Sie sind nicht angemeldet.

8 761

Samstag, 1.02.2020, 20:00

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Bei aller unsympathie gg RB, aber ich glaube die größten (Triller) Pfeifen sitzen heute im Gästeblock bei Leipzig. Geht gar nich...
Weil? Dann sind bei uns auf der Tribüne auch nur pfeifen ;)

8 762

Samstag, 1.02.2020, 20:05

Welche dummen Vollidioten haben eigentlich die neue Regel erfunden, dass nun jeder Furz gelb gibt? Emotionen werden komplett verboten, der Fußball wird komplett zerstört. Spaß macht das nicht mehr.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

8 763

Samstag, 1.02.2020, 21:47

@33615 Wenn der Schiedsrichter so offensichtliche Fouls nicht erkennt ist es einfach eine nachvollziehbare Reaktion, dass der Spieler auch mal seinem Frust Luft macht. Und die Regel hat lediglich dafür gesorgt, dass es umso mehr Frust der Spieler gibt und deutlich mehr gemeckert wird gegenüber dem Schiedsrichter, wie das Topspiel heute Abend eindeutig bewiesen hat. Die gelb rote Karte hat das Spiel beinahe zum eskalieren gebracht. Der Fußball wird inzwischen auf lächerliche Art und Weise durchreglementiert. Demnächst gibt es auch gelb wenn man dem Schiedsrichter einen bösen Blick zuwirft oder man den Gegenspieler berührt. Aber die Dinge die wirklich dem Fußball schaden wie übermäßiges Zeitspiel oder Schwalben bleiben weiterhin unbestraft.

Beiträge: 12 249

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

8 764

Samstag, 1.02.2020, 22:54

Ich bleibe dabei, in anderen Sportarten wird das wesentlich respektvoller gehandhabt. Ich finde die Einhaltung von (selbstgewählten) Regeln sinnvoll und dementsprechend auch die Sanktionierung der Übertretungen.

Schließlich ist ja auch allen Beteiligten diese Vorgehensweise vorab erklärt worden, von der Vorbildfunktion mal ganz abgesehen.

Die ganze Bandbreite der Meinungen gibt es hier: https://mobile.twitter.com/TobiasEscher/…683873596497923
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (1.02.2020, 23:34)


Beiträge: 1 979

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

8 765

Samstag, 1.02.2020, 23:58

Die Herren bei Fußball müssen einfach mal lernen die Klappe zu halten, keinen Stinkefinger zu zeigen, nicht höhnisch zu klatschen und auch den Schiedsrichter nicht anzurempeln und umzuhauen.
Machen wir doch auch nicht.
Das Web ist voll mit solchen Artikeln und es wird immer schlimmer.
https://www.swr.de/sport/hintergrund/Fus…ichter-108.html

8 766

Sonntag, 2.02.2020, 08:14

Ich bleibe dabei, in anderen Sportarten wird das wesentlich respektvoller gehandhabt. Ich finde die Einhaltung von (selbstgewählten) Regeln sinnvoll und dementsprechend auch die Sanktionierung der Übertretungen.

Schließlich ist ja auch allen Beteiligten diese Vorgehensweise vorab erklärt worden, von der Vorbildfunktion mal ganz abgesehen.
Ich schließe mich dieser Meinung an. Andere Sportarten lösen das Thema deutlich geschickter. Der Fehler liegt nicht darin, diese Regel umzusetzen, sondern dass man die Entwicklung dieser Unarten viel zu lange hat gewähren lassen. Warum müssen Fußballer alle mit dem Schiri diskutieren? Was haben die da rum zu gestikulieren? Warum müssen Spieler auf einen Schiri zustürmen und bedrängen? Warum wird der Ball nicht einfach liegen gelassen, wenn abgepfiffen wurde? All diese kleinen Respektlosigkeiten haben sich mit der Zeit etabliert und werden endlich zurecht sanktioniert. Wichtig fände ich nur, dass es einheitlich geschieht, egal ob der Spieler Riemann, Plea oder Lewandowski heißt. Das ist meine einzige Kritik an den Schiris, bei denen man zum Teil das Gefühl hat, dass sie diese „Macht“ zur Selbstdarstellung missbrauchen.

Allgemein gefällt mir die Handhabung solcher Situationen im Football, Basketball und Handball deutlich besser und ich fände es schön, wenn sich der Fußball Schritt für Schritt in diese Richtung entwickeln würde.

8 767

Sonntag, 2.02.2020, 10:46

Das sehe ich ganz genau so...nur sollte man dann auch endlich die ganzen anderen Unsportlichkeiten, die im Fußball zur Normalität geworden sind, angehen. Wieso entschuldigen sich die Spieler nach einem Foul nicht mehr? Wieso werden Schwalben und geschindete Fouls nicht konsequent sanktioniert? Wieso wird Zeitspiel geduldet? Es wäre relativ leicht, diese Dinge über konsequentes Karten verteilen zu unterbinden. Ich wäre allerdings nach wie vor für eine Nettospielzeit und Zeitstrafen für die Spieler. Damit würden sich viele Dinge wieder in eine bessere Richtung entwickeln...wenn man dann noch diesen unsäglichen Videobeweis abschaffen würde...naja, träumen wird ja noch erlaubt sein.

8 768

Sonntag, 2.02.2020, 11:05

Durch das Argument "andere Sportarten..." haben wir auch den super funktionierenden Videobeweis, weil man ja alles aus anderen Sportarten haargenau auf den Fußball ummünzen kann :) Und das Argument Vorbildfunktion ist auch vollkommener Quatsch, die Personen die anfangen in den unteren Ligen Schiedsrichter anzugreifen haben ganz offensichtlich ein Aggressionsproblem und würden es genauso machen wenn in der Bundesliga nur Engel rumlaufen würden. Es ist ja ok härter durchzugreifen, aber man muss es nicht so übertreiben wie es aktuell gemacht wird.

8 769

Sonntag, 2.02.2020, 12:46

Falsch. Den Videobeweis haben wir, weil die Fußballoberen den Sport gerechter machen wollten, nicht weil es ihn in anderen Sportarten gibt. Die anderen Sportarten liefern hier nur immer wieder gute Beispiele für Herangehensweisen, die gut funktionieren. Natürlich kann man das nicht alles 1:1 übertragen, aber selbst eine Orientierung an der Vorgehensweise in anderen Sportarten wurde beim Videobeweis ja komplett ausgeschlossen, da "der Fußball etwas einzigartiges ist"...
Genauso verhält es sich mit diesen Fairness- und Respekt-Geschichten. Das funktioniert in anderen Sportarten gut. Zum einen wohl weil es da nicht immer um so scheiß viel Kohle geht wie im Fußball, zum anderen aber auch, weil diese Unsportlichkeiten dort schon lange konsequent sanktioniert werden. Es wäre damit also auch hier nur gut, sich endlich an einigen anderen Sportarten zu orientieren und härter durchzugreifen. Das Problem wird sein dafür das richtige Maß zu finden und eine konsequent einheitliche Linie über alle Ligen/Schiedsrichter/Spiele zu erhalten.
Am Anfang wird bei konsequenter Anwendung streng nach Regelwerk immer übers Ziel hinaus geschossen werden. Das tun aber bisher einige wenige Schiedsrichter, andere nicht. Siehe einfach nur die komplett unterschiedlichen Linien unserer Spiele gegen Bochum und Aue. Das war schon immer so und müsste wie gesagt stärker vereinheitlicht werden, dann wird das Ganze auf Sicht auch zum Erfolg führen.

