Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 5 067

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

8 241

Samstag, 2.03.2019, 20:48

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Ehrlich gesagt wünsche ich es mir, dass Bayern jetzt mal 10 Jahre am Stück Meister wird. Spätestens dann wird auch der Letzte erkennen, wie Scheiss-Langweilig die erste Bundesliga geworden ist und dann wird sich vielleicht mal was ändern.
Man versuchte schon krampfhaft (auch in schlechten Dortmunder Jahren) als Spannungsmoment ein German Classico zu konstruieren, weil man eingesehen hat, dass der Rest nur noch Beiwerk ist. Ich hatte ja diese Saison ein klein wenig auf Gladbach gehofft, aber die verkacken ja nicht erst diesen Spieltag.
Man ist der deutsche Fussball vorhersehbar geworden.

8 242

Samstag, 2.03.2019, 22:13

Ehrlich gesagt wünsche ich es mir, dass Bayern jetzt mal 10 Jahre am Stück Meister wird. Spätestens dann wird auch der Letzte erkennen, wie Scheiss-Langweilig die erste Bundesliga geworden ist und dann wird sich vielleicht mal was ändern.
Man versuchte schon krampfhaft (auch in schlechten Dortmunder Jahren) als Spannungsmoment ein German Classico zu konstruieren, weil man eingesehen hat, dass der Rest nur noch Beiwerk ist. Ich hatte ja diese Saison ein klein wenig auf Gladbach gehofft, aber die verkacken ja nicht erst diesen Spieltag.
Man ist der deutsche Fussball vorhersehbar geworden.
Das mit dem vorhersehbar bezieht sich dann aber nur auf die Meisterfrage. Und das wär dann doch etwas wenig, wenn einen sonst nichts interessiert. Und ich finde es auch öde, wenn die Bayern jedes Jahr Meister werden aber es gibt ja auch noch andere Tabellenregionen.

Wenn man aber mehr Wettbewerb will, dann muss man nach England schauen und Scheichs, Oligarchen oder Investmentgesellschaften ins Boot holen. Denn selbst wenn man die Fernsehgelder größer umschichten würde, der Vorsprung der Bayern vor den meisten anderen Clubs wäre immer noch sehr groß.
Für immer Arminia!

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 7 008

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

8 243

Samstag, 2.03.2019, 23:04

Deutschland ist die finanzielle Nummer 3 im Weltfußball. Vom Niveau und Spannung liegt die Liga aber ehr auf Platz 6 bis 8. Da helfen dann auch keine Scheichs und Oligarche. Aktuell würde deren Geld nur verbrannt, wie es in England anfangs mit den Milliarden auch gemacht wurde. Spanien ist denen trotz weniger Geld in vielen Punkten immer noch vorraus. Überhaupt. Wo stehen den unsere Investorenclubs nationalen, aber auch international? Gegen wen ist Leverkusen gescheitert? Wie langweilig ist Hoffenheim im Mittelfeld? Wolfsburg ist doch zum lachen, dass bei dem Geld in 20 Jahren nur zwei (?) Titel herausgesprungen sind. Und Leipzig reißt im Verhältnis auch keine Bäume aus.


Die Aussage, dass Deutschland wegen der 50+1 Regel, welche vor Übernahmen Schütz so bescheiden dar steht ist viel zu einfach. Der Bundesliga mangelt es aktuell an vernünftiger Arbeit und Expertise. Richie hat ganz recht. Wenn Gladbach gegen die schwächsten Bayern seit 10 Jahren so unter geht ist das nur noch lächerlich. Die müssten denen eigentlich auch mal eins auswischen können.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

8 244

Sonntag, 3.03.2019, 12:24

Ich empfinde ja gar nicht, dass die Bundesliga so schlecht dasteht und ich brauche auch keine Investoren. Im übrigen hat Gladbach die Bayern in der Hinrunde noch besiegt, aber an einem schlechten Tag ist eben auch eine deutliche Niederlage drin.
Und wie du darauf kommst, dass die Liga nur an Platz 6 bis 8 liegt, kann ich nicht nachvollziehen. Italien und Frankreich werden nur von einem Team dominiert, in Spanien ist vor der Saison auch nur die Frage, ob nun Barca oder Real Meister wird und in England spielt das Großkapital dieser Welt, was hier ja nun niemand will, ich auch nicht.
Wenn ich es denn richtig verstehe, ist das Problem, dass die anderen Clubs einfach zu doof sind. Vielleicht gibts ja in Deutschland einfach keinen Menschen die was von Fußball verstehen.
Für immer Arminia!

8 245

Sonntag, 3.03.2019, 13:11

Zu doof zum Teil ja, aber es liegt trotzdem in erster Linie an der finanziellen Schere, die mittlerweile nicht mehr offen ist, sondern längst gebrochen. In diesem System wird es keinen breiten sportlichen Wettbewerb mehr geben. Und das nur auf Unvermögen der anderen zu schieben, trifft den Kern nicht.

Die Top Spieler gehen entweder zu Bayern (auch schon nicht mehr wirklich, Thiago wollte in Barcelona nicht warten, James in Madrid gescheitert) oder ins Ausland. Die (mit aus denselben Gründen mit Abstand) zweite Kraft im deutschen Fußball ist ein Ausbildungsbetrieb geworden.

Weiteres Problem, deutsche Spieler in Top Clubs sind Mangelware. Dortmund 2 deutsche Spieler in der Startelf. Frankfurt ähnlich extrem. Danke DFB, Bierhoff und Löw. Internationale Top Leute gehen nicht nach Deutschland. Darum bleibt die Liga auf Sicht international zweitklassig.

Spannender Kampf um die restlichen Plätze? Ja, aber was heißt das? Leverkusen blamiert sich gegen Kasan und Heidenheim. Die Absteiger sind im Folgejahr meist konkurrenzlos in der zweiten Liga, wenn man es sich nicht selbst schwer macht. Auch hier gibt es, auch dank Relegation, keinen breiten Wettbewerb mehr.

Und der Zug bzgl Angleichung der Waffen ist lange abgefahren. Financial Fairplay gilt nicht für die großen Namen, 50 plus 1 wäre schön, wenn es nicht nur in Deutschland gelten würde. Da versucht man sich den letzten Rest "Romantik" zu erhalten, der faktisch nicht mehr da ist. Wer führt denn die Vereine? Wo kommt die Kohle her? Es geht doch nur noch mit Investoren und nicht mehr mit normalen Sponsoring.

Also wo soll man hin? Viele sperren sich noch gegen die europäische Elite Liga. Auch mit unserer Vergangenheit verständlich, aber es wäre schlicht konsequent in der Zeit des extremen Kapitalismus.

Ich führe ja immer gerne immer die NFL an bzw das US Sport System und weiß, dass ich mich da auch wiederhole. Kapitalismus pur und selbst die Städte sind nicht sicher, dass der Club (Franchise) am Standort bleibt. Geschlossenes System mit schwer reichen Eigentümern, aber es gibt durch die Regeln wie Salary Cap, Draft,... Waffengleichheit. Da kommt es wirklich nur auf die Qualität von Managern und Trainern an.

Auf Europa übertragbar? Wohl nicht. Aber es ist in der heutigen Gesellschaft schlicht ehrlich. Auch wenns keiner hören will.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

8 246

Sonntag, 3.03.2019, 15:13

Fun Fact des Tages : Anzahl der verschiedenen Vereine/Clubs/AG's die seit der Saison 2012/13 Meister wurden...

Deutschland : 1
Italien : 1
Frankreich : 2
Spanien : 3
England : 4


Ich will auch nicht, dass 50+1 fällt und irgendwelche Investoren irgendwelche Vereine übernehmen und evtl. nur kurzzeitig nach oben bringen können aber dann darf man auch nicht jammern, wenn die, die sich in den letzten 40 Jahren einen wirtschaftlichen Vorteil erarbeitet haben, diesen auch konsequent ausnutzen und in 8 von 10 Jahren Meister werden....
Auf dem Sterbebett möchte ich Mitglied von Preußen Münster werden...
Wenn ich schon in's Gras beissen muss, dann wenigstens auch einer von denen !

Beiträge: 7 008

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

8 247

Sonntag, 3.03.2019, 20:43

Vom Grundsatz kann ich die hier genannten Argumente nachvollziehen. Es belibt allerdings auch eine Tatsache, dass die Bundesliga in der 5-Jahreswertung den dritten Platz nur verteidigen kann, da die Bayern so viele Punkte holen. Ansonsten ist es ein sechstklassige Liga. Warum? Weil die deutschen Clubs abseits von Dortmund und Bayern eben nicht reihenweise gegen die finanziell übermächtigen Engländer, Barca, Madrid, Paris oder einen der wenigen finanziell richtig gut ausgestattet Clubs aus Italien raus fliegen. Nein. Sie scheitern an Clubs aus der Ukraine, Bulgarien und Co. die beim besten Willen finanziell weit hinter der Bundesliga liegen. Natürlich ist das Finanzgefüge im europäischen Fußball vollkommen aus den Fugen geraden, aber als Erklärung für den Zustand der Bundesliga reicht das einfach nicht aus, da man schon vorher auf die Nase geht. Da sind die Finanzen auch eine willkommene Ausrede, um zu erklären, warum die finanzielle Nummer drei der Welt nicht in der Lage ist die souveräne Nummer drei zu sein.

Der Idee einer Europaliga wäre ich mittlerweile übrigens sehr zugetan. Der Abzug der wenigen Topclubs wäre eine gute Entlastung für den Wettbewerb in den nationalen Ligen. Früher ein Albtraum-Szenario könnte ich da heute prima mit leben.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

8 248

Montag, 4.03.2019, 06:54

Ich glaube ein Hauptproblem ist, dass wir zu häufig deutsche Clubs in der EL haben, bei denen nicht nur der Verein kein sonderliches Interesse an dem Wettbewerb haben, sondern auch die Fans nicht ins Stadion gehen.

Leipzig, Leverkusen, Berlin etc spielen doch immer in einem kaum gefüllten Stadion.

Die Clubs wollen keine unnötigen Körner für den Kampf um Platz 3-4, oder meinetwegen 3-6 verschwenden und sportlich rechnet man sich eh nichts aus, da spätestens mit dem ewigen Sieger Sevilla und auch den 2 englischen Top-Clubs, die dort um einen CL-Platz kämpfen, den sie in der Liga nicht zwingend holen, Gegner warten, die man kaum packen kann.

Hinzu kommt das Negativbeispiel Köln, was mit Euphorie in die Mission Europa gestartet ist und dann sang und klanglos abgestiegen ist.

Positives Gegenbeispiel bleibt natürlich Frankfurt, allerdings wäre die Euphorie dort vielleicht auch nicht so entflammt, wenn man eine weniger attraktive Gruppe gehabt hätte.

So hat Frankfurt jetzt quasi permanent Heimspiele in der EL und Ihnen ist da definitiv einiges zuzutrauen. Wenn die Auslosung stimmt und man eben nicht auf Sevilla oder Chelsea/Arsenal trifft, kanns vielleicht sogar bis ins Halbfinale gehen.

Dass vor allem die "Plastik"-Clubs Leipzig, Leverkusen und co kein Interesse daran haben in Deutschland mal für positive Schlagzeilen zu sorgen und Sympathiepunkte zu sammeln, bleibt natürlich traurig.

Die Lage der kompletten Bundesliga ist natürlich einfach mal wieder nur traurig.

Dortmund zeigt, dass man nur konkurrenzfähig ist, solange Reus fit ist. Dass dieser jetzt wieder die üblichen Fehlzeiten hat, ist nicht überraschend.
Die hochgelobte Talentschmiede hat dann im Gegenzug leider aber auch zu viele Durchschnittsspieler, wie Dahoud und Delaney oder zwischendurch viel zu häufig Spieler, bei denen das Preis/Gehaltsverhältnis nicht stimmt (Götze, Schürrle, Rode....)

Unten fällt auf, dass 3 der letzten 4 Aufsteiger ganz tief unten drin sind, Nürnberg und Hannover sollten wohl sichere Absteiger sein.

Da fühlt man sich in der 2. Liga irgendwie deutlich besser aufgehoben:-)
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 7 008

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

8 249

Montag, 4.03.2019, 07:33

Wobei das Problem beim FC - was man so hört -nicht jenes war, dass man sich in der EL verausgabt hat und dann in der Liga abgestiegen ist. Da wurden im Sommer die Löcher im Kader nicht gefüllt und die Kölner waren international, wie auch national einfach nicht konkurrenzfähig. Eigentlich verwundert diese Fahrlässigkeit bei dieser Ausgangslage.

Ansonsten sieht man da aber auch den Unterschied zwischen einem ausgehungerten Traditionsclub und aufgepumpten Leipzigern bzw. Leverkusen die sich lieber in der CL sehen würden.

In der zweiten Liga fühle ich mich mittlerweile auch recht wohl. Überhaupt weicht man mittlerweile immer weiter nach unten aus. Der Blick in die dritte Liga ist bei mir auch ohne unsere Beteiligung mittlerweile häufiger und ausgedehnter als in die Bundesliga.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

8 250

Montag, 4.03.2019, 07:54

Jo, das mag sein - Ich glaube man konnte den Verkauf von Modeste nie wirklich kompensieren und der miese Saisonstart hatte das Schicksal dann schnell besiegelt.

Für mich ist ein großes Problem im deutschen Fußball, dass eigentlich alle Großstadtclubs, bis eben auf München, ständige Krisenvereine sind, die es nie schaffen über Jahre mal ein ordentliches Fundament zu bauen.

Eigentlich darf es eigentlich gar nicht sein, dass Clubs wie Leverkusen und Hoffenheim CL-Anwärter sind.

Aber bei so Clubs wie den HSV, Köln, Berlin, Stuttgart und auch lange Zeit Frankfurt, verfällt man dann immer nach 1-2 guten Saisons in Überheblichkeit oder Selbstgefälligkeit-

Auch unglaublich, dass man bei Schalke seit wahrscheinlich 15 Jahren nichts gescheites mehr zustande bekommen hat.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 7 008

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

8 251

Montag, 4.03.2019, 12:07

Mein Reden. Da liegt mindestens genausoviel Problematik drin, wie im finanziellen Vorsprung der Engländer (außer Konkurenz) und Spanier. Solange das nicht abgestellt wird, wird zusätzliches Geld auch ehr ineffizient verpuffen. Völlig unabhängig von der 50+1 Thematik, die dann trotzdem gerne vorgeschoben wird. Und auch in München werden die Zeiten schwerer. Uli arbeitet gerade fleißig daran sein Denkmal einzureißen. Dabei hatte er alles für seine Nachfolge längst erfolgreich in die Wege geleitet ... jetzt hat er es wieder umgeworfen und verbessert die Situation dabei nicht gerade.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gönner« (4.03.2019, 12:12)


Beiträge: 541

Dabei seit: 20.06.2015

Wohnort: Lage

  • Nachricht senden

8 252

Donnerstag, 14.03.2019, 19:57

0:7 war wohl doch zuviel. Sowieso hat man sich außerordentlich viel Zeit für diese Entscheidung gelassen. Kenne die Situation da nicht im Detail, aber man hörte wohl auch von disziplinarischen Problemen in der Mannschaft.

http://www.kicker.de/news/fussball/bunde…imstrainer.html

8 253

Donnerstag, 14.03.2019, 20:22

Ich habe Tedesco damals 4 Monate in Schalke gegeben. Von daher hat er sich doch recht lange gehalten. Und die Nachfolgelösung ist ungefähr so, als wenn Arminia Bielefeld einen bestimmten Trainer aus Südafrika zurückholen würde.

Beiträge: 3 512

Dabei seit: 12.11.2007

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Nachricht senden

8 254

Donnerstag, 14.03.2019, 20:32

Nun also Huub Stevens. Den habe ich vor einer Woche in der Kantine in die Runde geworfen. War allerdings nicht so ganz ernst gemeint. 8|

8 255

Freitag, 15.03.2019, 11:29

Tedesco ist für mich einer der meist überschätzten Trainer der letzten Jahre. Viel zu früh hochgejubelt.
Und wenn ich mir den Schalker Kader mal so anschaue, da finde ich irgendwie keine richtigen Typen mehr, so wie das bei diesem Club in der Vergangenheit eigentlich immer der Fall war. Das wirkt wie ein bunt zusammengewürfelter Haufen, von denen einige möglicherweise nicht mal traurig wären, wenn ihre Verträge im Falle eines Abstiegs ihre Gültigkeit verlieren würden.
Eigentlich schade, dass sie nicht noch länger an Tedesco festgehalten haben, denn dann hätte ich einen Abstieg für immer wahrscheinlicher gehalten. Schalke in der 2. Liga - das hätte mal was.

Beiträge: 364

Dabei seit: 21.10.2016

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

8 256

Samstag, 16.03.2019, 17:43

Schade, daß 96 noch in Augsburg verloren hat.
Damit dürften die Direktabsteiger klar sein :saufen: .

Stuttgart noch mit dem Punkt gegen SAPheim,
die wollen noch die Reli umgehen- und SCHLACKE
ist auf dem besten Weg, genau den Part dann zu
übernehmen- hoffentlich ist Eisern Union bis dahin
wieder in der Spur und schickt die Brikettfresser
in Liga 2 :bigok: .

8 257

Samstag, 16.03.2019, 17:47

Bin ich eigentlich der Einzige, der sowas wie Schlacke, SAPheim, bricketfresser ungefähr genauso lustig findet wie fips asmussen?
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

8 258

Samstag, 16.03.2019, 17:57

Nix gegen Fips Asmussen :thumbup: ;)
Auf dem Sterbebett möchte ich Mitglied von Preußen Münster werden...
Wenn ich schon in's Gras beissen muss, dann wenigstens auch einer von denen !

8 259

Samstag, 16.03.2019, 19:30

Nix gegen Fips Asmussen :thumbup: ;)
Genau! :D
Danke Bud.

Beiträge: 11 015

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

8 260

Samstag, 23.03.2019, 22:52

H96

Mein Heimatverein seit 1966