Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 073

Dabei seit: 13.06.2003

Wohnort: Hx, jetzt Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

141

Samstag, 15.11.2003, 15:33

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zitat

Original von Jumboletto
Treffen sich 2 Prostituierte.
Sagt die eine: "Mainz ist ein Drecksloch."
Darauf die andere "Meins auch!"

Mainz ist wirklich ein Drecksloch aber das andere versteh ich nicht. :lol:

Beiträge: 7 267

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

142

Samstag, 15.11.2003, 19:43

Drei Leute, ein Brite, ein US-Amerikaner und ein Deutscher streiten sich, wer die besten U-Boote bauen kann.

Der Brite: Wir haben die aller besten, als alte Seefahrer Nation! Unsere können 2 Wochen getaucht bleiben!

Ber Ami: Unsere sind ja noch besser! :lol: Die bleibten teilweise 4 Wochen unterwasser ohne Probleme.

Der Deutsche will gerade das Wort ergreifen, da brodelt es am Pier und ein U-Boot taucht auf. Die Klappe öffnet sich : "Heil!"

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 492

Dabei seit: 18.10.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

143

Montag, 17.11.2003, 17:57

Managerseminar: Am ersten Tag treffen sich die dreißig internationalen Teilnehmer zu einem Allgemeinwissen-Test.

"Der Modus ist einfach", erklärt der Seminarleiter, "ich nenne ein Zitat, sie sagen mir, wer es wo und wann gesagt hat. Fangen wir gleich an: 'Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...'".

Im Saal herrscht eisiges Schweigen, bis sich ein kleiner Japaner meldet:
"Johann Wolfgang von Goethe, Faust, Osterspaziergang, 1806."

Die Teilnehmer murmeln anerkennend, der Seminarleiter nennt das nächste Zitat: "Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen..."

Wie aus der Pistole geschossen kommt vom Japaner:
"Matthias Claudios, Abendlied, 1782."

Die anderen Teilnehmer sehen betreten zu Boden, als der Seminarleiter wieder loslegt: "Festgemauert in der Erden..."

"Schiller", strahlt der Japaner, "das Lied von der Glocke, 1799."

Die Manager sehen sich blamiert. In der ersten Reihe murmelt einer der Teilnehmer: "Scheiss-Japaner!"

Wieder ertönt die Stimme von ganz hinten: "Max Grundig, CeBit, 1982!"

Beiträge: 492

Dabei seit: 18.10.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

144

Montag, 17.11.2003, 20:43

Ich hab da noch ´ne Fortsetzung von ...



Eine kleine Geschichte aus Amerika:


Am ersten Schultag in einer amerikanischen Highschool stellt die
Klassenlehrerin der Klasse einen neuen Mitschüler vor, Sakiro Suzuki aus
Japan.

Die Stunde beginnt. Die Klassenlehrerin fragt: "Mal sehen, wer die
amerikanische Kulturgeschichte beherrscht; wer hat gesagt: 'Gebt mir die
Freiheit oder den Tod'?"

Mäuschenstill in der Klasse, nur Suzuki hebt die Hand: "Patrick Henry 1775
in Philadelphia."

"Sehr gut, Suzuki. Und wer hat gesagt: 'Der Staat ist das Volk, das Volk
darf nicht untergehen'?" Suzuki steht auf: "Abraham Lincoln 1863 in
Washington."

Die Klassenlehrerin schaut auf ihre Schüler und sagt: "Schämt euch, Suzuki
ist Japaner und kennt die amerikanische Geschichte besser als ihr!"

Man hört eine leise Stimme aus dem Hintergrund: "Leckt mich am Arsch, ihr
Scheissjapaner!"

"Wer hat das gesagt?", ruft die Lehrerin. Suzuki hebt die Hand und ohne zu
warten sagt er: "General McArthur 1942 in Guadalcanal, und Lee Iacocca 1982
bei der Hauptversammlung von Chrysler."

Die Klasse ist superstill, nur von hinten hört man ein "Ich muss gleich
kotzen". Die Lehrerin schreit: "Wer war das?" Suzuki antwortet: "George
Bush
senior zum japanischen Premierminister Tanaka 1991 während des
Mittagessens,
Tokio 1991."

Einer der Schueler steht auf und ruft sauer: "Blas mir einen!" Die Lehrerin
aufgebracht: "Jetzt ist Schluss! Wer war das jetzt?"

Suzuki ohne mit der Wimper zu zucken: "Bill Clinton zu Monica Levinsky,
1997
in Washington, Oval Office des Weißen Hauses."

