Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

621

Donnerstag, 12.11.2015, 16:41

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Aber dass wir mal mit 3, 4 Mann, oder so, in den gegnerischen Strafraum eindringen, das ist so gut wie ausgeschlossen. Aber gerade dieses mit Masse eindringen bringt die sogenannten Tausendprozenter


Es scheint sogar so, dass manchmal einfach ein simpler Doppelpass oder eben einfaches Direkspiel reicht um diese Chancen zu bekommen. Wenn ich da an Klos und Ulm in den letzten 2-3 Spielen denke.....


Dafür muß die ganze Mannschaft bei Balleroberung geschlossen 20, 30m höher aufrücken als bisher.


Dann spielen wir wie in der 3. Liga und da hat man ja teilweise gesehen, welcher Schaden dort schon angerichtet werden kann. Das wärde denke ich tödlich in der 2. Liga, auch weil hier die GEschwindigkeitsdefizite von Dick noch mehr ins GEwicht fallen...

Und deshalb traut man sich nicht mit voller Wucht die Konter auszuspielen


Mit wem soll man denn mit voller Wucht Konter ausspielen?

Die Spieler, die auf den Platz stehen sind doch im Endeffekt alle nicht die Schnellsten. Ausnahme vielleicht Hemlein. Die Spieler, die eine gute Schnelligkeit haben und auch mal ein 1 gg 1 gehen und gewinnen können, sind momentan wohl keine Option (Mast, Gölritz).....

Dass ein Klos ständig gemütlich aus der eigenen Hälfte bis gegnerischen 16er traben kann, wird so schnell auch nicht passieren.
Eigentlich bräuchte man da jemanden (und jetzt schreien alle "Affane"), der in Höhe der Mittellinie lauert und dann richtig Gas geben kann, aber auch die Ruhe hat, dass der ein oder andere nachrücken kann....
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

622

Donnerstag, 12.11.2015, 16:52

Görlitz ist alles, leider nur sehr langsam.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

623

Donnerstag, 12.11.2015, 18:41

Müsste es nicht heissen: Görlitz ist alles nicht, außer langsam :D

Zitat von »SWB Zecke«
Dafür muß die ganze Mannschaft bei Balleroberung geschlossen 20, 30m höher aufrücken als bisher.


Puuh... und das bei unserer Fehlpassquote?

Beiträge: 4 241

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Jöllenbeck

  • Nachricht senden

624

Donnerstag, 12.11.2015, 19:36

Wenn es denn so ist, dass gegen RB der Konter der Schlüssel zum Erfolg sein soll, dann ist es vielleicht ein Weg Mast ein weiteres Mal die Chance zu geben, gerade weil Nöthe ohnehin angeschlagen ist. Dann ein Mittelfeld mit Müller, Behrend und Junglas. Schütz habe ich gegen Fürth zwar so schlecht nicht gesehen, aber eine Pause tut ihm vielleicht mal ganz gut. Dazu der Mannschaft den einfachen Weg und konsequentes Spiel über außen einimpfen. Dazu Mut den Abschluss zu suchen und diese ständigen Rückspiele auf Hesl der die Dinger dann nach vorn kloppt unter Strafe stellen. Weiterhin würde ich mir wünschen, dass Klos öfter da stehen kann und darf, wo er hingehört.
oemmes

"Am Ende wirkte alles wie eine Demonstration der Tradition gegen die moderne Fußballindustrie. Als wollten die Fans eines alten Bundesligastandorts den modernen Parvenüs aus den Retortenklubs zeigen wie sich echte Stimmung anhört."
(BZ am 30.04.2015 nach dem Pokalhalbfinale gegen Wolfsburg)

