Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 7 099

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

941

Mittwoch, 4.09.2019, 08:17

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Teile des Bielefelder Publikums waren schon immer zu anspruchsvoll. Diese Mischung aus Ungeduld und ostwestfälischer Meckermentalität ist sicherlich auch einer der Gründe, warum hier immer viel zu krampfhaft etwas aufgebaut wurde, dass den Keim seines eigenen Zusammenbruchs schon in sich getragen hat. Auf der anderen Seite prägen die draus resultierenden Ereignisse und Personen durch ihr auf und nieder auch den Verein. Geben ihm seine DNA. Trotzdem bin ich froh, wenn jetzt mal etwas mehr Konstanz Einzug hält und dazu gehört auch etwas mehr Vernunft auf der Tribüne.


Nebenbei bemerkt. Die besten beiträge zu dem Thema bisher:

Noch einmal zur Klarstellung: Die Leute haben nicht Ortega ausgepfiffen, sondern die ohnehin unterschwellig schon immer schwelende Aversion gegen das "Hintenherumspielen" hat hier ein Ventil gefunden und die Gegner fühlten sich durch dieses Gegentor in ihrer Kritik bestätigt. Für viele ist einfach nicht nachvollziehbar, dass dieses Spielen unter Einbeziehung des Torwarts für einen kultivierten Spielaufbau zwingend erforderlich ist und zu einem großen Teil zu unseren bisherigen Erfolgen beigetragen hat. Natürlich kann auch da immer mal ein Fehler passieren, der fatale Folgen hat, aber auch ein Langholzball kann beim Gegner landen und zum Gegentor führen! Aber Spielkultur sind die meisten Arminiafans halt nicht von ihren Teams gewöhnt, hier dominierte seit Ewigkeiten Kampf und Leidenschaft! Umso schöner (für mich), dass wir jetzt eine Mannschaft haben, die beides verbindet, und einen Trainer, der ihr den Weg dahin zeigt!


So ist es. Wir haben in der Vergangenheit nicht gerade weniger kacktore bekommen. Ich behaupte sogar dass mit langholz mindestens genauso viele vermeidbare Gegentore fallen. Die Mannschaft spielt das gerade mal ein halbes Jahr. Sie muss nur die Balance finden wann sie zwischendurch mal langholz Einstreut. Das ist ein Prozess und wird nie vollkommen ohne Fehler sein wie in einem anderen System auch. Ich freu mich auf die Weiterentwicklung. Fehler passieren auf ganz anderen Levels und wir spielen immer noch in der zweiten Liga.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

942

Mittwoch, 4.09.2019, 11:41

Wichtig finde ich auch, dass die Spieler das System öffentlich unterstützen und nicht als Ausrede gegen den Trainer einsetzen.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 5 083

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

943

Mittwoch, 4.09.2019, 20:53

Also ich bin immer noch positiv überrascht, wie gut das System des hinten herausspielens unter Neuhaus bisher funktioniert hat. Das nun mal so ein Gegentor passiert. Geschenkt. Noch vor fünf Jahren undenkbar so eine Spielweise...

Als Neuhaus mit dieser Spielweise begann, habe ich auch innerlich immer gezittert, das es gleich schief geht. Es brauchte auch bei mir einige Zeit der Eingewöhnung. Wir sind ja anderes gewohnt gewesen. ;-)

Beiträge: 1 649

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

944

Mittwoch, 4.09.2019, 22:12

Na ja, vor meinem geistigen Auge tauchen traumatische Szenen mit Wolle Hesl auf. Das Raunen der gesamten Alm war bei jedem angestoppten Rückpass bis ins Barcelona zu hören.
Das sitzt noch tief in uns drin.
Geändert hat das meines Erachtens nicht UN, sondern Jeff. Bei Saibene war raus pöhlen nicht gern gesehen, und nur ok, wenn nötig.
Was bei UN verstört, ist das von einigen gefühlt und im Stadion diskutiert das Pöhlen VERBOTEN ist. Das ist sicher nicht der Fall, aber vielleicht muss ja jeder Spieler dem Team einen Kasten ausgeben, falls er raus pöhlt.
Das würde einige Szenen erklären. :saufen: :bier: :thumbup:
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SV Aquarium 71« (4.09.2019, 22:20)


Beiträge: 4 858

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

945

Mittwoch, 4.09.2019, 22:57

Das glaub ich kaum. UN selbst hat oft genug betont, dass das pöhlen sehr wohl in außerordentlich kritischen Situationen angebracht ist. Eine solche Situation lag in letzter Konsequenz zuletzt vor. Das ändert jedoch nichts daran dass grundsätzlich von hinten rausgespielt werden soll.
Im Grunde dient das Spielen hinten rum ja auch dazu dass der Gegner aufrücken soll um eben mitunter mit einem gezielten langholz von tego in der Hälfte des Gegners ein überfallartiger Angriff über die zweiten Bälle entstehen kann und soll. Das kann und muss die Mannschaft je nach Verteilung auf dem Feld selbst entscheiden. Ein ticki tacka bis ums verrecken angefangen vom eigenen 16ber bis zum gegnerischen Tor ist nach meinem empfinden weder gefordert noch von irgendeiner Mannschaft in der Liga praktizierbar.
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen: