Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Dienstag, 1.03.2022, 08:35

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Die deutsche Politik hat auf das Vorpreschen von Uschi ja verhalten reagiert.

Das würde ich derzeit eher als Mutmacher sehen für die Ukrainer.

Auch wenn es derzeit für die russische Armee wohl deutlich schlechter läuft als erwartet, ist natürlich weiterhin stark zu befürchten, dass die Ukrainer in der derzeitigen Form nicht mehr existieren wird.

Habe mich deshalb gestern auch schon gewundert, dass es in Talkshows schon hitzige Diskussionen mit dem ukrainischen Botschafter gab.

Diese Debatte ist sicherlich auch derzeit nicht deeskalierend. Glaube kaum, dass Putin große Unterschiede zwischen NATO - und EU Mitgliedschaft machen würde..



Gesendet von meinem SM-G991B mit Tapatalk
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

82

Dienstag, 1.03.2022, 08:39

Ich finde es mittlerweile sehr bedenklich, dass jeder Verband, jede Philaharmonika, jeder Sportverein individuelle Sanktionen gegen russische Sportler, Unternehmen, Musiker usw verhängt. Das richtet sich meiner Ansicht nach gegen die Falschen und wird wohl eher nicht dazu führen, dass sich die normalen russischen Bürger von Putin abwenden, sondern eher dazu, dass sie noch fester hinter ihm stehen. Wir sind immer noch gut beraten den Menschenverstand zu benutzen. Derzeit lassen wir zu sehr von verständlichen Emotionen leiten. Ich würde mir mehr langfristiges Denken wünschen. Wir haben einen Putin in der Sackgasse und wahrscheinlich eine russische isolierte Nation, die aufgrund der vermeintliche westlichen Antirussenstimmung weiterhin hinter Putin stehen wird.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 159

Dabei seit: 21.07.2018

Wohnort: Preußenland

Beruf: BMSR-Mechaniker

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 1.03.2022, 10:22

Ich glaube bei diesen individuellen Maßnahmen geht es primär darum den Druck auf Putin und die Unzufriedenheit in der Bevölkerung zu verstärken, damit Russland-intern etwas passiert. Ob das richtig oder gar gewinnbringend ist, ist eine andere Frage…
Bälle sind zum Drantreten da

84

Dienstag, 1.03.2022, 10:23

Der Ordner langfristiges Denken besteht bei unseren letzten Regierungen aber aus einem weißen leeren Blatt Papier.

85

Dienstag, 1.03.2022, 10:32

Der Bevölkerung muss dann eben probiert werden zu zeigen, warum dies so gemacht wird und in Russland irgendwie der Propaganda entgegentreten und zeigen, dass Putin dort nicht auf einer Friedensmission ist, sondern grad dabei ist ein Massaker anzurichten.

Das muss die russische Bevölkerung begreifen, dass diese ganzen Maßnahmen auch außerhalb von Politik und Wirtschaft ihre Gründe haben.

Die ukrainische Bevölkerung kann auch nichts dafür, was mit ihnen Sekunde für Sekunde angestellt wird.

Bei mir, tausende Kilometer entfernt, fließen derzeit häufig Tränen, wenn ich diese Bilder sehe und das ist wahrscheinlich erst der Anfang. Es beginnt ja grad erst so richtig eklig zu werden.

und auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass ein Großteil der russischen Bevölkerung nichts für den irren Diktator kann, hält sich mein Mitleid bei irgendwelchen Sportsanktionen in Grenzen.

Es werden derzeit viele Tischtücher zerschnitten und Kontakte gekappt - Wird nur schwer sein dies alles jemals wieder so werden zu lassen, wie in Zeiten vor dem 24.02. Dafür trägt einzig und allein Putin die Verantwortung und es fällt mir schwer mir ein Szenario vorstellen zu können, wie man sein Regime beenden kann. Militärisch wird dies niemals geschehen können und auch glaube ich nicht, dass er sich von irgendwelchen Volksaufständen beeindrucken lassen wird.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

86

Dienstag, 1.03.2022, 10:59

Alles schlimm was da grad in der Ukraine passiert, allerdings finde ich es mittlerweile sehr Grenzwertig alle möglichen Einzelpersonen und Verbände auzuschließen obwohl die teilweise 0,0 mit Putin zu tun haben....... Ich denke da z.B. an Medwedew, gibt klar ein Statement gegen den Krieg ab. Wird er nun vom Tennis Zirkus ausgeschlossen?! Wenn ja warum, weil er Russe ist?

Alle großen Konzerne etc. werden Sanktioniert bzw. Verträge werden gekündigt, aber das Gas was noch noch Europa fließt (fragt sich wie lange noch), das wird noch genommen.....

87

Dienstag, 1.03.2022, 11:07

Die jetzt schon Putin verfallen sind werden sowieso niemals gegen diesen Aufbegehren. Mitleid braucht man sicherlich nur wenig für die Russischen Bevölkerung haben, alle Sanktionen sind gerechtfertigt. Wenn die Russische Bevölkerung wirklich in der Breite gegen diesen Krieg wäre und tatsächlich endlich echte Demokratische Strukturen verlangt, könnte der dadurch entfachte Aufstand tatsächlich Putin stürzen. Passiert aber nicht, daher hält sich mein Mitleid sehr in Grenzen. Man muss als Europäische Wertegemeinschaft klare Kante zeigen. Putin schafft durch seinen Egoismus erst was er wohl immer befürchtet hat, eine geeinigte EU, Ukraine und Finnland möchten nun beide dazugehören. Russland hat mit dem Einmarsch klar gezeigt das sie kein Teil eines globalen Zusammenschlusses in jedweder Form seien wollen. Im Endeffekt hat sich nur eins bewahrheitet, das Wettrüsten hörte zwar irgendwann auf, das Mindset ist aber geblieben und nie verschwunden. Die Russischen Sportler die sich wirklich gegen Putin stellen können sicherlich entweder ohne Nation oder für eine andere antreten.
Aufwachen!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Craig« (1.03.2022, 11:15)


88

Dienstag, 1.03.2022, 11:20

Wir haben auch heute unsere russische Vertriebsgesellschaft komplett abgeklemmt. Keine Warenlieferungen mehr, keine Zahlungen mehr, keine Unterstützung mehr… 8o

89

Dienstag, 1.03.2022, 11:24

Es ist nicht die Welt, die Russland isoliert, es ist Putin der sein eigenes Volk isoliert. Das Bild des bösen Russen aus Zeiten des kalten Kriegs ist jetzt wieder da. Und Schuld daran haben Putin und seine Gefolgsleute. Es gibt nichts, aber auch gar nichts, was es rechtfertigen würde, ein anderes Land zu überfallen und Menschen zu töten.
So fände ich es äußerst befremdlich, wenn russische Sportmannschaften weiter an internationalen Wettkämpfen teilnehmen dürften, als ob gerade nichts passieren würde. Das ist für andere Länder/Mannschaften gar nicht zumutbar. Auch wenn viele russische Sportler sicher nicht hinter dem stehen, was gerade passiert und es damit auch hier Unschuldige trifft.
Man kann froh sein, dass es heutzutage diese Möglichkeiten gibt, wirtschaftliche und sport-politische Sanktionen zu verhängen, um damit Druck auf Kriegstreiber auszuüben.
Dass es überhaupt so weit gekommen ist, daran haben sicher auch noch andere mit Schuld dran. Aber wie gesagt, das was Putin gerade macht, ist mit nichts zu rechtfertigen. Konflikte müssen mit Diplomatie gelöst werden und nicht mit Gewalt.
.
.
.
.
.
"Es gab einen Kontakt. Ich dachte immer, es müsse ein Foul geben." (Christian Streich)

90

Dienstag, 1.03.2022, 18:49

Einerseits muss man alles ausreizen, um Putin selbst weiter zu isolieren und unter Druck zu setzen.
Andererseits muss man jedem Menschen mit russischer Staatsangehörigkeit signalisieren, dass man sich allein über das Menschsein miteinander identifiziert und verbindet und dass das Ablehnen von Putin und seinen aggressiven Handlungen nicht die Ablehnung der Menschen mit russischer Staatsangehörigkeit bedeutet. Deshalb kann man bestimmte Sanktionen, die sich gegen das russische Volk an sich und nicht gegen den Aggressor richten, durchaus mehrperspektivisch betrachten. Wir müssen das russische Volk auf unsere Seite und damit gegen Putin ziehen. Durchaus ein Drahtseilakt und nicht so „zweifelsfrei“, wie manche meinen, zu beantworten!

91

Donnerstag, 3.03.2022, 18:14

und auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass ein Großteil der russischen Bevölkerung nichts für den irren Diktator kann, hält sich mein Mitleid bei irgendwelchen Sportsanktionen in Grenzen.


Putin erfreut sich einer breiten Unterstützung aus der Bevölkerung, wenngleich sich dies in den Medien, durch die gezeigten Proteste, nicht wiederspiegelt. Man sollte sich dahingehend nicht täuschen (lassen), da es eben jenes Volk ist, welches zu sah, wie Putin Stück für Stück die Demokratie in seinem Land abbaute und Konflikte in Georgien und Ukraine (2014) initiierte.
Die Menschen, die dagegen demonstrieren, lassen sich, verglichen mit der Einwohnerzahl des Landes, an einer Hand abzählen. Derweil gibt es unzählige Unterstützer, die zu Hause Staatsmedien konsumieren und vor dem Götterbild ehrfürchtig niederknien.

Eine Umkehr könnte durch die einschneidenden Sanktionen und der steigenden Anzahl eigener Kriegsopfer stattfinden, jedoch bleibt dies abzuwarten.
If all you have is a hammer, everything looks like a nail.

92

Donnerstag, 3.03.2022, 18:40

Aber wie gesagt, das was Putin gerade macht, ist mit nichts zu rechtfertigen. Konflikte müssen mit Diplomatie gelöst werden und nicht mit Gewalt.

Der Mann befindet sich in einer Zeitschleife, es gibt keinen konstruktiven Dialog, der mit ihm zu führen ist, da sein Ziel die Wiederherstellung der alten Weltordnung, einer Sowjetunion, ist. Das drückte er in seinen Reden unmissverständlich aus.
Nach aktuellem Stand wird er auf Biegen und Brechen diesen Krieg gewinnen und die Ukraine einnehmen wollen, selbst wenn dies bedeutet Städte in Schutt und Asche zu legen, um die Bevölkerung zu demoralisieren, wie man es in Syrien vormachte und es aktuell zu beobachten ist.

Mich beschleicht das Gefühl, man hätte immer noch nicht begriffen, mit wem man es zu tun hat, obwohl er wiederholt eindeutig Stellung bezieht.
If all you have is a hammer, everything looks like a nail.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cheruskerfürst« (3.03.2022, 18:45)


93

Freitag, 4.03.2022, 07:58

Man kommt sich mittlerweile vor wie in einem schlechten Roland Emmerich-Film.

Offenbar wurde mit voller Ansicht ein AKW angegriffen. Ich bezweifle, dass man "gezielt" als Warnschuss ein AKW angreifen kann, mit dem Wissen, dass schon nichts schiefgeht.

Ich weiß auch gar nicht, ob es strategisch so schlau ist, wenn man sagt die NATO wird auf gar keinen Fall intervenieren. So gibt man Putin ja schon freie Hand....

Auch wenn man bislang "nur" über nukleare Waffen nachgedacht, droht offenbar auch ein weitaus schlimmeres Tschernobyl....
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

94

Freitag, 4.03.2022, 08:08

Achtung, Ironie am Rande. Man gut, dass die EU Gas und Atom zu grünen Energieträgern erklärt hat. Dann kann ja nix mehr schief gehen. ;)
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Arabi raus! Trainer verpflichten!

95

Freitag, 4.03.2022, 08:27

Hatte einen ähnlichen Gedanken, da hier ja auch über eine Verlängerung der Laufzeit der restlichen AKW diskutiert wird...

Gesendet von meinem SM-G991B mit Tapatalk
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

96

Freitag, 4.03.2022, 08:31

Das alles macht einen einfach nur traurig und wütend. Und bei allem Verständnis für Diplomatie und wirtschaftliche Sanktionen fällt es einfach nur schwer zu ertragen, dass der Rest der Welt dabei zusieht, wie so ein Arschloch ungestraft Krieg führt und den Rest der Welt am Nasenring durch die Manege führt.

Laut Radio BI hat in unserer Stadt die Nachfrage nach Jodtabletten massiv zugenommen. Wer hätte das vor 2 Wochen gedacht?
:evil: :help: :nein: :(

97

Freitag, 4.03.2022, 09:07

Die Ukraine ist nicht mehr zu retten. Jetzt wo es zu spät ist, braucht man auch keine Waffen mehr zu liefern. Eine andere Lösung fällt mir leider nicht ein, wenn man nicht die totale Katastrophe haben will. Vielen Dank an die ganzen Russlandfreunde in der deutschen Politik.

98

Freitag, 4.03.2022, 09:09

Waffen, die eh Schrott sind und vergammelt!?

99

Freitag, 4.03.2022, 09:15

Das alles macht einen einfach nur traurig und wütend. Und bei allem Verständnis für Diplomatie und wirtschaftliche Sanktionen fällt es einfach nur schwer zu ertragen, dass der Rest der Welt dabei zusieht, wie so ein Arschloch ungestraft Krieg führt und den Rest der Welt am Nasenring durch die Manege führt.

Laut Radio BI hat in unserer Stadt die Nachfrage nach Jodtabletten massiv zugenommen. Wer hätte das vor 2 Wochen gedacht?
:evil: :help: :nein: :(



Hätte Putin nicht die Macht um Atomwaffen einzusetzen wäre die Situation bei weitem nicht so bedrohlich wie sie ist. Mir fehlt die Kreativität wie man diese Eskalationsspirale aufhält ohne daß sich Putin in die Ecke gedrängt fühlt und komplett Durchdreht. Zwar kann er nicht alleine auf den Knopf drücken, aber glaubt wirklich einer das er nicht die richtigen Personen für die beiden anderen Atomkoffer eingesetzt hat?. Gibst du Putin die Ukraine kommt der vielleicht auf noch dümmere Gedanken. Man kann nur hoffen daß es noch genügend Russen mit Menschenverstand gibt, vor allem in den Regierungsgebäuden, obwohl ich da eher skeptisch bin.
Aufwachen!

100

Freitag, 4.03.2022, 09:41

@ EwigArmine: Darum hat man wahrscheinlich auch erstmal nur Helme geliefert, die waren noch in vernünftigem Zustand. Man fragt sich allerdings, wofür die 50 Mrd. für die Bundeswehr so draufgehen? Ich schätze, ein nicht unerheblicher Teil davon für Bürokratie und Verwaltung.

Ähnliche Themen