8 770

Sonntag, 2.02.2020, 15:01

Solange dieser Kartenwahn totale Willkür ist und jeder Schiedsrichter es nach Lust und Laune ausübt macht es den Sport am Ende mal wieder ein Stück unfairer. Bei Aue reichen vier gelbwürdige Fouls eines Spielers nicht für zwei gelbe Karten aus während der Osnabrücker Torwart vom Platz fliegt weil er beim Elfmeter zu früh vor der Linie steht, Plea bekommt seine zweite gelbe Karte, weil er eine Abwinkbewegung Richtung Schiedsrichter macht, der Werner machte diese Bewegung Richtung Schiedsrichter in dem Spiel etliche Male und bekommt keine gelbe Karte. Da gibt es jetzt noch einige andere Beispiele und das schon nach noch nicht mal zwei kompletten Spieltagen.

8 771

Sonntag, 2.02.2020, 19:56

Deswegen schrob ich ja dass das einheitlich durchgezogen gehört, auf welchem Eskalationslevel auch immer.

Beiträge: 7 257

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

8 772

Montag, 3.02.2020, 15:43

Durch das Argument "andere Sportarten..." haben wir auch den super funktionierenden Videobeweis, weil man ja alles aus anderen Sportarten haargenau auf den Fußball ummünzen kann :) Und das Argument Vorbildfunktion ist auch vollkommener Quatsch, die Personen die anfangen in den unteren Ligen Schiedsrichter anzugreifen haben ganz offensichtlich ein Aggressionsproblem und würden es genauso machen wenn in der Bundesliga nur Engel rumlaufen würden. Es ist ja ok härter durchzugreifen, aber man muss es nicht so übertreiben wie es aktuell gemacht wird.


Vorbilder können das Verhalten der Menschen schon beeinfluss. Das sieht man in unserer Gesellschaft ziemlich deutlich.

Und der Videobeweis ist im Fußball eben nicht so übernommen worden, wie er in diversen anderen Sportarten funktioniert, da hätte es eine Menge unterschiedlicher Vorbilder gegeben, sondern der Fußball musste erst das Rad neu erfinden und hat seine besonderen Fähigkeiten Dinge zu verschlimmbessern gezeigt. Und das sage ich offen, als jemand der den VAR am liebsten gar nicht gehabt hätte.


Solange dieser Kartenwahn totale Willkür ist und jeder Schiedsrichter es nach Lust und Laune ausübt macht es den Sport am Ende mal wieder ein Stück unfairer. Bei Aue reichen vier gelbwürdige Fouls eines Spielers nicht für zwei gelbe Karten aus während der Osnabrücker Torwart vom Platz fliegt weil er beim Elfmeter zu früh vor der Linie steht, Plea bekommt seine zweite gelbe Karte, weil er eine Abwinkbewegung Richtung Schiedsrichter macht, der Werner machte diese Bewegung Richtung Schiedsrichter in dem Spiel etliche Male und bekommt keine gelbe Karte. Da gibt es jetzt noch einige andere Beispiele und das schon nach noch nicht mal zwei kompletten Spieltagen.


Das man als Torwart überhaupt keinen natürlichen Bewegungsablauf mehr zeigen darf, während der eh schon bevorteilte Schütze immer mehr Freiheiten bekommt ist ein grundsätzliches Problem dieser neuen Regel. Da bin ich komplett bei Dir. Die Verantwortlichen wollen offenkundig um jeden Preis mehr Tore sehen und verkennen dabei, dass auch gehaltene Elfer spektakulär seinen können und die Spannung erhöhen. Sonst könnte man bei Foul im 16er demnächst auch gleich auf Tor entscheiden.

Mit den Karten ist es in der Tat einige Mal etwas übertrieben worden. Selbst Riemann war beim Klatschen schon wieder auf dem Rückweg und dabei sich zu beruhigen. Auf der anderen Seite ist diese Empfindlichkeit die Folge der massiven Undiszipliniertheiten in den JAHRZEHENTEN zuvor. Die Ungleichbehandlung gilt es natürlich genauso anzusprechen, wie einzelne Übertreibungen, aber das ist sicherlich nicht geeignet die neue Linie insgesamt in Frage zu stellen. Das war schlicht überfällig.

Ich bin da ehr bei den anderen Usern. Diese Unarten haben sie viel zu lange eingebürgert. Und es gäbe bei den anderen Unsportlichkeiten (Zeitspiel, Schwalben, Theatralik, …) noch eine ganze Menge zu tun. Dafür hätte man beim Handspiel, Freiheiten für den Torwart, usw. die Sache durchaus lockerer angehen lassen können. Ohne die verkrampfen Superzeitlupen hätte es diese Fässer nämlich nie gegeben, die dort geöffnet wurden.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Beiträge: 3 867

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

8 773

Montag, 3.02.2020, 17:46

Gestern in PB: Als Holtmann Rot sieht, schaltet sich der VAR ein und bittet um Überprüfung, Ittrich bleibt bei seiner Entscheidung. Sehr hart, aber durchaus regelkonform. Dann kneift Hünemeier seinen Gegenspieler im TV eindeutig erkennbar in den Unterleib, Ittrich konnte es vielleicht nicht sehen, aber wo blieb da der VAR? Klarer Rot geht doch fast gar nicht!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

8 774

Samstag, 8.02.2020, 17:27

In Bremen sollte man sich langsam doch mal die Trainer frage stellen. Kohfeldt tut mir leid, Baumann hat nen miserablen Kader gebaut, aber mit dieser Einstellung gewinnst du in der Liga nix. Der Schiri hatte zwar auch ne miserable Linie, ändert aber nix an der Harmlosigkeit.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

8 775

Samstag, 8.02.2020, 17:35

...auch wenn es heute nicht spielentscheidend war (und auch wenn mir die Ergebnisse natürlich viel besser gefallen...), aber wie kann der Keller denn gestern bei Dresden den Ausgleich wegen Abseits verweigern und eben die Situation zum Elfer für Mainz laufen lassen ????


Beiträge: 499

Dabei seit: 4.09.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

8 776

Samstag, 8.02.2020, 18:36

Schalke ist wirklich für nichts zu gebrauchen... :/:

Und wenn Hamburg im nächsten Jahr das Nord-Derby haben möchte, dann sollten sie wohl tunlichst den Aufstieg vermeiden. :D

8 777

Samstag, 8.02.2020, 18:52

Relegation HSV - Bremen wäre nach meinem Geschmack.

8 778

Samstag, 8.02.2020, 18:59

Paderborn wird über solche unvorhersehbaren Punkte wie heute oder in Freiburg die Chance auf die Relegation bewaren. Den Klassenerhalt über Platz 15 sehe ich zu weit weg, aber Bremen und Düsseldorf sind derart schlecht, dass Paderborn mit ordentlich Kampf und Willen am Ende auf Platz 16 landen könnte. Nur bitte keine Relegation gegen uns. Dann freiwillig Vierter.

8 779

Sonntag, 9.02.2020, 06:25

Ich glaube, dass die Wahrscheinlich, dass wir zwei ostwestfälische Bonusspiele sehen werden gar nicht mal so klein ist. Ich würde das Szenario auch unterschreiben, denn direkt werden wir es, wenn es normal läuft nicht schaffen. Wäre doch ein geiles Ding...

8 780

Sonntag, 9.02.2020, 08:10

Ich glaube, dass für den Fall, dass wir in die Reli müssten, PB die einzige Chance wäre, diese positiv für uns zu gestalten. Bei Bremen und Düsseldorf gehe ich davon aus, dass sie sich - auch wenn sie aktuell komplett morsch spielen - inklusive Umfeld soweit zusammenreißen würden, dass wir insgesamt in 2 Spielen so gut wie keine Chance hätten.

Bei Mainz wäre ich noch unschlüssig, Köln und Hertha dürften außerhalb unserer Reichweite liegen.