seine Mannschaft immer ihrer Qualifikation entsprechend taktisch ausrichten um "Ergebnisse" einzufahren.

Glaubt der Trainer, dass - wenn er jetzt mal eben die taktische Ausrichtung umstellt - ein Dreier automatisch nach dem nächsten eingefahren wird? So liest es sich jedenfalls... wenn Fußball nur so einfach wäre...sehr peinlich...

Ich glaube, da ist jemand ein bißchen überfordert, glaubt aber bereits ein ganz Großer zu sein...

Zurück ins zweite Glied und erstmal lernen, lernen, lernen...!

Normalerweise begrüße ich neue Teilnehmer oft und freue mich über den Zuspruch des Forums und neue Ansichten.

In der Sache bin ich beim 72er, gehe davon aus das die Situation analysiert und die notwendigen Schritte daraus abgeleitet wurden.

Noch ein Wort zur Systemumstellung: Das war mit Sicherheit keine einsame Entscheidung von Rehm. Hier wurde von allen Verantwortlichen speziell dieser Trainertyp mit diesen Anlagen ausgesucht und natürlich auch vorab von einem Großteil der Fans gefordert, da sie mit der Meierspielweise nicht zufrieden waren.
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heimatverein1966« (12.09.2016, 09:26)


277

Montag, 12.09.2016, 10:03

Noch ein Wort zur Systemumstellung: Das war mit Sicherheit keine einsame Entscheidung von Rehm. Hier wurde von allen Verantwortlichen speziell dieser Trainertyp mit diesen Anlagen ausgesucht und natürlich auch vorab von einem Großteil der Fans gefordert, da sie mit der Meierspielweise nicht zufrieden waren.


Stimmt natürlich, grad nach Saisonende hat ein Meinke ja immer wieder betont, dass er sich anderen Fußball auf der Alm wünscht und ich bin auch weiterhin davon überzeugt, dass man dies in der nächsten Saison, also 17/18 in die Wege geleitet hätte.

Somit bleibt natürlich weiterhin festzuhalten, dass Meier uns hier einen Bärendienst erwiesen hat, dennoch hat Rehm immer wieder klar geäußert, dass der Kader sehr gut sei und dass man mit diesen Spielern "sein" System spielen kann bzw mit mindestens genau dem Erfolg, wie mit Meier'schen Fußball.

Vielleicht hätte Rehm gut daran getan, etwas demütiger das Projekt 2. Liga in Angriff zu nehmen, denn Meier hat offensichtlich nicht grundlos von offensiv ausgerichteten Fußball in der 3. Liga auf sehr defensiven Fußball in der 2. Liga umgestellt.
Da hätte vielleicht auch Rehm klar sein sollen, dass ein alter Trainerfuchs wie Meier nicht grundlos so handelt.

So hat Rehm mehr oder weniger Arminia etwas übermütig auf links gedreht und hat dann doch einige Baustellen eröffnet.
Interessant ist hierbei zu sehen, dass er einige Ideen von Meier ja doch für brauchbar hält.
Nöthe auf links, Görlitz als RV, Salger als 6er....

Die letzten Transfers wirken dann tatsächlich so, als wenn jemand sich da arg verzettelt.

Dass wir einen LA brauchen predigen wir schon seit wahrscheinlich genau einem Jahr hier, trotz teils komplett unterschiedlicher Ansichten und trotz der guten Leistungen von Nöthe. Stattdessen verpflichtet man zunächst Putaro, der als zentraler Spieler angesehen wird um dann eine Woche nach der Verpflichtung festzustellen, dass Nöthe im Sturm ja eigentlich doch besser aufgehoben ist, mit der Konsequenz, dass Görlitz jetzt auf einer anderen Seite spielen soll....

Dass dies nicht die optimale Lösung ist, ebenso wenig wie Nöthe, hat dann auch Rehm kurz vor Transferende erkannt und man hat schnell einen polnischen Wunderknaben verpflichtet. Der noch gar nicht so richtig fit ist und dann wohl auch die nächsten Wochen diese Baustelle nicht schließen wird.

