Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 6 313

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

11 781

Freitag, 14.01.2011, 23:42

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zitat

Original von Kai
1. Der Präsident ist vom VR bestellt bzw bestätigt!!!

Vom ALTEN Verwaltungsrat. Der dann auf der letzten JHV mit Pauken und Trompeten aus dem Amt gejagt wurde. Unterm Strich ist das jetzige Präsidium nicht demokratisch legitmiert.


Zitat

Original von Kai
Satzungsgemäß!!!


Naja... *räusper*, wie gesagt... vom ALTEN VR... . Aber satzungsgemäß übt der NEUE VR seine Kontrollfunktion aus. Es ist aber schon amüsant zu beobachten, dass gerade diejenigen Mechanismen, die mit federführend von W. Brinkmann als "unverzichtbar" mit vorangetrieben wurden (u.a. auch, um der Stadt Kohle zu entlocken), nun eben gerade diesen unseren Präsidenten heute in die Bredoullie bringen. Ich gebe zu, dass ich darüber auch ein wenig schmunzeln muss... .


Zitat

Original von Kai
2. Der Präsident ist nicht von dir gewollt! Ich denke bspw erst über einen anderen nach, wenn es eine echte Alternative gibt und die gab es bis jetzt nicht


Das ist aktuell ein ganz heißes Eisen. Es wird solange schwierig sein, hier einen Nachfolger zu finden, solange die Maschinerie der Bielefelder Cliquenwirtschaft jedwede Alternativen maltretiert... . Der Präsidentenstuhl mutet wohl derzeit eher jenem an, was man aus dem Hexenbürgerhaus in Lemgo kennt.



Zitat

Original von Kai
3. Nur weil die Außendarstellung schon beschissen ist, rechtfertigt das nicht ein solches Vorgehen! Wenn der VR die Infos an die nw gegeben hat, dann ist nicht Brinkmann das Problem, sondern der VR


Wer wie wann welche Info weitergegeben hat sei mal dahin gestellt. Ich für mich finde jedenfalls die Reaktion, die offiziell seitens der Vereins-PR auf den Weg gebracht wurde, für sehr inszeniert.



Zitat

Original von Kai
4. Brinkmann hat sicher Fehler gemacht und man kann über ihn diskutieren. Das rechtfertigt aber nicht dieses Schmierentheater. Hier geht es in erster Linie nicht um Brinkmann. Es geht um ein unmöglich ekelhaftes Vorgehen!


Der Verwaltungsrat ist seiner Kontrollfunktion nachgekommen. Wo ist das Problem? Das Argument "Falscher Zeitpunkt" lasse ich nicht gelten. Wir sollten nicht auf den Abstieg oder auf eine Insolvenz warten, bevor wir handeln.


Zitat

Original von Kai
5. Der Verwaltungsrat hat sicher nicht im Sinne der Mitglieder gehandelt!!! Und auch in dieser Form und zu diesem Zeitpunkt nicht im Sinne des Vereins!


Doch, hat er. Die Mehrheit der Fans und Mitglieder ist ganz klar im Hinblick auf das amtierende Präsidium negativ eingestellt. Ferner hat das Präsidium während seiner bisherigen Amtszeit schwerwiegende Fehler begangen oder ist seinen Aufgaben nur unzureichend nachgekommen (Ziege, Stadionausgliederung). Insofern hat der VR im Hinblick auf Mitglieder UND Verein korrekt gehandelt.


Zitat

Original von Kai
6. Rechtliche Schritte?? Mach dich nicht endgültig lächerlich!


Genau... . Ein Stichwort... . Gibt es eigentlich schon was neues seitens der Staatsanwaltschaft hinsichtlich des Untreue-Verfahrens?
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


11 782

Freitag, 14.01.2011, 23:50

Naja ich gehe jetzt schlafen! Ich hoffe, dass Ewald es schafft die Mannschaft von diesem ganzen Theater fern zu halten!! Die müssen jetzt noch enger zusammenrücken und sich sagen "die können uns mal. Wir machen unseren Job". A, Besten sie lesen keine Zeitpunkt. Anstelle der Spieler würde ich mir als Team zu diesem Thema einen Maulkorb geben. Wenn die Presse danach fragt, einfach weggehen!!!

Und ich hoffe, dass SO die Fans das Thema ignorieren. Brinkmann-Raus Rufe haben So im Stadion nichts zu suchen! Das Team ist jetzt wichtig und sonst nichts!!!


p.s. vielleicht weiß man jetzt was mit wir rocken die Rückrunde gemein war :baeh: :baeh:
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

11 783

Freitag, 14.01.2011, 23:51

Kai bastelt sich das so dahin, wie er es haben will, lassen wir ihn doch, ich kann über seine posts nur den Kopf schütteln..weit weg ..als nah dabei...
wahrscheinlich ist er mit Brinkmann und Co. verwandt oder geschäftlich verbandelt, so armselig wie er von dem tollen Kentsch Jasager schreibt. :nein:
Über den Tellerrand gucken kann er jedenfalls nicht. Das passt dann gut, zu Brinkmann und Konsorten. Und Beleidigungen findet er auch in Ordnung.
Sowie seine Obrigkeitshörigkeit ist klar aus den Posts zu erkennen. Soll er nur so weitermachen, bin froh das die meisten da anders denken.
Schwarz Weiss Blau Arminia und der HSV


Friendship since 1974


VOTEN FÜR ARMINIA
www.club-vote.com<<<draufklicken,anmelden,voten

Beiträge: 1 282

Dabei seit: 6.06.2008

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

11 784

Freitag, 14.01.2011, 23:53

Es sollten sich jetzt alle mal dringend an einen Tisch setzen und die Wogen glätten...

Im Sommer soll dann bitte Brinkmann ausgetauscht werden.

Schlimm ist aber, das sich wirklich jeder in der Zeitung zu Wort meldet, statt jetzt erstmal intern zu reagieren und alle an einen Tisch zu holen.

Es sollen mal alle die Hosen runterlassen und endlich zusehen, zusammen etwas auf die Kette zu bekommen.
Diesen unnötigen Machtkampf können sich alle auf ihre Fahne schreiben.
Hätte im Vorfeld mal etwas mehr geklappt, müsste man jetzt keine weiteren Baustellen aufmachen.

Ich gebe zu, im ersten Moment habe ich mich gefreut über die Meldung, die Art und Weise ist jedoch nicht so dolle.
Dabei ist mir egal, wer das Fass mal wieder zum überlaufen gebracht hat...

Vielleicht müssen Vorstand und Aufsichtsrat mal lernen, den VWR zu integrieren um Tranzparenz zu schaffen.
Der VWR sollte lernen, das solch eine Entscheidung mit erheblicher Tragweite nicht mal so aus einer Laune heraus kommen sollte.
Und wenn, sollte dies auch untermauert werden können, ansonsten werden sie selbst zum Bauernopfer...

Jetzt heißt es zwingend mit einer Zunge zu sprechen, zusammenfinden und weitermachen.
Jetzt hat so ziemlich jeder im Verein seinen Bock geschossen, es darf dann jetzt mal wieder normal werden.

Und ab Sonntag reden wir alle hoffentlich nur noch über den Erfolg über den FSV Krankfurt

Ich halte mich jetzt bei diesem Thema erst mal zurück, meine Anfangseuphorie ist etwas gewichen...

Schaden nimmt nur der Verein aktuell und alle bekleckern sich mal wieder nicht mit Ruhm, wie immer halt.

Es wird Zeit für Profis, in allen Etagen....
Erstes Auswärtsspiel: Doofmund-Bielefeld: 11:1

11 785

Freitag, 14.01.2011, 23:54

Zitat

Original von DSC-Worldwide
Kai bastelt sich das so dahin, wie er es haben will, lassen wir ihn doch, ich kann über seine posts nur den Kopf schütteln..weit weg ..als nah dabei...
wahrscheinlich ist er mit Brinkmann und Co. verwandt oder geschäftlich verbandelt, so armselig wie er von dem tollen Kentsch Jasager schreibt. :nein:
Über den Tellerrand gucken kann er jedenfalls nicht. Das passt dann gut, zu Brinkmann und Konsorten. Und Beleidigungen findet er auch in Ordnung.
Sowie seine Obrigkeitshörigkeit ist klar aus den Posts zu erkennen. Soll er nur so weitermachen, bin froh das die meisten da anders denken.


das Leute wie du war daneben sorry!!! Deine Postings sind das zwar teilweise auch, aber das ist keine Entschuldigung. Ich sollte es besser wissen...
Mehr sag ich zu dir nicht.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 1 649

Dabei seit: 12.12.2007

Wohnort: Oeynhausen -> Bielefeld -> Berlin

Beruf: Online-Redakteur

  • Nachricht senden

11 786

Freitag, 14.01.2011, 23:55

Hier ein Artikel vom WB in dem einiges noch detaillierter beschrieben wird:

Zitat

Machtkampf bei Arminia um Präsident Brinkmann
Von Jens Brinkmeier, Burgit Hörttrich und Michael Schläger

Bielefeld (WB). Die Turbulenzen bei Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld nehmen kein Ende. Teile des Verwaltungsrates wollen DSC-Präsident Wolfgang Brinkmann entmachten.

In allen anderen Gremien des Vereins stieß das auf große Verwunderung und teilweise Verärgerung. Am Freitagmittag, zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den FSV Frankfurt, versendete Verwaltungsratschef Alexander Geilhaupt eine Nachricht mit dem Inhalt, das Gremium habe auf seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen, Brinkmann das Vertrauen zu entziehen. Dem Präsidenten wurde der Rücktritt nahegelegt. Eine halbe Stunde später reagierte Thomas Lauritzen, Mitglied des vierköpfigen Verwaltungsrates, und widersprach der Darstellung Geilhaupts. Es habe zwar eine Sitzung gegeben, ein Beschluss zu Brinkmann sei aber nicht gefasst worden. »Meine Meinung steht anscheinend gegen andere«, sagte Lauritzen. Geilhaupt erklärte, sich nicht öffentlich äußern zu wollen.

Das Präsidium stärkte Brinkmann den Rücken. »Wir haben vollstes Vertrauen zu ihm und stellen uns uneingeschränkt hinter unseren Präsidenten«, sagte Vizepräsident Wilfried Lütkemeier, zumal »kein sachlicher Grund genannt wird, warum er zurücktreten sollte«. Das Präsidium sei weiter handlungsfähig. Brinkmann war überrascht, Gedanken an einen Rücktritt verwarf der 66-Jährige aber: »Ich bin und bleibe Armine.« Er nannte die Misstrauensbekundung einen »außergewöhnlichen Vorgang, den ich so noch nie erlebt habe«.

In der Verwaltungsratssitzung war die Zusammenarbeit zwischen Präsidium und Verwaltungsrat Thema. Lauritzen sagte, es habe Meinungsverschiedenheiten gegeben, doch die sollte man intern lösen. Nicht gefallen hat vielen, dass das Präsidium die Mitgliederversammlung, bei der es um die Stadionausgliederung gehen sollte, ohne Rücksprache mit den anderen Gremien abgesagt hatte. So kritisierte auch der Aufsichtsratsvorsitzende Dirk U. Hindrichs Brinkmann und dessen Team für diesen Schritt.

Dennoch halte er die Schlussfolgerung des Verwaltungsrates, deshalb den Präsidenten in Frage zu stellen, für »mindestens überzogen«. Gerhard Weber, ebenfalls im Aufsichtsrat und wichtiger Geldgeber, schloss sich dem an.

Laut Lütkemeier müsse sich der Ehrenrat »dieser Sache annehmen«. Positive Kunde gab es Freitag immerhin von der Deutschen Fußball Liga. Arminia hat im Nachlizenzierungsverfahren die Wirtschaftlichkeit nachweisen können. »Und daran hat Brinkmann entscheidenden Anteil«, betonte Lütkemeier.


Quelle: http://www.westfalenblatt.de/nachrichten…rg.php?id=45591

Und hier noch ein Kommentar:

Zitat

Kommentar: Das kommt zur Unzeit
Von Dirk Schuster

Und schon wieder hat sich der DSC Arminia Bielefeld per peinlicher Außendarstellung zum Gespött der Fußballnation gemacht. Zwei Tage vor dem Start in eine der wichtigsten Rückrunden der Klubgeschichte wird gezielt öffentlich, dass ein Vereinsgremium den Präsidenten infrage stellt. Wo gibt's denn so was?

Dass die Verwaltungsräte offenbar brüskiert waren, in die Entscheidung über die Absage der außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Stadionausgliederung nicht einbezogen worden zu sein, ist nachvollziehbar. Und zu der Einschätzung, dass die Außendarstellung von Wolfgang Brinkmann extrem verbesserungswürdig ist, kann man auch gelangen. Der Vereinschef hat es bisher nicht geschafft, die Gremien zu einen. Die über jeden Zweifel erhabene Führungsfigur, die Arminia so dringend braucht, ist Brinkmann nicht. Doch gehört das auf der Tagesordnung des Krisenklubs ausgerechnet jetzt nach ganz oben? Mitnichten.

Stattdessen hätte der gebeutelte Tabellenletzte die gebündelte Kraft sämtlicher Gremienvertreter gebraucht, um zunächst einmal sportlich in die Spur zu finden. Sich zur Unzeit auf Nebenkriegsschauplätzen auszutoben, ist kontraproduktiv. So bleibt das Bild eines in sich vollkommen zerrissenen Vereins. Das Präsidenten-Thema hätte zwar nicht aufgehoben, im Sinne des Arminia-Wohls aber aufgeschoben gehört. Nun sind die Bemühungen um eine neue Aufbruchstimmung im Kampf um den Klassenerhalt aufs Heftigste torpediert worden – und das auch noch aus den eigenen Reihen. Schlimmer geht es nicht.


Quelle: http://www.westfalen-blatt.de/start.php?id=45592&artikel=reg

Schwarz - Weiß - Blau - Arminia und der HSV!

Beiträge: 6 668

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

11 787

Freitag, 14.01.2011, 23:59

Zitat

Original von oemmes
Dem Verein fehlt eine echte Führungspersönlichkeit, die Dinge intern regeln kann. Bei Arminia tut sich wie eh und je ein jeder nach außen dicke und versündigt sich an unserem Verein....Und als Sahnehäubchen obendrauf ein Pressesprecher, der in einem Internetforum diskutiert, statt die handelnden Personen einzunorden und eine Pressekonferenz zur Beruhigung der Situation für Samstagmorgen vorzubereiten.


wahre Worte!

11 788

Samstag, 15.01.2011, 00:00

Zitat

Original von Zippy
Hier ein Artikel vom WB in dem einiges noch detaillierter beschrieben wird:

Zitat

Machtkampf bei Arminia um Präsident Brinkmann
Von Jens Brinkmeier, Burgit Hörttrich und Michael Schläger

Bielefeld (WB). Die Turbulenzen bei Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld nehmen kein Ende. Teile des Verwaltungsrates wollen DSC-Präsident Wolfgang Brinkmann entmachten.

In allen anderen Gremien des Vereins stieß das auf große Verwunderung und teilweise Verärgerung. Am Freitagmittag, zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den FSV Frankfurt, versendete Verwaltungsratschef Alexander Geilhaupt eine Nachricht mit dem Inhalt, das Gremium habe auf seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen, Brinkmann das Vertrauen zu entziehen. Dem Präsidenten wurde der Rücktritt nahegelegt. Eine halbe Stunde später reagierte Thomas Lauritzen, Mitglied des vierköpfigen Verwaltungsrates, und widersprach der Darstellung Geilhaupts. Es habe zwar eine Sitzung gegeben, ein Beschluss zu Brinkmann sei aber nicht gefasst worden. »Meine Meinung steht anscheinend gegen andere«, sagte Lauritzen. Geilhaupt erklärte, sich nicht öffentlich äußern zu wollen.

Das Präsidium stärkte Brinkmann den Rücken. »Wir haben vollstes Vertrauen zu ihm und stellen uns uneingeschränkt hinter unseren Präsidenten«, sagte Vizepräsident Wilfried Lütkemeier, zumal »kein sachlicher Grund genannt wird, warum er zurücktreten sollte«. Das Präsidium sei weiter handlungsfähig. Brinkmann war überrascht, Gedanken an einen Rücktritt verwarf der 66-Jährige aber: »Ich bin und bleibe Armine.« Er nannte die Misstrauensbekundung einen »außergewöhnlichen Vorgang, den ich so noch nie erlebt habe«.

In der Verwaltungsratssitzung war die Zusammenarbeit zwischen Präsidium und Verwaltungsrat Thema. Lauritzen sagte, es habe Meinungsverschiedenheiten gegeben, doch die sollte man intern lösen. Nicht gefallen hat vielen, dass das Präsidium die Mitgliederversammlung, bei der es um die Stadionausgliederung gehen sollte, ohne Rücksprache mit den anderen Gremien abgesagt hatte. So kritisierte auch der Aufsichtsratsvorsitzende Dirk U. Hindrichs Brinkmann und dessen Team für diesen Schritt.

Dennoch halte er die Schlussfolgerung des Verwaltungsrates, deshalb den Präsidenten in Frage zu stellen, für »mindestens überzogen«. Gerhard Weber, ebenfalls im Aufsichtsrat und wichtiger Geldgeber, schloss sich dem an.

Laut Lütkemeier müsse sich der Ehrenrat »dieser Sache annehmen«. Positive Kunde gab es Freitag immerhin von der Deutschen Fußball Liga. Arminia hat im Nachlizenzierungsverfahren die Wirtschaftlichkeit nachweisen können. »Und daran hat Brinkmann entscheidenden Anteil«, betonte Lütkemeier.


Quelle: http://www.westfalenblatt.de/nachrichten…rg.php?id=45591

Und hier noch ein Kommentar:

Zitat

Kommentar: Das kommt zur Unzeit
Von Dirk Schuster

Und schon wieder hat sich der DSC Arminia Bielefeld per peinlicher Außendarstellung zum Gespött der Fußballnation gemacht. Zwei Tage vor dem Start in eine der wichtigsten Rückrunden der Klubgeschichte wird gezielt öffentlich, dass ein Vereinsgremium den Präsidenten infrage stellt. Wo gibt's denn so was?

Dass die Verwaltungsräte offenbar brüskiert waren, in die Entscheidung über die Absage der außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Stadionausgliederung nicht einbezogen worden zu sein, ist nachvollziehbar. Und zu der Einschätzung, dass die Außendarstellung von Wolfgang Brinkmann extrem verbesserungswürdig ist, kann man auch gelangen. Der Vereinschef hat es bisher nicht geschafft, die Gremien zu einen. Die über jeden Zweifel erhabene Führungsfigur, die Arminia so dringend braucht, ist Brinkmann nicht. Doch gehört das auf der Tagesordnung des Krisenklubs ausgerechnet jetzt nach ganz oben? Mitnichten.

Stattdessen hätte der gebeutelte Tabellenletzte die gebündelte Kraft sämtlicher Gremienvertreter gebraucht, um zunächst einmal sportlich in die Spur zu finden. Sich zur Unzeit auf Nebenkriegsschauplätzen auszutoben, ist kontraproduktiv. So bleibt das Bild eines in sich vollkommen zerrissenen Vereins. Das Präsidenten-Thema hätte zwar nicht aufgehoben, im Sinne des Arminia-Wohls aber aufgeschoben gehört. Nun sind die Bemühungen um eine neue Aufbruchstimmung im Kampf um den Klassenerhalt aufs Heftigste torpediert worden – und das auch noch aus den eigenen Reihen. Schlimmer geht es nicht.


Quelle: http://www.westfalen-blatt.de/start.php?id=45592&artikel=reg


jetzt sollten sich schnell die anderen VR-Mitglieder äußern. Wenn es keinen Beschluss gegen Brinkmann gegeben hat, muss Geilhaupt sofort zurücktreten!!!!!!!!

Die zweite Frage besteht darin, ob er die Nachricht auch an die nw geschickt hat. Wenn ja, muss er auch weg!
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 572

Dabei seit: 2.06.2009

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

11 789

Samstag, 15.01.2011, 00:03

@ Kai: Leg dich wieder hin! Es steht doch ziemlich klar in dem Artikel: Der VR will Brinkmann loswerden, nur Lauritzen hat nachher gesagt, dass er das so nie gemeint hätte...

11 790

Samstag, 15.01.2011, 00:05

Zitat

Original von Bazi
@ Kai: Leg dich wieder hin! Es steht doch ziemlich klar in dem Artikel: Der VR will Brinkmann loswerden, nur Lauritzen hat nachher gesagt, dass er das so nie gemeint hätte...


Dann ist mindestens eine Umbesetzung im Verwaltungsrat aber zwingend notwendig.
Für immer Arminia!

11 791

Samstag, 15.01.2011, 00:06

Zitat

Original von oemmes
Dem Verein fehlt eine echte Führungspersönlichkeit, die Dinge intern regeln kann. Bei Arminia tut sich wie eh und je ein jeder nach außen dicke und versündigt sich an unserem Verein....Und als Sahnehäubchen obendrauf ein Pressesprecher, der in einem Internetforum diskutiert, statt die handelnden Personen einzunorden und eine Pressekonferenz zur Beruhigung der Situation für Samstagmorgen vorzubereiten.


