Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5.07.2017, 08:38

Der Kaderumbau bei Arminia Bielefeld ist im vollen Gange

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.


pexels.com

Die Arminia hat sich erst am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gesichert. Aktuell befindet man sich bereits wieder mitten in den Vorbereitungen für die kommende Spielzeit in der zweiten Liga. Viele Spieler haben den Verein verlassen, aber auch der eine oder andere Neuzugang wurde bereits erfolgreich verpflichtet. Wir werfen einen Blick auf den aktuellen Kaderumbau beim DSC.

Nach der Saison 2016/17 ist vor der Saison 2017/18. Auch wenn sich die 2. Bundesliga „erst“ seit einem Monat in der Sommerpause befindet, haben die meisten Klubs bereits wieder ihre (Trainings)Vorbreitungen für die kommende Spielzeit gestartet. Auch bei Arminia Bielefeld rollt der Ball bald wieder auf dem Trainingsgeländer, am 25. Juni startet das Team von Jeff Saibene offiziell mit dem Training.

Der Kaderumbau hat bereits begonnen

Nach dem Last Minute-Klassenerhalt in der abgelaufenen Saison gibt es für die Ostwestfalen einiges zu tun in der Sommervorbereitung. Primär im Vordergrund steht dabei der Kaderumbau, denn zahlreiche Spieler haben die Schüco Arena bereits verlassen. Mit Denis Mast, Wolfgang Hesl (beide Würzburger Kickers), Daniel Davari (MSV Duisburg) und Tomasz Holota (Pogon Stettin) sind es aktuell vier Spieler. Zudem hat Innenverteidiger Manuel Horning seine Karriere im Alter von 34 Jahren beendet. Auch Leandro Putaro (VfL Wolfsburg) und Reinhold Yabo (RB Salzburg) werden in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Arminia tragen, beide kehren nach ihrer Leihe zurück zu ihren Klubs. Besonders bitter ist die Tatsache, dass mit Hesl und Davari zwei Torhüter gegangen sind, sodass Bielefeld vor allem dort großen Bedarf hat. Auch Manuel Junglas steht kurz vor einem Weggang, auch wenn der Transfer noch nicht offiziell verkündet wurde, wird der 28-jährige übereinstimmenden Medienberichten zu Folge zum Meister der Regionalliga West, Viktoria Köln, wechseln. Fix ist auch der Abgang von Marco Hober, der 21 Jahrige verlässt den DSC in Richtung Sportfreunde Lotte. Bei den Sportwetten-Anbietern gehört die Arminia bereits vor Saisonbeginn zu den potenziellen Abstiegskandidaten. Wer ganz optimistisch ist, kann auch eine Gewinner-Wette auf den DSC platzieren, hierfür erhält man bei Betway Sports am 21. Juni eine Quote von 34. Auch wenn dies sicherlich eher unwahrscheinlich ist, wird es zugegeben den einen oder anderen DSC-Fan geben, der solch eine Wette platzieren wird. Realistisch betrachtet sind Vereine wie Eintracht Braunschweig, Union Berlin oder die beiden Absteiger Ingolstadt und Darmstadt die Favoriten auf den Gewinn der 2. Bundesliga in der kommenden Saison.


pexels.com

Während somit aktuell acht Spieler weg sind, gab es bis dato „nur“ einen Neuzugang. Patrick Weihrauch wird kommende Saison für den DSC spielen. Der 23-jährige kommt ablösefrei vom Ligakonkurrenten Würzburger Kickers und hat einen Vertrag bis zum Sommer 2018 erhalten. Der offensive Mittelfeldspieler, der in der Jugend des FC Bayern ausgebildet wurde, kann sowohl links als auch rechts außen spielen. Weihrauch wird jedoch nicht der einzige neue Spieler bleiben; für das Tor gibt es mit Stefan Ortega (TSV 1860 München) und Marius Müller (RB Leipzig) nämlich aktuell zwei weitere potenzielle Kandidaten. Während Müller tendenziell eher auf Leihbasis nach Ostwestfalen kommen würde, wäre Ortega eine dauerhafte Option. Favorit auf die Nachfolge von Hesl im Kasten der Arminia ist sicherlich Müller. Dieser wechselte zwar erst im Sommer 2016 für 1,3 Millionen Euro von Kaiserslautern zu Leipzig, benötigt aber mit gerade einmal 23 Jahren Spielpraxis, um sich weiterzuentwickeln. Für Bielefeld und RB wäre eine Leihe eine klassische Win-Win-Situation. Auch Ex-DSC-Profi Daniel Halfar, der von 2007 bis 2010 auf der Alm kickte, soll kurz vor einer Rückkehr stehen. Mit 29 Jahren verfügt Halfar über die nötige Erfahrung und wäre sicherlich eine Bereicherung für das Offensivspiel der Arminia. Fakt ist, der eine oder andere Spieler wird diesen Sommer sicherlich noch nach Bielefeld wechseln. Mit dem aktuellen Kader würde man von Anfang an erneut gegen den Abstieg spielen, so sehen es auch viele Arminia-Fans, die bereits darüber diskutieren wer tatsächlich noch verpflichtet wird.

Der Sommerfahrplan von Arminia Bielefeld

Die Zweitliga-Saison 2017/18 nimmt am letzten Juli-Wochenende offiziell wieder ihren Betrieb auf. Gegen wen Bielefeld in die neue Spielzeit startet entscheidet sich bald, wenn die Deutsche Fußball Liga DFL den neuen Spielplan für die 2. Liga vorstellt. Doch bevor es richtig ernst wird, bestreitet der DSC noch zahlreiche Test- und Vorbereitungsspiele. Direkt in der ersten Trainingswoche stehen zwei Partien an. Am Donnerstag (29. Juni) spielt Bielefeld gegen Spielvereinigung Hiddenhausen auf der Lippinghauser Alm. Am 2. Juli findet das traditionelle Testspiel-Derby beim VfB Fichte Bielefeld im Stadion Rußheide statt. Vom 5. bis zum 13. Juli wird die Arminia ihr Sommer-Trainingslager in Zell am See in Österreich absolvieren. Auch im Rahmen des Trainingslagers sollen mindestens dort zwei weitere Testspiele stattfinden, eines am 8. Juli und ein weiteres voraussichtlich am 12. Juli. Die Gegner hierfür stehen noch nicht fest.

Spannend wird es auch Anfang August, wenn die 1. Runde im DFB-Pokal bevorsteht. Bielefeld trifft zum Auftakt auf den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Es wird interessant zu sehen, wie weit man 2017/18 im Pokal kommt. In der vergangenen Runde schaffte man es bis ins Viertelfinale und musste sich dort erst dem späteren Finalisten Eintracht Frankfurt knapp mit 0:1 geschlagen geben. Die DSC-Fans können sich auf jeden Fall auf eine spannende neue Spielzeit freuen.