Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 613

Dabei seit: 11.05.2005

Beruf: Student

  • Nachricht senden

141

Freitag, 4.09.2009, 16:50

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zitat

Original von 12freunde
Das größte Problem ist für mich die fehlende Planbarkeit. Da ich wochentags in der Regel bis entweder 18:00 oder 20:00 Uhr und sonnabends bis mindestens 14:30 Uhr arbeiten muß, bin ich gezwungen, möchte ich nicht auf das Liveerlebnis auf der Alm verzichten, mitunter mit einem Kollegen zu tauschen. Aufgrund der unvorhersehbaren Verteilung der Spiele gestaltet sich das durchaus schwierig. Sonntagsaktivitöten sind ebenfalls lkaum längerfristig planbar, da man ja nie weiß, ob nicht vielleicht statt Brunch ein Arminiaspiel angesetzt wird.

Die allermeisten Ansetzungen sind weit über 2-3 Wochen vorher bekannt und das sollte genügend Zeit sein um so etwas zu planen.

Um beim Zeitlichen zu bleiben, ich glaube, dass es familientechnisch eh egal ist ob das Spiel nun Sonntags um 13:30 oder 14:30/15:00 Uhr ist, es kann mir nun keiner sagen, dass diese maximal 90min nun den Kohl fett machen. Große Unternehmungen werden an dem Tag eh nicht möglich sein und ob man nun morgens 2h mit seinen Kindern was macht oder nach dem Spiel, das sollte nun auch keinen Unterschied machen. Die Leute die eh (immer) auswärts mitfahren, für die macht das Ganze doch noch weniger einen Unterschied und wär meint rummeckern zu müssen, nur weil er dann ne Stunde früher aufstehen muss, der soll dann doch zuhause bleiben oder vielleicht früher ins Bett gehen.

Finde auch das Argument mit dem Amateurfußball blödsinn, wieviele gehen denn zu so vielen Spielen der unteren Ligen und zu den Erst-/Zweitligaspielen bzw. gucken sich alles an? Die allerwenigstens werden das so handhaben und auf diese Minderheit soll man nun Rücksicht nehmen und auf Millonen verzichten? Genauso das Argument mit dem "selber spielen" ist sehr schwach, wieso sollte die Spielansetzung in den unteren Ligen sich groß nach denen oben richten? Zur Not muss man sich eben zwischen den Dingen entscheiden. Und wenn man sich schon nach den Amateuerspielen richten würde, mit welchen Recht sollten dann nur die Fußballspieler die Möglichkeit haben selber zu Spielen und ins Stadion zu gehen? Was ist mit den Handballern, den Basketballspielern, Volleyball etc.?

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

142

Freitag, 4.09.2009, 17:18

Was nen schwaches Gegenargument zu dem "selber spielen". Sorry echt, genau darum geht es den Leuten doch. Die WOLLEN sich nicht zwischen ZWEI Dingen entscheiden und das ist mit diesen Ansetzungen nunmal nicht möglich denn sie MÜSSEN sich entscheiden was sie "lieber" machen wollen. Es bleibt einfach keine Zeit mehr für sich selbst wenn man die Spiele gerne sehen will und auch ins Stadion möchte. Es richtet sich ALLES nur nach diesen verzehrten Spielansetzungen aus und das ist in meinen Augen das schlimmste.

Zeit für andere, eigene Interessen gibt es im Endeffekt nicht mehr. Komm nicht wieder mit "dann muss man sich entscheiden". Das ist schlichtweg nicht richtig, ich für meinen Teil WILL mich nicht für eines von zwei Dingen entscheiden sondern beides mitnehmen...klar klappt das auch bei "zentralen" Spieltagsansetzungen nicht immer, aber etwas Schwund ist nunmal und das weiß jeder. Aber solche Ansetzungen sind einfach nur fanunfreundlich und häufig sind besagte 2-3 Wochen auch nicht genug für eine weitreichende Planung. Das ist Fakt, wenn du so viel Zeit hast ist das wirklich schön für dich. Es soll aber auch genug Leute geben die nicht so hoppla hopp ihren gesamten Zeitplan durcheinander schmeissen können, weil Arminia spielt.

Nochwas: Freitags 18 Uhr Spiele --> Ja, da müssen sogar noch viele Leute auf dieser Welt arbeiten und haben keine Möglichkeit zu kommen (einige haben da vielleicht gerade Schluss). Ich hab das Glück Freitags nur bis 13 Uhr arbeiten zu müssen, viele andere haben das aber nicht.

Samstags 13 Uhr Spiele --> Viele Leute arbeiten auch am Samstag bis zur Mittagszeit und folglich können auch diese Leute nicht ins Stadion gehen oder die Spiele am TV verfolgen. Warum schiebt man die Zeiten nicht wenigstens etwas nach hinten raus um diesen Leuten auch die Möglichkeit zu geben ein Spiel live im Stadion besuchen zu können? Richtig, weil es einzig und allein um Kohle geht und um nichts anderes. Der Fan ist nichts mehr wert, wer braucht schon den Deppen der sich ins Stadion stellt und den Fußball zu dem macht was er ist? Die Finanzbosse scheinbar interessiert es nicht...die schnelle Kohle machen und wenn der Sport daran kaputt geht...auch egal, man hat ja sein Geld.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 613

Dabei seit: 11.05.2005

Beruf: Student

  • Nachricht senden

143

Freitag, 4.09.2009, 17:50

Naja, aber du hast beim "selber spielen" nicht ganz verstanden was ich meinte. Wieso sollte denn beim selber spielen nur Rücksicht auf Fußballer genommen werden? Haben nicht alle anderen Fans, die andere Sportarten betreiben das selbe Recht darauf beides zu machen? Habe selber lange Handball gespielt und da waren die Spiele eben Samstag oder Sonntag Nachmittags, da macht ne Stunde früher oder später wirklich nichts aus. Ob man es nun so super finden, dass man sich entscheiden muss bleibt jeden selber überlassen, aber man kann auch nicht alle Spiele so legen, dass jeder die Bundesligaspiele sehen kann, auch nicht beim alten Spielplan. Es gibt pro Verein so viele Mannschaften, wie willst du denn da denn 3 Spiele zur gleichen Zeit stattfinden lassen damit alle die Bundesligaspiele sehen können? Irgendjemand muss immer daran glauben, vielleicht traf es beim alten Spielplan dich selber weniger, aber andere Mannschaften (und auch Altersklassen) mussten da vielleicht oft spielen und waren deshalb bedient.

Mag sein, dass 2-3 Wochen für manche etwas knapp wird, ok, aber erstens liegt dieser Zeitraum ja nicht wirklich am aktuellen Spielplan und zweitens gilt das ja auch nur für einige Spiele, die meisten sind noch weiter im vorraus terminiert. Das heutzutage viele Freitags länger arbeiten müssen (und auch Samstags) ist zwar ein Problem, aber andererseits muss man auch sehen das man nicht auch noch auf sowas Rücksicht nehmen kann. Vorallem in Kombination mit dem selber Spielen ist das doch alleine organisatorisch nicht zu machen.

Du willst also die Zeit nach hinten schieben? Ok, angenommen das tun wir, Anstoss am Samstag für Liga 2 um 15 Uhr, das bedeutet gleichzeitig Anstoss für Liga 1 um 17:30, wetten dass dann wieder Proteste kommen wie man denn Samstags so spät die erste Liga anpfeifen kann? "Der ganze Abend wäre dann ja wieder versaut..." Das heutzutage vieles um Geld geht ist nunmal so und das können auch alle Fans zusammen nicht ändern, die Spieler spielen nunmal nicht mehr für ein "normales" Gehalt wie früher.

144

Freitag, 4.09.2009, 20:33

@ jinda: Versuche mich auch mal an einer Erklärung, die allerdings aus einem etwas anderen Blickwinkel an die Thematik herangeht. Manches darin kann sicherlich kontrovers diskutiert werden, aber ich stütze die Argumentation hier nicht auf die Interessen des Alles- oder Vielfahrers:


Als Fußballfan, der entweder alle Spiele oder zumindest alle Heimspiele seines Vereins Live sehen möchte, ist man realistisch betrachtet eine Minderheit.

Zwar werden hier die meisten sagen, daß die Fernsehzuschauer nicht als Fans zu bezeichnen sind, diese "Gelegenheitsfans" machen für die heutige Vermarktung der Spiele jedoch den wesentlichen Anteil aus. Die Argumentation in Bezug auf die Anstoßzeiten schwerpunktmäßig auf Planbarkeit von Spielbesuchen und die parallele Vereinbarkeit mit weiteren Freizeitaktivitäten zu stützen, kann also bei den entscheidungsbefugten Personen und Gremien nur für ein Achselzucken sorgen.

Hingegen müßten die mittel- und langfristigen Folgen von fanunfreundlichen Rahmenbedingungen viel stärker in den Focus gerückt werden, um das Bewußtsein auf den Beitrag aktiver Fangruppen am Vermarktungserfolg "Fußball" zu lenken.

Fußball ist im Vergleich zu anderen Sportarten eher langweilig. 90 Minuten mit selten mehr als 3 Toren ist für neutrale Zuschauer wohl kein Erlebnis, das sie in Begeisterung versetzt. Die Emotionalität, Spannung und athmosphärische Bindung entsteht durch die von Fans geschaffene Stimmung im Stadion und rund um die Spiele. Desto weniger aktive Fans nun einen Spielbesuch realisieren können, desto weniger Stimmung wird innerhalb des Stadions erzeugt und desto weniger werden eher neutrale Beobachter und Gelegenheitsfans angesprochen und vom Spiel begeistert.
Gerade Auswärtsfans haben einen wesentlichen Anteil daran, ob ein Spiel von besonderen Emotionen begleitet in spannender Athmospähre stattfindet. Fehlt nun durch sehr ungünstige Rahmenbedingungen (Anstoßzeit, Terminierung der weiten Fahrten Freitags, späte Spielansetzung etc.) ein ansprechender Auswärtsmob und ein Teil der Heimfans, fehlt dem Spiel einer der wichtigsten Faktoren, die Zuschauer und/ oder neue Fans binden.

Auch die für neutrale Zuschauer sehr attraktive Konferenzschaltung wird zugunsten einer möglichst ununterbrochenen Aneinanderreihung verschiedener Einzelspiele entwertet, wodurch die Gefahr steigt, daß Fernsehzuschauer durch unattraktive Spiele den Spaß am Zusehen verlieren.

Für den Moment mag das ein bedauerlicher Nebeneffekt der Gewinnmaximierung sein, mittel- und langfristig werden jedoch gerade diese Phänomene dafür sorgen, daß das Interesse der breiten Masse am Fußball nachläßt. Sicherlich spielen viele weitere Faktoren eine Rolle. Daß die von Fans erzeugte Emotion die Basis der Attraktivität eines Vereins und seiner Spiele ausmacht, zeigen dabei Beispiele wie Wuppertal, Union oder auf der anderen Seite Leverkusen, Wolfsburg. Letztere können nur im Erfolgsfall so etwas wie Stimmung in ihren Stadien vermelden.

Daher sollten eigentlich alle Vereine ein Interesse daran haben, ihre eigene Basis zu erhalten und im Idealfall zu vergrößern, damit auch in Zukunft das Interesse an ihren Spielen sowie am Fußball allgemein erhalten bleibt und damit auch weiterhin die Gelder erwirtschaftet werden können, die momentan alle Faninteressen überlagern.

Sky hat das Interesse, Fans vor dem Fernseher statt im Stadion zu binden - ihnen kann es auch egal sein, ob in 10 Jahren Fußball oder Handball die Hauptattraktion ihres Programms darstellt (sofern es Sky dann noch gibt..). Der DFL und jedem darin organisierten Verein sollte es hingegen ganz und gar nicht egal sein, ob ihr "Produkt" schleichend entwertet wird. Sie verlieren bei dem derzeitigen Vorgehen nicht nur allmählich die Fanbasis, sondern zeitgleich die Basis im Amateurbereich (weniger Einnamen durch Zuschauerrückgang, (zu?) hohe Anforderungen für 4. und 5. Liga etc.).

Bisher schraubt sich die Spirale kontinuierlich nach oben, da können "einzelne Härtefälle" nicht berücksichtigt werden. Allerdings finden die langfristigen Folgen noch viel zu wenig Beachtung bei der Entscheidungsfindung.
:arminia: Einmal Arminia, immer Arminia :arminia:

"Zur Schiedsrichterleistung will ich gar nichts sagen,
aber das war eine Frechheit, was da gepfiffen wurde."

Hertha (A) - Arminia (A) - Gedächtnisspruch

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

145

Freitag, 4.09.2009, 20:50

Super Post!

Trifft viele Faktoren exzellent!
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blauer-mann« (4.09.2009, 20:51)


146

Freitag, 4.09.2009, 21:34

In 1 Sache würde ich erstmal widersprechen. Zum einen ist Fußball sicherlich in den meisten Augen kein langweiliger Sport, weil wenig Tore fallen. Der Reiz liegt ja gerade darin, dass unter um Umständen 1 Tor entscheidend sein kann, wogegen es beim Handball oder Basketball meist reicht die letzten entscheidenen 10 Minuten zu schauen. (Fans der jeweiligen Sportarten mögen mir das nicht übel nehmen!)

Der Punkt ist, wie man die Fußballfans für Pay TV begeistern kann. In Sachen Stadionbesuche waren die letzten Jahre Rekordjahre, dass einzelne Vereine wie unserer es nicht schaffen das Stadion voll zu bekommen ist zwar traurig, aber sicher nicht die Hauptschuld der Terminplanung durchs Pay TV.

Das Problem speziell für Fans von Zweitligisten wie uns ist, dass die 2. Liga von Sky mehr oder weniger als notwendiges Übel mitgeschleppt wird. Hätte arena damals nicht damit angefangen auch alle 2. Ligaspiele einzeln zu übertragen, dann hätten wir heute vermutlich immer noch nur ne Konferenzschaltung der Spiele. So wurde nun der Spieltag mit 4-5 Anstoßzeiten zersplittert, um ein möglichst kleines Team für die 2. Liga zu haben, was Sky kosten spart. (Viele Spiele gleichzeitig bedeutet viele Einzelkommentatoren, Konferenzkommentatoren, Feldreporter), Samstag wird nicht mal mehr eine Konferenz dort gezeigt.
Da viele 2. Ligaanhänger aber auch durchaus Erstligainteressiert sind, wird man nicht den Fehler machen und die Spiele in Konkurrenz zu Liga 1 parallel laufen zu lassen.

Man verlegt also die 2. Ligazeiten vor, um am Sonntag ein weiteres Erstligaspiel ansetzen zu können, aber immer noch so, dass der Stadionbesucher theoretisch noch passend zur 1. Liga wieder zu Hause ist und Pay TV schauen kann. Desweiteren zersplittert man den Erstligaspieltag auch, um möglichst viele Einzelspiele zeigen zu können und das als Mehrwert zu verkaufen. Die Idee hat schon ihren Sinn, ich persönlich finde mittlerweile die Idee mit einem Extra Einzeltopspiel gar nicht so verkehrt, da man bisher nur das Freitagspiel einzeln hatte.

Nur das man jetzt 4 Spiele einzeln hat ist einfach als Wochenendkiller etwas zu viel. Ein Topspiel mehr hätte es getan. (Nur das Samstagabendspiel oder nur ein Sontagsspiel, wobei das zu Problemen mit dem UEFA Cup führen würde).

Das Ergebnis ist und bleibt dennoch familienunfreundlich, da das ganze WE nun mit Fußball zugepflastert ist. Bei allem Interesse mache ich am WE auch gerne mal was anderes außer Fußball. (Ausnahmen, die sich darüber freuen, mag es geben) Desweiteren dürfte vor allem die 2. Liga darunter leiden. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber wenn nicht gerade Arminia spielt, spielt Liga 2 für mich nun eine verhältnismäßig untergeordnete Rolle. Wäre Arminia noch erstklassig, dann würde ich wohl noch seltener einschalten, während man sonst dort ganz unterhaltsam die Konferenzen schauen konnte.

Wie das angenommen wird zu deutlich höheren Preisen und ob das so bleibt oder gar noch schlimmer wird, das werden die Abozahlen zeigen. Sky braucht mehr Abonnenten um schwarze Zahlen schreiben zu können, ob sie die bekommen wird man sehen. Ich bezweifel es.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (4.09.2009, 21:38)


Beiträge: 12 033

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

147

Freitag, 4.09.2009, 21:41

Hinzu kommt, dass auch der Fernsehzuschauer vornehmlich in der Bundesliga vernünftige Anstoßzeiten präsentiert bekommt, während man als Famlienvater die zweite Liga bei den Anstoßzeiten nur sporadisch und die Spiele der eigenen Mannschaft zumindest nicht regelmäßig verfolgen kann. Weder im Stadion noch vor der Flimmerkiste. Was nutzt Exklusivität, wenn sie zu Zeiten angeboten wird, die nicht attraktiv sind?

Der Fokus der Vermarktung liegt naturgemäß auf dem Zugpferd, alles andere wird zu Nebenschauplätzen degradiert. Schade und auf Sicht vor allem schädlich für die kleinen Clubs.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

148

Freitag, 4.09.2009, 21:56

Zitat

Wie das angenommen wird zu deutlich höheren Preisen und ob das so bleibt oder gar noch schlimmer wird, das werden die Abozahlen zeigen. Sky braucht mehr Abonnenten um schwarze Zahlen schreiben zu können, ob sie die bekommen wird man sehen. Ich bezweifel es.


Wir haben derzeit auch noch Sky und haben den alten Vertrag (nur erste und zweite Liga) von Premiere noch diese Spielzeit übernommen. Läuft dieser Vertrag aus und Sky macht nichts an den Preisen haben sie mit uns definitiv einen Kunden weniger.

Aber an sich kann man über das Thema diskutieren wie man will, auf einen grünen Zweig kommt man eh nicht und die Herren da oben juckt es eben auch nicht...wirklich schade, aber Geld regiert die Welt.

Ansonsten haben Knoppers und Richie nochmal das Übrige gesagt.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

149

Freitag, 4.09.2009, 23:08

Meiner Meinung nach ist es fast unmöglich, in dieser Kontroverse auf einen Nenner zu kommen.

Für mich persönlich sind die Anstosszeiten zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber in der Summe durch meine Arbeitszeiten nicht schlechter oder besser. Auch was den Amateurfussball anbetrifft, würde ich das nicht überbewerten. Als ich noch gespielt habe, war das meistens Sonntags um 15 Uhr oder mal um 13 Uhr, und selbst 11 Uhr-Spiele verhinderten einen Stadionbesuch, wenn man nicht gerade direkt in Bielefeld wohnt bzw. es wurde sehr eng. Daher kann man die Erhöhung der Anzahl an Fr- und Sa-Spielen durchaus auch positiv sehen. Das kann ich aber nicht so beurteilen, da ich mittlerweile nicht mehr spiele.

Was man hier aber nicht unterschätzen sollte, ist nun einmal die Macht des Geldes bzw. die Bedeutung der Einnahmen, die durch Arena/Sky/Premiere entstanden sind und weiter fließen.

Von allen Fans hörte man immer wieder auf die Nationalmannschaft bezogen, dass wir im internationalen Vergleich immer weiter abrutschen, und dass man dem auf alle Fälle entgegensteuern müsse, um nicht international den Anschluss zu verlieren. Nach dem WM-Titel 1990 haben wir eine lange Zeit recht wenig gerissen.

Jeder, der hier über Sky usw. meckert, schreibt aber trotzdem sehr häufig, dass es wichtig ist, dass deutsche Spieler Erfahrungen sammeln, vor allen in europäischen Wettbewerben. Und um da weit zu kommen, um dort Erfahrungen sammeln zu können, dafür ist nun einmal Geld notwendig. Und da sind die Stadionbesucher bei unseren Preisen leider nur ein sehr kleiner Anteil, der größte Anteil besteht nun einmal aus den Fernsehgeldern.

Mit der nostalgisch oftmals gewünschten Sportschau am Samstag Abend als einziger übertragender Sendung sähe doch die Liga ganz anders aus, dann könnten wir uns langsam an österreichische Verhältnisse gewöhnen, eine vielleicht interessante Liga, die international nichts reissen kann.

Glaubt hier einer, dass ohne Pay-TV ein Ribery, Robben, van der Vart, Diego, Pizarro usw. hier spielen würden oder gespielt hätten? Und genau diese Spieler sind auch dafür verantwortlich, dass Leute wie Westermann, Adler usw. schon in der Liga besser reifen und auch international mehr Erfahrungen sammeln können.

Und auch wenn ich diese Sprüche höre wie "Scheiß DSF" usw, dann frage ich mich, ob den Leuten nicht klar ist, dass dieser Sender, so sch.. er auch teilweise mit seinem Programm ist, extrem mit dafür verantwortlich ist, dass die 2. Liga überhaupt solch einen Stellenwert in Deutschland hat. Ohne diese Vorarbeit über Jahre könnte man jetzt nicht jedes Spiel von Arminia live über 90 Minuten verfolgen, und ich finde das absolut super, da ich aus beruflichen Gründen nicht jedes Spiel auswärts verfolgen kann.

Alle diese Dinge sollte man meiner Meinung nach nicht vergessen, wenn man Sky/DSF/DFB oder DFL kritisiert, denn wenn man kritisiert, muss man viel globaler anfangen, den Leistungssport bzw. Profisport zu kritisieren.

Man kann sich über die weltweite Entwicklung im Fussball ärgern, aber man sollte vor einer Kritik an der momentanen Situation darüber nachdenken, warum wir uns in diese Richtung entwickelt haben oder was diese Entwicklung notwendig macht. Und auch daran sind wir Fans mit Schuld, was unsere Erwartungshaltung an den deutschen Fussball anbetrifft, mal unabhängig vom Fan-Sein bei einem "kleineren" Verein...
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »justdoitDSC« (5.09.2009, 09:30)


Beiträge: 260

Dabei seit: 30.03.2007

Wohnort: Unterhaching

Beruf: Kommunikationstrainer

  • Nachricht senden

150

Samstag, 5.09.2009, 07:14

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Wie das angenommen wird zu deutlich höheren Preisen und ob das so bleibt oder gar noch schlimmer wird, das werden die Abozahlen zeigen. Sky braucht mehr Abonnenten um schwarze Zahlen schreiben zu können, ob sie die bekommen wird man sehen. Ich bezweifel es.


Ob man es nun glaubt oder nicht, sky ist aktuell auf einem guten Weg, seine hochgesteckten Ziele zu erfüllen. Es macht keinen Sinn, darüber zu diskutieren, ob das Angebot nun preiswert ist oder eben nicht (das entscheidet nämlich jeder Mensch schlussendlich für sich!). Ich habe aus irgendwelchen glücklichen Umständen sky komplett für 25 € und ich muss sagen, dafür würde ich sogar noch den ein oder anderen Euro mehr ausgeben. Dafür kaufe ich mir halt mal ein Bierchen auswärts weniger...

Das allerdings nur am Rande. Was ich eigentlich sagen / schreiben wollte:

@ justdoitDSC: :klatschen:
für immer schwarz-weiß-blau...


Arminen in Süddeutschland

Beiträge: 4 746

Dabei seit: 18.04.2004

Wohnort: Oberzentrum

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

151

Samstag, 5.09.2009, 09:08

Zitat

Original von justdoitDSC
Nach dem WM-Titel 1990, wo wir plötzlich aus 2 Ländern die besten Spieler aufbieten konnten,


Das ist natürlich Quatsch, aber ansonsten schreibst Du viel Wahres!
Noch 102 Punkte!


Die Philosophen haben die Verhältnisse nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu ändern.



152

Samstag, 5.09.2009, 09:32

Zitat

Original von Horst Stapen

Zitat

Original von justdoitDSC
Nach dem WM-Titel 1990, wo wir plötzlich aus 2 Ländern die besten Spieler aufbieten konnten,


Das ist natürlich Quatsch, aber ansonsten schreibst Du viel Wahres!


Hast ja recht, hatte den Gesamtkader etwas anders in Erinnerung, habe es mittlerweile korrigiert.

Na ja, dafür hatten wir aber ca. 20 Millionen Fans mehr ;)
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Beiträge: 236

Dabei seit: 29.09.2007

Wohnort: Bad Salzuflen

  • Nachricht senden

153

Mittwoch, 9.09.2009, 22:14

Hallo und Willkommen zur Krombacher Audiliga 2015.

Heute spielt der 1.Toyota Redbull Cola gegen VFL VW Puma. 319 Zuschauer sind in die Jakobs´Krönung Arena gekommen.
Toyota Redbull Cola spielt von links nach rechts. Auf den Trikots erkennt man nun den neuen Hauptsponsor : "AIR BERLIN" Diese haben nämlich 215 Millionen €
gezahlt und Nebensponsor Rewe befindet sich nur noch auf der Hose. Auf den Stutzen sind nun: NewYorker, Karstadt und Nutella.
Die Zuschauerzahl wird präsentiert von Lufthansa und das Gewinnspiel von BMW. Auf der Unternehmertribüne sind die Damen und Herren wunderschön in den Farben ihres Teams gekleidet. 1.Toyota Redbull Cola verteilte vor dem Spiel nämlich Fanschals. Wenn man genau hinschaut, ist auf dem Schal auch der Teamname zusehen.
Die "9 Live" Tribüne ist heute nur spärlich gefüllt. Vermutlich liegt es am Wetter. Im Gegensatz zur DHL Tribüne , bietet die 9 Live-Tribüne nur normale Sessel ohne Sitzheizung und ohne verstellbare Fußlehne. Außerdem müsste man seinen eigenen Regenschirm mitbringen, denn einen eigenen Service-Mitarbeiter hat nur der Fußballfan auf der Dekra-Tribüne. Wir hoffen es wird ein schönes Fußballfest.

Zur gleichen Uhrzeit in Dresden.
Es spielt die SG Dynamo Dresden gegen den FC Hansa Rostock. 34400 Zuschauer sind im Rudolf Harbig Stadion. Zehntausende hatten leider keine Karten bekommen. In der Halbzeit liefern sich beide Fans unschöne Parolen. Leider sind auch unbelehrbare Verbrecher dabei, die ihre Bierbecher aufs Spielfeld werfen.
Doch es besteht kein Grund zur Unruhe, dass Militär war sofort mit 5000 Soldaten vor Ort und sicherte die Partie. Weiterhin verteilte der DFB 231 Stadionverbote an den FC.Hansa Rostock weil deren Anhänger zum Schiedsrichter "Dummkopf" gerufen haben. Voraussichtlich werden die 4030 Dresdner nach einer Woche wieder freigelassen. Diese sind doch tatsächlich durch das Sperrgebiet gelaufen, weil sie zu ihrer Wohnung wollten.


Wir können jeden wahren Fan nur raten, erlebt ein schönes Fußball fest in der Krombacher Audiliga.

Der FC RTL Komerzbank bietet zur zeit die Fanfreundlichsten Konditionen an. Eröffnen sie noch heute ein Konto bei der Komerzbank, danach haben sie die Möglichkeit
einen Antrag zu stellenum Fan ihres Vereins zu werden. Wenn sie der Auserwählte sind, bietet der FC RTL Komerzbank ein super Fan-Spezial an. Wenn sie
den neusten Pay-TV Vertrag bei RTL abschließen, erhalten sie die neuesten Fan-Artikel und bekommen sogar Fan-Texte zugeschickt.

Also, wir sehen uns. Wink

Kopiert aus einem anderen Forum,aber fand ich sehr interessant...

Beiträge: 2 623

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

154

Donnerstag, 10.09.2009, 09:35

Zum Einen eine recht schwache weil witzlose und nur polemische Satire, Persiflage oder was auch immer, zum Anderen hätte es besser da gepaßt: KLICK
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab