Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

661

Donnerstag, 31.05.2018, 22:05

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zumal sich diese ausländischen Investoren auch mit noch weniger Feingefühl im deutschen Vereinsfußball als die heimischen Sonnenkönige. Paradebeispiel ist Ismaik, aber auch Ponomarev hat in Uerdingen ja schon angekündigt, hinzuschmeißen, wenn sie die Lizenz nicht bekommen. Bei Kind oder Finke ist hingegen wenigstens die Kontinuität da, so unsympathisch sie sich auch präsentieren. Es mag auch jeweilige Gegenbeispiele geben, aber die Tendenz geht schon zu deutlich kurzfristiger Planung und ggf. Verkauf bei ausländischen Investoren ohne Bindung an den eigentlichen Verein.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

662

Freitag, 1.06.2018, 12:27

1860 München ist das beste Beispiel wie aus Tradition, Plastik / Retorte werden kann. Allerdings haben Ismaik oder auch Hopp in Hoffenheim sowie Kind in Hannover immerhin Verbindungen zu ihren Vereinen. RB Leipzig ist da schon eher so richtig Plastik. Bei Wolfsburg, Leverkusen und Ingolstadt verhält sich das noch anders mit ihren Konzernen im Rücken. Das ist schon kein Platik mehr, das ist einfach nur noch Kommerz oder eine Betriebsmannschaft.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

663

Sonntag, 3.06.2018, 18:25

Update

x
Nordost

News
Rathenow sichert sich die Meisterschaft in der Nord-Staffel der OL und kehrt damit nach 2 Jahren in die RL zurück.
Somit sind auch im Nordosten alle Entscheidungen gefallen.

Entscheidungen
Drittliga-Absteiger (2): Chemnitzer FC, FC RW Erfurt
Meister und Aufsteiger: FC Energie Cottbus
Absteiger in die 5. Liga (3): Chemie Leipzig, TSG Neustrelitz, FSV Luckenwalde
Aufsteiger aus der 5. Liga (2): FSV Optik Rathenow, Bischofswerdaer FV


West

News
Der Neuling Straelen gewinnt die Meisterschaft in der OL Niederrhein und marschiert direkt in die RL durch.

Nun fehlt nur noch der Mittelrhein-Meister, der aller Voraussicht nach Herkenrath heißen wird.
Vor dem letzten Spieltag am nächsten Sonntag beträgt der Vorsprung auf Verfolger Hennef 3 Punkte und 11 Tore.

Entscheidungen
Drittliga-Absteiger: keiner
Meister und Aufsteiger: KFC Uerdingen
Absteiger in die 5. Liga (3): FC Wegberg-Beeck, TuS Erndtebrück, Westfalia Rhynern
Aufsteiger aus der 5. Liga (4): SV Straelen, SV Lippstadt, 1.FC Kaan-Marienborn + TV Herkenrath oder FC Hennef


Südwest

Aufstiegsrunde der Vize-Meister zur RL:
Do 31.05. 14,00 Uhr: Alzenau - Pirmasens...0-0
------------------------------
So 03.06. 14,00 Uhr: Villingen - Alzenau......8-1
------------------------------
Mi 06.06. 18,30 Uhr: Pirmasens - Villingen

Entscheidungen
Drittliga-Absteiger: keiner
Meister und Vize-Meister: 1.FC Saarbrücken, SVW Mannheim
Absteiger in die 5. Liga (5): TuS Koblenz, Hessen Kassel, SV Stuttgarter Kickers, TSV Schott Mainz, SV Röchling Völklingen
Aufsteiger aus der 5. Liga (4): TSG Balingen, SC Hessen Dreieich, FC Homburg + FC Villingen oder FK Pirmasens

Beiträge: 650

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: 33615

  • Nachricht senden

664

Sonntag, 3.06.2018, 19:12

Zu, in der Liga Süd West steigen ja einige traditionsvereine in die 5.ligq ab

665

Sonntag, 3.06.2018, 20:32

Koblenz könnte aber noch gerettet werden, wenn Uerdingen wirklich die Lizenz nicht kriegt und dafür Mannheim aufsteigt. In der West müsste dafür Ddorf II absteigen.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

666

Mittwoch, 6.06.2018, 21:36

Update

x
Südwest

News
Der FK Pirmasens gewinnt die Aufstiegsrunde und kehrt somit nach einem Jahr in die RL zurück.
Damit sind auch im Südwesten nun alle Entscheidungen gefallen.

Aufstiegsrunde der Vize-Meister zur RL:
Alzenau - Pirmasens....0-0
------------------------------
Villingen - Alzenau......8-1
------------------------------
Pirmasens - Villingen...2-0

Entscheidungen
Drittliga-Absteiger: keiner
Meister und Vize-Meister: 1.FC Saarbrücken, SVW Mannheim
Absteiger in die 5. Liga (5): TuS Koblenz, Hessen Kassel, SV Stuttgarter Kickers, TSV Schott Mainz, SV Röchling Völklingen
Aufsteiger aus der 5. Liga (4): TSG Balingen, SC Hessen Dreieich, FC Homburg, FK Pirmasens

667

Sonntag, 10.06.2018, 19:15

Update

x
Der TV Herkenrath gewinnt die Mittelrhein-Liga und sichert sich damit den Aufstieg und zugleich das 90. und letzte RL-Ticket für die kommende Saison.

Alle Entscheidungen der Saison 17/18 nochmals im Überblick:


Aufstiegsspiele zur 3.Liga
1.FC Saarbrücken - 1860 München.......2-3...2-2
SC Weiche-Flensburg - Energie Cottbus...2-3...0-0
KFC Uerdingen - SVW Mannheim............1-0...2-0 (gewertet)


Nord

Drittliga-Absteiger: Werder Bremen II
Meister: SC Weiche-Flensburg
Absteiger in die 5. Liga (4): VfV Borussia Hildesheim, Eutiner SV, Altonaer FC, E. Braunschweig II
Aufsteiger aus der 5. Liga (3): Lupo Martini Wolfsburg, VfL Oldenburg, H. Kiel II


Nordost

Drittliga-Absteiger (2): Chemnitzer FC, RW Erfurt
Meister und Aufsteiger: Energie Cottbus
Absteiger in die 5. Liga (3): Chemie Leipzig, TSG Neustrelitz, FSV Luckenwalde
Aufsteiger aus der 5. Liga (2): Bischofswerdaer FV, Optik Rathenow


West

Drittliga-Absteiger: keiner
Meister und Aufsteiger: KFC Uerdingen
Absteiger in die 5. Liga (3): FC Wegberg-Beeck, TuS Erndtebrück, Westfalia Rhynern
Aufsteiger aus der 5. Liga (4): TV Herkenrath, SV Straelen, SV Lippstadt, 1.FC Kaan-Marienborn


Südwest

Drittliga-Absteiger: keiner
Meister und Vize-Meister: 1.FC Saarbrücken, SVW Mannheim
Absteiger in die 5. Liga (5): TuS Koblenz, Hessen Kassel, Stuttgarter Kickers, Schott Mainz, Röchling Völklingen
Aufsteiger aus der 5. Liga (4): FC Homburg, TSG Balingen, Hessen Dreieich, FK Pirmasens


Bayern

Drittliga-Absteiger: keiner
Meister und Aufsteiger: 1860 München
Absteiger in die 5. Liga (2): SV Seligenporten, FC Unterföhring
Aufsteiger aus der 5. Liga (2): Viktoria Aschaffenburg, SV Heimstetten


Die Regionalligen:

http://www.kicker.de/news/fussball/regio…startseite.html

Die 5.Ligen:

http://www.kicker.de/news/fussball/amate…ateurligen.html

Beiträge: 5 097

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

669

Freitag, 15.06.2018, 15:06

Und wieder muss ein Verein in die Insolvenz:

http://www.kicker.de/news/fussball/regio…venzantrag.html



oje, TUS Koblenz. Auch nicht das erste Mal, dass die Insolvenz gehen.

670

Freitag, 15.06.2018, 16:19

Schon unglücklich mit dem Abstieg durch die Drittligaplayoffs und dem vergeigten Landespokalfinale. Aber wie schon erwähnt auch nicht das erste Mal, dass sie sich "verkalkulieren". Gerade die ehemaligen Zweit- und Drittligaclubs haben es oft schwer, im Amateurfußball anzukommen. Aber gerade bei Vereinen wie Koblenz muss man dann auch kritisch hinterfragen, ob die Substanz wirklich für mehr reicht.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

671

Freitag, 15.06.2018, 16:39

Schon unglücklich mit dem Abstieg durch die Drittligaplayoffs und dem vergeigten Landespokalfinale. Aber wie schon erwähnt auch nicht das erste Mal, dass sie sich "verkalkulieren". Gerade die ehemaligen Zweit- und Drittligaclubs haben es oft schwer, im Amateurfußball anzukommen. Aber gerade bei Vereinen wie Koblenz muss man dann auch kritisch hinterfragen, ob die Substanz wirklich für mehr reicht.


Und genau das scheint bei den Koblenzern nicht der Fall zu sein: Drittliga-Verzicht, die 2. Insolvenz innerhalb von 3 Jahren, zudem in den letzten Jahren einige Male nur knapp dran vorbeigeschrammt und die ständige, aber vergeblich Suche nach größeren Sponsoren.
Selbst die Regionalliga erscheint für die TuS eine Nummer zu groß zu sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/TuS_Koblen…stieg_in_Liga_4

672

Samstag, 16.06.2018, 10:15

Bevor die Tus mal kurz in der 2. Liga erschien dümpelte sie doch jahrzehntelang im Südwestamateurfussball herum. Da hat sich doch kein Schwein mehr für die interessiert und die guten Zeiten waren schon lange vorbei. Bis dann dieser Zeitungsmäzen kam und die nach oben hievte. Aber sowas hat selten Bestand, wenn alles von einer Person und ihrem Geld abhängig ist. Hinzu kam ja damals noch diese merkwürdige Geschichte mit dem Punktabzug wegen schwarzer Kassen durch die DFL. Mit solchen Schlagzeilen holst du dir keine neuen Sponsoren an Bord und als dann der Zeitungsfritze genug hatte und den Geldhahn zudrehte war der weitere Weg schon vorgezeichnet. Entweder die Tus stellt sich sponsorentechnisch viel breiter auf, wenn sie es nochmal mit Profifussball in der 4. oder 3. Liga versuchen will. Oder sie fährt die eigenen Ansprüche runter und generiert sich neu als Breitensportverein mit "ambitionierter" Amateur-Fussballabteilung irgendwo in Liga 5 bis 7. Zweiteres dürfte wohl realistischer sein, denn was ist denn schon um Koblenz herum? Im Nordwesten die menschen- und sponsorenleere Eifel, im Nordosten der zugige Westerwald, im Südosten das einsame Taunushinterland und im Süden der kalte Hunsrück. Wo soll da Geld herkommen, ist doch alles nur Prärie.

673

Dienstag, 19.06.2018, 14:07

Waldhof Mannheim droht eine harte Strafe:

Kontrollausschuss fordert neun Punkte Abzug

http://www.kicker.de/news/fussball/regio…r-mannheim.html

Beiträge: 7 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

674

Mittwoch, 27.06.2018, 11:38

Neues von Viktoria Berlin:

Kicker.de

Man beachte die tolle sympathischen Vorbilder. Nur einen Harald Sielaff brauchen solche Leute wie von Red Bull und SAP dann nicht mehr. Es sei denn die ordnen sich entsprechend unter. Ich frage mich immer, ob denen das bewusst ist. Aber sich als Marionette den Erfolg ans eigene Revers heften können ist für viele vermutlich ausreichend Grund sich zu verkaufen.

Allerdings ist Berlin von kleineren Hochburgen ausgenommen keine besondere Fußballstadt mehr. Den Rest teilen sich Union und Hertha. Der Boden für solche Projekte dürfte da deutlich weniger Fruchtbar sein als in Leipzig. Und die beiden genannten Clubs haben wohl auch deutlich mehr entgegen zu setzen als es Chemie und Lok noch konnten.

Auf jeden Fall ist es schon bemerkenswert, dass ein alter Club - der Viktoria trotz der letzten Fusion immer noch ist - so bereitwillig den Weg zur Retorte geht und das auch so offensiv und ohne jede Schminke kommuniziert.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

676

Donnerstag, 5.07.2018, 19:22

Drei Punkte?
Das ist doch lächerlich. Waren nicht erst neun Punkte im Gepräch.
Das fand ich schon sehr gnädig.
Über drei Punkte lachen diese Idioten doch nur...
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

677

Donnerstag, 5.07.2018, 21:34

Wenn dem Waldhof am Saison-Ende 1-3 Punkte zum Aufstieg fehlen, werden sie sicher nicht lachen...

Ich halte diese Strafe für genau richtig.

Um nur eine neuerliche Geldstrafe und/oder (Teil-)Geisterspiele zu verhängen, waren die Vorfälle zu massiv und zu häufig. Zudem hat der Verein aus den Vorfällen der letzten Jahre keine Konsequenzen gezogen, die Leine locker gelassen.

Ein Abzug von 9 Punkten wäre aber auch völlig überzogen gewesen. Zwar waren die Vorfälle beim Aufstiegsspiel schon heftig, aber da die gleiche Strafe zu verhängen wie im Falle einer Insolvenz, wäre unverhältnismäßig gewesen.

Zudem würde eine so hohe Strafe die sportliche Ausrichtung eines Clubs völlig verändern. Waldhof will aufsteigen. Die Zusammenstellung der Mannschaft, die Finanzierung, das Sponsoring, alles ist darauf ausgerichtet. Bei 9 Punkten Abzug hätten sie kurzfristig auf Abstiegskampf "umschulen" müssen. Der Rückzug von Spielern und Sponsoren hätte möglicherweise gedroht. Im schlimmsten Fall den ganzen Verein in seiner Existenz bedroht. Und so hoch darf eine Strafe auch nicht sein, als dass sie solche Auswirkungen mit sich bringen könnte. Nicht einmal Dynamo Dresden würde ich so etwas wünschen.

Die Bedenken, dass nun Chaoten Spielabbrüche bei verhassten Clubs provozieren könnten und damit dann auch Punktabzüge, teile ich nicht. Eine Handvoll werden das nicht schaffen. Dazu müsste die Ultra-Szene eines Vereins schon stark unterlaufen werden. Das halte ich nicht für möglich.

Die Gegner von Kollektiv-Strafen werden das heutige Urteil sicher nicht begrüßen. Da aber die bislang üblichen Strafen nicht wirklich fruchten, war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Punktabzug für einen Club folgen würde.

678

Donnerstag, 5.07.2018, 22:50

Wenn dem Waldhof am Saison-Ende 1-3 Punkte zum Aufstieg fehlen, werden sie sicher nicht lachen...

Ich halte diese Strafe für genau richtig.

Um nur eine neuerliche Geldstrafe und/oder (Teil-)Geisterspiele zu verhängen, waren die Vorfälle zu massiv und zu häufig. Zudem hat der Verein aus den Vorfällen der letzten Jahre keine Konsequenzen gezogen, die Leine locker gelassen.

Ein Abzug von 9 Punkten wäre aber auch völlig überzogen gewesen. Zwar waren die Vorfälle beim Aufstiegsspiel schon heftig, aber da die gleiche Strafe zu verhängen wie im Falle einer Insolvenz, wäre unverhältnismäßig gewesen.

Zudem würde eine so hohe Strafe die sportliche Ausrichtung eines Clubs völlig verändern. Waldhof will aufsteigen. Die Zusammenstellung der Mannschaft, die Finanzierung, das Sponsoring, alles ist darauf ausgerichtet. Bei 9 Punkten Abzug hätten sie kurzfristig auf Abstiegskampf "umschulen" müssen. Der Rückzug von Spielern und Sponsoren hätte möglicherweise gedroht. Im schlimmsten Fall den ganzen Verein in seiner Existenz bedroht. Und so hoch darf eine Strafe auch nicht sein, als dass sie solche Auswirkungen mit sich bringen könnte. Nicht einmal Dynamo Dresden würde ich so etwas wünschen.

Die Bedenken, dass nun Chaoten Spielabbrüche bei verhassten Clubs provozieren könnten und damit dann auch Punktabzüge, teile ich nicht. Eine Handvoll werden das nicht schaffen. Dazu müsste die Ultra-Szene eines Vereins schon stark unterlaufen werden. Das halte ich nicht für möglich.

Die Gegner von Kollektiv-Strafen werden das heutige Urteil sicher nicht begrüßen. Da aber die bislang üblichen Strafen nicht wirklich fruchten, war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Punktabzug für einen Club folgen würde.
All die Argumente, die Du bringst, sprechen doch eher für eine härtere Strafe.
Klar will dieser Chaotenclub aufsteigen, aber genau das sollte ihm durch eine angemessene Strafe verwehrt werden.
Schlechter als beim Relegationsspiele kann man sich ja wohl nicht mehr benehmen.
Die Konsequenzen daraus müssen sehr deutlich ausfallen, sonst geht es diesen Spinnern weiterhin am Arm vorbei ...
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

679

Donnerstag, 5.07.2018, 23:41

Meine Argumente sprechen ganz sicher nicht für eine höhere Strafe. Ich habe doch vielmehr aus meiner Sicht deutlich gemacht, warum für mich die ausgesprochene Strafe genau richtig ist.

Der Verein muss für seine Nachlässigkeit in den vergangenen Jahren bestraft werden, ja. Auch härter als üblich, ja. Aber man muss ihm auch Luft zum Leben lassen. Es ist doch nicht so, als ob die Waldhof-Chaoten schon mehrere Spielabbrüche provoziert hätten. Klar, bekommt der Verein dieses Problem nicht in den Griff, wiederholen sich solche Vorfälle, dann wäre auch irgendwann eine noch höhere Strafe angemessen.

Und es darf auch nicht sein, dass der DFB so hohe Punktabzüge verhängt, dass er einem Verein damit schon vorab die Chance auf den Aufstieg nimmt, oder einen Abstiegskandidaten damit schon vorab praktisch zum Abstieg verurteilt. Das wäre ein viel zu großer Eingriff in die sportlichen Entscheidungen einer Liga.
Ein Abzug von 3 Punkten ist ein Handicap. Aber eines das jeder Verein unabhängig von seinen Ambitionen auffangen kann.

Bei Insolvenzen werden diese hohen Strafen verhängt. Das ist aber wieder eine ganz andere Baustelle.

Zudem vergisst du bei deiner Forderung nach einer höheren Strafe einen ganz wichtigen Punkt. Denn in diesem Falle wäre die Wahrscheinlichkeit doch recht groß, dass Waldhof bis vor ein ordentliches Gericht gezogen wäre. Und das will der DFB nicht. Und wenn dieses ordentliche Gericht das DFB-Urteil dann kassiert, dann hätten sich Punktabzüge als Maßnahme für derartige Vergehen gleich wieder erledigt. Dann gibt es wieder nur Geldstrafen und Fan-Ausschlüsse. Und über die lachen die Chaoten dann wirklich nur.
Und zu den möglichen Schadensersatzforderungen eines Clubs, der aufgrund einer so hohen Strafe absteigen würde, sage ich mal erst gar nichts.

Beiträge: 7 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

680

Freitag, 6.07.2018, 08:45


Die Gegner von Kollektiv-Strafen werden das heutige Urteil sicher nicht begrüßen. Da aber die bislang üblichen Strafen nicht wirklich fruchten, war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Punktabzug für einen Club folgen würde.


Kollektivstrafen sind die bisher üblichen Strafen. :rolleyes:

Ob nun als Geldstrafe, Punktabzug oder Blocksperre ändert doch nichts am Grundprinzip.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!