Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 759

Dabei seit: 14.06.2008

Wohnort: BIELEFELD

  • Nachricht senden

1 601

Samstag, 13.07.2019, 02:07

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Während des ganzen Gezeters über die Arbeit von unserem GF Sport und das ihm immer wieder Sachverstand und fehlende Weitsicht in der Kaderplanung abgesprochen werden, oute ich mich heute mal wieder gern als ein Fanboy!

SA macht weiterhin einen unaufgeregten, diskreten und vor allem nachhaltigen Job. Der Transfer gestern zeigt es wieder.

Ich unterstelle ihm auch für die kommende Saison eine gute Arbeit unter schweren Bedingungen und würde mir von einigen mehr Vertrauen und Respekt für diese wünschen.

Weiter so! :arminia:

Ach was ..wie kann man nur nen A Nationalspieler verpflichten und dann auch noch aus Schweden :rolleyes:

Geht garnicht 8) :D
Schmeißt den Arabi endlich raus :jump:

Ne im ernst dem schließe ich mich an ...
Für unsere Verhältnisse mit unseren Mitteln macht er eine herausragende Arbeit ..Top :arminia:
EINMAL ARMINE IMMER ARMINE :arminia: :arminia: :baeh: :baeh:

Beiträge: 3 859

Dabei seit: 3.07.2009

Wohnort: Gütersloh

Beruf: KFM.Angestellter

  • Nachricht senden

1 602

Samstag, 13.07.2019, 06:30

Schließe mich ebenfalls an.
Er macht hier mit den vorhandenen Mitteln einen Top Job
Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single im Internet :love:

Und alle 5 Minuten verzweifelt ein Arminia Fan im Stadion ;(

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

1 603

Samstag, 13.07.2019, 06:55

Das kann man so nicht stehen lassen. Licht und Schatten trifft es eher. Wobei früher mehr Licht und jetzt mehr Schatten herrscht.

Vor ein paar Jahren gingen die Transfers unter ihm deutlich fixer von statten. Jetzt ist das doch ziemlich gemütliches Tempo geworden, das war schon eine sehr zähe Angelegenheit mit Nilsson - und das bei dieser wichtigen Position. Yabo wurde auch erst geholt nachdem UN sich in den Medien beschwert hatte.

In den letzten Jahren neigt Arabi auch vermehrt zu 3-Jahres-Verträgen mit hohem Grundgehalt, während früher bei ihm die Leistungsbezogenheit im Vordergrund stand und die Laufzeiten eher bei 2 Jahren bei Neuverpflichtungen lagen. Was das Risiko bei Fehleinkäufen senkte. Die Problematik erkennt man an Leuten wie Brandy, der hier schön ausgesessen hat. Selbst Kunze, nur aus der 4. Liga kommend, hat einen Dreijahresvertrag in der Tasche. Im Gegensatz dazu bekommt ein Clauss nur die automatische Verlängerung um 1 Jahr, obwohl Clauss die Entdeckung der Saison war. Da passt das Verhältnis nicht so ganz in meinen Augen. Erinnert einen etwas an Reinhard Saftig.

Beim Thema Mittelstürmer schießt Arabi regelmäßig Fahrkarten. Schipplock, Quaschner, Brandy, nur um mal die letzten Versuche zu nennen, die Liste ist noch länger... Da lebt er immer noch von einer seiner frühesten Verpflichtungen: Fabi Klos. Ohne Mr. Arminia wäre es auch für Samir schon lange finster geworden.

Und unter Arabi werden Trainer nicht sehr alt bei Arminia, wobei man dabei erwähnen muss, dass die Herren Laufer, Ostrowski usw. auch ihren Anteil daran haben.

1 604

Samstag, 13.07.2019, 07:49

Das kann man so nicht stehen lassen. Licht und Schatten trifft es eher. Wobei früher mehr Licht und jetzt mehr Schatten herrscht.
...
In den letzten Jahren neigt Arabi auch vermehrt zu 3-Jahres-Verträgen mit hohem Grundgehalt, während früher bei ihm die Leistungsbezogenheit im Vordergrund stand und die Laufzeiten eher bei 2 Jahren bei Neuverpflichtungen lagen.
...


Woher kommen denn immer diese Behauptungen, dass unsere Spieler mit einem außergewöhnlich hohen Grundgehalt ausgestattet werden? Lässt sich das irgendwo belegen? Ich gehe eher davon aus, dass Arminia hier "marktüblich" zahlt. Weitere Boni sollten sich die Spieler über Kaderzugehörigkeit, Einsatzzeiten und den eventuell aktuellen Tabellenplatz erarbeiten.

