Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 893

Dabei seit: 12.10.2002

Beruf: Medienbranche, Zeitung

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26.10.2002, 13:48

Wann und warum ich Arminia-Bielefeld-Fan wurde

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

:love: Ich erzähl Euch jetzt mal, wie ich zur Arminia Bielefeld gestossen bin.
Als Schweizer, der in der Schweiz wohnt.


Es war vor langer, langer Zeit, im Jahr 1970, da sah und hörte in der Schweiz
ein junger Mann, namens Endspurt (Werner), immer samstags im Fernsehen
oder am Radio die damals noch junge Bundesliga.
Ihr müsst wissen, wir in der Schweiz nehmen grossen Anteil an der deutschen Bundesliga,
vor allem wegen der guten Berichterstattung.
Bei uns ist in den letzten Jahren die Fernsehberichterstattung über unsere NLA
auch viel besser und ausführlicher geworden.
Und natürlich spielt auch mit, dass wir als kleines Land viel über die Grenze
zum grossen Nachbarn schauen, auch fernsehmässig.
Wir empfangen sehr viele deutsche Programme, via Kabelfersehen.
Und sprechen beide deutsch, wenn auch etwas unterschiedlich !!!! :-) :-)

Ihr habt recht gehört: Radio. Der WDR sendete damals noch Konferenz-Direktreportagen aus den westdeutschen Stadien (Essen, Dortmund, Düsseldorf,
Herne und auch Bielefeld).
Damals war Bielefeld Neuling der BL. Ich habe sonst keine Beziehung
zur Stadt Bielefeld, wusste nur, dass das Backpulver von Dr. Oetker
in Bielefeld hergestellt wurde.

Weiter also ...
Ich hörte im Radio erstmals den Anfeuerungsruf der Arminen:
Biiiiieeelefeld, Biiiiieeelefeld, Biiiiieeelefeld, das tönte so laut und einheitlich
durchs Radio zu mir, dass es mir kalt den Rücken runter lief.
Seither verfolge ich die verschlungenen Wege der Arminia Bielefeld.
Mal unten, mal oben, als die Arminia sogar einmal in den Niederungen der Regionalliga verschwand, schwand auch mein Interesse etwas.
Als dann aber der Durchmarsch von der Regi in die 2. BL
und direkt in die 1. BL zelebriert wurde, war ich wieder voll dabei.
Das Biiiiieeelefeld, Biiiiieeelefeld geht mir auch heute noch nah:
Es gibt in der ganzen Bundesliga keinen anderen Schlachtruf, der sich vergleichen lässt.
Das Wort Bielefeld lässt sich so schön in die 3 Silben zerlegen Biiiiiieeee - leee - feld,
vor allem das iiiiiiii tönt so intensiv, es gibt keine andere Stadt in Deutschland,
deren Stadtname man so gut als Anfeuerung rufen kann.

Andere Beispiele:
Wie würde das "verschissen" tönen: Stutt - gart, Mün - chen, Ro - stock usw.

Nein, das 3-silbige Wort Bie-le-feld hat's mir angetan und das wird so bleiben ! :love:

DSC Arminia Bielefeld for ever
:)) Arminia - unsere Hoffnung lebt :))

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26.10.2002, 20:42

*lol* Find ich ja geil :-)

Und auch auf die gefahr hin das ich mich jetzt wieder unbeliebt mache (will keinen zu nahetreten): Für mich sind Deutschland, Österreich, und die Schweiz (Die deutschsprachigen Kantone) geschwistervölker. Eine ähnliche Kultur und teilweise eine gemeinsamme Geschichte.


Und nun erzähle ich mal, wie ich Arminia Fan geworden bin:

Also es war fast schon Sommer im Jahre 1996 (Auf 1970 bringe ich es nicht da kanntens ich meine Eltern noch garnicht :P )

Ich hatte mich bis dato mehr mit dem 1.FC Köln identiviziert. Wollte nicht zu Schalke oder Dortmund. Und da ich zu 25% auf dem Rheinland stamme dachte ich passt schon. Auch wenn ich mir immer gedacht habe wieso gibt es hier in der Nähe nichts? Dachte damals schon unbewusst an Bielefeld. Ist und war unmal die OWL-Methropole.

Auf jeden Fall habe ich 1995/96 dann die Wege der mir damals noch Völlig unbekannten Arminia verfolg. Und freute mich über deren Erfolg in der 2. Liga. Und ich wollte halt schon immer einmal in ein Stadion. Da hat dann mein Vater seinem 11 Jährigen Sohn 2 Karte für die Alm gekauft.

