Sie sind nicht angemeldet.

41

Samstag, 6.08.2022, 12:02

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

:yes: Ganz meine Meinung und ein weiterer Beweis, dass es nur noch um Kohle geht. Wirklich schade, dass kaum noch einer Eier hat auf dieser Welt, wenn er dafür auf etwas verzichten muss. Ich werde mir den Scheiß auch nicht geben, bin aber sehr sicher, dass die Einschaltquoten nicht wesentlich leiden werden.

42

Samstag, 6.08.2022, 13:11

Deutschland kommt ins Finale und pünktlich eine halbe Stunde vor Anpfiff fällt der Strom aus, weil zuviele Fernseher laufen...

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

43

Samstag, 6.08.2022, 13:32

Da fallen eher die Heizungen aus.

Beiträge: 724

Dabei seit: 18.09.2020

Wohnort: Frankfurt-Bornheim

Beruf: Gärtner

  • Nachricht senden

44

Samstag, 6.08.2022, 13:48

Die großen Länder hätten sich auch ganz einfach und ganz rein zufällig nicht dafür Qualifizieren müssen. Jeder hatte es lange genug in der Hand. Doch niemand hat sich getraut. Ich hätte es witzig gefunden, wenn bei dieser WM die großen Nationen gefehlt hätten.


Hätten sie richtig Eier gehabt, dann hätten sie schon die Quali nicht gespielt! Das war ja
meine Hoffnung: Die 16 größten Verbände aus Europa und Südamerika boykottieren das Ding
und spielen in der Zeit ein eigenes Turnier. Was hätte die FIFA denn machen sollen? Sie alle
rausschmeißen? Das wäre dann ähnlich wie im Dart auf 2 Verbände rausgelaufen.
Wie gesagt, das wären mal richtig Eier gewesen. Sich jetzt scheinheilig über die WM aufzuregen
ist unglaubwürdig und lächerlich :nein:.
Wir Hessen sind schon arme Schweine : Umzingelt von lauter Deutschen und kein freier Zugang zum Meer! (Matthias Beltz)

Beiträge: 253

Dabei seit: 14.03.2018

Wohnort: 33602

  • Nachricht senden

45

Samstag, 6.08.2022, 14:44

:yes: Ganz meine Meinung und ein weiterer Beweis, dass es nur noch um Kohle geht. Wirklich schade, dass kaum noch einer Eier hat auf dieser Welt, wenn er dafür auf etwas verzichten muss. Ich werde mir den Scheiß auch nicht geben, bin aber sehr sicher, dass die Einschaltquoten nicht wesentlich leiden werden.
Da sind wir schon mal zu zweit, ich hab mir geschworen nichts von dieser Wm anzuschauen.
Denke aber das wir beiden da in der Unterzahl sind, hoffe aber das es trotzdem die Einschaltquoten leiden.
Man kann dieser Wm einfach nichts positives abgewinnen.

Beiträge: 993

Dabei seit: 14.11.2021

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

46

Samstag, 6.08.2022, 14:56

Die großen Länder hätten sich auch ganz einfach und ganz rein zufällig nicht dafür Qualifizieren müssen. Jeder hatte es lange genug in der Hand. Doch niemand hat sich getraut. Ich hätte es witzig gefunden, wenn bei dieser WM die großen Nationen gefehlt hätten.


Hätten sie richtig Eier gehabt, dann hätten sie schon die Quali nicht gespielt! Das war ja
meine Hoffnung: Die 16 größten Verbände aus Europa und Südamerika boykottieren das Ding
und spielen in der Zeit ein eigenes Turnier. Was hätte die FIFA denn machen sollen? Sie alle
rausschmeißen? Das wäre dann ähnlich wie im Dart auf 2 Verbände rausgelaufen.
Wie gesagt, das wären mal richtig Eier gewesen. Sich jetzt scheinheilig über die WM aufzuregen
ist unglaubwürdig und lächerlich :nein:.
Die hier geäußerte Kritik geht einfach nicht weit genug, ja ist völlig inkonsequent. Es wird immer noch so getan, als gäbe es die böse FIFA und UEFA und die "guten" Nationalverbände (jedenfalls der großen Fußball-Nationen). Wer sitzt denn in den FIFA-Gremien? Das sind doch die Vertreter der Nationalverbände. Auch die Club-Ebene ist nicht besser. Wer lässt sich denn bitte schön von Katar, den Emiraten und neuerdings Saudi-Arabien sponsorn? Diese verschiedenen Ebenen sind doch voll miteinander verflochten. Von den Interessen her, von den Geldströmen her und von den Personen her. Wir werden sicher auch noch eine WM in China bekommen und gerade die DFL wäre scharf darauf, um irgendwann in einem Fußball verrückten China die TV-Rechte verkaufen zu können. Da ist letztlich dann sogar ein Verein wie Arminia Bielefeld mit im Boot der gleichen Interessen.

47

Samstag, 6.08.2022, 16:34

Ich sehe das ähnlich wie Fonzie.
Es kommt immer so rüber, als ob die großen Verbände alle von Anfang an vehement gegen diese WM gewesen wären und es auch jetzt noch sind. Dies nur ein Werk der FIFA und der anderen Verbände wäre. Dem ist natürlich nicht so.
Wenn die großen Verbände diese WM wirklich nicht hätten haben wollen, dann hätten sie das mit ihrer Macht auch verhindern können. Schon die Vergabe an Katar hätte es nicht geben dürfen. Ich empfinde solche Aussagen wie die von Klopp daher auch als Heuchelei.
Jetzt ist es ohnehin viel zu spät für irgendwelche Boykotte, auch am TV. Das ist keine schlechte Serie im Privat-Fernsehen, die aufgrund mauer Einschaltquoten abgesetzt wird, sondern eben eine Fußball-WM. Eine WM, die sicher keine Rekorde brechen wird, aber dennoch einen sehr großen Anklang finden wird.
Ich werde sie auch in Maßen verfolgen. Sicher mit noch etwas weniger Emotionen als in den letzten Jahren, aber schauen werde ich schon.
.
.
.
.
.
"Es gab einen Kontakt. Ich dachte immer, es müsse ein Foul geben." (Christian Streich)

Beiträge: 724

Dabei seit: 18.09.2020

Wohnort: Frankfurt-Bornheim

Beruf: Gärtner

  • Nachricht senden

48

Samstag, 6.08.2022, 16:54

Natürlich sind die großen Verbände nicht die "Guten", das ist mir auch klar, ebenso, daß sie
ein Teil der FIFA sind und diese mit bilden. Aber wenn man schon nicht im Vorfeld den Arsch
in der Hose hat, einfach mal "Nein" zu sagen, dann hätte man seine Teilnahme an der Quali
absagen müssen.
Selbst jetzt wäre es m. E. nicht zu spät für einen Boykott. Leider sind aber die Interessen
sehr unterschiedlich, lediglich die Geldgier ist allen gemein. Ich glaube auch, daß das noch nicht
das Ende der Fahnenstange sein wird, eine WM in China halte ich auch für wahrscheinlich.
Wenn die Kasse stimmt, würde die FIFA auch in Nordkorea kicken lassen, da bin ich mir sicher.
Komplett boykottieren werde ich die WM auch nicht, das ein oder andere Spiel mit Teams,
die mich interessieren, werde ich wohl schauen.
Wir Hessen sind schon arme Schweine : Umzingelt von lauter Deutschen und kein freier Zugang zum Meer! (Matthias Beltz)

49

Samstag, 6.08.2022, 18:56

Aber wenn man schon nicht im Vorfeld den Arsch
in der Hose hat, einfach mal "Nein" zu sagen, dann hätte man seine Teilnahme an der Quali
absagen müssen.
Selbst jetzt wäre es m. E. nicht zu spät für einen Boykott.


Und das sehe ich anders.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die großen Sportverbände bei so kritischen Bewerbern wie Russland, Katar oder China (Olympia) bereits vor der Vergabe bei den einzelnen Verbänden eine große Rückendeckung holen werden. Ich habe da u.a. die Olympia-Boykotte von 1980 und 1984 im Hinterkopf. Auch wenn die Gründe damals andere waren, werden die Welt- und Kontinentalverbände so etwas sicher nicht (wieder) erleben wollen.
Die vielleicht letzte Chance, um einen in der Kritik stehenden Gastgeber zu verhindern, dürfte die Abstimmung selbst sein. Danach dürfte das Thema durch sein und keiner wird mehr abspringen.
Was die angekündigten TV-Boykotte einiger angeht, da wird es sich möglicherweise ähnlich verhalten wie bei den immer teurer werdenden Fußball/Sport-Abos, die ja eigentlich kaum noch einer haben dürfte. ;)

Doch niemand hat wirklich die Eier, einfach nicht teilzunehmen. Bis auf Dänemark.
?(
.
.
.
.
.
"Es gab einen Kontakt. Ich dachte immer, es müsse ein Foul geben." (Christian Streich)

Beiträge: 993

Dabei seit: 14.11.2021

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

50

Samstag, 6.08.2022, 19:12

Aber wenn man schon nicht im Vorfeld den Arsch
in der Hose hat, einfach mal "Nein" zu sagen, dann hätte man seine Teilnahme an der Quali
absagen müssen.
Selbst jetzt wäre es m. E. nicht zu spät für einen Boykott.


Und das sehe ich anders.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die großen Sportverbände bei so kritischen Bewerbern wie Russland, Katar oder China (Olympia) bereits vor der Vergabe bei den einzelnen Verbänden eine große Rückendeckung holen werden. Ich habe da u.a. die Olympia-Boykotte von 1980 und 1984 im Hinterkopf. Auch wenn die Gründe damals andere waren, werden die Welt- und Kontinentalverbände so etwas sicher nicht (wieder) erleben wollen.
Die vielleicht letzte Chance, um einen in der Kritik stehenden Gastgeber zu verhindern, dürfte die Abstimmung selbst sein. Danach dürfte das Thema durch sein und keiner wird mehr abspringen.
Was die angekündigten TV-Boykotte einiger angeht, da wird es sich möglicherweise ähnlich verhalten wie bei den immer teurer werdenden Fußball/Sport-Abos, die ja eigentlich kaum noch einer haben dürfte.;)

Doch niemand hat wirklich die Eier, einfach nicht teilzunehmen. Bis auf Dänemark.
?(

Was China und Russland betrifft können sich die Situationen und die Motivlagen von 1980 und 1984 durchaus wiederholen. Bei Russland ist es eigentlich jetzt schon so seit dem Ukraine-Krieg und den ganzen sportpolitischen Sanktionen in der Folge. Und falls China irgendwann Taiwan angreift, sicher auch. Neu wären dagegen tatsächlich sportpolitische Sanktionen "nur" wegen inneren Menschenrechtsverletzungen.
Wichtig an dem Kommentar von @Beaker finde ich vor allem, dass es für den Sport eigentlich ein Alptraum ist, in diesem Ausmaß politisiert zu werden. Im Gegenteil, es wäre gerade bei einer Verschärfung geopolitischer Konflikte konstruktiv, wenn sich politische "Feinde" auf der Ebene des Sports zivilisiert treffen könnten. Dann braucht es aber politisch neutrale Austragungsorte. Es war z.B. vielleicht kein Zufall, dass die WM 1954 in der neutralen Schweiz stattfand, um Deutschland wieder in die Familie des Sports aufnehmen zu können. Das ist jedenfalls eine komplett andere Logik der Auswahl von Austragungsorten als sie seit ca. den 1990er Jahren dominant war, jedenfalls im Fußball mit der Vergabe der WM 1994 an die USA - seitdem geht es eigentlich primär um die Erschließung neuer Märkte außerhalb von Europa und Lateinamerika.

Beiträge: 386

Dabei seit: 30.10.2021

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

52

Montag, 26.09.2022, 20:54

Nun hielt der DFB also jüngst einen Kongress zum Thema ab. Jetzt wird ein Hilfefond für die Entschädigung von Bauarbeitern und deren Hinterbliebenen unterstützt. Schön und gut, aber, wenn Neuendorf nun die Einrichtung von Stellen fordert, an die sich Arbeiter bei Verstößen durch Arbeitgeber wenden können, hat er leider nichts von der mentalen Situation eines Arbeiters verstanden, der sich aus existentieller Not auf ALLE Arbeitsbedingungen einlassen muss, weil es weder Gewerkschaften und Tarifverträge noch Arbeitsschutzvorschriften gibt, welche die Regierung auch konsequent durchsetzen würde. Wenn der international aufgestellte BWI nun eine Verbesserung des Arbeitsschutzrechts feststellt, wird dabei außer Acht gelassen, dass das Recht faktisch nicht umgesetzt wird und z.B. keine unangekündigten Kontrollen seitens der BWI stattfinden dürfen. Auch freundliche Appelle an die Machthaber nach Neuendorfs Art, doch bitte mehr auf die Menschenrechte zu achten, sind angesichts des totalitären und totalitär denkenden Systems doch bloße Augenwischerei. Auch Amnesty International betont, dass der Arbeitsschutz nur auf dem Papier steht. Es wäre ja schön, wenn der Sport wieder völkerverständigend wirken würde und in Teilen ist das sicher auch der Fall. Aber letztlich müssen aus meiner Sicht erst Menschenrechte umgesetzt werden, bevor sich ein Staat durch die Austragung eines internationalen Turniers internationale Anerkennung holen darf. Die sportbezogene Zusammenarbeit mit totalitären Regimen weicht eine wichtige Grenze auf, weil sie das totalitäre Regime letztlich erfolgreich macht und damit stützt.
"Lieber mutig auf die Schnauze fallen, als den Schwanz einziehen und so auf den Sack kriegen." Tego

53

Gestern, 06:11

Das Thema wird, wie so häufig schon gesagt, viele Jahre zu spät diskutiert.