3-Jahresverträge finde ich absolut in Ordnung. Die meisten Spieler müssen sich hier immer im Laufe der ersten Spielzeit etablieren und ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Außerdem besitzt der Verein damit eine größere Planungssicherheit.

Sogenannte "Nieten" hat es hier auch immer gegeben und gibt es in jedem anderen Verein. Das geht zurück bis Uwe Kliemann. Wenn ich allein das (zugegeben traurige) Beispiel von Tim Knipping sehe, der sich nach dem Wechsel von Sandhausen zu Regensburg aktuell wieder schwer verletzt hat.

Knipping, um bei dem Beispiel zu bleiben, wurde hier von vielen Mitmachern als mögliche Alternative zu Julian Börner gesehen. Nicht auszudenken, wenn es tatsächlich einen Wechsel nach Bielefeld gegeben hätte.

Unterm Strich bleibt für mich persönlich, dass Samir Arabi hier eine ausgeglichene und von daher vernünftige Bilanz in seiner Agenda stehen hat. Nicht mehr und nicht weniger. An nichts anderem werden Leute in seiner Funktion gemessen.

Wenn wir dann noch in diesem Jahr die Klasse halten und uns somit mit fünf Jahren Zugehörigkeit in der zweiten Liga etablieren, dann hat Arabi sogar einen (eher) guten Job gemacht.

Ich stimme aber mit allen Leuten überein, dass Arabi seinerzeit mit der Verpflichtung von diesem jetzt Ingolstadt-Trainer seine allerletzte Patrone ins Ziel gebracht hat. Ohne das darauffolgende und mehr als glückliche 1:1 in Würzburg wäre Samir heute Geschichte.

Beiträge: 1 046

Dabei seit: 9.11.2016

Wohnort: Miltenberg (Unterfranken)

  • Nachricht senden

1 605

Samstag, 13.07.2019, 08:29

Naja Arabi jetzt schon wieder auf einen goldenen Esel zu heben ist mir zu früh. Man sollte doch erst einmal abwarten was unsere neuen Spieler hier auf den Rasen zaubern. Warten wir mal 10 Spieltage ab wer und ob uns überhaupt einer weiter hilft.

Übrigens bin ich der Meinung dass noch 2 Spieler kommen müssten. Schaunmermal :bier:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anton« (13.07.2019, 08:43)


1 606

Samstag, 13.07.2019, 08:59

Meiner Meinung nach braucht man SA nicht in ein Extremum zu schieben. Seine letzten Jahre für uns waren ordentlich, aber weder Jubelarien noch Verteufelung sind angebracht. Meine persönliche Meinung ist, dass er in der 2. Liga für ‚oben‘ noch etwas mehr bringen und sich weiterentwickeln müsste, aber allein dafür hagelt es hier ja schon Hohn und Spott von einigen.

Was mir aber richtig auf den Sack geht, ist, dass seine Arbeit hier auch anhand der langzeitverletzten bewertet wird. Das ist völliger Schwachsinn, da kann kein Sportmanager der Welt etwas für. Ich lasse es mir gerne gefallen, wenn jemand sachliche Kritik an Transfers wie Kluge, Brandy, Nöthe oder aktuell Schippo und Quaschner äußert. MMn haben die (bis auf Quaschner vielleicht) zum damaligen Zeitpunkt allesamt Sinn gemacht, diese Leute zu holen. Es aber Arabi anzuhängen, wenn diese Spieler langzeitverletzt sind, ist überhaupt nicht fair und hat rein gar nichts mit der Bewertung seiner Arbeit zu tun.

1 607

Samstag, 13.07.2019, 09:19

Es gibt drei Konstanten 2011-2019: Samir Arabi, Tom Schütz und Fabian Klos. Danke!

Beiträge: 533

Dabei seit: 26.05.2005

Wohnort: Petershagen

  • Nachricht senden

1 608

Samstag, 13.07.2019, 10:07

Meiner Meinung nach braucht man SA nicht in ein Extremum zu schieben. Seine letzten Jahre für uns waren ordentlich, aber weder Jubelarien noch Verteufelung sind angebracht. Meine persönliche Meinung ist, dass er in der 2. Liga für ‚oben‘ noch etwas mehr bringen und sich weiterentwickeln müsste, aber allein dafür hagelt es hier ja schon Hohn und Spott von einigen.

Was mir aber richtig auf den Sack geht, ist, dass seine Arbeit hier auch anhand der langzeitverletzten bewertet wird. Das ist völliger Schwachsinn, da kann kein Sportmanager der Welt etwas für. Ich lasse es mir gerne gefallen, wenn jemand sachliche Kritik an Transfers wie Kluge, Brandy, Nöthe oder aktuell Schippo und Quaschner äußert. MMn haben die (bis auf Quaschner vielleicht) zum damaligen Zeitpunkt allesamt Sinn gemacht, diese Leute zu holen. Es aber Arabi anzuhängen, wenn diese Spieler langzeitverletzt sind, ist überhaupt nicht fair und hat rein gar nichts mit der Bewertung seiner Arbeit zu tun.

Ich habe ihn auch nicht über den Klee gelobt!

Daher schätze ich, dass unser SA ebenfalls und nicht erst seit gestern "diese Luft nach oben" sieht. Da wir(zumindest die allermeisten hier) kaum bis gar keine Einblicke haben, welche Mittel und Möglichkeiten ihm zur Verwirklichung dieses Ziels zur Verfügung stehen, attestiere ich ihm vorerst gute Arbeit!

Wie von Dir erwähnt, kann ein SA nicht viel für Langzeitverletzungen (bis auf evtl ein Peer Kluge damals, der im Vorfeld ja schon immer sehr anfällig war) und ich gehe noch weiter: er hat und wird Transfers nie alleine tätigen, somit steht auch immer ein Trainerteam dahinter. Wie diese Transfers dann einschlagen, ist dann meiner Meinung nach deren Aufgabe.

Das ein GF Sport Namen, mit einer durchaus vielversprechenden guten sportlichen Vita, wie Schipplock und Brandy (meine persönliche Ansicht) hier in nicht ganz vielversprechenden Zeiten hingelotst hat, halte ich ihm durchaus zugute. Im Konjunktiv hätten diese auch richtig zünden können, was bei Schippo noch möglich ist.

Zudem gibt es auch weiterhin kein Aderlass nach einer guten Saison, im Gegenteil, man kann sich punktuell verstärken.


Mein Post bezog sich auch größtenteils daraufhin, wie er arbeitet:

Ohne Tamtam, er beackert Felder, die (so scheint es) der Konkurrenz noch nicht so erschlossen sind (Distro postete es) und es gibt keine Panikkäufe. (Wäre es nach dem Forum gegangen, hätten wir schon vor dem Trainingslager und mit allen Mittel einen neuen IV präsentiert).

Das gefällt mir. Er hat weiterhin sein Konzept. Er arbeitet mit dem Trainerteam und konnte bis jetzt gute Perspektivspieler heranholen.

Es geht meiner Meinung auch diese Saison einzig und allein darum 40 Pkt zu ergattern, alles darüber hinau ist ein gimmick. Mit dieser Truppe machbar! :arminia:
"Wenn der eine über die Kugel klotzt und der andere
nicht löscht, ist es scheißegal, in welchem System du spielst."


(Ernst nach dem 0:3 beim VfL Bochum am 24.11.07)

:arminia:

1 609

Samstag, 13.07.2019, 10:17

Naja Arabi jetzt schon wieder auf einen goldenen Esel zu heben ist mir zu früh. Man sollte doch erst einmal abwarten was unsere neuen Spieler hier auf den Rasen zaubern. Warten wir mal 10 Spieltage ab wer und ob uns überhaupt einer weiter hilft.

Übrigens bin ich der Meinung dass noch 2 Spieler kommen müssten. Schaunmermal :bier:


Maximal einen Mittelstürmer würde ich noch holen, ansonsten bläht man den Kader schon wieder zu sehr auf. Wir sind ja jetzt schon wieder nah an den 30 Mann.

Meiner Meinung nach braucht man SA nicht in ein Extremum zu schieben. Seine letzten Jahre für uns waren ordentlich, aber weder Jubelarien noch Verteufelung sind angebracht. Meine persönliche Meinung ist, dass er in der 2. Liga für ‚oben‘ noch etwas mehr bringen und sich weiterentwickeln müsste, aber allein dafür hagelt es hier ja schon Hohn und Spott von einigen.

Was mir aber richtig auf den Sack geht, ist, dass seine Arbeit hier auch anhand der langzeitverletzten bewertet wird. Das ist völliger Schwachsinn, da kann kein Sportmanager der Welt etwas für. Ich lasse es mir gerne gefallen, wenn jemand sachliche Kritik an Transfers wie Kluge, Brandy, Nöthe oder aktuell Schippo und Quaschner äußert. MMn haben die (bis auf Quaschner vielleicht) zum damaligen Zeitpunkt allesamt Sinn gemacht, diese Leute zu holen. Es aber Arabi anzuhängen, wenn diese Spieler langzeitverletzt sind, ist überhaupt nicht fair und hat rein gar nichts mit der Bewertung seiner Arbeit zu tun.