Meine Freude war riesig und ich habe dem Tag entgegen gefiebert.


Das Spiel lautete: DSC vs. MSV

Die beiden Karten waren für Block G, Rheie 3 für die Plätze 82 und 83 (Glaube ich).

Als wir dann endlich da waren war ich von der damals noch kleinen Alm sehr begeistert. Vor allem der Block 5 mit seinem: "Und wir steigen wieder einmal auf!" Hatte es mir angetan.

Das Spiel war passend zu dem ersten Almbesucher eines später so treuen Fans (ich hoffe ich darf mich so nennen) auch toll: 1:0 --> 1:1 --> 2:1 --> 2:2 --> Endstand: 3:2 (durch Fritz Walter glaube ich).

Als dann die erste Liga da war hatten wir uns gleich Dauerkarten besorgt. Und dann hat sich Arminia wie ein roter *äh* blauer Faden durch mein Leben gezogen :-))))))

Gruß Gönner

P.S. Hatte Arminia nicht den Durchmarsch von der Oberliga an geschaft, indem man sich von der Oberliga für die neu gegründete Regionalliga West-Südwest Qualifiziert hat? :head:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

3

Samstag, 26.10.2002, 22:21

Okay, dann auch mal dies von mir:

Da ich ja auch noch relativ Jung bin konnte ich nicht von Geschichten aus den Siebzigern berichten. Mich hat aber eine Zeit geprägt, in der es wohl ein wenig schwieriger gewesen sein könnte, sich mit dem Verein zu identifizieren. Aller Ungewöhnlichkeit bin ich mit 8-9Jahren in der Oberliga mit dem Interesse an Arminia gestartet. Das ungewöhnliche daran ist, dass Kinder und Jugendliche in dem Alter eigentlich Fans von Vereinen werden, die auf der erfolgreichen Spur ihre Siege suchen. Zu dem Zeitpunkt wäre das in etwa Werder Bremen VfB Stuttgart oder, wie immer, Bayern München gewesen. Was mich dazu bewegte Arminenfan zu werden, kann ich schlecht sagen. Ich glaube es waren die legendären Geschichten über Ausseinandersetzungen zwischen der Bielefelder Gefolgschaft und der anderen Seite. Die Geschichten von angepinselten Stadien, Kettenschläge auf der Alm oder Hammerwürfe im Jahnstadion! Natürlich bin ich kein Gewaltverherrlichender Mensch aber als kleiner Bengel fand ich solche Geschichten irgendwie "scharf" obwohl ich sie auch selber kritisierte. So kam es dazu, dass ich mit 11Jahren zum ersten Mal auf die Alm kam. Ich dachte zuerst:"mmh, die Stadien im Fernsehen sehen aber ganz anders aus!" Nunja, Ich wusste auch irgenwie nicht so richtig in welcher Liga Arminia eigentlich spielt, nur das ich mit dem Kumpel meines Onkels zum Spiel gegen Bochum, wie sich vor Ort dann noch als Bochum-Amatuere herausstellte, fuhr. Wir kamen erst 10Minuten nach Anpfiff und es stand bereits 0-1, na toll, beste Vorzeichen für meinen Ersten Besuch. Ich habe bis zur Halzeit nicht mitbekommen wer wer ist, weil ich immernur neugierig durch die Gegend geschaut habe, die Fans klasse fand und das Stadion nicht gerade für grandios hielt. Als der Schiri die zweite Hälfte Anpfiff fand ich das total "scheisse", habe ich in der Pause doch eine super Sicht gehabt(weil alle saßen) konnte ich nun wieder nur bedingt etwas sehen. Kurz nach der Pause fiel das 0-2, es hat aber nicht lange gedauert und es stand nur noch 1-2, dann gab es ganz schön viele Karten, davon 3xRot für den Gegner und fünf Minuten vor Schluss erkämpfte sich Arminia noch ein 2-2. Schlusspfiff, mein erstes Spiel. Zu bemerken ist, dass Frank Geideck ab der Pause spielte!
Ich konnte zwar nie konstant zu jedem Spiel hin, aber versuchte mit allen Infos dabei zusein. So machte ich mich auch schnell auf, möglichst viel über Arminia zu erfahren und die Geschichte zu kennen. Und ich meine das es auch wichtig ist, die Vergangenheit zu kennen. Aber frag heute mal einen 15jährigen nach dem Buli-Skandal, beschmierte Stadien in Münster und Bielefeld oder Hammerwürfen in Herford, da hat noch niemand etwas von gehört und keiner weiss, warum wir so verachtet werden.
Das Spiel gegen Bochum war übrigens kurz nachdem Ernst Middendorp erstmals das Feld geräumt hat. Wer weiss noch das Jahr und Datum? Es war im Oktober.

