Sie sind nicht angemeldet.

7 621

Sonntag, 1.10.2017, 17:42

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zitat

Hat ja gut geklappt für Bayern. Wann sieht man schon mal, dass die eine 2:0-Führung noch vergeigen? Das wird für Bayern ne harte Saison.
Ne Woche zuvor :D
Wird noch lustig werden in der tat bei denen
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

7 622

Sonntag, 1.10.2017, 20:47

Ich weiß ja nicht wie ihr darüber denkt. Aber, wenn ich dieses Foto im Kicker von Sagnol und Brazzo sehe wie beide ihre Hände vor die Schnute halten damit ja kein angeblicher "Lippenleser" Infos bekommt.... Wie lächerlich ist das denn. Ich finds irgendwie nur zum Kotzen

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

7 623

Montag, 2.10.2017, 17:25

Man kann für die Liga nur hoffen, dass die Findungsphase bei den Bayern noch etwas andauert, denn für eine Siegesserie müsste der Kader immer noch ausreichen. Jetzt hängt es natürlich auch daran wer demnächst die Truppe trainieren darf.
Für immer Arminia!

Beiträge: 9 045

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

7 624

Donnerstag, 5.10.2017, 08:07

Jupp Heynckes soll den FC Bayern aus der Krise führen... :)
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

7 625

Donnerstag, 5.10.2017, 11:06

Die Verzweiflung bei Uli und Kalle muß riesig sein. Jupp ist der Middendorp der Bayern.

7 626

Donnerstag, 5.10.2017, 11:23

Stimmt, ich kann mich noch ganz genau daran erinnern als Ernst bei uns das Triple geholt hat;)
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

7 627

Donnerstag, 5.10.2017, 11:43

Doppel Aufstieg 95 + 96 + Klassenerhalt 2007 = Arminia Triple

7 628

Donnerstag, 5.10.2017, 11:58

Auf jeden Fall haben die Bayern Zeit gewonnen. Heynckes ist sportlich und menschlich anerkannt und tut niemanden weh. Ich denke man hat gesehen, dass es mit Tuchel nicht passt und Nagelsmann per Kaltstart ein zu großes Risiko ist. Grundsätzlich müssen die Bayern die eigenen Ansprüche überdenken. In der Bundesliga haben sie den besten Kader, international gibt es 6-8 Teams die einfach besser sind. Zum Teil durch die enormen Investitionen, zum Teil aber auch weil die Mannschaften besser entwickelt wurden (Atletico).
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

Beiträge: 335

Dabei seit: 7.05.2013

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

  • Nachricht senden

7 629

Donnerstag, 5.10.2017, 13:11

Mir würde es gefallen, wenn der Verein absteigen würde, deshalb lauten meine Vorschläge: Trainer - Michael Frontzeck; Co-Trainer - Jürgen Kramny.

Warum der FC Bayern ein solch wichtiges Thema ist, ist mir ein Rätsel. Der Verein hat kaum Fans, die meisten sind Loser die im eigenen Leben nichts erreicht haben und sich durch den Erfolg des Vereins selbst aufwerten möchten. Zu dem Thema gab es gar Aussagen von Psychologen.

Wer sich über Red Bull, Hoffenheim und Wolfsburg ärgert muss sich genauso über den FC Bayern ärgern, denn der Verein ist heute ebenfalls nicht mehr als ein Kunstprodukt, dass von einem Konsortium geführt wird.

Die Bundesliga war in der Vergangenheit international nicht wettbewerbsfähig mit Ausnahme vom FC Bayern und Borussia Dortmund. Die übrigen Vereine sind in den Wettbewerben sang- und klanglos untergegangen. Das Niveau der Premier League und La Liga, dass etwa drei Vereine im Halbfinale stehen oder eine Mannschaft eines Landes es jährlich ins Finale schafft hat die Bundesliga nie erreicht. Die Hochphase der Bundesliga neigt sich dem Ende, in den kommenden Jahren werden zunächst andere Ligen die europäischen Wettbewerbe wieder dominieren.

Beiträge: 348

Dabei seit: 12.05.2013

Wohnort: Schwerte

  • Nachricht senden

7 630

Donnerstag, 5.10.2017, 14:57

Warum der FC Bayern ein solch wichtiges Thema ist, ist mir ein Rätsel. Der Verein hat kaum Fans, die meisten sind Loser die im eigenen Leben nichts erreicht haben und sich durch den Erfolg des Vereins selbst aufwerten möchten. Zu dem Thema gab es gar Aussagen von Psychologen.
was für eine Aussage - was für eine substanzlose Verallgemeinerung.... Du kennst scheinbar unglaublich
viele Bayernfans persönlich :huh:
Seltsam, dass Leute, die zusammen leiden, stärkere Beziehungen haben, als die Leute, die sehr zufrieden sind. B. Dylan

Beiträge: 6 615

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

7 631

Donnerstag, 5.10.2017, 15:22


Wer sich über Red Bull, Hoffenheim und Wolfsburg ärgert muss sich genauso über den FC Bayern ärgern, denn der Verein ist heute ebenfalls nicht mehr als ein Kunstprodukt, dass von einem Konsortium geführt wird.


Diese Aussage ist schlicht falsch. An der Spitze der FC Bayern-Gruppe steht der e.V.. Die Investoren Adidas, Audi und Allianz sind mit je gut 8% der Anteile klar in der Minderheit. Es gibt deutliche und leicht zu erkennende Unterschiede zu den genannten Clubs.

Die Bayern sind zwar auch nicht gerade meins, weil der Club mir einfach ein paar Nummern zu groß und das Fanumfeld viel zu beliebig ist. Das ist aber bei Dortmund und Schalke mittlerweile kaum anders und keiner dieser Clubs ist Eigentum oder Spielzeug eines einzelnen Konzerns oder einer einzelnen Person. Das sind klar belegbare Fakten.



Die Bundesliga war in der Vergangenheit international nicht wettbewerbsfähig mit Ausnahme vom FC Bayern und Borussia Dortmund. Die übrigen Vereine sind in den Wettbewerben sang- und klanglos untergegangen. Das Niveau der Premier League und La Liga, dass etwa drei Vereine im Halbfinale stehen oder eine Mannschaft eines Landes es jährlich ins Finale schafft hat die Bundesliga nie erreicht. Die Hochphase der Bundesliga neigt sich dem Ende, in den kommenden Jahren werden zunächst andere Ligen die europäischen Wettbewerbe wieder dominieren.


Vor der jüngsten Hochphase der Bundesliga konnte man genau dasselbe lesen. Auf ewig abgeschlagen ... heul ... Ich werfe mal eine gewaagte These in den Raum: "Es ist völlig normal, dass das Pendel hin und her schwenkt." Die Frage ist, wie man jetzt darauf reagiert. Ob man blindlings alles nachmachen möchte oder ob man cleverer wird. Da ich von der Existenz einer Fußballblase ausgehe darf man auf die Entwicklung der nächsten Jahre gespannt sein.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 801

Dabei seit: 11.11.2013

Wohnort: Schilske

  • Nachricht senden

7 632

Donnerstag, 5.10.2017, 16:22

Osram ziert sich immer noch. Ich bin mir nicht so sicher ob das was wird.

Beiträge: 9 038

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

7 633

Donnerstag, 5.10.2017, 16:37

Ich verstehe einfach nicht warum die Verantwortlichen von Bayern mit ihren Möglichkeiten ihre Hoffnungen an einen 72jährigen zu knüpfen. Man kann doch nicht wirklich glauben das man das Rad der Zeit so einfach zurückdrehen kann. Da fehlt es deutlich an Phantasie.

Davon ab ist das für mich eh (noch) die falsche Liga, nicht wirklich spannend. Hauptsache die Entscheider des DSC kommen nicht auch irgendwann auf eine ähnlich dämliche Idee.
Block4unterderUhrseit1966

Beiträge: 335

Dabei seit: 7.05.2013

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

  • Nachricht senden

7 634

Donnerstag, 5.10.2017, 22:31

Warum der FC Bayern ein solch wichtiges Thema ist, ist mir ein Rätsel. Der Verein hat kaum Fans, die meisten sind Loser die im eigenen Leben nichts erreicht haben und sich durch den Erfolg des Vereins selbst aufwerten möchten. Zu dem Thema gab es gar Aussagen von Psychologen.
was für eine Aussage - was für eine substanzlose Verallgemeinerung.... Du kennst scheinbar unglaublich
viele Bayernfans persönlich :huh:


Nein, ich kenne ein paar Bayern Fans und auf die trifft es zu, denen ist ein Verein wie der DSC Arminia nicht erfolgreich genug, aber abgesehen davon gibt es zahlreiche Artikel im Internet zu dem Thema und wie gesagt, selbst Psychologen haben sich scheinbar mit dieser Fans des Vereins beschäftigt.



Die Bundesliga war in der Vergangenheit international nicht wettbewerbsfähig mit Ausnahme vom FC Bayern und Borussia Dortmund. Die übrigen Vereine sind in den Wettbewerben sang- und klanglos untergegangen. Das Niveau der Premier League und La Liga, dass etwa drei Vereine im Halbfinale stehen oder eine Mannschaft eines Landes es jährlich ins Finale schafft hat die Bundesliga nie erreicht. Die Hochphase der Bundesliga neigt sich dem Ende, in den kommenden Jahren werden zunächst andere Ligen die europäischen Wettbewerbe wieder dominieren.


Vor der jüngsten Hochphase der Bundesliga konnte man genau dasselbe lesen. Auf ewig abgeschlagen ... heul ... Ich werfe mal eine gewaagte These in den Raum: "Es ist völlig normal, dass das Pendel hin und her schwenkt." Die Frage ist, wie man jetzt darauf reagiert. Ob man blindlings alles nachmachen möchte oder ob man cleverer wird. Da ich von der Existenz einer Fußballblase ausgehe darf man auf die Entwicklung der nächsten Jahre gespannt sein.


Siehe markierten Nebensatz. Das Pendel schwingt immer hin und her, in allen Lebensbereichen. Aufgrund meiner Nationalität und meiner Affinität ist es mir auch recht, wenn die Bundesliga nicht dominiert. :baeh: ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pembleton« (5.10.2017, 22:36)


Beiträge: 11 710

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

7 635

Freitag, 6.10.2017, 15:49

Ich verstehe einfach nicht warum die Verantwortlichen von Bayern mit ihren Möglichkeiten ihre Hoffnungen an einen 72jährigen zu knüpfen. Man kann doch nicht wirklich glauben das man das Rad der Zeit so einfach zurückdrehen kann. Da fehlt es deutlich an Phantasie.

Davon ab ist das für mich eh (noch) die falsche Liga, nicht wirklich spannend. Hauptsache die Entscheider des DSC kommen nicht auch irgendwann auf eine ähnlich dämliche Idee.
Das ist doch offensichtlich! Heynckes macht es bis Ende der Saison, dann kommt Nagelsmann aus Hoffenheim. Das war sowieso der Wunschkandidat für die kommende Saison. Ein Thomas Tuchel hätte nicht nach München gepasst und wäre niemals für eine halbe Saison dahin gegangen.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 9 038

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

7 636

Freitag, 6.10.2017, 16:51

Die Sachlage verstehe ich wohl, mir fehlt einfach das Verständnis in den einfachen Glauben des „ Was einmal gut war, daß funktioniert auch wieder „. Schließlich ist Jupp jetzt 72 Jahre alt und schon einige Jahre raus. Ich dachte einfach Bayern hätte bei deren finanziellen Möglichkeiten mehr Mut und Kreativität zu bieten als dann noch einem mittelmäßigen Zweitligisten auch noch den Co-Trainer abzuwerben.

Wenn das jetzt nicht den gewünschten Erfolg bringt, wird man den alten Mann dann in der Winterpause wieder nach Hause schicken? Na schauen wir mal, ist ja wie geschrieben nicht wirklich meine Liga.
Block4unterderUhrseit1966

7 637

Freitag, 6.10.2017, 18:32

Dass die Bayern jetzt Heynckes zurückholen, obwohl er ihnen doch vor einigen Jahren schon zu alt war, ist schon recht amüsant.
Dass sie ihm für diese 8 Monate dann noch einen Trainerstab nach Wunsch zusammenstellen, einen Co-Trainer aus seinem Vertrag rauskaufen, dafür einen bereits vorhandenen in die Wüste schicken, etc., das erscheint dann aber schon albern.
Wenn das nach hinten los geht, wird der Spott sicher nicht zu kurz kommen.

Und falls sie sich tatsächlich Nagelsmann als Nachfolger ausgeguckt haben, fände ich das schon recht mutig.
Er macht zugegeben in Hoffenheim einen richtig guten Job. Man sollte aber nicht vergessen, dass er gerade mal 30 Jahre alt ist, erst seit 20 Monaten Trainer einer Bundesliga-Mannschaft ist und überhaupt keine Erfahrung als Profi-Spieler hat. Und der soll bei Bayern München bestehen können? Zweifel.
Sein eigenes Risiko wäre allerdings gering. Selbst eine kurze Amtszeit bei den Bayern würde seiner Vita eher nützen als schaden.

7 638

Freitag, 6.10.2017, 19:55

Und falls sie sich tatsächlich Nagelsmann als Nachfolger ausgeguckt haben, fände ich das schon recht mutig.
Er macht zugegeben in Hoffenheim einen richtig guten Job. Man sollte aber nicht vergessen, dass er gerade mal 30 Jahre alt ist, erst seit 20 Monaten Trainer einer Bundesliga-Mannschaft ist und überhaupt keine Erfahrung als Profi-Spieler hat. Und der soll bei Bayern München bestehen können? Zweifel.
Sein eigenes Risiko wäre allerdings gering. Selbst eine kurze Amtszeit bei den Bayern würde seiner Vita eher nützen als schaden.
Das ganze ist ja auch immer eine Frage der Alternative, und einem Ancelotti kam ja die Erfahrung und auch der Erfolg schon aus beiden Ohren raus, trotzdem hat es nicht geklappt. Klar ist da ein Risiko, dass wäre aber bei Männern wie Tuchel oder Klopp vermutlich ähnlich hoch. Da liegen dann nur die Risikofaktoren auf anderen Gebieten.
Für immer Arminia!

Beiträge: 11 710

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

7 639

Freitag, 6.10.2017, 20:24

Dass die Bayern jetzt Heynckes zurückholen, obwohl er ihnen doch vor einigen Jahren schon zu alt war, ist schon recht amüsant.
Dass sie ihm für diese 8 Monate dann noch einen Trainerstab nach Wunsch zusammenstellen, einen Co-Trainer aus seinem Vertrag rauskaufen, dafür einen bereits vorhandenen in die Wüste schicken, etc., das erscheint dann aber schon albern.
Wenn das nach hinten los geht, wird der Spott sicher nicht zu kurz kommen.

Und falls sie sich tatsächlich Nagelsmann als Nachfolger ausgeguckt haben, fände ich das schon recht mutig.
Er macht zugegeben in Hoffenheim einen richtig guten Job. Man sollte aber nicht vergessen, dass er gerade mal 30 Jahre alt ist, erst seit 20 Monaten Trainer einer Bundesliga-Mannschaft ist und überhaupt keine Erfahrung als Profi-Spieler hat. Und der soll bei Bayern München bestehen können? Zweifel.
Sein eigenes Risiko wäre allerdings gering. Selbst eine kurze Amtszeit bei den Bayern würde seiner Vita eher nützen als schaden.
Das sehe ich anders. Es ist doch eine Frage,w asd er Markt zum jetzigen Zeitpunkt her gibt? Da ist meilenweit nur Tuchel annähernd im Anforderungsprofil. Jeden anderen Toptriner müssten sie jetzt für Märchenbeträge aus einem laufenden Vertrag kaufen. Da ist es günstiger und gar nicht so unclever, wenn man jetzt einen Mann wie Heynckes aus dem Hut zaubert, auch wenn man dafür DD noch mal ein paar Ocken für den Herrmann nachwerfen muss.

Die Bayern können und werden schon aus Überzeugung diesen Ablöseirrsinn der letzten Jahre nicht mit machen. Wenn sie aber einen etablierten und bekannten Trainer aus England oder sonst woher holen, dann wird der Forderungen für Neuverpflichtungen stellen. Internationale Titel garantiert das aber auch nicht.

Nun ist aber die Frage, welches Konzept wollen die Bayern in den kommende paar Jahren verfolgen. Die haben zum Beispiel eine hervorragende Jugend, aber es schafft kaum jemand den Sprung nach oben. Da macht ein junger Trainer wie Nagelsmann absolut Sinn. Der lässt sehr modernen Fussball spielen, ist authentisch und er arbeitet hervorragend mit unbekannteren und jüngeren Spielern. Mit ihm wäre eine Mischung aus den vorhandenen Spielern wie James, Hummels und Co. möglich und ein Übergang von den älteren Leuten, wie Robben, hin zu jüngeren Nachwuchsspielern.

Ein Risiko ist beides, aber sie verfolgen in aller Regel eine klare Idee in München.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

7 640

Freitag, 6.10.2017, 20:32

Aktuell ist die "klare Idee" als Trainerteam eine Rentnercombo, als Sportdirektor eine gute Laune Grinsrübe. Und wenn sie damit Erfolg haben nehmen wir als Arabi Nachfolger Rainer Schonz.