Ein anderer Schüler steht auf und schreit, "Suzuki ist ein Stück Scheiße!"
Und Suzuki: "Valentino Rossi in Rio beim Grand-Prix-Motorradrennen in
Brasilien 2002."

Die Klasse verfällt in Hysterie, die Lehrerin fällt in Ohnmacht, die Tür
geht auf und der Direktor kommt herein: "Scheiße, ich habe noch nie so ein
Durcheinander gesehen."

Suzuki: "Gerhard Schröder zu Finanzminister Eichel bei der Vorlage des
Haushalts, Berlin 2003."

145

Dienstag, 18.11.2003, 20:37

Ein Arzt stellt mitten in der Nacht fest, daß sein Keller unter Wasser
steht.
Sofort ruft er einen Klempner an. Dieser weigert sich allerdings, zu dieser späten Stunde noch zu kommen.
Daraufhin wird der Arzt aufgebracht und erklärt, daß er auch mitten in der Nacht kommen muß, wenn er zu einem Notfall gerufen wird.
Eine viertel Stunde später ist der Klempner da. Gemeinsam mit dem Arzt betritt er die Kellertreppe, die bereits zur Hälfte
unter Wasser steht. Der Klempner öffnet seine Tasche,
holt zwei Dichtungsringe heraus, wirft diese ins Wasser und sagt:
"Wenn es bis morgen nicht besser ist, rufen Sie wieder an."
:arminia: Einmal Arminia, immer Arminia :arminia:

"Zur Schiedsrichterleistung will ich gar nichts sagen,
aber das war eine Frechheit, was da gepfiffen wurde."

Hertha (A) - Arminia (A) - Gedächtnisspruch

146

Samstag, 22.11.2003, 16:05

Zwar nicht direkt ein Witz, aber eine lustige Abwechslung kann ja nie schaden:

Geht mal auf die Homepage von Yello Strom: http://www.yello-strom.de
Rechts oben ist Eve, eine freundliche Beraterin. Gebt mal bei Frage
folgendes ein:
"zieh dich aus"
Wenn sie fertig ist, gebt "noch einmal" und
auf ihre Frage dann "bitte" ein!

Ansonsten kann man ihr auch alle anderen mehr oder weniger sinnvollen Fragen stellen, z.B. wie alt sie ist oder sonstiges. Kommen lustige Antworten bei raus ;)
:arminia: Einmal Arminia, immer Arminia :arminia:

"Zur Schiedsrichterleistung will ich gar nichts sagen,
aber das war eine Frechheit, was da gepfiffen wurde."

Hertha (A) - Arminia (A) - Gedächtnisspruch

147

Samstag, 22.11.2003, 16:57

Gibts hier im Forum schon. Irgendwann ist das auch langweilig diese Frau

Beiträge: 2 743

Dabei seit: 4.08.2003

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Personal- u. Reha-Trainer

  • Nachricht senden

148

Montag, 24.11.2003, 21:07

Heute Morgen war ich beim Bäcker. Ich war 5 Minuten im Laden drin.
Als ich wieder raus kam, war da eine Politesse und schrieb gerade einen Strafzettel aus. Also ging ich zu ihr hin und sagte: 'Hören
Sie mal, ich war nur gerade beim Bäcker.'
Sie ignorierte mich und schrieb das Ticket weiter aus. Das machte mich
etwas wütend und ich wurde etwas unbeherrschter: 'Hallo ? Sind Sie
taub, ich war nur gerade beim Bäcker !'
Sie sah mich an und sagte: 'Dafür kann ich nichts. Sie dürfen hier nicht
parken und außerdem sollten Sie sich etwas zurückhalten !'
So langsam ging mir das auf den Zeiger...
Also nannte ich sie eine blöde Schlampe und sagte ihr noch, wo sie sich
ihr beschissenes Knöllchen hinstecken könnte. Da wurde die auf einmal
richtig stinkig und faselte etwas von Anzeige und Nachspiel für mich.
Ich habe ihr dann noch gesagt, Sie sei die Prostituierte des
Ordnungsamtes und könne, wenn sie woanders anschaffen ginge, wesentlich mehr verdienen.
Sie zog dann unter dem Hinweis auf die nun folgende Anzeige wegen
Beleidigung von dannen. Mir war das egal.....






ich war ja zu Fuß da.......... ;)

Beiträge: 4 703

Dabei seit: 16.03.2003

Wohnort: GT-Isselhorst

  • Nachricht senden

149

Montag, 24.11.2003, 21:57

@SF:

Boah, das müsste man echt mal bringen ;)!