Das Spiel gegen Duisburg war ziemlich genial, es ging hin und her, die Spiele gegeneiander danch waren bisher nur Grotten-Kicks. Aber Walter hat das erste Tor geschossen und die anderen beiden Tore Molata, glaube ich zumindest.

Gruss
x-man

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 26.10.2002, 23:44

Kann auch sein das Walter das erste gemacht hat.


Jaja. Mir ist schon bekannt das Arminia-Fan als harter haufen gelten/galten. War wohl der Oberligafrust.
Heute ist die Oberliga wohl mehr freude, denn wir haben unsere Ammas bis dahin hochgebracht *g*

Mein Opa war früpher bei der Herforder Polizei. Er kann heute noch drüber schimpfen wie die Bielefelder das Jahnstadion in Herford auseinander genommen haben.

Aber er freut sich trotzdem wenn Arminia gewinnt (wegen mir?).
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

5

Sonntag, 27.10.2002, 06:03

Ein nettes Thema!!!!

Nun gut, dann will ich auch einmal Preis geben, warum (keiner weiss warum*GGG*) ich Arminenfan geworden bin!

Tja, bei mir war es im Frühjahr 1975 also vor etwas mehr als 27 Jahren, das ich als damals 9 jähriger kleiner Botte zum ersten Mal auf die Alm mitgenommen worden bin. Ich wurde damals natürlich gleich mit auf den Block 3 auf die legendäre Holztribüne mitgenommen. Fragt mich nicht gegen wen Arminia damals gespielt hat, das habe ich damals ehrlich gesagt auch gar nicht so interessant gefunden, vielmehr waren es die Fans und die Gesänge die Stimmung auf der Alm die mich so vollkommen eingenommen hat und von der ich dermassen fasziniert war.

Das schöne an der ganzen Sache war die, das es damals gang und gebe war, das die "Altfans" sich um die jungen Neufans gekümmert haben! Man hat damals von keinem gehoert "Was macht denn dieses Kind hier, sieh zu das du Land gewinnst und geh auf einen anderen Block", vielmehr war es so, das sich die Supporter wirklichum jemanden gekümmert haben!

Beispiel: Auf der Alm war es Kult, das bei einem Tor der gesamte Block 3 von oben nach unten stürmte, zum leidwesen der Fans die natürlich unten am Block standen, aber Verletzte hat es nie gegeben.

Bei meinem ersten Spiel schoß Arminia natürlich auch ein Tor, so das alles nach vorne stürmte. Meine Altfansnachbarn, die mich umgaben, die durch Gespräche herausbekamen das ich "neu" war sorgten dafür, das mir als Jungspunt nichts passierte, indem sie mich mit ihren Körpern schützten vor den Fans die nach unten stürmten. Beim nächsten Tor wusste ich ja was zu tun war und stürmte dann selbst mit!*GGGG*

Aber das, also dieses Verhalten der Fans führte letztlich dazu, das ich mich vollkommen aufgenommen, akzeptiert und sau wohl fühlte von Anbeginn meiner Fanzeit bei Arminia!

Ab diesem Zeitpunkt war ich mit dem Almvirus befallen, der mich bis heute nicht mehr losgelassen hat und das ist auch gut so.

Bereits zum nächsten Heimspiel, hat mir meine Mutter eine Fahne genäht, die von den Ausmaßen her meinen Körper um einiges überagte und zwar dergestalt, das ich diese Fahne nicht einmal selbst schwingen konnte, ohne aus dem Gleichgewicht zu kommen. Aber auch hier halfen mir die Fans die um mich herumgestanden haben und sorgten dafür, das ich nicht umfiel und schwenkten die Fahne mit!
Sogar meine Schwester war begeistert das ich nun regelmäßig zur Alm ging (weil sie mich dann endlich los war*GGG* und strickte mir einen 3 Meter langen Arminenschal samt Pudelmütze!

Mit 14 fing ich dann an und machte meine ersten Auswärtsfahrten mit, die für mich sowohl so mach schöne aber auch manch böse Erinnerungen bereit hielten!

Die Oberligazeiten waren wirklich teilweise schlimme Zeiten, doch Herrschaften als dann TvH, Walter, Jockel kamen vom HSV, also Erstligaspieler auf der ALM, da ging ein Ruck sowohl durch die MAnnschaft, als auch durch die Fangemeinschaft und das Ergebnis war ja der legendäre direkte Durchmarsch, der mir auf ewig in Gedanken bleiben wird!

Als Arminenfan hat man es generell nicht einfach, man muss leidensfähig sein und Ausdauernd, man muss sich seiner Haut erwehren, nicht auf die brutale Art und Weise, nein vielmehr durch die verbale Art und Weise.
Gibt man sich als Arminenfan zu erkennen, so habe ich es auf jeden Fall fast immer erlebt, dann lautet die erste Frage:" Arminiafan, wieso denn das, wie kann man nur?" und es bereitet mir wirklich Freude, wenn ich dann erklären kann warum ich Arminenfan und nicht Bayern oder Dortmundfan geworden bin!

Armine zu sein bedeutet wie im richtigem Leben ein stetes Auf und Ab und das ist doch das Reizvolle, nicht wie bei Bayern oder Dortmund die durch ihre finanziellen Möglichkeiten eine künstliche Konstanz erkaufen können.

Bayern-oder Dortmundfan zu sein ist einfach und auch keine Leistung meines Erachtens, jedoch Abstiege bis in die Niederungen der Amateurmannschaften mitzu machen und trotzdem noch zum Verein zur Mannschaft zu stehen, das zeichnet im Endefekt einen Fan aus und wenn man das mitgemacht hat, einen Abstieg und trotzdem noch zum Verein steht, dann freut man sich umsomehr, wenn dann wieder ein Auftsieg kommt und man zu sich sagen kann, jawoll die schlechten Zeiten haben wir jetzt erst einmal hinter uns gelassen!!!!


Naja, ich merke ich schreibe mich hier schon wieder in einen Rausch, hoere jetzt mal lieber auf und bin in freudiger Erwartung lesen zu können, wie die anderen denn zu Arminia gekommen sind !!


SWB Gruß
Bennobarkeeper
Behandel jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.

Beiträge: 4 437

Dabei seit: 11.10.2002

Wohnort: Halle

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27.10.2002, 15:43

Also bei mir war es im Jahre 1990! Meine Inspiration war wohl die Fussball WM die von Deutschland ja bekanntlich gewonnen wurde. Ich habe das Finale und einige andere Spiele bei einen Kumpel meines Vaters in einen Gartenhäusschen gesehen zusammen mit einigen Bekannten und Freunden meines Vaters (dort habe ich auch mein 1. offizielles Bier getrunken*ggg:saufen:

Dadurch wollte ich das ich dort im Fernsehen sah umbedingt mal live im Stadion miterleben. Mein Vater (eigentlich HSV-Fan) und seine Kumpels (Arminen) beschlossen mich dann mit auf die Alm zu nehmen. ICh weiss nicht mehr gegen wen gespielt wurde, meinte abe rmal ein Spiel gegen M+* gesehen zu haben. Nun dieses wurde gewonnen und die Stimmung hat mich auch am meisten fasziniert.

Seit jeh her ging ich in unregelmäßigen Abständen immer auf die Alm, da mein Vater auch nicht immer konnt eund ja eigentlich HSV Fan war und immer noch ist.

Im Jahr 1995 ging ich dann das erste mal alleine auf die Alm. Es war das Spiel gegen den VFL Bochum in der 2. Liga. Und als diese Saison dann mit dem Aufstieg gekrönt wurde, war ich dann fast regelmäßig auf der Alm. Meine erste Dauerkarte kaufte ich mir in der letzten Saison! Ich wollte einfach nach der schlechten Leistung und den Fastabstieg ins Amateuerlager meine Treue fü rmich selber beweisen, wofür ich dann ja auch am 5. Mai 2002 belohnt worden bin.

Meine erste Auswärtsfahrt ging ebenfalls nach Bochum. (Irgendwie hab ichs mit Arminia-VFL, es ist die häufigste Begegnung die ich live gesehen habe). Das war in der 96 Saison, nach dem gemeinsamen Aufstieg (wie so oft)

Aber ich finde mann sollte auch nicht alle Bayern oder Dortmud Fans übe reinen Kamm scheren! Es gibt auch so welche wie wir, die als kleines Kind von Papi oder wenn auch immer mitgenommen worden sind ins Stadion und nicht wegen der Publicity im Fernsehen usw. Fans von diesen Vereien sind. Dieses Phänomen von, ich nenne sie mal "Ghostfans" oder "Scheinfans" ,gibt es allerdings nur bei den Großen Vereinen. Dennoch ist dieses auch nur ein Bruchteil der Fans (egal wie Groß der Anteil ist).

7

Sonntag, 27.10.2002, 15:50

Nur zur Richtigstellung!

Ich wollte die Bayern und Dortmundfans nicht schlecht reden das sicherlich nicht. Das es auch dort Fans geben wird, die zur Mannschaft und dem Verein steht wenn er denn mal absteigen sollte, ist mir klar, aber wenn es denn so kommen sollte, dann wird sich dort die Spreu vom Weizen trennen und das Fanaufkommen ziemlich weit nach unten gehen!

Das ist ja auch bei uns so, lass Arminia mal wieder absteigen und wir haben nur noch einen Durchschnitt von 15.000 Zuschauern auf der Alm.

Nur um auch das klar zu stellen, das soll nicht heissen, das ich die Fans die nur in der ersten Bulli zur Alm kommen hier mies machen möchte, dem ist nicht so, auch diese Fans sind herzlich willkommen, schließlich lebt der Verein auch von diesen Fans!! :head:


SWB Gruß
Bennobarkeeper
Behandel jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 12.10.2002

Beruf: stressig !

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27.10.2002, 17:00

zu Arminia kam ich durch Gerd "Bulli" Siese

als ich mich 1964 beim TuS Eintracht angemeldet habe und in der Schülermannschaft mit dem Fussballspielen anfing, mussten wir natürlich Sonntags die 1.Mannschaft
sehen (ich glaube damals Bezirksklasse) Da stand Bulli Siese im Tor. Ein Guter, der dann bald zu Arminia wechselte und ? 1966 oder 1967 ? sein erstes Spiel für Arminia machte.
Mein Vater ging damals schon zur Alm und konnte diesen Siese also regelmässig sehen. Ich durfte damals noch nicht mit (zu klein, zu jung o.ä.und das geld war knapp) War immer ganz neidisch wenn er nach den Spielen - auch Auswärtsspiele hat er unregelmässig besucht- erzählte. Irgendwann einige Monate später hatte er wohl von meiner Nörgelei die Nase voll. Ich durfte zum ersten Mal zur Alm, wurde ohne zu bezahlen reingeschleust und stand unten an an der Werbebande, damit ich auch was sehen konnte. Natürlich hinter dem Tor, was vor dem heutigen Block 3/4 steht. Siese spilete. Ich begeistert. Aber der Besuch war dann erstmal der Anfang und blieb noch einige Zeit eine Ausnahme. Aber dann 1969, schon länger infiziert, war ich nicht mehr zu halten. Inzwischen war ich 16, das bisschen Taschengeld wurde möglichst für Eintrittskarten gespart (Opa half schon mal aus wenn es nicht reichte) und ich hab dann in dem Aufstiegsjahr
fast alle Heimspiele gesehen.
Die Begeisterung in der 1. Liga war natürlich noch grösser, das Stadion wurde ausgebaut ( früher waren da nicht mal überall Stufen - ich kenn noch die Erdwälle übrigens bei Regen war das riesen Schweinerei) und seit dem 1:0 Sieg über Bayern München - durch Uli Braun - hatte ich auch meinen Bruder und Freunde für Arminia begeistern können. Wir gehen immer noch zusammen zur Alm.
Ne ganz intensive Phase hatte ich dann noch als wir nach Oldentrup umgezogen sind und in der Siedlung, nur ein paar Meter entfernt, wohnte Arminias damaliger Torjäger Ernst (Johnny) Kuster. (leider viel zu jung gestorben)
Wenn Du so einen dann auf der Strasse triffst und der begrüsst Dich ganz normal, oder stehst neben ihm beim Brötchen holen etc.
...... das war schon was in dem Alter

Ja, so war das bei mir

s.w.b. Grüsse

ulis

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27.10.2002, 17:06

Mir ist schon einmal Georg Koch in der Fußgängerzone von Bad Salzuflen über den Weg gelaufen. Zumindest sah die Person genau so aus. Habe nicht nach gefragt. Man will die Leuts ja auch nicht gleich belästigen ... :rolleyes:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 12.10.2002

Beruf: stressig !

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 27.10.2002, 18:24

Geork Koch evtl in bad salzuflen ?

... und deswegen bist Du zum Arminen-Fan geworden ?

Gruss

ulis

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 27.10.2002, 21:20

Zitat

Original von ulis
... und deswegen bist Du zum Arminen-Fan geworden ?

Gruss

ulis


Nein. Wie ich Arminia Fan geworden bin steht weiter oben. wollte nur sagen, du bist nicht der einzige der nen Arminia-Star getroffen hat *lol*
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 12.10.2002

Beruf: stressig !

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 27.10.2002, 21:29

@ Gönner - wegen Arminen Stars treffen/sehen

schon klar. War für mich aber damals was besonderes.
Natürlich trifft man die Jungs immer wieder mal irgendwo. bzw. man sieht sie.
Würde auch nicht auf die zulaufen und anquatschen.
Das will man selbst ja auch nicht unbedingt

Trotzdem ergibt es sich z.B. in der Stadt immer wieder mal. Das sind doch ganz normale Leute. Manchmal habe ich den Eindruck die freuen sich echt wenn man sie nur begrüsst, d.h. doch sie wurden erkannt.
Ist mit inzwischen schon ziemlich oft passiert. Keiner war bisher arrogant o.ä.

Und ein Hallo oder guten Tag fällt doch wohl keinem schwer. Sollte es zumindest nicht.

Gruss

ulis

Beiträge: 893

Dabei seit: 12.10.2002

Beruf: Medienbranche, Zeitung

  • Nachricht senden

13

Montag, 28.10.2002, 11:29

Selbstverständlich bin ich auch Fan von Schweizer Fussballmannschaften

:head: :head: Bei mir fing's übrigens wie bei den meisten auch so an: mein Vater, ein begeisterter Fussballfan, nahm mich mit 8 oder 9 Jahren zum ersten Mal zu einem Fussballspiel des lokalen
FC Frauenfeld (Thurgau, Schweiz) mit. Die Mannschaft spielte damals in der 2. Liga (4. höchste).
Bei uns in der Schweiz ist das folgendermassen gestaffelt:

NLA = Nationalliga A = 12 Mannschaften
NLB = Nationalliga B = 12 Mannschaften
1. Liga = 3 regionale Gruppen à 16 Mannschaften
2. Liga = entsprechend breiter usw.

Als die Mannschaft Mitte der 60er Jahren immer stärker wurde und in die 1. Liga aufstieg, steigerte sich mein Interesse noch. Ich besuchte auch die Auswärtsspiele. Mein damaliger Turnlehrer war Trainer im Nebenamt, wir konnten am Sonntag immer voraussagen, wie seine Laune am Montag war: bei Sieg natürlich gut, bei Niederlage, eher mürrisch.
Anfang der siebziger Jahre stieg mein Lokalklub sogar in die NLB auf und von dort sogar beinahe in die höchste Klasse. Im Pokal spielte der FC Frauenfeld mal im Viertelfinale und schied gegen den damaligen Schweizer Meister Servette Genf unglücklich aus.
Das alles spielte sich natürlich nur vor einer Kulisse von 1000 bis 6700 Zuschauer (Stadionrekord) ab.
Meine Stadt zählt auch nur zirka 24 000 Einwohner.

Seit 1985 geht's wieder bergab und zur Zeit stehen sie in der dritthöchsten Liga auf einem Abstiegsplatz.
Mein Interesse hat sich stark gelegt in den letzten Jahren, kann mich mit der Mannschaft nicht mehr identifizieren.
Mein grosses Hobby ist seit zirka bald 20 Jahren der Radsport (Rennrad). In guten Jahren kam ich auf über 6000 Rennradkilometer). Jetzt nehme ich es etwas gemütlicher und mache noch zirka 3000 km pro Jahr.

Ansonsten bin ich in der Schweiz seit meiner Jugend FC-Luzern-Fan, besuchte auch viele Heim- und Auswärtsspiele dieses Klubs. Die Grasshoppers Zürich sind ein weiterer Klub, dem ich Sympathie entgegenbringe.

Länderspiele besuchte ich natürlich auch einige. Eines ist mir ganz besonders in Erinnerung. In den
60-er-Jahren gab es noch B-Nationalmannschaften, dabei schlug Schweiz B in Konstanz
die deutsche B-Nationalmannschaft mit 1:0 vor 30 000 Zuschauern im Bodensee-Stadion.
Gegen 10 000 Schweizer begleiteten damals die Mannschaft über die Grenze. Bei den Deutschen spielten alles namhafte Bundesligaspieler der damaligen Zeit mit. Die deutsche B-Elf war beinahe
eine zweite A-Nationalmannschaft!

1956 schlug die Schweiz den Weltmeister Deutschland
in Frankfurt mit 3:1. Das war der letzte Sieg gegen Deutschland!


Zurzeit hat Deutschland wohl etwas Angst gegen die Schweiz zu spielen, hat die Schweiz doch in der EM-Ausscheidung vor einer Woche Irland auswärts
mit 2:1 geschlagen!!!


Das ist eine Ergänzung zu meinem ersten Bericht ganz am Anfang.
:head: :head:
:)) Arminia - unsere Hoffnung lebt :))

14

Montag, 28.10.2002, 13:06

Zitat

Original von Endspurt

Seit 1985 geht's wieder bergab und zur Zeit stehen sie in der dritthöchsten Liga auf einem Abstiegsplatz.
Mein Interesse hat sich stark gelegt in den letzten Jahren, kann mich mit der Mannschaft nicht mehr identifizieren.



Das sind aber nicht prägnanten Merkmale eines Arminen!? Gut, aber ich bin ja auch nicht richtig in die Geschehnisse involviert und weiss nicht was wohlmöglich passiert ist. Aber auf den ersten Blick hin, würde ich sagen, dass das nicht die Eigenschaften eines Arminen sind.

Gruss
x-man

Ich fände es interessant, wenn noch ein paar andere ihre ersten Eindrücke mal schilderten. Da kommen immer wieder gern gehörte Geschichten herum.

15

Montag, 28.10.2002, 14:21

Auch wenn ich mich heute, nach 4 Tagen Internetabstinenz durch 150 Beiträge quälen muss, werde ich hier auch mal meine Geschicht niederlegen.

Meine Geschichte begann vor etwa 7 oder 8 Jahren. Damals war ich erst Bayernfan *würrrg*. Merkte aber bald, das Bayern nicht das wahre ist. Schön früh wurd ich da zum Verräter *g*. das erste mal merkte ich es im Schulbus. Damals war ich noch in der Grundschule. (vor 9 Jahren). Einige aus meinem Jahrgang brüllten: "Zieht den Bayern die Lederhosen aus!" Ich sang mit. Damals war ich noch kein Bayernfan, aber kurz danach wurde ich es. Das zweite Ereignis, was mich zum Nachdenken zwang, war ein Jahr später in der 5. Klasse. In der Mittagspause fragten mich einige klassenkameraden, was ich denn zu bayern sagen würde. Hab damals gesagt: "Ja - zieht Bayern die Lederhosen aus." Kann mich noch genau an die verwirrten Gesichter vor mir erinnern *g*.

Zitat

"Das sagst du als Bayernfan ??"
Ja, das sagte ich als Bayernfan. Wenn ich mal überlege, wäre ich einer von den Bayernfans geworden, die sich verabschiedet hätten, wenn Bayern abgestiegen wäre.

Wenn Arminia nicht dazwischengehauen hätte.

Damals war Arminia gerade mit dem Durchmarsch beschäftigt, spielte in der 2. Liga. Damals liefen auch Spiele unserer Arminia life. Diese hab ich mir dann auch mal mit angesehen, wenn mein Vater das geguckt hatte (Der ist kein Armine). Irgendwie fühlte ich mich zu diesem Verein hingezogen. Im nächsten Jahr bestritt Bielefeld ein Freundschaftsspiel in Tengern. Das Endergebnis war 10:1 für Bielefeld. Vor Weihnachten hab ich dann den Jockel Bode bei der Weihnachtsfeier vom Reitverein Bad Oeynhausen getroffen, bei dem ich damals noch Mitglied war. Dabei hat es mich erwischt. Im November war ich noch zu einem Spiel von Bielefeld. Gegen Freiburg. Arminia gewann 2:0. Glaube Billy Reina und Stefan Kuntz haben die Tore geschossen. Es war wirklich ein Erlebnis der Sonderklasse. Wie es passiert ist, weis ich nicht mehr, aber Bayern geriet dadurch mehr und mehr in Vergessenheit, und ist heute neben prx mrx mein Hassverein Nr. 1

Bei Arminia war es Liebe auf den ersten Blick. Arminia werde ich nicht verlassen. Egal, wie weit es runter oder rauf geht. :love:

16

Montag, 28.10.2002, 14:27

Mein erstes Mal:

