Sie sind nicht angemeldet.

41

Mittwoch, 10.10.2018, 20:25

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Siehste? Solche Infos möchte ich gerne haben. Und mit "Demontage" des Spielers hat das nix zu tun.

Sorry @ foreverDSC. Was geheime Trainingseinheiten betrifft war ICH nicht im Bilde.

42

Donnerstag, 11.10.2018, 08:19

Korrekt, mit einer Demontage hat diese Information nichts zu tun, da sie sich sehr wahrscheinlich auf seinen Fitnesszustand bezieht (Stichwort Teil des Aufbautrainings).
Die hier aber unter der Annahme, dass Quaschner wieder fit sei, "geforderte" bzw. erwartete Information a la "Quaschner ist wieder fit aber zu schlecht" bleibt dennoch in meinen Augen eine Demontage des Spielers, da sie ihm im generellen die Qualität abspricht.
Diese Sicht kann dem Spieler (evtl. mit dem Vorschlag, sich einen neuen Verein zu suchen) gerne intern mitgeteilt werden, hat aber in der Öffentlichkeit nichts verloren.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

43

Donnerstag, 11.10.2018, 12:20

Ich habe trotzdem so meine Zweifel daran, dass er nach Ende seines Aufbautrainings Einsatzzeiten (in Pflichtspielen) bekommt, aber mal schauen.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

44

Donnerstag, 11.10.2018, 12:37

Es ist aber schon merkwürdig, wie lange Quaschner sich jetzt schon im Aufbautraining befindet. Das läuft doch schon seit der Saison-Vorbereitung so. Ich habe da auch eher wenig Hoffnung, dass das mit ihm nochmal was wird.

Beiträge: 1 352

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 18.11.2018, 13:13

Die NW berichtet, jetzt zwickt das andere Knie!

Erster Gedanke: Da ruht kein Segen drauf!
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg,

Ein Weg bergauf ist niemals leicht!

Beiträge: 9 887

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 18.11.2018, 13:16

Die NW berichtet, jetzt zwickt das andere Knie!

Erster Gedanke: Da ruht kein Segen drauf!

So lange das die Berufsgenossenschaft zahlt sollte das bis auf den Kaderplatz kein Problem darstellen. Anderes Knie könnten auch wieder neue sechs Wochen bedeuten, für den Spieler tut es mir leid. Auch hier sollte man zur Kaderstraffung irgendwie die Notbremse im Winter ziehen.
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

Beiträge: 11 913

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 18.11.2018, 13:21

Die NW berichtet, jetzt zwickt das andere Knie!

Erster Gedanke: Da ruht kein Segen drauf!

So lange das die Berufsgenossenschaft zahlt sollte das bis auf den Kaderplatz kein Problem darstellen. Anderes Knie könnten auch wieder neue sechs Wochen bedeuten, für den Spieler tut es mir leid. Auch hier sollte man zur Kaderstraffung irgendwie die Notbremse im Winter ziehen.
Wie stellst Du Dir das eigentlich immer vor? Abfindung und weg? Damit generierst Du kein Geld, Du verbrennst es. Der Mann ist verletzt und erzeugt, wie Du selbst gemerkt hast, insofern keine/kaum Kosten. Außerdem, woher kommt der Irrglaube, dass man jetzt plötzlich Spieler wie Nöthe, Brandy oder Quaschner abfinden UND dann noch neue Spieler holen kann? Hab ich irgendwas nicht mitbekommen? Schuldenfrei heisst ja nicht, dass man jetzt das Geld zum Fenster raus werfen kann.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 9 887

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 18.11.2018, 13:35

Die NW berichtet, jetzt zwickt das andere Knie!

Erster Gedanke: Da ruht kein Segen drauf!

So lange das die Berufsgenossenschaft zahlt sollte das bis auf den Kaderplatz kein Problem darstellen. Anderes Knie könnten auch wieder neue sechs Wochen bedeuten, für den Spieler tut es mir leid. Auch hier sollte man zur Kaderstraffung irgendwie die Notbremse im Winter ziehen.
Wie stellst Du Dir das eigentlich immer vor? Abfindung und weg? Damit generierst Du kein Geld, Du verbrennst es. Der Mann ist verletzt und erzeugt, wie Du selbst gemerkt hast, insofern keine/kaum Kosten. Außerdem, woher kommt der Irrglaube, dass man jetzt plötzlich Spieler wie Nöthe, Brandy oder Quaschner abfinden UND dann noch neue Spieler holen kann? Hab ich irgendwas nicht mitbekommen? Schuldenfrei heisst ja nicht, dass man jetzt das Geld zum Fenster raus werfen kann.

Ich stelle mir das wie eine Rechenaufgabe bei einem gemeinsamen Gespräch vor, Restgehalt +/- Verhandlungsmasse = Abfindung und Vertragsauflösung. Vorteil Spieler: Geld sofort und die Möglichkeit zur Suche nach einem neuen Verein. Vorteil Verein: Planungssicherheit und reduzierter Kader. So etwas hat es ja wohl im Profifußball nicht das erste Mal gegeben. Und weg wäre das Geld sowieso, möglicherweise könnte man in den Verhandlungen aber die Gesamtsumme senken?

Bei Nils kommt ja noch bei der erneuten Verletzungen des anderen Knies eine erneute Gehaltszahlung des Vereins hinzu. Das macht die ganze Situation für alle Beteiligten auch nicht angenehmer und hebt auch nicht gerade seine Stellung im Verein und Umfeld.
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

Beiträge: 11 913

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 18.11.2018, 15:54

Die NW berichtet, jetzt zwickt das andere Knie!

Erster Gedanke: Da ruht kein Segen drauf!

So lange das die Berufsgenossenschaft zahlt sollte das bis auf den Kaderplatz kein Problem darstellen. Anderes Knie könnten auch wieder neue sechs Wochen bedeuten, für den Spieler tut es mir leid. Auch hier sollte man zur Kaderstraffung irgendwie die Notbremse im Winter ziehen.
Wie stellst Du Dir das eigentlich immer vor? Abfindung und weg? Damit generierst Du kein Geld, Du verbrennst es. Der Mann ist verletzt und erzeugt, wie Du selbst gemerkt hast, insofern keine/kaum Kosten. Außerdem, woher kommt der Irrglaube, dass man jetzt plötzlich Spieler wie Nöthe, Brandy oder Quaschner abfinden UND dann noch neue Spieler holen kann? Hab ich irgendwas nicht mitbekommen? Schuldenfrei heisst ja nicht, dass man jetzt das Geld zum Fenster raus werfen kann.

Ich stelle mir das wie eine Rechenaufgabe bei einem gemeinsamen Gespräch vor, Restgehalt +/- Verhandlungsmasse = Abfindung und Vertragsauflösung. Vorteil Spieler: Geld sofort und die Möglichkeit zur Suche nach einem neuen Verein. Vorteil Verein: Planungssicherheit und reduzierter Kader. So etwas hat es ja wohl im Profifußball nicht das erste Mal gegeben. Und weg wäre das Geld sowieso, möglicherweise könnte man in den Verhandlungen aber die Gesamtsumme senken?

Bei Nils kommt ja noch bei der erneuten Verletzungen des anderen Knies eine erneute Gehaltszahlung des Vereins hinzu. Das macht die ganze Situation für alle Beteiligten auch nicht angenehmer und hebt auch nicht gerade seine Stellung im Verein und Umfeld.

:lol: :lol: :lol: Genau, das macht der Nils dann auch sofort, weil die Vereine bei ihm und seiner Knieverletzung Schlange stehen und geradezu danach lechzen, ihn endlich zu verpflichten :lol: :lol: :lol: . Merkste selbst, oder? Die Rechnung geht bei keinem der drei Spieler auf.

_
Nöthe wird Schwierigkeiten haben, einen neuen Verein zu finden, weil er sich nach seiner Verletzung nicht mehr präsentieren konnte. Er ist 30 Jahre alt und wenn er Angebot bekommt, dann wahrscheinlich eher aus den Mittelklassevereinen der dritten Liga oder aus irgendeiner Operettenliga in Zypern oder sonst wo. Finanziell verbessern kann er sich sicherlich nicht mehr. Angeblich hat er im Sommer ja sogar ein Angebot aus Osnabrück abgelehnt.

_
Brandy wird hier aus meiner Sicht seine Karriere beenden. Der will doch gar nicht mehr wechseln. Wenn der Vertrag endet, ist er 34. wer soll ihn denn im Winter noch verpflichten und wearum sollte er für die kommenden 6 Monate noch auf regelmäßige Kohle verzichten?

_
Wenn man einen Kader zusammen stellt, dann muss man auch damit leben, dass aussortierte Spieler ihre Verträge absitzen und persönlich finde ich es auch ziemlich besch***, wenn man verletzte Spieler hier mal eben einfach in die Wüste schicken will. Das ist Betriebsrisiko und damit muss man leben.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 9 887

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 18.11.2018, 16:39

Du willst weder richtig lesen noch mich nicht verstehen, auch gut. In die Wüste schicken oder abschieben habe ich weder geschrieben noch gemeint. Mir ginge es um Verhandlungen um den Kader zu verkleinern und besser arbeiten zu können. Bei Verhandlungen sollten beide Seiten etwas davon haben, also auch der Spieler. Aber so etwas hat es natürlich noch nie gegeben und ist vollkommen illusorisch. Na dann.
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

51

Sonntag, 18.11.2018, 17:22

@ 33615

Ich kann dir leider auch nicht folgen.
Kein Verein, egal aus welcher Liga, würde einen Spieler verpflichten, der seit 15 Monaten dauer-verletzt ist, bei dem keiner weiß, wann oder ob er überhaupt nochmal spielen wird.
Also warum sollte Quaschner sich auf eine Vertragsauflösung einlassen? Damit er alleine im Garten trainieren kann? Und auf die medizinische Betreuung des Vereins verzichtet? Und dann auch noch auf Geld verzichtet? Sorry, aber für wie dämlich hältst du ihn oder Spieler im Allgemeinen, einschließlich ihre Berater? :lol:
Und solche Fälle gibt es auch nicht. Du bringst da was durcheinander.
Es gibt Fälle, in denen Spieler lange verletzt/krank waren und sich auf eine Vertragsauflösung eingelassen haben, als sie wieder fit waren. Beispiel Daniel Brinkmann. Aber nicht während sie noch verletzt waren.
-
-
-
-
-

-
-
-

-
"Wir müssen aufsässig sein!"

Beiträge: 11 913

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 18.11.2018, 17:58

@ 33615

Ich kann dir leider auch nicht folgen.
Kein Verein, egal aus welcher Liga, würde einen Spieler verpflichten, der seit 15 Monaten dauer-verletzt ist, bei dem keiner weiß, wann oder ob er überhaupt nochmal spielen wird.
Also warum sollte Quaschner sich auf eine Vertragsauflösung einlassen? Damit er alleine im Garten trainieren kann? Und auf die medizinische Betreuung des Vereins verzichtet? Und dann auch noch auf Geld verzichtet?Sorry, aber für wie dämlich hältst du ihn oder Spieler im Allgemeinen, einschließlich ihre Berater?:lol:
Und solche Fälle gibt es auch nicht. Du bringst da was durcheinander.
Es gibt Fälle, in denen Spieler lange verletzt/krank waren und sich auf eine Vertragsauflösung eingelassen haben, als sie wieder fit waren. Beispiel Daniel Brinkmann. Aber nicht während sie noch verletzt waren.

Danke, genau darauf wollte ich hinaus. Zum einen ist es unternehmerisches Risiko eines Proficlubs, dass sich Spieler langfristig verletzen. Aber zum anderen ist es auch Schicksal eines kleinen Vereins wie Arminia, dass die Bankdrücker über 30 ihre Verträge aussitzen, weil sie bei anderen Vereinen kaum noch unter kommen können - und wenn, dann wie Brinkmann, ein bis zwei Klassen niedriger bei weniger Geld.

_
Wenn man von "Verhandlungsmasse" redet, dann meint man in der Regel, man zahlt etwas weniger als bei Fortsetzung des Vertrages. Das machen Spieler aber nur, wenn sie sofort woanders gleichwertig unter kommen. Die Perspektive haben weder Nöthe, noch Quaschner oder gar Brandy. Deshalb ist der gesamte Gedankengang zwar nachvollziehbar, aber reine Utopie.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 9 887

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 18.11.2018, 18:07

Ich gebe zu das es mit und um Nils Quaschner mit seiner speziellen Situation nicht einfach für eine Lösung aussieht, die beide Seiten zufrieden stellen könnte. Aber auch mit ihm sollte ein Zukunftsgespräch geführt werden, obwohl er derzeit nicht zu einem anderen Verein wechseln kann. Schade eigentlich, denn ich hatte mir bei seiner Verpflichtung einiges von ihm versprochen. Am besten wäre es natürlich wenn zeitig wieder spielen und seinem Verein helfen könnte. Möglicherweise ist das andere Knie auch gar nicht so schwer geschädigt und das Zwicken gibt sich bald. Auf keine Fälle aber will ich kranken Spielern den Stuhl vor die Tür stellen, schließlich sehe ich auch die vertragliche Grundlage für beide Parteien.

Insgesamt geht es mir darum erstmal den Kader um die Spieler zu verkleinern, die sowieso keine Chancen auf Einsätze haben, bevor man über Winterneuzugänge nachdenkt. Ich denke das wäre für die Trainigsarbeit und die Stimmung in der Mannschaft, gerade in dieser angespannten Situation, wichtig.
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (18.11.2018, 18:20)


54

Sonntag, 18.11.2018, 18:42

@ 33615

Ich kann dir leider auch nicht folgen.
Kein Verein, egal aus welcher Liga, würde einen Spieler verpflichten, der seit 15 Monaten dauer-verletzt ist, bei dem keiner weiß, wann oder ob er überhaupt nochmal spielen wird.
Also warum sollte Quaschner sich auf eine Vertragsauflösung einlassen? Damit er alleine im Garten trainieren kann? Und auf die medizinische Betreuung des Vereins verzichtet? Und dann auch noch auf Geld verzichtet? Sorry, aber für wie dämlich hältst du ihn oder Spieler im Allgemeinen, einschließlich ihre Berater? :lol:
Und solche Fälle gibt es auch nicht. Du bringst da was durcheinander.
Es gibt Fälle, in denen Spieler lange verletzt/krank waren und sich auf eine Vertragsauflösung eingelassen haben, als sie wieder fit waren. Beispiel Daniel Brinkmann. Aber nicht während sie noch verletzt waren.

Danke, genau darauf wollte ich hinaus. Zum einen ist es unternehmerisches Risiko eines Proficlubs, dass sich Spieler langfristig verletzen. Aber zum anderen ist es auch Schicksal eines kleinen Vereins wie Arminia, dass die Bankdrücker über 30 ihre Verträge aussitzen, weil sie bei anderen Vereinen kaum noch unter kommen können - und wenn, dann wie Brinkmann, ein bis zwei Klassen niedriger bei weniger Geld.

_
Wenn man von "Verhandlungsmasse" redet, dann meint man in der Regel, man zahlt etwas weniger als bei Fortsetzung des Vertrages. Das machen Spieler aber nur, wenn sie sofort woanders gleichwertig unter kommen. Die Perspektive haben weder Nöthe, noch Quaschner oder gar Brandy. Deshalb ist der gesamte Gedankengang zwar nachvollziehbar, aber reine Utopie.


Mal ganz davon abgesehen, dass es völlig abwegig ist, dass Quaschner uns verlässt solange er verletzt ist, weiß ich gar nicht, wo das Einsparungspotenzial in diesem Falle liegen soll.
Solange er verletzt ist, kostet er Arminia wenig bis gar nichts. Während er bei einer Vertragsauflösung ohne neuen Verein auf die volle Summe bis Vertragsende 2020 bestehen würde, oder zumindest auf den allergrößten Teil davon.
Eine Vertragsauflösung macht aus Vereinssicht nur dann Sinn, wenn der Spieler einen neuen Club an der Hand hat, weil er dann i.d.R. "nur" die Differenz zum neuen, niedrigeren Gehalt fordern wird, bzw. einen Betrag, der sich in der Nähe der Differenz befinden wird. Oder der Verein bereit und in der Lage ist, das komplette Gehalt bis Vertragsende als Abfindung zu zahlen. Das dürfte bei Arminia allerdings kaum der Fall sein.

Man sollte auch nicht vergessen, auf welchem Level sich unsere Spieler befinden. Die verdienen zwar alle recht gut, aber keiner wird am Karriere-Ende ausgesorgt haben. Von daher habe ich absolutes Verständnis dafür, wenn sie auf keinen Euro verzichten wollen.

So gehe ich auch davon aus, dass Brandy und Nöthe bis zum 30.06.2019 hier bleiben werden.
Brandy wird seine Karriere dann beenden und auch bei Nöthe könnte ich mir dieses vorstellen. Er wird zwar erst 31, hat aber seit anderthalb Jahren praktisch nicht mehr gespielt und plant ja offensichtlich schon für die Zeit nach dem Fußball. Seine Beteiligung am Lokal im Brackwede könnte darauf hindeuten, dass er hier in der Region bleiben will und vielleicht auch deshalb nicht mehr wechseln möchte. Ist aber nur so eine Vermutung von mir.
-
-
-
-
-

-
-
-

-
"Wir müssen aufsässig sein!"

Beiträge: 1 352

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

55

Freitag, 7.12.2018, 17:18

Ich lese immer er ist im Aufbautraining. In der Vorbereitung hat er ja auch schon mal gespielt. Weiß jemand wie weit es mit ihm gesundheitlich gediehen ist?



Post vom 7.10.


2 Monate später..........: Aufbautraining!!!!!!!
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg,

Ein Weg bergauf ist niemals leicht!

56

Freitag, 7.12.2018, 17:30

Ein würdiger Nachfolger von Peer Kluge :nein:
Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single im Internet :love:

Und alle 5 Minuten verzweifelt ein Arminia Fan im Stadion ;(

57

Freitag, 7.12.2018, 18:58

Ich gehe mal schwer davon aus, dass der schon lange wieder fit ist und Arminia ihn lieber weiter offiziell auf dem gelben Schein lässt, damit die Versicherung das Gehalt zahlt.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Ähnliche Themen