Am besten von jemanden, den man kennt (H-H Schwick)... ;) :lol:

Beiträge: 2 625

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

150

Dienstag, 25.11.2003, 11:54

Steht bestimmt wieder schon irgendwo...

Ein Mann kommt in eine Bar, setzt sich an die Theke und bestellt ein Bier. Als der Wirt ihm das Bestellte bringt, sagt der Gast: "Ich wette mit Ihnen um dieses Bier, daß ich in meiner Manteltasche etwas habe, was Sie noch nie gesehen haben." Der Wirt, der in seinem Leben schon vieles gesehen hat, willigt ein...

Daraufhin greift der Gast in seine Manteltasche, holt ein 30cm großes Männchen heraus, das genauso aussieht wie der Schriftsteller Johannes Mario Simmel und stellt es auf die Theke. Das Männchen verbeugt sich vor dem Wirt und stellt sich vor: "Mein Name ist Simmel, ich bin Schriftsteller. Vielleicht haben Sie schon eines meiner Bücher gelesen?". Der Wirt ist total erstaunt. Er sagt zu seinem Gast: "Die Wette haben Sie gewonnen. Aber sagen Sie mal, woher haben Sie nur dieses Männchen?"

Darauf antwortet der Gast: "Wenn Sie draußen links die Straße runtergehen. kommen Sie nach 50 Metern zu einer Laterne. Wenn Sie daran reiben, erscheint eine Fee und die erfüllt Ihnen einen Wunsch!!! "Wahnsinn," schreit der Wirt, "das versuche ich sofort."

Er rennt zur Tür hinaus, links die Straße runter bis zur Laterne und beginnt zu reiben. Sogleich erscheint die Fee und gewährt ihm einen Wunsch. "Gut," sagt der Wirt, "ich wünsche mir fünf Millionen in kleinen Scheinen!" - "So sei es!" antwortet die Fee und verschwindet in einer Rauchwolke ...

Als der Rauch sich verzieht, hat der Wirt fünf Melonen im Arm und ist umgeben von kleinen Schweinen. Enttäuscht geht er zurück in seine Kneipe und sagt zu seinem Gast: "Sie hätten mir auch sagen müssen, daß die Fee schwerhörig ist. Ich wollte fünf Millionen in kleinen Scheinen und was bekomme ich? Fünf Melonen und einen Haufen kleiner Schweine!"

Der Gast sieht ihn an und antwortet: "Na klar ist die Fee schwerhörig, oder glauben Sie, ich wünsche mir einen 30cm langen Simmel?"
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Thomy71« (25.11.2003, 11:54)


151

Dienstag, 25.11.2003, 16:54

Brad Pitt, Tom Cruise und Dieter Bohlen sterben bei einem Unfall. Petrus empfängt sie im Himmel und sagt: "Es gibt hier nur eine Regel. Ihr dürft nicht auf die Enten treten, die hier rumlaufen." Sie schauen sich um, und sehen wirklich überall Enten herumlaufen. Sie gehen weg, und Brad Pitt tritt aus Versehen auf eine Ente. Da kommt Petrus mit der häßlichsten Frau, die die 3 jemals gesehen haben, kettet sie mit Brad zusammen und sagt: "Zur Strafe, das du auf die Ente getreten bist, mußt du jetzt die Ewigkeit mit diesem Weib verbringen." Am nächsten Tag tritt auch Tom auf eine Ente, und Petrus macht das gleiche mit ihm. Dieter Bohlen ist entsetzt und beschließt gut aufzupassen, dass ihm nicht das gleiche passiert. Monatelang geht alles gut. Eines Tages kommt Petrus und kettet wortlos eine bildhübsche, vollbusige Brünette an ihn. Er sagt:" Mega. Wie kommt es das ich die Ewigkeit mit so einer hübschen Frau wie dir verbringen darf?" Da sagt die Brünette mürrisch: "Ich bin auf eine scheiß Ente getreten."

152

Dienstag, 25.11.2003, 21:54

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind

Du denkst bei Dir ganz ungehemmt:
'Da hat sich doch ein Pups verklemmt!'

Darauf hebst Du dann Deinen Dubs,
gibst Deinem Wind 'nen kleinen Schubs

und schickst ihn auf die weite Reise,
dass den Planeten er umkreise.