Also den Schipplocktransfer hat nun wirklich kaum einer verstanden. Schipplock hatte bis zum Wechsel zu uns eine extrem lange Durststrecke. Auch ohne Verletzungen war da zu erwarten, dass er uns kaum sofort weiterhelfen dürfte. Und dass so einer trotzdem nicht für einen Appel und ein Ei als "Erstligakicker" kommt, sollte wohl auch klar sein. Bei Quaschner war das Verletzungsrisiko von Anfang an ein Thema, das war ein Transfer mit vielen Fragezeichen. Im Nachhinein wars ein Fehlschlag.


Das kann man so nicht stehen lassen. Licht und Schatten trifft es eher. Wobei früher mehr Licht und jetzt mehr Schatten herrscht.
...
In den letzten Jahren neigt Arabi auch vermehrt zu 3-Jahres-Verträgen mit hohem Grundgehalt, während früher bei ihm die Leistungsbezogenheit im Vordergrund stand und die Laufzeiten eher bei 2 Jahren bei Neuverpflichtungen lagen.
...


Woher kommen denn immer diese Behauptungen, dass unsere Spieler mit einem außergewöhnlich hohen Grundgehalt ausgestattet werden? Lässt sich das irgendwo belegen? Ich gehe eher davon aus, dass Arminia hier "marktüblich" zahlt. Weitere Boni sollten sich die Spieler über Kaderzugehörigkeit, Einsatzzeiten und den eventuell aktuellen Tabellenplatz erarbeiten.

3-Jahresverträge finde ich absolut in Ordnung. Die meisten Spieler müssen sich hier immer im Laufe der ersten Spielzeit etablieren und ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Außerdem besitzt der Verein damit eine größere Planungssicherheit.

Sogenannte "Nieten" hat es hier auch immer gegeben und gibt es in jedem anderen Verein. Das geht zurück bis Uwe Kliemann. Wenn ich allein das (zugegeben traurige) Beispiel von Tim Knipping sehe, der sich nach dem Wechsel von Sandhausen zu Regensburg aktuell wieder schwer verletzt hat.

Knipping, um bei dem Beispiel zu bleiben, wurde hier von vielen Mitmachern als mögliche Alternative zu Julian Börner gesehen. Nicht auszudenken, wenn es tatsächlich einen Wechsel nach Bielefeld gegeben hätte.

Unterm Strich bleibt für mich persönlich, dass Samir Arabi hier eine ausgeglichene und von daher vernünftige Bilanz in seiner Agenda stehen hat. Nicht mehr und nicht weniger. An nichts anderem werden Leute in seiner Funktion gemessen.

Wenn wir dann noch in diesem Jahr die Klasse halten und uns somit mit fünf Jahren Zugehörigkeit in der zweiten Liga etablieren, dann hat Arabi sogar einen (eher) guten Job gemacht.

Ich stimme aber mit allen Leuten überein, dass Arabi seinerzeit mit der Verpflichtung von diesem jetzt Ingolstadt-Trainer seine allerletzte Patrone ins Ziel gebracht hat. Ohne das darauffolgende und mehr als glückliche 1:1 in Würzburg wäre Samir heute Geschichte.


Ich schrieb nur von hohem Grundgehalt, besser und präziser wäre hoher Grundgehaltsanteil gewesen. Davon gehe ich aus, weil es hier immer ruhig blieb. Selbst Brandy z. B. hat hier kein negatives Wort verloren, sondern schön brav die Klappe gehalten. Hätte der einen höheren variablen Anteil gehabt, ich glaube wir hätten deutlich mehr Rauschen im Blätterwald gehabt. Und nicht nur bei ihm.

Von "außergewöhnlich" war nie die Rede bei mir. Denn den von der DFL veröffentlichten Daten der Saison 2017/18 nach bewegen wir uns bei den Personalausgaben mittlerweile im Mittelfeld der 2. Liga. Eventuell überholen wir diese Saison Bochum und Fürth bei den Personalausgaben, da Bochum sparen muss und Fürth nur noch knapp vor uns war 17/18.

Jedenfalls wäre mir bei der einen oder anderen Verpflichtung mit einem 2- statt einem 3-Jahresvertrag wohler gewesen. Klappt es nicht muss sich niemand 5 Transferphasen lang den Hintern auf der Tribüne plattsitzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SWB Zecke« (13.07.2019, 10:23)


1 610

Samstag, 13.07.2019, 10:37

...
Jedenfalls wäre mir bei der einen oder anderen Verpflichtung mit einem 2- statt einem 3-Jahresvertrag wohler gewesen. Klappt es nicht muss sich niemand 5 Transferphasen lang den Hintern auf der Tribüne plattsitzen.


Bei jüngeren Spielern machen diese drei Jahre Vertrag durchaus Sinn. Wenn ein Akteur nach zwei Jahren Begehrlichkeiten an anderer Stelle weckt, dann kann man ihn eventuell noch "versilbern" und steht nicht gleich unter Zugzwang wegen einer Vertragsverlängerung. Natürlich gibt es aber auch die andere Seite der Medaille, wo hier Jemand partout nicht Fuß fassen kann. Dann hast Du ihn (im schlimmsten Fall) eben drei Jahre an der Backe.

Die Kunst besteht nunmal darin, beide Risiken zu minimieren. Aber auch hier stehen die Verantwortlichen bei anderen Vereinen vor ebensolchen Aufgaben.

Ein Extrembeispiel liefert aktuell Eintracht Frankfurt. Die verlieren wahrscheinlich gerade mit Jovic, Rebic und Haller ihre absoluten Leistungsträger, haben eine volle Kriegskasse und müssen diese Qualität ersetzen. Möglicherweise erfordert es dort sechs bis acht Transfers, damit zum Schluss drei Leute einschlagen und diese Lücken schließen. Gelingt es nicht, sind jene Leute die Doofen, die man heute noch für ihre Arbeit lobt.

1 611

Samstag, 13.07.2019, 10:48

Naja Arabi jetzt schon wieder auf einen goldenen Esel zu heben ist mir zu früh. Man sollte doch erst einmal abwarten was unsere neuen Spieler hier auf den Rasen zaubern. Warten wir mal 10 Spieltage ab wer und ob uns überhaupt einer weiter hilft.

Übrigens bin ich der Meinung dass noch 2 Spieler kommen müssten. Schaunmermal :bier:


Maximal einen Mittelstürmer würde ich noch holen, ansonsten bläht man den Kader schon wieder zu sehr auf. Wir sind ja jetzt schon wieder nah an den 30 Mann.

Meiner Meinung nach braucht man SA nicht in ein Extremum zu schieben. Seine letzten Jahre für uns waren ordentlich, aber weder Jubelarien noch Verteufelung sind angebracht. Meine persönliche Meinung ist, dass er in der 2. Liga für ‚oben‘ noch etwas mehr bringen und sich weiterentwickeln müsste, aber allein dafür hagelt es hier ja schon Hohn und Spott von einigen.

Was mir aber richtig auf den Sack geht, ist, dass seine Arbeit hier auch anhand der langzeitverletzten bewertet wird. Das ist völliger Schwachsinn, da kann kein Sportmanager der Welt etwas für. Ich lasse es mir gerne gefallen, wenn jemand sachliche Kritik an Transfers wie Kluge, Brandy, Nöthe oder aktuell Schippo und Quaschner äußert. MMn haben die (bis auf Quaschner vielleicht) zum damaligen Zeitpunkt allesamt Sinn gemacht, diese Leute zu holen. Es aber Arabi anzuhängen, wenn diese Spieler langzeitverletzt sind, ist überhaupt nicht fair und hat rein gar nichts mit der Bewertung seiner Arbeit zu tun.


Also den Schipplocktransfer hat nun wirklich kaum einer verstanden. Schipplock hatte bis zum Wechsel zu uns eine extrem lange Durststrecke. Auch ohne Verletzungen war da zu erwarten, dass er uns kaum sofort weiterhelfen dürfte. Und dass so einer trotzdem nicht für einen Appel und ein Ei als "Erstligakicker" kommt, sollte wohl auch klar sein. Bei Quaschner war das Verletzungsrisiko von Anfang an ein Thema, das war ein Transfer mit vielen Fragezeichen. Im Nachhinein wars ein Fehlschlag.


Das kann man so nicht stehen lassen. Licht und Schatten trifft es eher. Wobei früher mehr Licht und jetzt mehr Schatten herrscht.
...
In den letzten Jahren neigt Arabi auch vermehrt zu 3-Jahres-Verträgen mit hohem Grundgehalt, während früher bei ihm die Leistungsbezogenheit im Vordergrund stand und die Laufzeiten eher bei 2 Jahren bei Neuverpflichtungen lagen.
...


Woher kommen denn immer diese Behauptungen, dass unsere Spieler mit einem außergewöhnlich hohen Grundgehalt ausgestattet werden? Lässt sich das irgendwo belegen? Ich gehe eher davon aus, dass Arminia hier "marktüblich" zahlt. Weitere Boni sollten sich die Spieler über Kaderzugehörigkeit, Einsatzzeiten und den eventuell aktuellen Tabellenplatz erarbeiten.

3-Jahresverträge finde ich absolut in Ordnung. Die meisten Spieler müssen sich hier immer im Laufe der ersten Spielzeit etablieren und ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Außerdem besitzt der Verein damit eine größere Planungssicherheit.

Sogenannte "Nieten" hat es hier auch immer gegeben und gibt es in jedem anderen Verein. Das geht zurück bis Uwe Kliemann. Wenn ich allein das (zugegeben traurige) Beispiel von Tim Knipping sehe, der sich nach dem Wechsel von Sandhausen zu Regensburg aktuell wieder schwer verletzt hat.

Knipping, um bei dem Beispiel zu bleiben, wurde hier von vielen Mitmachern als mögliche Alternative zu Julian Börner gesehen. Nicht auszudenken, wenn es tatsächlich einen Wechsel nach Bielefeld gegeben hätte.

Unterm Strich bleibt für mich persönlich, dass Samir Arabi hier eine ausgeglichene und von daher vernünftige Bilanz in seiner Agenda stehen hat. Nicht mehr und nicht weniger. An nichts anderem werden Leute in seiner Funktion gemessen.

Wenn wir dann noch in diesem Jahr die Klasse halten und uns somit mit fünf Jahren Zugehörigkeit in der zweiten Liga etablieren, dann hat Arabi sogar einen (eher) guten Job gemacht.

Ich stimme aber mit allen Leuten überein, dass Arabi seinerzeit mit der Verpflichtung von diesem jetzt Ingolstadt-Trainer seine allerletzte Patrone ins Ziel gebracht hat. Ohne das darauffolgende und mehr als glückliche 1:1 in Würzburg wäre Samir heute Geschichte.


Ich schrieb nur von hohem Grundgehalt, besser und präziser wäre hoher Grundgehaltsanteil gewesen. Davon gehe ich aus, weil es hier immer ruhig blieb. Selbst Brandy z. B. hat hier kein negatives Wort verloren, sondern schön brav die Klappe gehalten. Hätte der einen höheren variablen Anteil gehabt, ich glaube wir hätten deutlich mehr Rauschen im Blätterwald gehabt. Und nicht nur bei ihm.

Von "außergewöhnlich" war nie die Rede bei mir. Denn den von der DFL veröffentlichten Daten der Saison 2017/18 nach bewegen wir uns bei den Personalausgaben mittlerweile im Mittelfeld der 2. Liga. Eventuell überholen wir diese Saison Bochum und Fürth bei den Personalausgaben, da Bochum sparen muss und Fürth nur noch knapp vor uns war 17/18.

Jedenfalls wäre mir bei der einen oder anderen Verpflichtung mit einem 2- statt einem 3-Jahresvertrag wohler gewesen. Klappt es nicht muss sich niemand 5 Transferphasen lang den Hintern auf der Tribüne plattsitzen.


Nur mal so ganz generell: Wenn der Verein einem Spieler einen 2 Jahresvertrag mit Gehalt X (fester Anteil)+ Y (variabler Anteil) bietet, der Spieler aber lieber höhere Planungssicherheit mit einem 3 Jahresvertrag haben möchte, wird in der Regel der feste Anteil X geringer und nicht größer.

Und um noch einmal zu der Thematik der Zeit und frühen Planungssicherheit zurück zu kommen: Wo bietet denn die frühe Planungssicherheit einen Vorteil? Doch nur bei den Spielern, die ebenfalls möglichst früh einen neuen Verein/Vertrag haben möchten, da sie sonst Gefahr laufen, sich eventuell deutlich unter Wert verkaufen zu müssen. Und das sind nunmal für uns
die Spieler von den Absteigern, die aber trotzdem in der Liga bleiben wollen (Beispiel Wolze)
diejenigen, welche bei unseren Ligakonkurrenten (als alter Verein) definitiv keine Chance haben (Beispiel Knipping)
diejenigen, welche den Sprung aus der nächsttieferen Liga schaffen möchten (Beispiel Trapp)
Dabei sind dann einige doch recht gute bzw. vielversprechende dabei (wie in meinen Augen z.B. Bülter oder Lohkemper), bei denen es aber auch immer Konkurrenz anderer Vereine gibt. Der Rest ist dann doch eher Ligadurchschnitt und es wird oft sehr zwiespältig gesehen, ob diese Kategorie Spieler unser Qualitätsniveau auch wirklich wie gewünscht deutlich anheben.
Transfers von Spielern mit Qualität (sehr gute Zweitligaspieler oder Spieler, die den Sprung in der Bundesliga noch nicht geschafft haben) brauchen einfach ihre Zeit, da diese genau wissen, dass ein Angebot von Arminia nicht das einzige bzw. letzte sein wird, dass sie bekommen. Also muss hier in der Regel über ein einfaches Angebot hinaus nachgearbeitet werden.
Zudem sind wir als "Zweitverwerter" für solche Spieler (nach den Bundesligisten und Aufstiegsanwärtern) auch davon abhängig, wie schnell diese ihre Kader zusammen bekommen und wie schnell dort die Perspektiven potenzieller Wechselkandidaten klar sind. Viele wollen sich ja auch gerne mal noch in der Vorbereitung beweisen und ihre Chancen ausloten, bevor sie dann doch zu einem "niedrigeren" Verein wechseln. Hier sind dann der späte Start der Bundesliga und das lange offene Transferfenster ungünstig für uns, da die Spieler sich mit ihrer finalen Entscheidung Zeit lassen können.