Auf der 6 scheint Holota kein bißchen zu funktionieren, trotzdem lässt Rehm ihn hier immer wieder spielen. Junglas scheint wie unter Meier keine Rolle mehr zu spielen, so muss Salger dann teilweise fix von der Tribüne runtereilen.

Wir hatten da mal einen Spieler, Felix Burmeister nennt er sich, der diese Position auch immer sehr passabel gespielt hat...aber brauchten wir nicht mehr, hat Rehm beschlossen.

Als RV soll jetzt Tom Schütz herhalten, der obwohl er das letztemal in der Bayern-Jugend auf dieser Position gespielt hat, einen mehr als passablen Job gemacht hat, sich auch auf einmal auf der Bank wiederfindet. Keiner weiß so richtig warum.
Dass Schütz auch entsprechende Qualitäten bei den Standards hat, scheint dann auch vergessen zu werden.
Aber hey, selbst Nöthe durfte ja schon Eckbälle schießen...zur Not macht Hesl das dann demnächst noch.

Meine Hoffnungen in Rehm waren anfangs sehr groß und ich will die Sache auch noch nicht als gescheitert ansehen.
Warum aber bspl Rehm nach einer zumindest offensiv brauchbaren Leistung gegen Union hier dann auch das Offensiv-Personal austauscht, geht mir auch nicht in den Kopf.

Stand Heute muß man sagen, Rehm hätte gut daran getan, auf dem System von Meier aufzubauen und nach und nach seine Handschrift einzubauen, auch da er ein Liga2-Neuling ist.

Auch wenn es ein ganz anderes Niveau ist, hat Tuchel auch beim BVB nicht sofort seinen Fußball probiert durchzusetzen, sondern es war anfangs immer noch viel Klopp zu sehen.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 4 880

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

278

Montag, 12.09.2016, 10:17

Es hängt immer an der gleichen Stelle. Genauso drastisch wie Meier das System in Liga 2 umgestellt hat versucht es Rehm nun in die andere Richtung.
Die Mannschaft hätte unter Meier nicht ganz so defensiv spielen müssen wie sie es oft unnötig tat. Nun hat Rehm eine Mannschaft der diese Spielweise eingeprügelt wurde und die sich damit sicherer und wohler gefühlt hat, da sie damit auch sicher die Klasse gehalten hat. Der Verein hat schon in den letzten Wochen unter NM ausgerufen, dass er attraktiveren Fussball in der nächsten Saison sehen möchte, und dabei auch Verstärkungen in der Spitze angekündigt. Gekommen ist Rehm nach NMs unrühmlichen Abgang und Verstärkungen in der Breite.

Genauso wie man die Entwicklung des Vereins und der Mannschaft langsam in stabilen Schritten voranbringen möchte, hätte man sich auch in der taktischen Ausrichtung verhalten müssen. Tuchel lässt in Dortmund auch nicht den Fussball von Mainz spielen und zeigt sich taktisch variabel, da er das System der höheren Mannschaftsqualität angepasst hat. RR hat zwar jetzt qualitativ bessere Spieler als in Aspach, aber er verkennt die Qualität der zweiten Liga und hätte hier dosierter umstellen müssen, sofern das möglich ist.

Nun ist er ja ohnehin gefordert Ergebnisse zu liefern (vorher wohl nicht ;)?), bleibt zu hoffen, dass das so einfach geht...
Zu den teilweise irritierenden Entscheidungen in Sachen Aufstellung und Kommunikation wurde hier ja schon genug geschrieben.
Die nächsten Wochen werden hart und unangenehm wenn neben Ergebnissen kein System und Sicherheit auf dem Platz festgestellt werden kann.


Edit: interessanter Kommentar : http://www.liga2-online.de/kommentar-arm…redit-der-fans/
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »El Armino« (12.09.2016, 10:38)


Beiträge: 2 828

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

279

Montag, 12.09.2016, 12:32

Verstehe auch nicht, warum niemand in der Lokalpresse mal nachfragt, warum Schütz nicht gespielt hat und warum Holota nach spielt. Kritische Fragen scheinen denen komplett fremd zu sein.

280

Montag, 12.09.2016, 12:44

Wer soll sich denn so etwas schwieriges ausdenken? Ich erinnere nur an die PK nach dem Union Spiel.