Adieu, good bye, da ist er hin,
aus dem Hintern, aus dem Sinn.

Jetzt saust er hin durch Raum und Zeit,
bis in alle Ewigkeit.

Ich hörte gar, dass man schon munkelt,
daß er's ist, der den Mond verdunkelt.

Und eines, das ist ganz gewiß:
Die nächste Sonnenfinsternis,

die hast dann Du auf dem Gewissen,
denn es warst Du, der da gesch.....!

Anal-Husten

Ein Pups ist,
wenn der Hintern hustet
und schlechte Luft
nach draußen pustet.

Wind

'Besser in der weiten Welt,
als in dem engen Po!'
sprach ein Wind zum anderen,
bevor er leis entfloh.

------------------

Baden ist hier verboten!", erklärt der Polizist einer jungen Frau. "Warum haben sie das nicht gesagt, bevor ich mich ausgezogen habe?" "Ausziehen ist nicht verboten..."

------------------

Elefant entlaufen", notiert der Polizist gewissenhaft in Protokoll. Dann sieht er den Zoodirektor an und fragt:"Irgendwelche besondere Kennzeichen?"

------------------

Eine Zeugin erscheint nicht vor Gericht, da sie kurz vor der Entbindung steht. Drei Tage später teilt ihr Anwalt mit: "Frau Schmidthuber hat entbunden. Sie kann jetzt wieder geladen werden."

------------------

Der Richter zur Angeklagten: "Sie bestreiten also nicht, Ihren Mann waehrend der Fussballuebertragung erschossen zu haben?" - "Nein." - "Was waren denn seine letzten Worte?" Darauf die Angeklagte:"Schiess doch! Schiess doch endlich, du Pfeife!"

------------------

Behauptung: Eine Katze hat neun Schwaenze Beweis: Keine Katze hat acht Schwaenze. Eine Katze hat einen Schwanz mehr als keine Katze. Deshalb hat eine Katze neun Schwaenze.

------------------

BWL'er und Physiker in der Konsultation:
Professor: ''Lernen sie dieses Telefonbuch auswendig!''
Physiker: ''Warum?''
BWL'er: ''Bis wann?''

------------------

Beamte sind wie Viren:
Sie wirken nicht indem sie handeln, sondern indem sie sich vermehren.

------------------

Und dann war da noch ...
der Beamte, dem schwindelig wurde, weil er das Rundschreiben zu schnell gelesen hatte.

------------------

Eine Statistik ist für Beamte das selbe, wie für einen Betrunkenen die Strassenlaterne:
Sie dient ihm zum Festhalten, nicht zur Erleuchtung...

Beiträge: 3 213

Dabei seit: 20.01.2003

Beruf: Profi-Pilger und Lämmerschwanzbändiger

  • Nachricht senden

153

Mittwoch, 26.11.2003, 14:45

ein paar Ingenieurs-Witze...

Zwei Ingenieurstudenten schlendern über den Campus. Da sagt der eine: "Woher hast du so ein tolles Fahrrad?" Darauf der Andere: "Als ich gestern ganz in Gedanken versunken spazieren ging, fuhr ein hübsches Mädchen mit diesem Fahrrad. Als sie mich sah, warf sie das Rad zur
Seite riss sich die Kleider vom Leib und schrie: "Nimm dir was du willst!".

Der erste Student nickte zustimmend: "Gute Wahl, die Kleider hätten vermutlich nicht gepasst!"

==================================================

Der Optimist: "Das Glas ist halb voll"
Der Pessimist: "Das Glas ist halb leer"
Der Ingenieur: "Das Glas ist doppelt so groß wie es sein müsste"

==================================================

Ein Pfarrer, ein Arzt und ein Ingenieur warteten eines Morgens auf eine besonders langsame Gruppe von Golfern. Der Ingenieur ziemlich sauer: "Was ist mit denen... Wir müssen hier seit 15 Minuten warten!" Der Arzt zustimmend: "Ich weiß nicht, aber ich habe noch nie so ein Unvermögen gesehen" Der Pfarrer sagte: "Hey, da kommt der Platzwart. Lasst uns mit ihm reden.
(dramatische Pause)
Hei George, was ist eigentlich mit dieser Gruppe da vor uns? Die sind ziemlich langsam, oder?" Der Platzwart antwortete: "Ah ja das ist die Gruppe der blinden Feuerwehrmänner. Sie verloren ihr Augenlicht letztes Jahr als sie den Brand im Clubhaus löschten. Wir lassen sie immer kostenlos spielen."
Die drei wurden ganz still. Dann sagte der Pfarrer: "Das ist traurig. Ich glaube ich werde heute Abend ein Gebet für sie sprechen."
Der Arzt: "Gute Idee. Ich werde mich mal mit meinem Kumpel dem Augenarzt in Verbindung setzen. Vielleicht kann der irgendwas machen."
Der Ingenieur: "Warum spielen die Jungs nicht Nachts???"

==================================================

Es war einmal ein Ingenieur, der ein besonderes Händchen dafür hatte, mechanische Sachen zu reparieren. Nachdem er 30 Jahre lang treu in seiner Firma gearbeitet hatte, ging er glücklich in Pension. Einige Jahre später kontaktierte ihn seine Firma, die ein offensichtlich unlösbares Problem mit einer millionenteuren Maschine hatten. Sie hätten alles versucht und jeder hätte es versucht, aber nichts brachte Erfolg. In ihrer Verzweiflung wandten sie sich an den pensionierten Ingenieur, der schon so viele Probleme gelöst hat. Dieser nahm die Herausforderung widerstrebend an. Er brauchte einen Tag um die riesige Maschine kennen zu lernen. Am Ende des Tages machte er ein kleines x mit Kreide an die Maschine und sagte: "Hier ist das Problem".
Das Teil wurde ersetzt und die Maschine funktionierte perfekt. Die Firma erhielt eine Rechnung über 50.000,- DM von dem Ingenieur für seine Arbeit. Sie forderten eine genaue Aufschlüsselung seiner Rechnung.
Der Ingenieur antwortete kurz: "Eine Kennzeichnung mit Kreide: 1,- DM. Zu wissen, wo die Markierung hin muss: 49.999,- DM." Er wurde voll bezahlt und lebt weiterhin friedlich in Pension. (basiert auf wahrer Begebenheit)

==================================================

Was ist der Unterschied zwischen einem Maschinenbauingenieur und einem Bauingenieur?
Maschinenbauingenieure bauen Waffen. Bauingenieure bauen die Ziele.

==================================================

Drei Ingenieurstudenten stehen zusammen und diskutieren die möglichen Entwickler des menschlichen Körpers.
Der eine sagt: "Das war ein Maschinenbauer. Schaut euch nur mal all die Gelenke an."
Darauf der Zweite: "Nein es war ein Elektroingenieur. Das Nervensystem hat tausende elektrischer Verbindungen.
Der Letzte: "In Wirklichkeit war es ein Bauingenieur. Wer sonst würde eine Abwasserleitung mitten durch ein Vergnügungszentrum leiten?!"

==================================================

"Normale Menschen denken, was nicht kaputt ist wird auch nicht repariert.
Ingenieure denken, wenn es noch nicht kaputt ist, dann hat es zu wenige Möglichkeiten."

==================================================

Ein Architekt, ein Künstler und ein Ingenieur unterhalten sich darüber, ob es besser ist, eine Frau oder eine Geliebte zu haben.
Der Architekt erzählt, dass er die Zeit mit seiner Frau genießt, während sie eine solide Grundlage für eine dauerhafte Beziehung schaffen.
Der Künstler sagt er mag lieber eine Geliebte auf Grund der Leidenschaft und der Geheimnisse.
Der Ingenieur meint: "Ich mag beide"
"Beide???"
"Ja, wenn du eine Frau und eine Geliebte hast, meinen beide du verbringst deine Zeit mit der Anderen. So hast du Zeit, ins Büro zu gehen und dort zu arbeiten"

==================================================

Als ein Ingenieur eines Tages die Strasse überquerte, wurde er von einem Frosch angesprochen: "Wenn du mich küsst, werde ich eine wunderschöne Prinzessin!" Er beugte sich runter, hob den Frosch auf und steckte ihn in die Tasche.
Der Frosch sprach erneut zu ihm: "Wenn du mich küsst und mich zur Prinzessin machst, bleibe ich eine Woche bei dir." Der Ingenieur nahm ihn aus der Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.
Da schrie der Frosch: "Wenn du mich küsst und zur Prinzessin machst, bleibe ich bei dir und mache was du willst!" Wieder nahm er den Frosch heraus, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.
Da fragte der Frosch schließlich: "Was ist los? Ich habe dir gesagt, ich sei eine schöne Prinzessin, ich bleibe für eine Woche bei dir und mache was du willst. Warum küsst du mich nicht?" Darauf der Ingenieur: "Schau ich bin Ingenieur. Ich habe keine Zeit für eine Freundin. Aber ein sprechender Frosch .... das ist cool!"

Ciao, Toto
Zweite Liga, wir kommen!

"Vielleicht wäre das Spiel anders ausgegangen,
wenn wir vorne ein Tor geschossen hätten."
[Manuel Neuer nach dem 0:0 der U-21 gegen Spanien]


"Wenn man sich mit dem Ball bewegt, ist das das eine,
wenn man sich ohne Ball bewegt, ist das das andere."
[Jürgen Klinsmann, zum damaligen Zeitpunkt Bundestrainer]

Beiträge: 1 073

Dabei seit: 13.06.2003

Wohnort: Hx, jetzt Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

154

Sonntag, 7.12.2003, 21:52

Ich weiß ja nicht ob es den hier schon irgendwann vorher mal gab aber den hab ich im Netz gefunden:

Neulich am Drive in...

Autofahren macht Spaß. Essen auch. Am meisten Spaß macht Essen
im Auto! Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-In-Schaltern,
speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant.

Das Vergnügen an dieser Self-Service-Version des Essens auf
Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der
Gegensprechanlage gemindert.

Gegensprechanlage? Meiner Überzeugung nach hat sie diesen
Namen deshalb bekommen, weil sie völlig gegen das Sprechen
ausgelegt ist.

"Hiere Bechelun hippe!" knarzt es mir aus dem Lautsprecher
entgegen - sounds like Schellackplatte.

Aus Erfahrung allerdings weiß ich, dass sich die Stimme
(männlich? weiblich?... wohl eher männlich!?)
am anderen Ende dieses Dosentelefons soeben nach meiner Bestellung erkundigt hat.
Jetzt einfach bestellen wäre mir zu langweilig

Demzufolge stelle ich zunächst eine Frage: "Haben Sie etwas vom Huhn?"

Aus dem Lautsprecher ertönt ein schwer verständliches Wort,
das aber eindeutig mit "...icken" endet. Ich antworte:

"Später vielleicht, zunächst möchte ich etwas essen."

Etwas lauter tönt es zurück: "SCHICKEN!" Ich kann es mir nicht
verkneifen: "Nein, ich würde es gleich selbst abholen."

Eine kurze Pause entsteht, ich stelle mir belustigt die
genervte Visage des McKnecht vor. Als die Sprechpause zu
lang zu werden droht sage ich:

"Ach so, Sie meinen Chicken! Nö, lieber doch nicht. Haben
Sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen?"

"Hamburger?" fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück.

Der Wahrheit entsprechend erwidere ich: "Nein, ich bin von
hier. Aber hat das denn Einfluß auf meine Bestellung?"

"Wol-len Sie ei-nen H-a-m-b-u-r-g-e-r?"

"Jetzt beruhigen Sie sich mal! Ja, ich nehme einen."

"Schieß?"

"Stimmt, hatte ich nach meiner letzten Mahlzeit hier.
mittlerweile ist meine Darmflora allerdings wieder wohlauf,
ich denke, ich kann es erneut riskieren."

Der Stimminhaber beginnt mir ein wenig leid zu tun. Er kann
ja nichts für den Job. Aber ich ja auch nicht ...

"Ob Sie KÄÄÄSE auf dem Hamburger möchten!?"

"Ahja, gern. Ich nehme einen mittelalten Pyrenäen-Bergkäse,
nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht
angeschmolzen."

Ob die nächste Ansage aus dem Lautsprecher "Sicher doch"
oder "A...loch" lautet, kann ich nicht exakt heraushören.

Deutlicher jedoch erklingt nun:
"Was dazu?"

"Doch, ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen fritierten
Kartoffelstäbchen."

"Also Pommes?"

"Von mir aus auch die."

"Groß, mittel, klein?"

"Gemischt. Und zwar jeweils genau zu einem Drittel große,
mittlere und kleine."

"WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN?"

Diese, wiederum sehr laut formulierte Frage, verstehe ich klar
und deutlich.

Sie verlangt eine ehrliche Antwort:

"Falls das die Bedingung ist, hier etwas zum essen zu
bekommen: Ja.

Also: Machen wir weiter!

Die Stimme schnauft kurz und fragt: "Gut, gut. Etwas zu den
Pommes?"

"Ein schönes Entrecôte, blutig, und ein Glas 1996er
Spätburgunder, bitte."

"ICH KOMM HIER GLEICH RAUS UND GEB DIR BLUTIG!!!"

"Machen Sie das, aber verschütten Sie dabei bitte nicht den
Wein."

"Schluß jetzt, Schalter zwei, vier Euro fünfzehn!"

Schon vorbei. Gerade, als es anfängt, lustig zu werden. Aber
ich habe noch ein As im Ärmel. Ich zahle mit einem
200-Euro-Schein.

"Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer." PIEP! ...

Freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem." Mit
kaltem Blick lässt ein bemützter Herr mein Wechselgeld auf den
Stahltresen klappern.

Nicht mit mir, Freundchen!

Ich will den Triumph! Zeit also für's Finale: "Kann ich
bitte eine Quittung bekommen?", frage ich überfreundlich. "Ist ein
Geschäftsessen."

:lol:

Beiträge: 5 174

Dabei seit: 15.10.2002

Wohnort: Hamburg

Beruf: Teataster

  • Nachricht senden

155

Dienstag, 9.12.2003, 21:52

Pandabären pinkeln gerne kopfstehend. Sie erzielen auf diese Weise höher gesetzte "Marken",
was offenbar für's weibliche Geschlecht besonders attraktiv ist.


Die Figur "Superman" wurde von zwei deutsch-jüdischen Emigranten erfunden und für 130 Dollar an einen amerikanischen Verlag verkauft. Dumm gelaufen

Ketchup wurde ursprünglich (1830) in den USA als Medizin zum Patent angemeldet.

In Minnesota/USA ist es gesetzlich verboten, männliche und weibliche Unterwäsche gemeinsam auf die selbe Leine zu hängen.

In den Schlössern des Barock & Rokoko gab es keine Toiletten. Man entleerte sich in die Gänge (wozu gibts schließlich Personal?)


Die Tories (englische Demokraten) waren ursprünglich eine Bande irischer Gesetzloser.

Deutschland wird zubetoniert! Jeden Tag wird in Deutschland eine Fläche von 129 ha verbaut, das entspricht der Größe von 200 Fußballfeldern. Geht dieser Flächenverbrauch ungebremmst so weiter, wäre die gesamte Fläche Deutschlands in ca. 80 Jahren betoniert. Zum Vergleich: Für die Neubildung von nur 5 cm natürlichem Boden (Höhe) braucht die Natur etwa 500 Jahre!

Aus gegebenem Anlass gab es 1965 eine Untersuchung über den Verbleib von Büroklammern in öffentlichen Behörden. Ergebnis: nur 20% wurden zweckentsprechend verwendet, der Rest wurde als Schreibmaschinentypenreiniger eingesetzt, beim Telefonieren verbogen, von Kindern verschluckt, von Putzfrauen entsorgt, sowie als Zahnstocher, Pfeifen- oder Nagelreiniger zweckentfremdet.

In Indiana/USA wurde der Roman 'Robin Hood' 1950 gesetzlich verboten, da die Beraubung der Reichen zugunsten der Armen Kommunismus sei.

Kürzlich beschlagnahmten US-Zöllner einen Film namens 'Bettspiele', da er gegen die Einfuhrbestimmungen für Pornographie verstoße. Es handelte sich um einen Lehrfilm wie Kinder im Krankenhaus beschäftigt und abgelenkt werden können.

In New York leben mehr Iren als in Dublin.

Hollywood verdankt seinen Namen einem kleinen irischen Dorf im County Dourn.

Hollywood wurde im wesentlichen von deutschen Exil-Juden gegründet, ist also eigentlich die natürliche Fortsetzung der deutschen Vorkriegs-Filmindustrie.

Die Matami in Südafrika pflegten Fußball mit Menschenschädeln zu spielen.

Das JoJo war ursprünglich eine philippinische Jagdwaffe.

Das längste, tatsächlich in (Behörden-) Gebrauch befindliche Wort stammt aus Schweden. Übersetzt lautet es:

"Trambahnaktiengesellschaftsschienenreinigergewerkschaftsbekleidungsmagazinverwalter".

Während der französischen Revolution wurden die Häute geköpfter Aristokraten zu Leder verarbeitet. Das erste Exemplar der neuen Verfassung (Liberté, Égalité, Fraternité) wurde in eine solche Haut gebunden.

Nach dem Zusammenbruch des Sowjet-Reiches war der amtierende Präsident Putin zunächst arbeitslos und mußte sich als Taxifahrer durchschlagen.

In der Schweiz gibt es einen "Verein zur Förderung des Ansehens der Blut- und Leberwürste".

Der längste europäische Ortsname findet sich in Wales: "Llanfairpwllgwyngyllgogeryhcwyrndrobwllllantysiliogogogoch".

[Orthographie ohne Gewähr!]

156

Mittwoch, 10.12.2003, 17:39

Zitat

Original von 4SUBSTANCE
"Llanfairpwllgwyngyllgogeryhcwyrndrobwllllantysiliogogogoch".



Und wie bitteschön soll man das aussprechen?

Beiträge: 1 073

Dabei seit: 13.06.2003

Wohnort: Hx, jetzt Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

157

Mittwoch, 10.12.2003, 19:03

Zitat

Original von arminia_blue

Zitat

Original von 4SUBSTANCE
"Llanfairpwllgwyngyllgogeryhcwyrndrobwllllantysiliogogogoch".



Und wie bitteschön soll man das aussprechen?

So wie's da steht, ist doch ganz leicht.

Beiträge: 5 174

Dabei seit: 15.10.2002

Wohnort: Hamburg

Beruf: Teataster

  • Nachricht senden

158

Mittwoch, 10.12.2003, 21:05

Zitat

Original von Owo

Zitat

Original von arminia_blue

Zitat

Original von 4SUBSTANCE
"Llanfairpwllgwyngyllgogeryhcwyrndrobwllllantysiliogogogoch".



Und wie bitteschön soll man das aussprechen?

So wie's da steht, ist doch ganz leicht.


ich wollte das selbe sagen wie der da über mir

aber es soll jeder so lesen wie er es für richtig hält :P

159

Donnerstag, 18.12.2003, 18:59

Truthahn mit Whisky


Wer Weihnachten gerne Putenfleisch verspeist und sich einen lustigen Abend machen möchte, sollte mal folgendes Rezept ausprobieren.

Man kaufe einen Truthahn von etwa 5kg (für sechs Personen) und eine Flasche Whisky (Scotch natürlich). Dazu Salz, Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen. Backofen auf 200 Grad einstellen, den Truthahn waschen, salzen und pfeffern, die Beine zusammenschnüren und etwas Olivenöl darüber geben. Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes Gelingen trinken. Anschließend den Truthahn in einem vorher gefetteten Behälter in den Ofen schieben. Nun schenke man sich zwei Gläser Whisky ein und trinke erneut auf gutes Gelingen. Nach 20 Minuten den Thermostat auf 250 Grad stellen. Danach schenke man sich drei weitere Whisky ein.

Nach halm Schdunde öffnen, wendn un den Braten überwachn. Die Fisskie-Flasche ergreiffn um sich eins hinter die Binde kippn. Nach ner weiteren albernen Schunnde langsam sum Ogn hinschlendern und die Trute umwendn. Darauf achtn sisch nich die hannd su verbrenn an die schaiss Ofndür. Sisch waidere ffünnff odde siehbn Wixxki inn´n Glas sisch unn dann unn so. Die Drute weehrend drai Schtunn`(is och ejaal) waiterbraan un all sseehn Minud' summ pinkln.

Wenn instwi möschlisch ssum Trathuhn hinkrischnunn den Own aussm Viech ziehn. Nochmaa en Schluggchen jeneehmign unn anschlliessntwida vasuchn dat biest rauszukriejn. Da fadammt'n Vogel vomm Bodn auffläsen unn uff ner Bladde hinrichtn. Uffbasse dat bitt ausrutschn aufm schaissfettische Küchebode! Wenn sisch drossdem nitt fameidn, fasuhn sisch wida auffsu schichten oder so. hahahahahah alles eh schaissejahl. !

Ein wenig schlafen. Am nächsten Tag den Truthan mit Mayonaise und Aspirin kalt essen.


Viel Spaß Euch -- und "frohe Weihnachten"

160

Donnerstag, 18.12.2003, 19:35

Kleines Beispiel was passiert, wenn Programmierer nicht ständig
überwacht werden:

Geht mal auf die Homepage von Yello Strom: www.yello-strom.de

Rechts oben ist Eve, eine freundliche Beraterin. Gib mal bei "Frage"
folgendes ein: "zieh dich aus"

Wenn sie fertig ist, gebt "noch einmal" und auf ihre Frage dann
"bitte" ein!

... ich frag mich, wie man auf so eine Idee kommt?!

ach ja und noch was: probiert auch ruhig mal nichts einzugeben und
dann ok zu drücken - ist auch sehr witzig :lol: :lol: