Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 5.02.2008, 17:20

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Ich muss sagen, dass dieser Thread der erste seit längerer Zeit ist, den ich mit Interesse komplett lese. Ich finde vor allem gut, dass zum großen Teil endlich mal wieder sachlich und in der Sache bestimmt, über die Probleme des Klubs gesprochen wird. Insgesamt gehören Emotionen natürlich zum Fußball, aber reine Panik- und Stimmungsmache wie bei vielen anderen Themen bringen im Moment wohl keinen wirklich weiter.

Ich glaube es ist vor allem wichtig, dass sich die Grundstimmung im Klub (natürlich basierend auf besseren sportlichen Leistungen) verbessert bzw. normalisiert. Ich glaube hierzu haben einige Beiträge in diesem Thema gute Ansätze gefunden.

Ein neuer Trainer braucht nunmal Zeit vor allem wenn es sich hierbei um ein komplettes Kontrastprogramm zum Vorgänger handelt.
Genauso ist es in sportlich schwierigen Zeiten wie diesen wichtig, dass Verantwortliche, Manschaft und Umfeld sich als Einheit präsentieren. Dazu gehört auf der einen Seite, dass Systemdiskussionen und manschaftsinterne Fragen auf keinen Fall über die eh schon auf der Lauer liegende Presse ausgetragen werden. Das bezieht sich aber neben der Kritik am Trainer genauso auf dessen Reaktion. Im Moment ist jeder auch nur halbwegs falsch zu interpretierende Satz, Gift fürs Klima des Vereins und der Fans.

Um schon beim nächsten schweren Spiel in Frankfurt zu bestehen muss es im Interesse aller liegen die volle Aufmerksamkeit auf die kommende AUfgabe zu legen und nicht sich das Leben, durch das ständige Eröffnen von Nebenschauplätzen (Trainer,-Taktik,-Stimmungsdiskussionen), noch weiter zu erschweren.

Auch wenn zur Zeit nicht viel daraufhinweisst, glaub ich weiterhin, dass die Manschaft von den Möglichkeiten her genug drauf hat, um die Klasse souverän zu halten. Es wird Zeit sich auf dieses Ziel zu besinnen und es gemeinsam zu erreichen.

SWB Gruß MD

Beiträge: 253

Dabei seit: 3.04.2007

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 5.02.2008, 17:47

Zitat

Original von Swebe

unverstaendlich ist, dass das umfeld hier solche aeusserungen zum anlass/vorwand nimmt, um ein neues unruhefass aufzumachen und sich anschliessend vielleicht noch darueber zu beklagen, dass der verein nicht zur ruhe kommt.... ;)
`

Da ist in der Tat was dran,nur ich kann es leider auch nicht ändern,dass der Verein mir im Moment die letzten Nerven raubt. ;)

Ein Kentsch darf einfach eine solche Aussage nicht tätigen.Er ist in der Verantwortung und nicht der Fan.

@MethodDan
Grundsätzlich bin ich auch der Meinung,dass wir von Aussen nicht permanent ein neues Pulverfass aufmachen sollten.Von daher hast du sicherlich recht und man müsste wieder positiver nach vorne blicken.Im Moment fällt es mir zwar noch schwer,aber es ist Besserung in Sicht.

Betablocker für Alle! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Montana« (5.02.2008, 18:11)


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 963

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: Bielefeld

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 5.02.2008, 19:02

Vielleicht hätte sich MF vorher noch besser informieren sollen, bevor er hier
unterschreibt. Dann hätte er von seinen Vorgängern(EM ausgenommen) schon
im Vorfeld erfahren, dass Herr Kentsch immer versucht sich in sportliche Dinge
einzumischen. Da muß er jetzt drüber stehen. Kommt der Erfolg, kann es ihm
egal sein. Kommt er nicht, hat ein Problem! Kentsch ist bereits jetzt in Panik,da
er sich auf ganz dünnen Eis bewegt. Auch ein Herr Kentsch, Saftig sowieso
müssen sich irgendwann für weiteren Mißerfolg verantworten. Bei weiteren
Niederlagen wird die neue Tribühne wohl nur gegen S04, BVB und Bremen gut
besucht sein. Bei den restlichen Spielen wird sie nur spärlich besucht sein, und
bei Supergau Abstieg kann man sich ja vorstellen wie es dann aussieht. Also
unser Herr Kentsch ist arg nervös, und daher wird er bei Mißerfolg des öfteren
den Trainer "gute Ratschläge" :D geben.
SCHWARZ-WEIß-BLAU-ARMINIA UND DER HSV!!!

Beiträge: 714

Dabei seit: 1.03.2007

Wohnort: BI jetzt D´dorf

Beruf: Diplom Verwaltungswirt

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 5.02.2008, 19:25

M.F. ist schon arm dran, da äussert sich ein Spieler und dann auch noch ein Vorstandsmitglied öffentlich zur Aufstellung am Samstag und macht dem Trainer auch noch Vorschläge!

Das geht wenn überhaupt nur intern! Öffentlich geht so was aber so was von gar nicht, daß ich schon wieder kot.... könnte! Wenn das so weiter geht, verliert M.F. gleich jegliche Autorität...

Nee, nee, nee, mal wieder typisch Arminia
Arminia Bielefeld Quo vadis?

Beiträge: 718

Dabei seit: 15.08.2007

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 5.02.2008, 19:28

Der Verein ist hervoragend aufgestellt und würde locker auch die zweite BuLi verkraften. Soweit wird es natürlich nie kommen! Die Entwicklung seit 1993/94 ist phänomenal. Freuen wir uns erstmal auf ein spannendes Spiel in Frankfurt und ein paar Spieltage später sieht alles schon wieder viel besser aus:-)

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 6.02.2008, 11:59

Mein Gott, was regt sich Frontzeck eigentlich auf. So ist das nun mal in Bielefeld. Wenn man mit den Lokalreportern befreundet ist, dann haut man auch schon mal einen raus. Davon mal abgesehen interessiert es außer ein paar Bielefeldern keine Sau, ob sich unser Vorstand eine zweite Spitze vorstellen könnte. Bei Bayern wird dann 3 Wochen in allen Zeitungen berichtet und das DSF macht eine Sonderreportage, aber hier?

Und noch eine andere Frage: Was erwartet denn ein Trainer, der zwei so desolate Spiele abgeliefert hat? Es ist ja nicht so, dass wir gegen Bayern und Werder unglücklich verloren haben. Vielmehr haben wir kaum Torchancen gehabt gegen die schlechteste Abwehr der 2. Liga und die am 17. Spieltag zweitschlechteste Abwehr der 1. Liga. Wer sich da noch über aufkeimende Kritik am System wundert, dem ist nicht mehr zu helfen. Außerdem war es ja weniger eine Kritik als eine Anmerkung.

Er kann ja gerne in jedem Spiel mit der Leistung zufrieden sein und dies der Presse verkünden. Dass er das nicht ernst meinen kann, ist doch offensichtlich. Es ist einfach total überflüssig, deswegen jetzt so ein Fass aufzumachen..

Eigentlich gehört mein Beitrag ja eher in den Frontzeck Thread, aber da passt er nicht in die Diskussion.

Zur Mannschaft wurde ja schon alles gesagt eigentlich. Offensichtlich hat die Mannschaft ein Problem und ich bezweifel, dass es einen Unterschied machen würde, ob unser Trainer nun EM, MF oder sonst wie heißen würde.

Zwar hat der gute Michael bisher "nur" zwei Spiele bestreiten dürfen, aber in denen hat sich die Mannschaft wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

Positiv ist allerdings, dass die meisten Verträge auch im Falle des Abstiegs für Liga 2 gültig wären, so dass man bei wechselwilligen Spielern immerhin eine Ablöse erzielen kann. Bei einem Abstieg wird es wohl einen kompletten Neuaufbau geben, denn die "alte" Mannschaft hat ihren Zenit anscheinend überschritten. Finanziell dürfte der Verein mittlerweile dennoch so stabil aufgestellt sein, dass man trotz der Abfindung für EM und die hohen Belastungen im Rahmen des Neubaus der Osttribüne nicht in eine ähnlich prekäre Lage geraten dürfte, wie das nach früheren Abstiegen teilweise der Fall war.

27

Mittwoch, 6.02.2008, 12:18

Treffende Situationsbeschreibung insgesamt. Insbesondere den Satz, dass das Mannschaftsgerüst in großen Teilen über den Alters-Zenit hinaus ist, würde ich sofort unterschreiben. Der Personalumbruch, der sich da andeutet, wird absolut heftig. Für diesen Umbruch wurde in der Winterpause leider kein einziger Schritt eingeleitet.
Wenn es schlecht läuft schleppen wir jetzt diesen Umbruch mit in die zweite Liga. Und sehen wir mit der überalterten Truppe kein Land mehr.

@Germania: Schön, dass in Düsseldorf wenigstens noch gute (Karnevals)Stimmung herrscht. Aber ich gebe Dir Recht, dass wir die zweite Liga finanziell wohl verkraften, aber sportlich verkraftet das diese Mannschaft aus oben gennanten Gründen sicherlich nicht mehr.

Beiträge: 1 167

Dabei seit: 17.08.2007

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Student

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 6.02.2008, 12:25

16 Spiele und 48 Punkte vor dem Ende des Saison, drei Punkte vor einem Nichtabstiegsplatz, wenn man da schon vom fast sichereren Abstieg spricht, dann ist an denjenigen wohl vorbei gegangen, dass Fußball immer noch Tagesgeschäft ist.

Es ist ein fast schon gruseliges Phänomen, wie konsequent positive Aspekte in diesem Forum immer wieder übergangen, negative Aspekte aber direkt unterfüttert und breitgetreten werden.

Von 48 Punkten müssen wir vielleicht 18 holen, denn diese Saison reichen 36 Punkte bestimmt zum Klassenerhalt, vielleicht brauchen wir auch 38, des Torverhältnisses wegen.

Das sollte man doch wohl zumindest nicht für unmöglich halten, aber langsam gebe ich es auf. Die Negativschreiber scheinen einfach mächtiger zu sein...
Bereit für den sportlichen Neustart! Ich bin Fan Arminia geworden, als der Verein zum letzten Mal am Boden war. Sorgen wir dafür, dass sich jetzt wieder viele Leute für Arminia entscheiden und den Verein mit Herzblut bei seiner Wiederauferstehung begleiten. Wie Phoenix aus der Asche neu zu erstehen, fasziniert vermutlich mehr Leute, als immer nur im Mittelmaß der 2. Liga zu spielen.

Beiträge: 11 419

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 6.02.2008, 12:45

Der Personalumbruch ist das größte Problem, egal in welcher Liga. Durch die verfehlte Einkaufspolitik wird der Druck, diesen Umbruch schneller zu vollziehen immer höher. Von den ganz jungen Spielern ist lediglich Halfar in Topform eine Vertärkung. Aigner, Tesche, Fischer und Co brauchen noch Zeit und können vielleicht in zwei, drei Jahren zu Bundesligaspielern reifen. Aber dennoch muss nach dieser Saison definitv Geld in erfahrene Spieler mittleren Alters investiert werden. Zumal hoffnungsvolle Spieler in jenem jetzt mittleren Alter, wie beispielsweise Masmanidis, Leonidas oder auch Kobylik, sich auf Sicht als zu wenig effektiv oder schlicht nicht bundesligatauglich erwiesen haben.

Die Frage wird sein, wie weit sich ein Roland Kentsch auf einen solch kostspieligen Umbruch einzustellen bereit ist, ob Reinhard Saftig außer Talenten auch noch andere Spieler in der Pipeline hat und ob sich vor allem der Trainer mit seinen Vorstellungen durchsetzen kann. Daran ist hier zuletzt vieles gescheitert.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Richie« (6.02.2008, 12:46)


Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 6.02.2008, 13:12

Zitat

Original von Düsseldorf_Armine
16 Spiele und 48 Punkte vor dem Ende des Saison, drei Punkte vor einem Nichtabstiegsplatz, wenn man da schon vom fast sichereren Abstieg spricht, dann ist an denjenigen wohl vorbei gegangen, dass Fußball immer noch Tagesgeschäft ist.

Es ist ein fast schon gruseliges Phänomen, wie konsequent positive Aspekte in diesem Forum immer wieder übergangen, negative Aspekte aber direkt unterfüttert und breitgetreten werden.

Von 48 Punkten müssen wir vielleicht 18 holen, denn diese Saison reichen 36 Punkte bestimmt zum Klassenerhalt, vielleicht brauchen wir auch 38, des Torverhältnisses wegen.

Das sollte man doch wohl zumindest nicht für unmöglich halten, aber langsam gebe ich es auf. Die Negativschreiber scheinen einfach mächtiger zu sein...


Ich weiß ja nicht, welche positiven Aspekte du genau meinst, aber wir haben seit dem 5. Spieltag 8 Punkte geholt und ein Heimspiel weniger als in der Hinrunde. Rechnet man diese Ausbeute hoch auf die verbleibenden Spiele, dann holen wir noch 9,85 Punkte. Mit 28 Punkten würden wir wohl kaum die Klasse halten. Bei den Leistungen spätestens seit dem 5. Spieltag (wo man desolate Rostocker geschlagen hat) werden wir aber auch nicht mehr Punkte holen als bisher. Es geht ja nicht nur um die nackten Zahlen, sondern vor allem um den desolaten Zustand in der Mannschaft. Und der lässt im Moment wenig Hoffnung zu, jedenfalls bei mir..

Beiträge: 2 743

Dabei seit: 2.06.2004

Wohnort: BI Jetzt Berlin

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 6.02.2008, 13:38

Ich bin sehr zwiegespalten.

Vorbereitung

Einerseits habe ich mich über die Verpflichtung von Michael Frontzeck durchaus gefreut. Ein junger Trainer, lässt modernen Fußball spielen und kommt sympathisch rüber. Mit Aachen hat er ansatzweise gezeigt, was er zu leisten im Stande ist. Und da ich unseren Kader tendenziell besser einschätze als den der Alemania in der letzten Saison, hatte ich mich eigentlich auf erfrischenden Angriffsfußball gefreut.

Dann kamen die Testspiele. Gut gegen Mainz verloren, gegen Werder II nur 2:2. Aber das konnte ich noch darauf schieben, dass die Spieler das neue System erst verinnerlichen müssen und die dadurch bedingten Umstellungen und Laufwege noch nicht so richtig bei jedem angekommen sind. Außerdem: Was zählen schon Testspiele?

Die ersten zwei Spiele

Die Leistung, die ich in Jena gesehen habe, hat mich eigentlich auch nicht wirklich enttäuscht. Logischerweise macht Artur das 1:0 für uns und ich wollte mich zurücklehnen und den Sieg genießen. Trotz der desolaten Leistung von Sippel also ein guter Tag. Bis zur Gelb-Roten von Jonas Kamper und der Auswechslung von Mijatovic. Zuerst zog Leonidas den Trainingsanzug aus. Gut, dachte ich. Damit rückt Kucera in die IV und Leo hinter Artur. Dann aber zog sich Leo den Anzug wieder an und Bollmann machte sich bereit. Das wunderte mich ein klein wenig, da damit die rechte Seite wohl eher unterbesetzt schien. Oder sollte jetzt Marx eventuell nach rechts und David nach links? Kauf zentral? Wer füttert Artur? Kaum darüber nachgedacht, zog sich Bollmann den Anzug wieder an und Korzynietz den selbigen aus. Und nun verstand ich es. Kirch rückt nach vorne, Korzynietz in die Viererkette. Damit hätten wir also ein 4-4-1. Ich muss ehrlich sagen, dass ich leicht irritiert war, wie jemand als Trainer eines Bundesligisten so handeln kann. Muss ein Trainer nicht klare Vorstellungen haben, wer wen in welchem Fall ersetzt? Vor allem, da wir in der Verlängerung waren und Jena obenauf. Hätte man nicht vielleicht mit Dreierkette spielen Leo etwas hinter Artur stellen sollen? Immerhin spielte Jena auch nur noch zu zehnt. Ein wahres Wechselbad der Gefühle. Und vor allem sah das sehr sehr peinlich und Frontzeck leicht überfordert aus.

Das Spiel gegen Wolfsburg habe ich nicht ganz so schlecht gesehen wie einige andere hier. Allerdings kann von Kampf wirklich niemand reden. Und nun sitzt unser Trainer auf der PK und faselt etwas davon, dass WOB nicht unsere Kragenweite sei. Kein Wunder also, dass einige VIP-Gäste (so wurde mir berichtet), während der PK den Trainer ausgebuht haben. Für mich verständlich. Sicherlich muss er sich vor die Mannschaft stellen. Aber lügen muss er nicht. Wen es da wundert, dass der GF Finanzen mal wieder eine (garnicht so unqualifizierte) Meinung über einen zweiten Stürmer kund tut und damit seinem in der Tat völlig alleingelassenen Stürmer zur Seite springt, verwundert mich in keiner Weise.
Dass Artur seinen Mund aufmacht halte ich für vollkommen richtig! Es brennt der Baum. Und wer weiß, ob Artur das nicht intern schon angesprochen hat?

System und Taktik
Das zurzeit aktuelle 4-2-3-1 ist im Prinzip das zur Zeit modernste im Fußball. Über schnelle Außen, die gelegentlich auch als Außenstürmer fungieren kommt man über die Flügel in den Rücken der Abwehr, wo der Stürmer nur noch einschieben oder einnicken muss. Dazu ein Spielgestalter hinter der Spitze. Eigentlich eine offensive Ausrichtung. Soviel zur Theorie.
Das Problem ist, dass man dafür neben einem guten Stürmer - und den haben wir mit dem König zweifellos - auch richtig gute Außenspieler braucht, die dazu passen. Buckley war so einer. Böhme ist es nur bedingt und Kamper eigentlich nicht so wirklich. Kamper ist zwar schnell, jedoch viel zu ballverliebt. Außerdem zieht er zu oft in die Mitte um seine gefährlichen Fernschüsse abzugeben. Das klappt aber nicht immer und es sollte auch nicht zur Taktik werden, den Ball irgendwie auf Kamper abzulegen, damit der abziehen kann. Bei Böhme klappt das mit dem Flanken hin und wieder ganz gut (so er denn will). Leider ist er nicht mehr der Schnellste und auch die Dribblings sind nicht mehr so, wie in der guten alten Zeit.
Erschwerdend kommt hinzu, dass wir niemanden haben, der kretaiv genug für die 10er Position ist, die beim 4-2-3-1 zentral hinter der Spitze spielt. Nkosi nicht so wirklich (obwohl mit ansteigender Tendenz) und über Masmanidis müssen wir garnicht reden. Eventuell könnte Zuma da spielen. Aber der ist zur Zeit einfach nicht da.
Da ein Trainer sein System auch an der Mannschaft ausrichten sollte, kann ich Artur schon verstehen. Zusammen mit Eigler hat er sehr gut harmoniert. Warum also nicht ein 4-4-2 mit zwei Sechsern spielen? Dann sind die Außen etwas mehr entlastet und der 10er fällt weg. Mit Zuma und mit Abstrichen auch Leo hätte man Alternativen zu Eigler (zu Artur gibts einfach keine).

Umfeld
Die Fans sind hypernervös (inklusive mir) und die Geschäftsführung sieht die wirklich gute Arbeit der letzten Jahre wegschwimmen. Stadion vergrößert und nun siehts nach Liga 2 aus. In der Tat wäre das ein Supergau. Der Trainer scheint nicht einzuschlagen und wirkt auf mich bereits jetzt überfordert. Von Saftig hört man nichts bis garnichts. Schließlich hat er sich - zumindest im Moment - sein eigenes Grab geschaufelt und steht bereits mit einem Bein und einem halben knietief drin. Die Sponsoren sind leicht verärgert und zu allem Überfluss haben jetzt auch noch eine (für mich berechtigte) Torwartdiskussion. Sogar die NW ist inzwischen drauf angesprungen. Das Teambuilding scheint im Trainingslager nicht funktuioniert zu haben. Anders kann ich mir die Auftritte in Jena und gegen Wolfsburg nicht erklären.

Ausblick
Der Trainerwechsel hat (noch) nichts gebracht und die Defiziete, die unter Middendorp entstanden sind, konnten nicht beseitigt werden. Die Innenverteidigung ist gut besetzt, wirkt jedoch völlig unentschlossen. Im Mittelfeld fehlt ein Kreativspieler und die Außen haben scheinbar das System nicht kapiert. Man könnte also den Spielbetrieb einstellen und schon mal für Spiele gegen Wehen-Wießbaden trainieren. Wenn, ja wenn wir uns nicht im Wunderland des Fußballs befänden. Wir stehen 3 Punkte - sagen wir 2,5 Punkte über dem Strich und haben es also noch selbst in der Hand. Dusiburg, Cottbus, Nürnberg und Hansa spielen mit uns um die unebliebten drei Plätze. Da haben wir eigentlich ganz gute Chancen. Daher sieht mein Fazit wie folgt aus:
Frontzeck tritt im März zurück und Dammeier übernimmt. Saftig muss danach die Koffer samt Watschenzulage packen und lässt sich von Frontzeck in Dortmund am Bahnhof absetzen. Kentsch übernimmt interimsmäßig den Managerposten und unsere Jungs schaffen das Wunder von der Alm und werden 14.

Und dann, ja dann kommt Ernst zurück (auf den Managerposten) und kann den personellen Umbruch zusammen mit Dammeier in Ruhe angehen und vollziehen.
Und irgendwann spielen wir tatsächlich mal gegen eine spanische Mannschaft im Uefa-Pokal...

Lasst Euch nicht ärgern! Wo wir sind, ist vorne!

Grüße aus Berlin

Alex
Eine virtuelle ALM AG!

Ob Anneliese jemals ihren Froschkönig findet?

Beiträge: 3 115

Dabei seit: 2.03.2005

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 6.02.2008, 13:57

Ist es nicht vielmehr so, dass der in den letzten Jahren so gerühmte Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft evtl. nicht mehr in diesem Ausmaß vorhanden ist? Mir fehlt diese letzte Entschlossenheit sich auch für den Mitspieler den Allerwertesten aufzureissen.

In den letzten Jahren waren es immer dieselben "Leithammel" in der Truppe, die den Takt vorgegeben haben: Hain, Kauf, Gabriel etc.

Ich denke, dass sich dieses inzwischen etwas verbraucht hat. Wo sind die neuen Spieler, die sich in der Hierarchie nach oben gearbeitet haben?
Da sehe ich niemanden. Mir fehlt da etwas der "frische Wind". Warum melden sich die Reservisten nie zu Wort? Sind die alle mit der Bank (es ist nicht die Sparkasse gemeint ;)) zufrieden oder dürfen sie nicht "aufmucken"?

Liegt es an den Führungsspielern, oder gar an Herrn Dr. Norbert Mü.... äh Herrn Saftig, dass sich immer die gleichen Spieler in Interviews etc. äußern?

Wie seht ihr das?
Deutscher durch Geburt, OSTWESTFALE aus Gottes Gnade!


Gesundheit? Was nutzt einem Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?

Und stellt mir auf`s Grab den Fussball hin,
das Fähnlein in die Hand
und legt mir um die kalte Brust
mein schwarz-weiss-blaues Band!

Beiträge: 418

Dabei seit: 5.09.2007

Wohnort: BI n wech

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 6.02.2008, 13:59

Zitat

Original von Düsseldorf_Armine

Das sollte man doch wohl zumindest nicht für unmöglich halten, aber langsam gebe ich es auf. Die Negativschreiber scheinen einfach mächtiger zu sein...


nicht aufgeben !
der ostwestfale und der bielefelder im besonderen neigt aus welchen (meterologischen ?) gruenden auch immer zu einer etwas skeptischeren betrachtungsweise des weltgeschehens ;) .

am freitag sind die psychologischen voraussetzungen schon sehr viel guenstiger. wenn es nicht gerade eine klatsche geben sollte, was ich fuer wenig wahrscheinlich halte, wird man auf dem ergebnis aufbauen koennen. und berlin ist im moment nur wahrlich keine uebermannschaft. dann kommt duisburg. 4 bis 6 punkte aus den 3 spielen scheinen mir nicht unwahrscheinlich.

und sollte sich - wider erwarten - der trainerwechsel in den naechsten 3 spielen immer noch nicht positiv bemerkbar machen, haben wir immer noch ein as im aermel: d.d.

wichtig ist, dass weder der glaube an die mannschaft noch der druck auf die mannschaft verloren gehen. ernst hat zuviele angriffsflaechen geboten und damit die mannschaft fast aus der verantwortung genommen; dass darf sich unter mf nicht wiederholen.
es muss sich jeder gefordert fuehlen - auch das umfeld !
Wer die Menschen behandelt wie sie sind, macht sie schlechter.
Wer sie aber behandelt wie sie sein koennten, macht sie besser.
JWvG

34

Mittwoch, 6.02.2008, 14:17

Zitat

Original von Richie

Die Frage wird sein, wie weit sich ein Roland Kentsch auf einen solch kostspieligen Umbruch einzustellen bereit ist, ob Reinhard Saftig außer Talenten auch noch andere Spieler in der Pipeline hat und ob sich vor allem der Trainer mit seinen Vorstellungen durchsetzen kann. Daran ist hier zuletzt vieles gescheitert.


:nein:
Es ist doch jetzt schon kein Geld da. Wie glaubst Du wovon im Sommer Top Leute geholt werdeb sollen ?(
Wär Geld da hätte man in der Winterpause nachverpflichtet. So imens hoch waren doch die Lücken zu sehen. Ich halte Saftig ja für ziemlich scheisse, aber so blöd, dass er wirklich der Meinung waren, dass nur Ernst an allen Schuld sei, halte ich Ihn auch nicht. So blöd sind nur einige Forumler :hi:
KEINE
MACHT DEN
DOOFEN
-----------
SAFTIG IST SCHON RAUS,
und S C H W I C K muss folgen
-----------

Beiträge: 1 167

Dabei seit: 17.08.2007

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Student

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 6.02.2008, 14:24

@ swebe, ich danke dir und den Tendenzen der Vorschreiber. Die Hoffnung scheint nicht gänzlich verloren. Als Exilostwestfale und Wahl-Rheinländer vergesse ich doch allzuhäufig, wie die Grundstimmung in OWL ist.

Wie sagte doch mal ein Sprichwort über die Lipper. "Ist ganz ok. Mehr kann der Lipper nicht, das ist sein allerhöchstes Lob und Ausdruck unglaublicher Zufriedenheit"

Vor diesem Hintergrund werden wir wohl Meister...
Bereit für den sportlichen Neustart! Ich bin Fan Arminia geworden, als der Verein zum letzten Mal am Boden war. Sorgen wir dafür, dass sich jetzt wieder viele Leute für Arminia entscheiden und den Verein mit Herzblut bei seiner Wiederauferstehung begleiten. Wie Phoenix aus der Asche neu zu erstehen, fasziniert vermutlich mehr Leute, als immer nur im Mittelmaß der 2. Liga zu spielen.

36

Mittwoch, 6.02.2008, 14:50

@ No Fate: Schöner Beitrag, wenn man von dem Szenario Ernst zurückzuholen mal absieht!

Treffend festgestellt, dass für ein 4-2-3-1 nicht das passende Spielermaterial im Mittelfeld vorhanden ist. Hier braucht man sogar 5 taugliche Mittelfeldspieler und nicht nur 4 wie bei der Raute oder einem 4-4-2, was bei unserem Kader sehr schwierig ist. Für das 4-2-3-1 ist Böhme zu langsam und Kamper zu zweikampfschwach und in der Mitte ist einfach kein bundesligatauglicher Spieler da. Dieses System könnte klappen, wenn Halfar und Zuma voll einsatzfähig sind. Aber nur dann.
Ergo bleibt nur ein 4-4-2 mit Doppelsechser über! Geht gar nicht anders. Vor allem haben wir, wenn Zuma zurück ist, 3 erstligataugliche Stürmer, sofern fit und in Form.

Die Stimmungslage ist nur logisch und war bei 2 Niederlagen abzusehen. Das hatte ich nach der Verpflichtung Frontzecks damals schon gesagt. Außer Saftig, der hier eh wenig Kredit hat, wollte den Kerl hier keiner haben und von daher ist es nur verständlich, dass die Stimmung nach diesen 2 Spielen schon im Keller ist. Da hat auch die Schönrederei in der Winterpause nix genutzt. Was zählt, sind nun einmal nackte Zahlen. Und die heißen 2 Niederlagen gegen einen "Fast Drittligisten" und gegen einen Gegner auf Augenhöhe (ja, Herr Frontzeck) zu Hause!

Zudem keine spielerischen Verbesserungen erkennbar, Standards harmlos wie eh und je, dazu wird klar, dass man dringend Verstärkungen auf gewissen Positionen gebraucht hätte. Jeder wusste es, man hat sich aber bei Saftig und Frontzeck aufs Glück verlassen und hat Pech gehabt. Da dies aber kein Zufall ist, ist die negative Stimmung in Form von "wir haben es ja gleich gesagt" die logische Konsequenz.

Fakt ist, wir haben einen Cheftrainer mit der Austrahlung einer Scheibe Toast, der auch beim ansonsten Alleinherrscher Kentsch schon Skepsis auslöst und auch bei den Spielern wohl keinen vollen Rückhalt genießt (Beispiel Artur). Interessant die Story mit der Wechselgeschichte in Jena (Warst du im Stadion?), was man bisher ja nicht wirklich mitbekommen hat. Im Prinzip fast schon zum Scheitern verurteilt.

Dazu die wandelne saftige 'Watschn'-Zulage, die bisher nicht gerade mit Souveränität und Fachkopetenz hat glänzen können. Zudem eher eine schwache Position. War alleine für den neuen Trainer verantwortlich und hat sich so noch angreifbarer gemacht als ohnehin schon. Kentsch freut sich wahrscheinlich den größten Ast an der neuen Tribüne und an der Mitgliederzahl und sieht das Wesentliche nicht.
Eine Kette mit offenbar unheimlich schwachen Gliedern, dazu kommt ein Aufsichtsrat, der das alles offensichtlich einfach so abnickt.

Das Schiff Arminia steuert im Moment frontal auf den Abgrund zu, das kann man leugnen oder sich schön reden, ist aber trauriger Fakt, wenn man sich den Kader ein paar Jahre weiter denkt. Es ist niemand da, der in die Fußstapfen von Hain, Kauf, Böhme, Gabriel,... treten kann. Zudem fangen diese Stützen an zu bröckeln, da die Leistung teilweise nicht mehr stimmt. Diese Leute werden älter und älter und es kommt nix nach. Ergebnisse einer desaströsen Transferpolitik, Schönrederei und mangelndem Sachverstand.

Ein radikaler Umbruch ist in der Führungsetage von Nöten. Der Kader muss auf der einen Seite vernünftig mit Spielern, die längerfristig hier bleiben können, verstärkt werden und auf der anderen endlich ausgedünnt werden, indem man die Mitläufer gnadenlos aussortiert. Wäre schön, wenn das in der 1. Liga passiert. Allerdings sind dafür in den nächsten 4 Spielen 7 Punkte Pflicht. Nachteil bei Erhalt der Liga, es ginge vermutlich so weiter wie bisher.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 1 167

Dabei seit: 17.08.2007

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Student

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 6.02.2008, 15:04

Zitat

Original von LeckerKnoppers
@ No Fate: Schöner Beitrag, wenn man von dem Szenario Ernst zurückzuholen mal absieht!

Treffend festgestellt, dass für ein 4-2-3-1 nicht das passende Spielermaterial im Mittelfeld vorhanden ist. Hier braucht man sogar 5 taugliche Mittelfeldspieler und nicht nur 4 wie bei der Raute oder einem 4-4-2, was bei unserem Kader sehr schwierig ist. Für das 4-2-3-1 ist Böhme zu langsam und Kamper zu zweikampfschwach und in der Mitte ist einfach kein bundesligatauglicher Spieler da. Dieses System könnte klappen, wenn Halfar und Zuma voll einsatzfähig sind. Aber nur dann.
Ergo bleibt nur ein 4-4-2 mit Doppelsechser über! Geht gar nicht anders. Vor allem haben wir, wenn Zuma zurück ist, 3 erstligataugliche Stürmer, sofern fit und in Form.

Die Stimmungslage ist nur logisch und war bei 2 Niederlagen abzusehen. Das hatte ich nach der Verpflichtung Frontzecks damals schon gesagt. Außer Saftig, der hier eh wenig Kredit hat, wollte den Kerl hier keiner haben und von daher ist es nur verständlich, dass die Stimmung nach diesen 2 Spielen schon im Keller ist. Da hat auch die Schönrederei in der Winterpause nix genutzt. Was zählt, sind nun einmal nackte Zahlen. Und die heißen 2 Niederlagen gegen einen "Fast Drittligisten" und gegen einen Gegner auf Augenhöhe (ja, Herr Frontzeck) zu Hause!

Zudem keine spielerischen Verbesserungen erkennbar, Standards harmlos wie eh und je, dazu wird klar, dass man dringend Verstärkungen auf gewissen Positionen gebraucht hätte. Jeder wusste es, man hat sich aber bei Saftig und Frontzeck aufs Glück verlassen und hat Pech gehabt. Da dies aber kein Zufall ist, ist die negative Stimmung in Form von "wir haben es ja gleich gesagt" die logische Konsequenz.

Fakt ist, wir haben einen Cheftrainer mit der Austrahlung einer Scheibe Toast, der auch beim ansonsten Alleinherrscher Kentsch schon Skepsis auslöst und auch bei den Spielern wohl keinen vollen Rückhalt genießt (Beispiel Artur). Interessant die Story mit der Wechselgeschichte in Jena (Warst du im Stadion?), was man bisher ja nicht wirklich mitbekommen hat. Im Prinzip fast schon zum Scheitern verurteilt.

Dazu die wandelne saftige 'Watschn'-Zulage, die bisher nicht gerade mit Souveränität und Fachkopetenz hat glänzen können. Zudem eher eine schwache Position. War alleine für den neuen Trainer verantwortlich und hat sich so noch angreifbarer gemacht als ohnehin schon. Kentsch freut sich wahrscheinlich den größten Ast an der neuen Tribüne und an der Mitgliederzahl und sieht das Wesentliche nicht.
Eine Kette mit offenbar unheimlich schwachen Gliedern, dazu kommt ein Aufsichtsrat, der das alles offensichtlich einfach so abnickt.

Das Schiff Arminia steuert im Moment frontal auf den Abgrund zu, das kann man leugnen oder sich schön reden, ist aber trauriger Fakt, wenn man sich den Kader ein paar Jahre weiter denkt. Es ist niemand da, der in die Fußstapfen von Hain, Kauf, Böhme, Gabriel,... treten kann. Zudem fangen diese Stützen an zu bröckeln, da die Leistung teilweise nicht mehr stimmt. Diese Leute werden älter und älter und es kommt nix nach. Ergebnisse einer desaströsen Transferpolitik, Schönrederei und mangelndem Sachverstand.

Ein radikaler Umbruch ist in der Führungsetage von Nöten. Der Kader muss auf der einen Seite vernünftig mit Spielern, die längerfristig hier bleiben können, verstärkt werden und auf der anderen endlich ausgedünnt werden, indem man die Mitläufer gnadenlos aussortiert. Wäre schön, wenn das in der 1. Liga passiert. Allerdings sind dafür in den nächsten 4 Spielen 7 Punkte Pflicht. Nachteil bei Erhalt der Liga, es ginge vermutlich so weiter wie bisher.


Rums. So würde die Bild es betiteln. Adios zuvorgenannte Tendenz...
Bereit für den sportlichen Neustart! Ich bin Fan Arminia geworden, als der Verein zum letzten Mal am Boden war. Sorgen wir dafür, dass sich jetzt wieder viele Leute für Arminia entscheiden und den Verein mit Herzblut bei seiner Wiederauferstehung begleiten. Wie Phoenix aus der Asche neu zu erstehen, fasziniert vermutlich mehr Leute, als immer nur im Mittelmaß der 2. Liga zu spielen.

38

Mittwoch, 6.02.2008, 15:13

Zitat

Original von Swebe
der ostwestfale ... neigt aus welchen (meterologischen ?) gruenden auch immer zu einer etwas skeptischeren betrachtungsweise des weltgeschehens ;)

Naja, hat ja auch seine guten Seiten - man kann nicht so tief fallen! Die Kölner haben doch schon das Überwintern auf einem Aufsteigsplatz gefeiert wie den AUfstieg selbst. Es wäre nicht das erste Mal, dass am Ende bittere Tränen der Wahrheit im Rheinland fließen...

Zitat

Original von Spud
Ist es nicht vielmehr so, dass der in den letzten Jahren so gerühmte Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft evtl. nicht mehr in diesem Ausmaß vorhanden ist? Mir fehlt diese letzte Entschlossenheit sich auch für den Mitspieler den Allerwertesten aufzureissen. In den letzten Jahren waren es immer dieselben "Leithammel" in der Truppe, die den Takt vorgegeben haben: Hain, Kauf, Gabriel etc. Ich denke, dass sich dieses inzwischen etwas verbraucht hat.


Du sprichst in meinen Augen einen ganz wichtigen Punkt an - die Hierarchie. In der Tat habe auch ich den Eindruck, dass sich die breite Masse der Spieler seit Jahren hinter denselben 3-4 Leuten versteckt. Warum ist das so??? Warum reihen sich die Neulinge stets nahtlos in dieses vorgefertigte Muster ein??? (Die einzige Ausnahme ist aus meiner Sicht Artur, der seit seiner Rückkher mehr und mehr Verantwortung übernimmt/übernehmen will. Nicht zuletzt deshalb, aber auch weil seine Leistungen stimmen, sollte er ein Kandidat für das Kapitänsamt in der kommenden Saison sein.)
Diese Struktur gilt es zukünftig zu durchbrechen, meinetwegen auch nur deshalb, um frischen Wind in Truppe zu bekommen. Mit anderen Worten: Ein bis zwei Neuverpflichtungen sollten den Anspruch haben, Verantwortung innerhalb einer Mannschaft zu übernehmen...
Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein!

Bonjour tristesse!

Beiträge: 418

Dabei seit: 5.09.2007

Wohnort: BI n wech

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 6.02.2008, 15:37

Zitat

Original von Chrill-E

Zitat

Original von Swebe
der ostwestfale ... neigt aus welchen (meterologischen ?) gruenden auch immer zu einer etwas skeptischeren betrachtungsweise des weltgeschehens ;)

Naja, hat ja auch seine guten Seiten - man kann nicht so tief fallen!


das ist in der tat die gute seite; die negative ist, dass es hier offensichtlich auch einige leute gibt, die widersinniger weise sogar spass am springen haben.
Wer die Menschen behandelt wie sie sind, macht sie schlechter.
Wer sie aber behandelt wie sie sein koennten, macht sie besser.
JWvG

keite_giersch

unregistriert

40

Mittwoch, 6.02.2008, 16:54

Kader 07/08

Zu diesen Namen könnte ich einige nahtlos hinzufügen.
Aber mir ist garnicht zum Lachen zumute wenn ich an die monentane
Situation denke. Ich lese hier dauernd, mit diesem Kader kann man
normalerweise nicht absteigen. Da bin ich total anderer Meinung.
Der monentane Leistungsstand der Mannschaft ist erschreckend und
reicht nicht für die 1. BuLi. Die Mannschaft ist mittlerweise total überaltert
und keiner von den Verantwortlichen hat es gemerkt. Außer R. Kauf
bringen die so genannten Oldies doch nur noch 70 % ihrer ehemaligen
Leistung. Dazu die Dauerverletzten Rau, Langkamp und Halfar. Was nützt
uns ein Date mit Daniel im Internet, wir brauchen Leistungsträger auf dem Platz!! Wenn jetzt auch noch mit Gabriel, Hain und Zuma verlängert wird, haben wir bald eine komplette Elf Ü 30. Die Einkaufspolitik war diesmal eine einzige Kathastrophe, sicher nicht alleine auf dem Mist von R. S. gewachsen aber dieser Mann ist für mich nicht länger tragbar, er hat die Zeichen der Zeit
einfach nicht erkannt und dazu mit M. F. einen völlig überforderten Trainer (Bereits der Vierte in seiner Amtszeit ohne Dammi )geholt. Um die Karre noch aus den Dreck zu ziehen, hätte ein anders Kaliber von Trainer kommen müssen. Also werden uns weiterhin knappe Niederlagen als Erfolg verkauft.