Ach, soll jetzt der Verein vom Pressesprecher geleitet werden? Interessanter Ansatz...
...........................................................................

...........................................................................

Beiträge: 572

Dabei seit: 2.06.2009

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

11 792

Samstag, 15.01.2011, 00:08

Zitat

Original von Exteraner

Zitat

Original von Bazi
@ Kai: Leg dich wieder hin! Es steht doch ziemlich klar in dem Artikel: Der VR will Brinkmann loswerden, nur Lauritzen hat nachher gesagt, dass er das so nie gemeint hätte...


Dann ist mindestens eine Umbesetzung im Verwaltungsrat aber zwingend notwendig.

Warum? Sie müssen doch nicht die besten Kumpels sein. Es ist doch wohl nicht zuviel verlangt, dass vier oder fünf erwachsene Männer gemeinsam zum Wohle des DSC handeln, oder?

Beiträge: 6 313

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

11 793

Samstag, 15.01.2011, 00:12

Tja, so mutet dann wohl eine Kampagne an, in der man das unliebsam gewordene Gremium "Verwaltungsrat" schwächen will.

Interessant wäre es sicher eher, wenn die Argumente für das Misstrauen von der Presse aufgegriffen würden.
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


11 794

Samstag, 15.01.2011, 00:16

Zitat

Original von Bazi

Zitat

Original von Exteraner

Zitat

Original von Bazi
@ Kai: Leg dich wieder hin! Es steht doch ziemlich klar in dem Artikel: Der VR will Brinkmann loswerden, nur Lauritzen hat nachher gesagt, dass er das so nie gemeint hätte...


Dann ist mindestens eine Umbesetzung im Verwaltungsrat aber zwingend notwendig.

Warum? Sie müssen doch nicht die besten Kumpels sein. Es ist doch wohl nicht zuviel verlangt, dass vier oder fünf erwachsene Männer gemeinsam zum Wohle des DSC handeln, oder?


Grundsätzlich würde ich dir recht geben. Offensichtlich klappt das aber nicht so ganz bei Arminia. Oder warum bricht plötzlich das totale Chaos aus?
Über die Kommunikation zwischen den verschiedenen Gremien will ich gar nicht erst reden. Und das sind doch auch alles erwachsene Männer, oder nicht?
Ich hab nichts gegen die Leute im Verwaltungsrat. Ganz im Gegenteil. Aber da wurden heute Fehler gemacht. Von dieser Meinung gehe ich aber nach einer vernünftigen Erklärung des Verwaltungsrats auch gerne wieder ab.
Für immer Arminia!

11 795

Samstag, 15.01.2011, 00:17

Vermutlich weniger Kampagne, als missverständlicher Übereifer eines VR-Mitglieds...

Wenn die Leute jetzt vernünftig miteinanderer reden, es sind ja alles keine Politik- und Medienprofis, dann sollte man auch ohne sinnloses Gemetzel die Angelegenheit regeln können...
...........................................................................

...........................................................................

11 796

Samstag, 15.01.2011, 00:19

Zitat

Original von Hitchcock
Tja, so mutet dann wohl eine Kampagne an, in der man das unliebsam gewordene Gremium "Verwaltungsrat" schwächen will.

Interessant wäre es sicher eher, wenn die Argumente für das Misstrauen von der Presse aufgegriffen würden.


Da erwarte ich dann aber auch Gegenreaktionen der Betroffenen.
Oder heißt es nachher wieder:"Um Arminia nicht zu schaden, werde ich mich nicht weiter dazu äußern."
Für immer Arminia!

Beiträge: 6 668

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

11 797

Samstag, 15.01.2011, 00:21

ach, wer nun was gesagt hat, wissen wir doch alle nicht. das ist doch alles 20 Fach durch die Presse genudelt, umgewälzt, gewendet und gedreht, da blickt doch keiner mehr durch.

Fakt ist, dass sich alle mal ganz schnell zusammensetzen sollen, allen voran auch um das Spiel am Sonntag zu gewinnen. Ganz ehrlich, da hat man mit Lienen endlich mal einen Trainer, der wirklich alles gibt, tut und macht und dann kommt wieder so ein dämlicher Fax-Gedöns :nein:

Mir tut Lienen einfach nur leid im Moment und man kann nur Hoffen, dass dieses hickhack Bundesweit kaum Bedeutung findet. Allein schon deshalb, dass Lienen weiter vernünftig arbeiten kann. Die Kaderplanung ist nach wie vor nicht abgeschlossen und je mehr Schund nach draußen gelangt, desto schwerer wird es für Lienen überhaupt noch Spieler zu gewinnen. War doch ohnehin schon schwer genug.

Beiträge: 572

Dabei seit: 2.06.2009

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

11 798

Samstag, 15.01.2011, 00:24

Zitat

Original von Exteraner

Zitat

Original von Bazi

Zitat

Original von Exteraner

Zitat

Original von Bazi
@ Kai: Leg dich wieder hin! Es steht doch ziemlich klar in dem Artikel: Der VR will Brinkmann loswerden, nur Lauritzen hat nachher gesagt, dass er das so nie gemeint hätte...


Dann ist mindestens eine Umbesetzung im Verwaltungsrat aber zwingend notwendig.

Warum? Sie müssen doch nicht die besten Kumpels sein. Es ist doch wohl nicht zuviel verlangt, dass vier oder fünf erwachsene Männer gemeinsam zum Wohle des DSC handeln, oder?


Grundsätzlich würde ich dir recht geben. Offensichtlich klappt das aber nicht so ganz bei Arminia. Oder warum bricht plötzlich das totale Chaos aus?
Über die Kommunikation zwischen den verschiedenen Gremien will ich gar nicht erst reden. Und das sind doch auch alles erwachsene Männer, oder nicht?
Ich hab nichts gegen die Leute im Verwaltungsrat. Ganz im Gegenteil. Aber da wurden heute Fehler gemacht. Von dieser Meinung gehe ich aber nach einer vernünftigen Erklärung des Verwaltungsrats auch gerne wieder ab.

Ich weiß nicht, wer für die Indiskretion verantwortlich ist. Nur dem VR den Schwarzen Peter zuschieben zu wollen ist mit zu einfach.

Abgesehen davon: Wenn Schäuble mal anderer meinung ist als Merkel, lassen wir doch auch nicht sofort den Bundestag neu wählen...
:hi:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bazi« (15.01.2011, 00:25)


11 799

Samstag, 15.01.2011, 00:25

Es kann schlicht und ergreifend nicht sein, dass neue Leute konseuent ignoriert und rausgehalten werden in diesem Verein. Die etablierten Leute wehren sich offenbar dermaßen gegen eine Zusammenarbeit, dass man sich nicht wundern muss, was hier abgeht. Dieses Chaos ist doch nur die logische Fortsetzung der Vereinsarbeit.

JHV Daudel/Obermann. Die Gegenkandidaten werden bis kurz vor Toresschluss nicht ernst genommen. Erst am selben Tag fängt man mit Gesprächen an und produziert diese legendäre Versammlung.
Die 2 "Neuen" im Kompromisspräsidium sind schneller raus, als sie da waren. Angeblich private Gründe. (Wers glaubt!)
Nun hat man 3 Verwaltungsräte, die eher gegen die alte Garde und für "kritischen, frischen Wind" standen. Und auch diese werden, wie wir jetzt bewiesen bekommen haben, von Vereinsseite aus munter ignoriert.
Und dieses Schreiben setzen die 3 sicher nicht aus einer Bierlaune raus auf. Da wird mehr dahinter stecken als das Übergehen worden sein bei der Absage der JHV. Sie hätten natürlich auch aus privaten Gründen zurück treten können! ;)

Diese Situation ist nicht haltbar! Und wenn man intern nicht vernünftig kommuniziert, dann ist das nach Außen erst Recht nicht möglich.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 6 668

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

11 800

Samstag, 15.01.2011, 00:26

Zitat

Original von athur
Ach, soll jetzt der Verein vom Pressesprecher geleitet werden? Interessanter Ansatz...


Nein, es ging darum, dass er wenn er schon im Forum ist, die Zeit lieber nutzen soll und alle zusammentrommelt um das ganze zu schlichen.

Einfach nur einschreiten und für ruhe sorgen, so wie wenn sich zwei streiten und du dazwischen gehst um beide gemüter zu beruhigen.