Es war in der Saison 1986/87, ein Heimspiel gegen den FSV Salmrohr in der 2. Liga. Auch ich wurde damals von meinem Vater mit auf die Alm geschleppt und da wir ein paar Minuten zu spät waren, habe ich mein erstes Arminiator leider nur akkustisch mitbekommen. Wie dem auch sei, das Spiel ging 4:0 für Arminia aus. Wer damals die Tore geschossen hat weiß ich leider nicht mehr, aber auf jeden Fall hat damals ein gewisser Klaus Toppmöller noch für Salmrohr gespielt und im Tor stand Wolfgang "Otto" Kleff. Auf jeden Fall war ich an jenem Tag überwältigt von der Stimmung auf der Alm, auch wenn es kaum mehr als 5000 Zuschauer gewesen sein dürften. Naja seitdem gehe ich mehr oder weniger regelmäßig auf Deutschlands schönsten Berg. Wirklich hart waren natürlich die Oberligajahre, besonders die Spiele gegen Prxxx Münster. Ich kann mich noch an das bittere 1:3 1989 erinnern, als Arminia eigentlich die ganze Saison lang Superfußball gespielt hat (besonders "Turbo" Lonnemann) und dann durch diese unnötige Niederlage die Aufstiegsrunde verpasst hat. Aber dafür habe ich in den folgenden Jahren dann auch viele geile Spiele auf der Alm gesehen: 8:0 gegen Marl,7:0 gegen Gütersloh, 6:1 gegen Paderborn, 4:0 gegen Essen, 5:2 gegen Bayern (Freundschaftsspiel), 2:1 gegen Hamburg (Pokal), 3:0 gegen Bochum und das letzte Highlight natürlich die Tabellenführung nach dem 3:0 gegen Bremen. Im Nachhinein würde ich fast sagen, dass die Jahre in der 3. Liga fast genausogut waren, wie die Spiele in der Bundesliga, besonders was die Stimmung angeht. Spieler wie Lonnemann, de Jong, Geideck, Kneib und Wuckel waren damals für mich echte Götter und haben wohl nicht unerheblich dazu beigetragen, dass ich Arminiafan geworden bin.

Arminia4ever :head:
Evert

17

Montag, 28.10.2002, 19:45

Zitat

Original von matzegoalkeeper
Wenn ich mal überlege, wäre ich einer von den Bayernfans geworden, die sich verabschiedet hätten, wenn Bayern abgestiegen wäre.


Was für ein abstruses Beispiel. Da wird Arminia eher Meister. Wär ja auch mal was.

18

Montag, 28.10.2002, 19:48

Zitat

Original von Jumboletto

Zitat

Original von matzegoalkeeper
Wenn ich mal überlege, wäre ich einer von den Bayernfans geworden, die sich verabschiedet hätten, wenn Bayern abgestiegen wäre.


Was für ein abstruses Beispiel. Da wird Arminia eher Meister. Wär ja auch mal was.



Ich wäre den Bayern kein treuer Fan gewesen. Arminia bin ich auf ewig treu.

Natürlich wird Arminia Bielefeld deutscher Meister. Mensch Leute! habt doch mal etwas Geduld... So lange dauert das bestimmt nicht mehr

19

Montag, 28.10.2002, 20:00

Aber ich muß ja auch noch von meinem ersten Alm-Erlebnis erzählen.

Das erste Mal, das ich die heiligen Gefilde der Alm betrat war am 27.August 2001 (schon praktisch, wenn man seine Karten immer aufbewahrt :angel: ) und zwar zum DFB-Pokalspiel zwischen dem SC Paderborn 07 und dem FC Bayern München, das übrigens 1:5 endete. Damals hab ich mir schon gedacht. "Mmhh schnuckliges kleines Stadion." Ist man von den weiten des Olympiastadions (da war ich 2 mal falls das irgend jemanden interessiert) ja nicht gewohnt. Ich saß jedenfalls Damals im Block I, Reihe 7 Platz 13, und habe damals meine Abneigung gegen Sitzplätze festgestellt.
Das nächste Mal auf der Alm war beim Abschiedsspiel von Thomas Helmer das ich mir mit meinem Cousin Flori (schönen Gruß wenn du das hier liest) war. Da stand ich dann im Block 6. Schon besser. 8)
Das erste mal das ich dann die Arminia spielen sehen habe war im Heidewaldstadion gegen den FC Klein-Gützel 2000. (Wieder mal mit Flori :P )
Mein erstes Bundesligaspiel der Arminia war dann letztendlich in dieser Saison. Die Partie lautete Arminia - Wolfsburg. Wollte mir unbedingt angucken was der Effe da noch reißen kann. So kam ich schließlich in den legendären Block 3. (Natürlich war Flori auch mal wieder mit von der Partie. :hi: ). Und zuguterletzt war ich am letzen Samstag gegen den HSV auch wieder mit dabei, und ich muß sagen es gefällt mir von mal zu mal besser. Ich glaube da werden noch so einige Besuche folgen. Mal gucken wann ich das Bayern-Bildchen hier links verschwinden lasse. :head:

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 12.10.2002

Beruf: stressig !

  • Nachricht senden

20

Montag, 28.10.2002, 20:43

und wenn ich das so lese ....

... könnte ich mir durchaus vorstellen, dass Du hier bald dein Avatare wechselst.

Bayern ist weit weg. Hier ist Live.
Flori bringt Dich mehr und mehr auf den richtigen Weg.

Lass Dir Zeit , aber es wird schon werden

Gruss

ulis