Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 2 353

Dabei seit: 20.10.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

1

Montag, 19.05.2008, 18:03

Tragischer Dreikampf: Kicker in Lebensgefahr

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zitat

Dramatische Minuten in Verl: Notärzte, Rettungssanitäter und Betreuer versorgten den schwer verletzen Mindener Fußballer noch auf dem Spielfeld medizinisch. Foto: Wolfgang Wotke

Von Wolfgang Wotke

Verl/Minden (WB). Tragischer Sportunfall am Sonntag beim Landesligaspiel zwischen dem SC Verl II und Union Minden: Drei Spieler prallten mit ihren Köpfen zusammen. Union-Kapitän Steven Jones erwischte es dabei ganz böse. Er schwebt mit schweren Kopfverletzungen sogar in Lebensgefahr. Sein Zustand war auch am Montag noch unverändert.

Das Unglück passierte in der 17. Spielminute. Bei einem Luftkampf krachten die Köpfe von Mindens Steven Jones (29) und Kai Wiebusch (26) sowie Verls Dennis Kroos (21) so hart zusammen, dass alle drei Kicker am Boden liegen blieben. Mindens Physiotherapeut Hendrik Lange erkannte sofort den kritischen Zustand seines Mannschaftsführers Steven Jones. Der Ex-Verler lag regungslos da und hatte seine Zunge verschluckt. Lange reagierte umgehend und rettete Jones vor dem Ersticken.

Danach begannen weitere dramatische 40 Minuten. »Jones war nicht ansprechbar und hatte starre, gläsrige Augen. So etwas habe ich noch nicht gesehen«, beschreibt Verls Trainer Raimund Bertels die heikle Situation. Zwei Notärzte versorgten Steven Jones medizinisch auf dem Spielfeld. Er wurde ins künstliche Koma versetzt. Der Rettungshubschrauber flog den schwer verletzten Fußballer in die Spezialklinik nach Bethel. Dort wurde er am Sonntagabend noch operiert.

»Die Ärzte gehen von einer Gehirnblutung aus. Sein Zustand ist kritisch. Er schwebt in Lebensgefahr«, erklärte Mindens Fußballobmann Heinz Albersmeier gegenüber dem WESTFALEN-BLATT. Kai Wiebusch (Gehirnerschütterung) und der Verler Dennis Kroos (Nasen- und Jochbeinbruch) wurden ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Jones' Mannschaftskollegen und auch die Akteure des SC Verl standen unter Schock, einige konnten ihre Tränen nicht verbergen. »Wir drücken Steven fest die Daumen und sind in Gedanken bei ihm«, sagte der ebenfalls geschockte Union-Verteidiger Hans Grundmann, der in Gütersloh wohnt. Das Spiel wurde abgebrochen. Bertels: »Alle waren traumatisiert. Hoffentlich geht alles gut.«


Quelle

Beiträge: 8 215

Dabei seit: 30.01.2004

Wohnort: ---Exil Berliner---

  • Nachricht senden

2

Montag, 19.05.2008, 18:21

Fußball ist eben einer der gefährlichsten. Beim Radfahren wird das tragen einer Halbschale empfohlen, warum gibt es das nicht beim Fußball...


Gute Besserung Steven Jones!
-Das Schweinebusiness am Ende der Nahrungskette-

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

3

Montag, 19.05.2008, 18:55

Er ist wohl außer Lebensgefahr, in Düren starb jemand bei einem ähnlichen Zweikampf.

NW
Frieden für Lampukistan!

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

4

Montag, 19.05.2008, 18:59

Traurig das sowas doch immer wieder passiert. Hoffen wir mal das Beste.

Gute Besserung.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Beiträge: 2 150

Dabei seit: 25.05.2003

Wohnort: Manchmal muss der Ball halt oval sein...

  • Nachricht senden

5

Montag, 19.05.2008, 19:06

Erstmal von ganzem Herzen, gute Besserung an alle Beteiligten!!!


Aber sorry, Fussball ist, zumindestens nach deutscher Prägung, keinesfalls einer der gefährlichsten Sportarten. Dieses ganze von wegen, Fussball, der harte Männersport ist doch lächerlich. Sogar Feldhockey ist gefährlicher.
Ausserdem Unfälle passieren überall, selbst beim schwimmen...
EWALD, NIMM DEN ZETTEL IN DIE HAND!!! Es muss was passieren...

My drinking team has a Rugby problem

Beiträge: 2 591

Dabei seit: 8.01.2008

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 19.05.2008, 19:07

Zitat

Original von blauer-mann
Traurig das sowas doch immer wieder passiert. Hoffen wir mal das Beste.

Gute Besserung.


schließe ich mich an, man stelle sich das bei uns vor, Mijatovic z.B? Da wird mir ja ganz graus
Danke Stefan Krämer :arminia:

Beiträge: 8 215

Dabei seit: 30.01.2004

Wohnort: ---Exil Berliner---

  • Nachricht senden

7

Montag, 19.05.2008, 23:24

Zitat

Original von Buschtrommler
Erstmal von ganzem Herzen, gute Besserung an alle Beteiligten!!!


Aber sorry, Fussball ist, zumindestens nach deutscher Prägung, keinesfalls einer der gefährlichsten Sportarten. Dieses ganze von wegen, Fussball, der harte Männersport ist doch lächerlich. Sogar Feldhockey ist gefährlicher.
Ausserdem Unfälle passieren überall, selbst beim schwimmen...




Fußball ist die gefährlichste Sportart

König Fußball ist nicht nur die populärste deutsche Sportart, sondern auch – in absoluten Zahlen betrachtet – die gefährlichste. Nahezu jeder fünfte Deutsche, der sich in den vergangenen drei Jahren eine Sportverletzung zuzog, tat dies beim Kicken. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK Marktforschung im Auftrag der Apotheken Umschau bei 2053 Bundesbürgern ab 14 Jahre. Zu den nicht ungefährlichen Sportarten zählen aber auch Joggen und Radfahren. Dabei verletzten sich innerhalb der letzten drei Jahre 2,5 Millionen Bundesbürger.

Quelle
-Das Schweinebusiness am Ende der Nahrungskette-

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20.05.2008, 08:40

Dort ist aber ausdrücklich von "absoluten Zahlen" die Rede. Bei der Anzahl der Hobbykicker ist es nicht verwunderlich, dass Fußball zu den meisten Verletzungen führt.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Beiträge: 2 353

Dabei seit: 20.10.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5.07.2008, 15:02

Der Kicker hat den Vorfall überlebt. Er befindet sich derzeit in einer Rehabilationsmaßnahme, ist linksseitig komplett gelähmt. Er hofft, nach der Winterpause wieder für seinen Verein auflaufen zu können. Hut ab vor diesem Ehrgeiz!

Beiträge: 2 625

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5.07.2008, 15:38

Naja, leider wird solch Ehrgeiz und Optimismus oft nicht belohnt. Bei Wolfgang Schäuble hieß es z.B. seinerzeit nach dem Attentat auch lange Zeit, er werde wieder laufen können und kämpft jeden Tag in der Reha dafür. Was natürlich niemanden entmutigen soll, niemals aufgeben!
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

Beiträge: 113

Dabei seit: 21.07.2007

Wohnort: Werther

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5.07.2008, 16:42

Ich hoffe er packt das. Wie Speedfish schon sagte: Hut ab für den Ehrgeiz.
Ich für meinen Teil könnte das glaub ich nicht.
Die Eltern haben auch ein Spendenkonto errichtet, Daten habe ich jetzt nicht, standen aber glaub ich auch heute in der NW.

11 - Kobylik NEVER FORGET