Und nach der WM wird es analog zu Brasilien oder Südafrika auch niemanden mehr kümmern, was da mit Stadien und Arbeitern, etc... passiert.

Ob der DFB da nen Fonds macht oder nicht. Ob Manuel Neuer da die richtige oder die falsche Regenbogen Binde trägt.

Und da hat Hoeneß, so geschmacklos und bezahlt diese Aussagen auch sind, ja zumindest nicht unrecht. Die Welt ist schlecht und wenn wir alle Beziehungen zu solchen Staaten einstellen, dann haben wir wirtschaftlich ein Problem. Die Dogmatik russisches Gas böse, bald Gas aus der Wüste gut, ist so einfach in der Tat nicht.

Hat natürlich, und damit hat Rettig Recht, nix direkt miteinander zu tun, macht es aber auch nicht besser.

Eine WM ist nur alle 4 Jahre und kein Spieler, der aktuell auf dem Höhepunkt seiner Leistungsstärke ist, kann ich verübeln daran teilzunehmen. Dass die WM da aus vielen Gründen nie hätte hin gehört, steht auf nem anderen Blatt.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

54

Gestern, 06:41

Das Thema wird, wie so häufig schon gesagt, viele Jahre zu spät diskutiert.

Und nach der WM wird es analog zu Brasilien oder Südafrika auch niemanden mehr kümmern, was da mit Stadien und Arbeitern, etc... passiert.

Ob der DFB da nen Fonds macht oder nicht. Ob Manuel Neuer da die richtige oder die falsche Regenbogen Binde trägt.

Und da hat Hoeneß, so geschmacklos und bezahlt diese Aussagen auch sind, ja zumindest nicht unrecht. Die Welt ist schlecht und wenn wir alle Beziehungen zu solchen Staaten einstellen, dann haben wir wirtschaftlich ein Problem. Die Dogmatik russisches Gas böse, bald Gas aus der Wüste gut, ist so einfach in der Tat nicht.

Hat natürlich, und damit hat Rettig Recht, nix direkt miteinander zu tun, macht es aber auch nicht besser.

Eine WM ist nur alle 4 Jahre und kein Spieler, der aktuell auf dem Höhepunkt seiner Leistungsstärke ist, kann ich verübeln daran teilzunehmen. Dass die WM da aus vielen Gründen nie hätte hin gehört, steht auf nem anderen Blatt.
Die Welt ist nicht pauschal schlecht, aber viele Menschen, die etwas zu entscheiden haben, sind gierig, rücksichtslos und korrupt. Solange man diese Menschen machen lässt und unterstützt, ist man keinen deut besser.

55

Gestern, 06:42

Die einzige Konsequenz für alle Gegner dieser WM ( gehöre ich auch zu), nicht teilnehmen! Ist für mich natürlich einfacher, den Fernseher auszulassen, als für Spieler oder gar ganze Verbände ein Turnier abzusagen und einfach nicht daran teilzunehmen.
Das dürfte so in der Tat nicht praktikabel sein und wie hier schon erwähnt wurde, die Diskussion kommt viel zu spät. Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und die Party steigt. :(

Ich bin da raus, kann weder mit dem Turnier in der Wüste noch mit unserer Mannschaft etwas anfangen. Was da in den letzten Jahren auch durch den DFB ( Bierhoff inklusive) verbockt wurde, können die in 20 Jahren nicht reparieren.
Arabi raus!!!

56

Gestern, 06:54

Das Thema wird, wie so häufig schon gesagt, viele Jahre zu spät diskutiert.

Und nach der WM wird es analog zu Brasilien oder Südafrika auch niemanden mehr kümmern, was da mit Stadien und Arbeitern, etc... passiert.

Ob der DFB da nen Fonds macht oder nicht. Ob Manuel Neuer da die richtige oder die falsche Regenbogen Binde trägt.

Und da hat Hoeneß, so geschmacklos und bezahlt diese Aussagen auch sind, ja zumindest nicht unrecht. Die Welt ist schlecht und wenn wir alle Beziehungen zu solchen Staaten einstellen, dann haben wir wirtschaftlich ein Problem. Die Dogmatik russisches Gas böse, bald Gas aus der Wüste gut, ist so einfach in der Tat nicht.

Hat natürlich, und damit hat Rettig Recht, nix direkt miteinander zu tun, macht es aber auch nicht besser.

Eine WM ist nur alle 4 Jahre und kein Spieler, der aktuell auf dem Höhepunkt seiner Leistungsstärke ist, kann ich verübeln daran teilzunehmen. Dass die WM da aus vielen Gründen nie hätte hin gehört, steht auf nem anderen Blatt.
Die Welt ist nicht pauschal schlecht, aber viele Menschen, die etwas zu entscheiden haben, sind gierig, rücksichtslos und korrupt. Solange man diese Menschen machen lässt und unterstützt, ist man keinen deut besser.

In der Theorie 100 Prozent Zustimmung.

Ja, die Regierenden und Entscheider der Welt sind schlecht, wenn man es etwas präziser ausdrücken möchte, aber ich glaube du weißt schon, in welche Richtung ich damit wollte.

Was jeder einzelne tun kann, da werden die Meinungen sicher breit auseinander gehen. Das Thema Wahlen hatten wir ja an anderer Stelle grob angerissen. Aber wer meint, den TV auslassen genügt, damit der Scheich keine Sklaven mehr beschäftigt, der macht es sich auch zu einfach. Das Geld ist längst geflossen.

Darum sage ich weiterhin, die Diskussion hätte man vor ein paar Jahren führen müssen. Aktuell ist das von allen Seiten nur noch scheinheilig und Effekthascherei.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

57

Gestern, 07:35

Ja, absolut. Frage ist aber, warum sich erst jetzt vermehrt Gegenstimmen melden. Klar, es geht näher auf die WM zu, aber Meldungen über die skrupellosen Machenschaften vor Ort gibt es ja auch schon seit Jahren. Scheinbar hat sich kaum jemand damit beschäftigt, diesen Irrsinn zu verhindern bzw. man hat sich beschwichtigen lassen nach dem Motto „wird schon“.
Natürlich rettet es nicht die Welt, wenn der einzelne den Fernseher auslässt, und die Spiele finden statt, egal ob ich gucke oder nicht. Aber man muss sich immerhin nicht vorwerfen lassen, Teil dieser Maschinerie zu sein, auch wenn man sie nicht verhindern kann.
Und auch wenn ein Rettig immer stumpf aus dem Hintergrund piekst, ist mir dass alle mal lieber, als so ein Ar… wie Hoeness, der scheinbar auch durch seinen Knastbesuch nichts vom Leben gelernt hat und welche Werte wichtig sind. Scheinheilig ist aus meiner Sicht der, der sich auf Kosten anderer bereichert und dann den weißen Samariter gibt, der scheinbar die ganze Welt rettet.

58

Gestern, 07:50

Da sind wir uns in Bezug auf den guten Uli komplett auf einer Linie.

Und warum wird sich jetzt empört? Weil der "Pöbel" genau das jetzt hören will. Gute Presse.

Jetzt etwas Ironie beigemischt. Man hat sich über die WM zu echauffieren, man muss es aber zähneknirschend hinnehmen, dass der Bundeskanzler mit dem gleichen Land über Gas Lieferungen verhandelt. Wir können Putin ja auch verurteilen, dem Gegner Waffen liefern und trotzdem fordern, dass er uns weiter Gas liefert. Der Mensch möchte keine Konsequenz. So funktioniert Politik. ;)

Und da hat Uli leider Recht, das ist ne Form von Doppelmoral und Scheinheiligkeit. Funktioniert aber hervorragend.

Sportlich für den DFB brauchst du ne Menge Glück, um da über das Achtelfinale hinaus zu kommen. Das Spiel gestern habe ich leider verschlafen.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (Gestern, 07:55)


59

Gestern, 12:03

Einfach erstaunlich dass dieser Steuerbetrüger und EX-Knacki immer noch im Doppelpass zugeschaltet wird :nein:

Einfach nur dreist fand ich seine Aussage dass die Zusammenarbeit zwischen Katar und den Bauern das Land "besser" mache.
Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single im Internet :love:

Und alle 5 Minuten verzweifelt ein Arminia Fan im Stadion ;(

60

Gestern, 12:17

Ein Spaßturnier wie eine Weltmeisterschaft kann man natürlich mit dem Decken des Energiebedarfs eines Landes vergleichen. Warum bietet man Kriminellen wie Uli Hoeneß eigentlich eine Bühne? Wie einst ein gewisser Verantwortlicher des FC Bayern sagte: Kriminelle haben im Fußball nichts verloren.
Arabi raus!