1 612

Samstag, 13.07.2019, 10:55

Also den Schipplocktransfer hat nun wirklich kaum einer verstanden. Schipplock hatte bis zum Wechsel zu uns eine extrem lange Durststrecke. Auch ohne Verletzungen war da zu erwarten, dass er uns kaum sofort weiterhelfen dürfte. Und dass so einer trotzdem nicht für einen Appel und ein Ei als "Erstligakicker" kommt, sollte wohl auch klar sein.
Dann hast Du den Transfer wirklich nicht verstanden. Hat Arabi aber damals ausführlich erläutert: Es ging nach dem Abgang von Flo Dick und ein paar anderen vornehmlich darum, einen weiteren erfahrenen Führungsspieler zu holen (zudem ein „Top Typ“), der die zu dem Zeitpunkt bis auf Klos und Schütz recht unerfahrene Truppe mit führt, auf und neben dem Platz. Zudem wurde er mindestens als starker Backup im Sturm gesehen, der sich idealerweise sogar mit Klos ergänzt hätte. Alles nachvollziehbar, wie ich finde. Dann kam die Verletzung...

1 613

Samstag, 13.07.2019, 10:55

Ich bin gespannt, wie frühzeitig und umsichtig Samir Arabi den großen Umbruch gestalten wird, der uns nächsten Sommer mit einer Vielzahl auslaufender Verträge bevorsteht. Ich habe großes Vertrauen, das hat er sich die letzten Jahre verdient. Das ist jedes Jahr eine gute Mischung aus neuen Spielern, junge und alte, deutsche und Ausländer, solidere und riskantere, die vorher (fast) keiner auf dem Zettel hatte. Dass da auch mal Fehlschüsse dabei sind gehört dazu. Für mich macht Samir eine hervorragende Arbeit.

Beiträge: 4 930

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

1 614

Samstag, 13.07.2019, 10:57

Selten so früh nach dem aufwachen schon eine derartigen epischen kotzzreiz verspürt wie heute.
Arabi raus
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

1 615

Samstag, 13.07.2019, 11:57

Viel Licht und Schatten bei Arabi. Auf der einen Seite steht ein sehr starker Massimo Deal und eine harte Linie gegenüber Ingolstadt beim Werben um Voglsammer. Auf der anderen Seite aber auch ein monate langes Rumgeier in Sachen Klos`Vertragsverlängerung und ein Talent vom Hof jagen ( Peitzmeier ). Eine Vertragsverlängerung mit Leihgeschäft hätte da mehr Sinn gemacht. Rehnen und Klewin sind nicht Ansatzweise so gut wie Peitzmeier und auch Kiss muss sich hier erst ein mal beweisen.

Dennoch überwiegt das Positive bei Arabi. Nach den ganzen Nieten hier auf der Position, ist Arabi ein echter Gewinn. Einen besseren Mann muss man da erst mal finden.

Beiträge: 12 047

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

1 616

Samstag, 13.07.2019, 12:07

Ich bin gespannt, wie frühzeitig und umsichtig Samir Arabi den großen Umbruch gestalten wird, der uns nächsten Sommer mit einer Vielzahl auslaufender Verträge bevorsteht. Ich habe großes Vertrauen, das hat er sich die letzten Jahre verdient. Das ist jedes Jahr eine gute Mischung aus neuen Spielern, junge und alte, deutsche und Ausländer, solidere und riskantere, die vorher (fast) keiner auf dem Zettel hatte. Dass da auch mal Fehlschüsse dabei sind gehört dazu. Für mich macht Samir eine hervorragende Arbeit.

Diese Ansicht und Gedanken decken sich mit meinen. Wo wir nach all den turbulenten Jahren heute wohl stehen würden wenn Arabi es nicht immer wieder geschafft hätte überhaupt Spieler von dem Verein zu überzeugen? Auch und gerade im Vergleich zu so mach anderem Sportdinges im Profifußball bin ich sehr froh das Samir Arabi mit seinem so gut zu OWL passenden Stil uns so lange die Treue gehalten hat. Mit Grauen befürchte ich den Zeitpunkt, an dem seine Qualitäten einen anderen Verein zu einer Abwerbungsversuch veranlassen. Vielleicht könnte es jemand Anderes genauso gut oder sogar besser, viele mögliche Nachfolger müssten bestimmt aber auch noch zu Lasten des Vereins eine Menge Lehrgeld bezahlen. Ich erinnere nur an die Karriere eines Herrn Dammeier, deshalb:

Arabi rein!
Mein Heimatverein seit 1966

Beiträge: 813

Dabei seit: 11.10.2002

Wohnort: Riegelsberg

Beruf: Einzelhandeskaufmann

  • Nachricht senden

1 617

Samstag, 13.07.2019, 12:18

Ich bin wahrlich kein Arabi Freund. Ich bin der Meinung, dass es besser gehen könnte und er auch seine Fehler gemacht hat.
Aber jetzt muss ich ihm auch mal in Schutz nehmen.
Der Verein war in der "Schulden-Ära" quasi handlungsunfähig. Das überhaupt Spieler gekommen sind, kann man fast als Wunder bezeichnen. Wir dürften am wenigsten gezahlt haben.
Nach der Ablöse und Gehälterentwicklung der letzten Jahre, können wir froh sein, überhaupt halbwegs mithalten zu können.
Deshalb dürfte es schwer sein gute Spieler zu bekommen.
Millionen haben wir jedenfalls nicht über.
Gleichwohl erwarte ich jetzt mehr von ihm. Immer auf den niedrigen Etat hinweisen kann ich nicht mehr hören. Die anderen Vereine haben dasselbe Problem und sind auf unserem Niveau. Außer vielleicht die Absteiger. Deshalb muss er jetzt beweisen das er es besser kann. Meiner Meinung nach fehlen auch noch 2 weitere neue Spieler.
Was lernen wir daraus?!
Wir müssen irgendwann mal wieder in die Bundesliga um an das große Geld zu kommen.



Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

1 618

Samstag, 13.07.2019, 12:28

Interessant finde ich ja, dass jetzt eine Kommentierung / Bewertung seiner Arbeit vorgenommen wird, obwohl eigentlich gar nichts passiert ist.

Börner wurde durch Nilsson ersetzt, ein Transfer, den - so glaube ich - niemand hier bewerten kann, da ihn niemand kennt. Auf dem Papier erstmal ganz gut, den Rest wird man sehen.

Soukou bietet Anlass zu viel Hoffnung, aber auch er muss erstmal den Sprung über ein paar Ligen beweisen.

Owusu ist wieder zurück, aber ist er wirklich besser geworden? Hilft er uns weiter? Ich weiß es nicht.

Kunze und Kiss sind Perspektivspieler, die man holen kann.

Will sagen: eigentlich ist nichts aufregendes passiert, weder positiv, noch negativ.

Beiträge: 511

Dabei seit: 29.10.2016

Wohnort: Dortmund

Beruf: selbstständiger Kaufmann

  • Nachricht senden

1 619

Samstag, 13.07.2019, 12:41

Es ist schon ziemlich anmaßend von einigen hier, Arbeitsbereiche zu beurteilen, ohne Hintergrund wissen. Ich für meine Teil kann nun wirklich nicht beurteilen was arminia finanziell wirklich zur Verfügung hat. Die Bilanzen im Bundesanzeiger sind alt und noch nicht auf den neusten stand. Wundere mich immer über user, die meinen zahlen zu beurteilen, ohne Einblick in Unterlagen.

1 620

Samstag, 13.07.2019, 12:55

Ich glaube, es wird nur das „mehr“ gesehen, das über die Medien verbreitet wird: Mehreinnahmen durch Rekord-Zuschauerschnitt, mehr Fernsehgeld, Transfererlös Massimo, noch ne halbe Mio durch Überholen von Audi in der Tabelle, Nachschlag für Massimo durch vorzeitiges Leih-Ende, ...

Da überrascht es schon, wenn man weiter gleich kleine Brötchen backt. Aber Du hast Recht, genaue Zahlen gibt es erst auf der JHV.