Beiträge: 4 717

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

625

Freitag, 13.11.2015, 12:45

Wenn es denn so ist, dass gegen RB der Konter der Schlüssel zum Erfolg sein soll, dann ist es vielleicht ein Weg Mast ein weiteres Mal die Chance zu geben, gerade weil Nöthe ohnehin angeschlagen ist. Dann ein Mittelfeld mit Müller, Behrend und Junglas. Schütz habe ich gegen Fürth zwar so schlecht nicht gesehen, aber eine Pause tut ihm vielleicht mal ganz gut. Dazu der Mannschaft den einfachen Weg und konsequentes Spiel über außen einimpfen. Dazu Mut den Abschluss zu suchen und diese ständigen Rückspiele auf Hesl der die Dinger dann nach vorn kloppt unter Strafe stellen. Weiterhin würde ich mir wünschen, dass Klos öfter da stehen kann und darf, wo er hingehört.



8o
Nach diesem zutreffendem Post sind jetzt scheinbar alle sprachlos und verunsichert :lol: :lol:
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

626

Freitag, 13.11.2015, 13:22

Meier will Heute ja Spielern ne Chance geben, die etwas hinten dran waren und auch Junglas und Müller (von Kluge hat man nichts gelesen) sollen spielen.

Haben also Jopek, Mast und Co Gelegenheit sich zu beweisen. Bei beiden erst genannten wird dann wohl auch entscheiden sein, wie sich sich im Defensiv-Verhalten beweisen können.

Mich würds noch nicht mal wundern, wenn wir gegen Leipzig ähnlich beginnen wie gegen Pauli. Also mit Schütz, Junglas und Behrendt und vorne dann Mü und Klos.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 4 241

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Jöllenbeck

  • Nachricht senden

627

Freitag, 13.11.2015, 13:27

Wenn es denn so ist, dass gegen RB der Konter der Schlüssel zum Erfolg sein soll, dann ist es vielleicht ein Weg Mast ein weiteres Mal die Chance zu geben, gerade weil Nöthe ohnehin angeschlagen ist. Dann ein Mittelfeld mit Müller, Behrend und Junglas. Schütz habe ich gegen Fürth zwar so schlecht nicht gesehen, aber eine Pause tut ihm vielleicht mal ganz gut. Dazu der Mannschaft den einfachen Weg und konsequentes Spiel über außen einimpfen. Dazu Mut den Abschluss zu suchen und diese ständigen Rückspiele auf Hesl der die Dinger dann nach vorn kloppt unter Strafe stellen. Weiterhin würde ich mir wünschen, dass Klos öfter da stehen kann und darf, wo er hingehört.



8o
Nach diesem zutreffendem Post sind jetzt scheinbar alle sprachlos und verunsichert :lol: :lol:


Darauf warte ich jetzt seit dem 13.10.2002
oemmes

"Am Ende wirkte alles wie eine Demonstration der Tradition gegen die moderne Fußballindustrie. Als wollten die Fans eines alten Bundesligastandorts den modernen Parvenüs aus den Retortenklubs zeigen wie sich echte Stimmung anhört."
(BZ am 30.04.2015 nach dem Pokalhalbfinale gegen Wolfsburg)

628

Samstag, 21.11.2015, 18:35

Das Problem: Tore schießen

Die Lösung? Ich würde hier gerne eine sachliche Diskussion anstoßen wie wir aus der Torflaute heraus kommen können. Denn ein ist klar, so kann es nicht weiter gehen und wenn doch bekommen wir riesige Probleme. Und ein weiterso, daß wird schon ist mir zu wenig.

Ansatz:
1. Trainerwechsel? Nicht meins, zumal die Frage ist wer es besser machen könnte und wie das dann finanziert werden sollte.

2. Taktikwechsel? Aber was oder wie?

3. Andere Spieler einsetzen? Affane wird gefordert, ich hatte Hoffnung auf Müller. Übrigens erschien er mir nicht unfit.

4. Die Rolle von Klos? Zu wenig Zuspiele, zu schlechte Flanken oder zuviel arbeiten nach hinten, zuoft auf Außen? So wirklich weiß ich es auch nicht.

5. Das Aufbauspiel? Wie und mit wem verbessern? Obwohl es mir heute noch besser gefallen hat als zuvor.

Wer hat eine Lösung?
Mein Heimatverein seit 1966

Beiträge: 4 490

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

629

Samstag, 21.11.2015, 19:28

Die Lösung? Ich würde hier gerne eine sachliche Diskussion anstoßen wie wir aus der Torflaute heraus kommen können. Denn ein ist klar, so kann es nicht weiter gehen und wenn doch bekommen wir riesige Probleme. Und ein weiterso, daß wird schon ist mir zu wenig.

Ansatz:
1. Trainerwechsel? Nicht meins, zumal die Frage ist wer es besser machen könnte und wie das dann finanziert werden sollte.

2. Taktikwechsel? Aber was oder wie?

3. Andere Spieler einsetzen? Affane wird gefordert, ich hatte Hoffnung auf Müller. Übrigens erschien er mir nicht unfit.

4. Die Rolle von Klos? Zu wenig Zuspiele, zu schlechte Flanken oder zuviel arbeiten nach hinten, zuoft auf Außen? So wirklich weiß ich es auch nicht.

5. Das Aufbauspiel? Wie und mit wem verbessern? Obwohl es mir heute noch besser gefallen hat als zuvor.

Wer hat eine Lösung?
Ich vote für 1 oder 2. Was auch gleichzeitig bedeutet: Meier oder nicht Meier. Wenn er bleibt, dann muss (!) er was ändern. Er hat es jetzt lange genug so probiert. In der Vergangenheit habe ich immer ziemlich lange für den aktuellen Trainer gestritten. Diesesmal ist meine Geduld ein wenig eher am Ende. Es muss doch möglich sein, nach all den Jahren der (teils eklatanten) Fehler, mal daraus zu lernen und unsere Arminia in "ruhige Fahrwasser" zu bringen.

630

Samstag, 21.11.2015, 19:59

Wie schon geschrieben ist mir ein Trainerwechsel zu platt, wer soll es denn mit den vorhandenen Mitteln besser machen können? Auch eine Taktikänderung sollte bitte näher beschrieben werden. Wer soll den mit den vorhandenen Spielern was wie anders machen damit mehr Tore fallen?
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heimatverein1966« (22.11.2015, 11:49)


Beiträge: 4 490

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

631

Sonntag, 22.11.2015, 11:43

Wie schon geschrieben ist mir ein Trainerwechsel zu platt, wer soll es denn mit den vorhandenen Mitteln besser machen können? Die Auch eine Taktikänderung sollte bitte näher beschrieben werden. Wer soll den mit den vorhandenen Spielern was wie anders machen damit mehr Tore fallen?
Als Favre in Gladbach hingeschmissen hat (ja, bei denen war es noch ein ticken dramatischer als bei uns) hat auch jeder gesagt "Einen besseren findet man nicht", "Warum tut er das?" oder "Favre ist doch ein super Trainer". Wie es weiterging ist ja bekannt. ;)

Sicherlich ist das ein Beispiel was so auch sehr sehr selten ist. Aber die Chance auf echte Veränderung hast du nunmal fast nur mit einem Trainerwechsel. Es sei denn der Trainer sieht, dass er auf dem Holzweg ist und hat den Mut alles umzukrämpeln.

Was uns fehlt ist ein Trainer der die Jungs motivieren kann und Euphorie und Lust auf Fussball vermittelt. Bei Meier kommt mir das immer so vor, als sei das eben "nur sein Job". Und so kicken die Jungs dann eben auch.

632

Sonntag, 22.11.2015, 11:50

Wie schon geschrieben ist mir ein Trainerwechsel zu platt, wer soll es denn mit den vorhandenen Mitteln besser machen können? Die Auch eine Taktikänderung sollte bitte näher beschrieben werden. Wer soll den mit den vorhandenen Spielern was wie anders machen damit mehr Tore fallen?.
Was uns fehlt ist ein Trainer der die Jungs motivieren kann und Euphorie und Lust auf Fussball vermittelt. Bei Meier kommt mir das immer so vor, als sei das eben "nur sein Job". Und so kicken die Jungs dann eben auch.
Ich frage mich ja immer, warum man einem Fußballer noch Euphorie und Lust am Spiel vermitteln muss?
Aber ich sehe ganz klar ein Qualitätsproblem in der Offensive, denn in der Defensive klappt das doch mit der Motivation und der Lust ganz gut.
Für immer Arminia!

633

Sonntag, 22.11.2015, 11:54

Dann müsste mal ein Statement in dieser Richtung von den Spielern kommen, auf mich macht Herr Meier inzwischen! einen sehr kompetenten und unaufgeregten Eindruck. Nicht so emphatisch wie Stefan, aber auch bei weitem nicht so hilflos. Passt irgendwie in die Region und zu diesem Verein.
Mein Heimatverein seit 1966

Beiträge: 4 490

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

634

Sonntag, 22.11.2015, 12:01

Wie schon geschrieben ist mir ein Trainerwechsel zu platt, wer soll es denn mit den vorhandenen Mitteln besser machen können? Die Auch eine Taktikänderung sollte bitte näher beschrieben werden. Wer soll den mit den vorhandenen Spielern was wie anders machen damit mehr Tore fallen?.
Was uns fehlt ist ein Trainer der die Jungs motivieren kann und Euphorie und Lust auf Fussball vermittelt. Bei Meier kommt mir das immer so vor, als sei das eben "nur sein Job". Und so kicken die Jungs dann eben auch.
Ich frage mich ja immer, warum man einem Fußballer noch Euphorie und Lust am Spiel vermitteln muss?
Aber ich sehe ganz klar ein Qualitätsproblem in der Offensive, denn in der Defensive klappt das doch mit der Motivation und der Lust ganz gut.
Frage: Wenn dein Arbeitgeber dich anspornt zu besserer Leistung, dir weitere Anreize gibt den Betrieb weiter zu bringen, dich mehr zu engagieren, sich um dich kümmert, anstatt dass du ihm "egal" bist, dann machst du doch auch bessere Arbeit, oder?

Fussballer sind eben auch nur Menschen. Der eine hat von Natur aus mehr Spaß am Spiel, der andere sieht das eben "nur" als seinen Beruf und möchte damit viel Geld verdienen. Ist doch wie im echten Leben auch. Aus vielen Menschen kriegt man deutlich mehr heraus, wenn man sie aktiv fordert und fördert, sich mit ihnen beschäftigt usw. ;)

Beiträge: 607

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: wieder Bielefeld

Beruf: SAP-Berater

  • Nachricht senden

635

Sonntag, 22.11.2015, 12:03

ach, und du weiß aus zuverlässiger Quelle, dass das bei Meier nicht so ist und ihm alle Spieler egal sind? :klatschen: :respekt:
Semel emissum volat inrevocabile verbum.

636

Sonntag, 22.11.2015, 12:08

Auch da bin ich eher beim Exteraner. Wie kommt man darauf das der Trainer nur seinen Job macht und die Stürmer nicht motivieren kann? Hinten klappt es mit der Einstellung doch auch und wer gesehen hat wie Junglas sich reingehauen hat, der zweifelt auch nicht an der Einstellung.
Mein Heimatverein seit 1966

637

Sonntag, 22.11.2015, 12:12

Das Beispiel Gladbach hatte ich vor ein paar Wochen ja auch schon mal angeführt. Auch dort steckte die Mannschaft in einem taktischen Korsett fest und musste scheinbar nur los gelassen werden. Favre ist kein schlechter Trainer, nur konnte er die Situation nicht mehr drehen. Ein paar Stellschrauben noch in Sachen Kopf und auf einmal läuft es in Gladbach wie geschmiert. Sicherlich würden wir nicht dermaßen durch die Liga marschieren, aber einen Effekt in der Richtung kann ich mir schon vorstellen. Und der Kopf wird immer mehr zum Faktor werden. Zu Hause sowieso und wenn jetzt auswärts doch mal die ein oder andere "normale" Niederlage folgt, dann geht die Spirale schnell nach ganz unten.

Einer von den Meier Befürwortern (Exteraner? Oder wer wars?) hat auch schon nehrfach festgestellt, dass Punkt 2 von Heimatverein ohne Punkt 1 nicht eintreten wird. Sinngmäß war die Aussage, wer einen anderen Fußball bzw. eine andere Taktik will, muss klar einen Trainerwechsel fordern. Meier zieht das weiter genauso durch. Er ist überzeugt davon und die Mannschaft nach außen hin ja auch noch. Will man also systematisch was ändern, ist er der falsche Mann.

Obwohl ich hier ja angeblich noch nie Besserungsvorschläge gemacht habe, zitiere ich mich trotzdem mal mit einem Beitrag Ende Oktober selbst. In der Sache sehe ich das nämlich grundsätzlich immer noch so.



Wie waren wir letztes Jahr in Meiers 4-2-3-1 erfolgreich?

1. Standards, Dicks Assist Quote letzte Saison spricht für sich.
2. Torgefährlichkeit der Offensivreihe hinter Klos. Mast, Hemlein, Müller haben regelmäßig getroffen und ja, auch Lorenz und Testroet von der Bank haben die Kiste hin und wieder getroffen bzw. Gefahr ausgestrahlt.
3. Klos, Erklärung unnötig. Entweder traf er selbst, oder er hat Räume für die Kollegen hinter ihm geschaffen.
4. Außenverteidiger/Flanken, Dick und Schuppan waren deutlich häufiger mit vorne, so dass Mast und Hemlein einrücken konnten.
5. Ein nominell klar überlegener Kader im Ligavergleich. (Jetzt einen im Durchschnitt, wie ich finde)

Und da ist nur noch Punkt 3 teilweise vorhanden. Und darum haben wir ein Problem. Man steht noch defensiver, so dass die Außenverteidiger die offensiven Außen nicht entlasten und kaum noch Leute vorne sind.
Unsere torgefährlichen Spieler wie Klos und Nöthe (der hatte mit Alu und Abseits die letzten Spiele durchaus Pech, die Abschlussstärke sehe ich da aber trotzdem) reiben sich auf anderen Positionen bzw. mit Arbeit nach hinten auf und dadurch, dass die nachrückende Reihe nix trifft, wird der gesamte Torerfolg geringer und der Gegner weiß, wen er zustellen muss, damit wir ein Problem kriegen.

Klos und Nöthe wären in meinen Augen ideal für ein flaches 4-4-2 System mit Doppelsechs und starken Außen. Beide sind wie schon dargestellt, in der Lage, sich auch mal fallen zu lassen und flexibel vorne zu agieren, aber gleichzeitig in der Theorie Vollstrecker, die gute Flanken durchaus verwerten könnten.
Unser Dilemma dabei ist aber aktuell, dass weder die Außenverteidiger in Flankenposition kommen, um die stabile Grundordnung nicht zu gefährden (Dick dazu sehr langsam), noch die offensiven Außen, weil da bislang keiner wirklich überzegt hat. Auch der oft gelobte Hemlein spielt zugegebener Maßen sehr bemüht, aber schlicht und ergreifend ineffektiv. Mast ist gar kein Faktor mehr, da hätte man wirklich eher Lorenz behalten können, Görlitz und Co. bislang auch keine Bäume ausgerissen.

Wie löst man also das Problem?

Die Torgefahr, die man im Kader hat, sollte so eingesetzt werden, dass sie uns auch etwas nützt. Darum gehört Nöthe für mich mit Klos ins Zentrum. Natürlich mit gewisser Flexibilität.
Und auf den Außen muss man eben zusehen, dass man die Spieler wieder nen bisschen mehr zur Grundlinie schickt, als sie in die Mitte ziehen zu lassen. Inwiefern Affane dafür der Typ ist oder doch eher der Typ 10er, keine Ahnung, aber seine Vorlagenquote in Wolfsburg soll doch nicht so schlecht gewesen sein? Wenn man sich von Jopek was erhofft, dann muss man ihn jetzt regelmäßig bringen. Fraglich jedoch, ob er den offensiven Part der Doppelsechs einnehmen kann, oder ob da zu viel Stabilität flöten geht. Schwierige Geschichte.

Weiteres Problem die hohe Fehlpassquote im Mittelfeld. Darum verstehe ich im bisherigen System nicht, warum Ulm auf einmal außen vor ist. Mit seiner Auswechslung im Nürnbergspiel ging es dahin. Er verschleppt das Spiel zwar etwas, aber bei der Zeit, die unsere Jungs da manchmal brauchen, um sich zu stellen, wäre das ja nichtmal das Schlechteste. Oder man setzt jetzt wirklich konsequent auf Jopek!? Insgesamt haben wir auf den Außenbahnen ein Problem, welches es zu lösen gilt. Sei es personell (dann müsste man aber auch harte Entscheidungen treffen uns ausmisten) oder eben taktisch.

Bei den Standards muss jetzt einfach mal ein anderer Schütze bestimmt werden und da ist der Trainer in der Pflicht. Das geht so einfach nicht weiter.

Könnte dann so aussehen:

Dick---Behrendt---Börner---Schuppan
----------Schütz---Jopek---------------
Hemlein/Görlitz----------------Affane
------------Klos------Nöthe-----------

Wird Einigen hier vermutlich zu offensiv sein, aber wir machen eindeutig zu wenig Tore. Alternativ könnte man auf Schütz verzichten, Salger in die IV und Behrendt vorziehen.

Und bevor man generell über personelle Neuzugänge nachdenkt, dann muss man wie gesagt auch mal konsequent den Kader ausmisten. Gerade die schon geholten Neuzugänge können bislang nicht überzeugen bzw. schaffen es im Normalfall nichtmal in den Kader. Oder wo sind Benamar, Lang und Mast? Rücken maximal nach, wenn sich Meiers Stamm-18er Kader verletzt. Auch ist Burmeister oder Hornig rein zahlenmäßig eigentlich über, wenn man die IV aus Börner/Salger/Behrendt und das DM aus Junglas/Schütz/Behrendt zusammenstellt.

Es bleibt halt für mich das Problem, dass zu viel Taktik und zu wenig Fußball im Kader ist. Warum hatte Lorenz einige Fürsprecher? Warum hat das Stadion vor einigen Jahren den Namen "Jonas Kamper" gebrüllt und seine Einwechslung gefordert? Weil jeder wusste, dass der Kerl trotz taktischer und defensiver Schwächen mit einem Hieb in der Lage war, nen Spiel zu entscheiden. Und genau so ein Typ fehlt uns im Moment. Klos kann nicht alles alleine machen. Keines seiner 5 Tore hat uns zu einem 3er verhelfen können. Und das tut extrem weh. Darum bleibe ich bei meiner Meinung, dass es mit einem "weiter so" in Sachen Taktik nicht reichen wird. Irgendwas muss Meier ändern, sonst muss bei Fortführung dieser Ergebnisse halt was passieren.

n


Klos und Nöthe sind durchaus kopfballstark, mit dem Fuß versagen sie zu häufig in den paar 1:1 Situationen. Also muss es über Flanken und Standards gehen. Und die Aufgabe des Trainers wäre es dann, die dafür geeigneten Spieler auf den Platz zu stellen und trotzdem eine größtmögliche Grundstabilität beizubehalten. (Die will ja keiner komplett aufgeben!)

Und wenn dann mal ein Spieler neu rein kommt, dann braucht der auch mal über mehr als 1 Halbzeit oder 1 Spiel das Vertrauen und darf nicht sofort wieder aus dem Kader fliegen. Bei Affane und Jopek ist man gneigt zu sagen, dass die gefühlt schon völlig verbrannt sind. Auch Mast weiß, dass er beim nächsten Einsatz und beim nächsten kleinen Fehler sofort wieder rasiert wird. Mir geht es dabei übrigens nicht darum, dass man einen schlechten Spieler nicht im Spiel auswechseln soll, sondern dass diejenigen dennoch wieder Chancen bekommen. Görlitz bringt nach Einwechslung auch nie was, kommt aber in jedem Spiel wieder.

Da wäre der nächste Punkt, den ich gestern ansprach, Vorhersehbarkeit. Man weiß genau, was kommt, also auch der Gegner. Unser Spiel ist simpel auszurechnen und auch die Wechsel, die Meier zieht. Gestern waren es erstaunlicher Weise mal alle 3.

Ich will auf der Alm anderen Fußball sehen und ich bin der Überzeugung, dass dies mit diesem Trainer nicht möglich ist. Und darum hätte ich gerne wen anders. Wer hier Trainer werden soll, das ist ehrlich gesagt nicht meine Aufgabe. Dafür sind Leute im Verein, die sehr gut dafür bezahlt werden. Auf Schubert in Gladbach, Tuchel damals in Mainz, Breitenreiter in Paderborn, etc... wäre damals ja auch niemand gekommen. Da wäre dann mal Arabi gefragt, einen entsprechenden Treffer zu landen. Von den erfahrenen Hasen ist wohl nur Porno Pedda auf dem Markt, aber das ist erneut nix für lang. 1860 hat mit Benno da vermutlich nen Treffer gelandet, aber diesen Typ sehe ich auf dem Markt so nicht mehr aktuell.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 4 717

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

638

Sonntag, 22.11.2015, 12:32

Wenn sich unter Meier nichts ändert und wir akut Gefahr laufen abzusteigen, wird eh gehandelt, unabhängig davon welcher Trainer auf dem Markt ist. Sehenden Auges absteigen wird nicht passieren. Ich glaube aber dass wir immer in der tabelle mit Tuchfühlung auf Platz 16 oder 15 stehen werden und somit Meier bleiben wird. Die ganze Saison auf der Rasierklinge, langweilig wird es Wenn nur auf dem Platz bleiben , aber sicher nicht im Forum
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

639

Sonntag, 22.11.2015, 12:39

Meier hat damals erst gehandelt, als es zu spät war bzw. der direkte Klassenerhalt ausßer Reichweite war. Dann spielten Klos und Przybylko auf einmal zusammen, was wochenlang vorher immer wieder gefordert wurde. Und so hat man den Relegationsplatz mit Ach und Krach erreicht. Mehr wäre möglich gewesen, wenn er vorher schon diese Variante "riskiert" hätte. Auch damals gab es gegen machbare Gegner 3 mal ein 0:0 zu Hause aufgrund mangelnder Risikobereitschaft. Die Reaktion hätte im taktischen Bereich längst erfolgen müssen, dennoch ist sie weiterhin möglich, noch steht man überm Strich.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 2 821

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

640

Sonntag, 22.11.2015, 12:40

Klar, wenn wir unten rein rutschen werden die Mechanismen greifen und Meier ist weg. Ich halte das bisher aber auch nicht für sinnvoll. Ein Trainerwechsel bei uns wird angesichts der finanziellen Situation so ähnlich wie in Duisburg aussehen. Der Vergleich mit Gladbach ist schon ziemlich weit hergeholt. Meier kann zweite Liga und ich bin sicher wir werden zur Winterpause überm Strich stehen und wenn wir das in der Rückrunde dann genau so hinbekommen ist das alles was zählt.