Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

721

Dienstag, 24.11.2009, 18:52

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Hier auch eine Bewertung der Pressemitteilung von in Rechtsfragen rund um den Fußball sehr fachkundigen Anwälten:

Zitat

[...]Der Fanrechtefonds kritisiert das Urteil des BGH, da dieser zwar das mittelbare Einwirken der Grundrechte erwähnt und zur Berücksichtigung selbiger mahnt, allerdings auch die willkürliche Vergabe von Stadionverboten weiterhin ermöglicht. Allerdings sollte bei Polizei und Vereinen nun niemand meinen, künftig bei der Vergabe von Stadionverboten völlige Narrenfreiheit zu haben. Der BGH hat bestätigt, dass Stadionverbote zwar grundsätzlich auf dem Hausrecht der Vereine beruhen, dass das Hausrecht aber durch die Grundrechte der Betroffenen eingeschränkt wird. Für ein Stadionverbot müsse daher immer ein sachlicher Grund bestehen, die willkürliche Ausschließung eines Zuschauers sei unzulässig.[...]

quelle:
http://www.fanrechtefonds.de/pages/news.html

Für die endgültige Bewertung des Urteils muß ohnehin die Veröffentlichung der Urteilsbegründung abgewartet werden, denn erst danach kann die Gewichtung der fanfreundlichen und fanfeindlichen Aspekte in der Pressemitteilung des BGH wirklich beurteilt werden.
Sicherlich ist die Aussprache "auf Verdacht" immer stark gefährdet, willkürlich angewendet zu werden. Durch die Tatsache, daß Stadionverbote präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Gefahr darstellen, gelten für diese andere Voraussetzungen als für Strafen im Sinne des Gesetzes.
Die nun eingeleiteten Ermittlungsverfahren können laut Stadionverbotsrichtlinien nicht gleichgesetzt werden mit der Grundlage für ein Stadionverbot - was auch in der Pressemitteilung des BGH Erwähnung findet. Dieses sagt "lediglich" aus, daß die korrekte Anwendung der Richtlinien nicht rechtswidrig ist.
Mit dieser Interpretation ist auch die Aussage vereinbar, daß es "Auf den Nachweis, er habe sich an den aus der Gruppe begangenen Gewalttätigkeiten beteiligt" nicht ankommt - schließlich können ebenso andere Erkenntnisse der aussprechenden Stelle zu der Einschätzung beitragen, daß auch zukünftig eine Gefährdung von der Einzelperson ausgeht.

Wichtig ist und bleibt die Einzelfallprüfung, um aus einer Gruppe jeden Einzelnen Fan individuell beurteilen zu können und nicht die komplette Gruppe als Ganzes wahrzunehmen. Meiner Meinung nach bemüht sich gerade Arminia schon sehr lange darum, keine Pauschalurteile abzuliefern sondern vor der Aussprache von Stadionverboten eine echte Einzelfallprüfung vorzunehmen. Eben so, wie es die Richtlinien seit 2008 explizit fordern.
:arminia: Einmal Arminia, immer Arminia :arminia:

"Zur Schiedsrichterleistung will ich gar nichts sagen,
aber das war eine Frechheit, was da gepfiffen wurde."

Hertha (A) - Arminia (A) - Gedächtnisspruch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Just« (24.11.2009, 18:55)


Beiträge: 714

Dabei seit: 1.03.2007

Wohnort: BI jetzt D´dorf

Beruf: Diplom Verwaltungswirt

  • Nachricht senden

722

Dienstag, 24.11.2009, 20:32

...Nein, für Fußballfans gelten keine anderen Regeln und dürfen es natürlich auch nicht (dass für die Polizei gegenüber Fußballfans auch keine anderen Regeln gelten dürfen, gilt andersrum natürlich auch). Dennoch hat die Polizei die oberste Pflicht, die öffentlicher Sicherheit und Ordnung weitestgehend zu gewährleisten. Wenn das über deeskalierende Maßnahmen einfacher und zielführender zu erreichen ist, muss man diese nutzen.

Es nutzt niemandem was, wenn man sehenden Auges aus einer "Behinderung des Straßenverkehrs" einen Konflikt mit angeblichen Flaschenwürfen generiert.[/quote]

Du hast Recht mit den Maßnahmen die ergriffen werden können oder eben nicht ergriffen werden! Nur wer will das denn beurteilen? Und vor allen Dingen wie will man das denn im Nachhinein werten, wie der Gesetzeshüter die Situation beurteilt hat? Ich pers. habe immer meine Probleme damit, wie eine Situationsentscheidung (egal ob falsch oder richtig...) hinterher von irgendwelchen (ggf. auch selbsternannten...) (Voll-)Juristen bewertet wird, weil die nämlich gaaaaanz viel Zeit haben sich darüber in epischer Breite auszulassen. Die hat der Grüne vor Ort aber eben nicht!
Ansonsten empfehle ich denen, die sich durch die Aktion der Polizei beschwert fühlen einfach den Rechtsweg, der ja bekanntlich jedem offen steht, zu beschreiten...
Das man ggf. ein SV gekriegt hat, egal wie es ausgeht, ist leider pers. Pech; man möge mich verbessern, aber kann sich nicht jeder (Verein) aussuchen, mit wem er ein Geschäft (hier: Kartenverkauf) machen will? Und wenn ein Verein sagt, mit dem mache ich, aus welchen Gründen auch immer, kein Geschäft, d.h. er kommt nicht in mein Stadion in dem ich ihm keine Karte verkaufe oder ihn nicht reinlasse und ihm die Kohle erstatte, falls er doch, obwohl ich das gar nicht wollte eine Karte gekauft hat, was will man dann machen? Juristen aller Länder vereinigt euch und gebt mir eine Antwort....
Arminia Bielefeld Quo vadis?

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

723

Dienstag, 24.11.2009, 20:48

Was im allgemeinen komisch ist, dass es ja genug Fans gibt, die nie Probleme mit dieser ach so willkürlichen Polizei hat. Ich gehe jetzt seit 96 regelmäßig ins Stadion und hatte wo auch immer nie Probleme mit der Polizei. Von meinen Freunden hatte auch noch keiner Probleme. Aber vielleicht sind wir die große Ausnahme und einer von uns sollte mal Seminare geben, wo man lernt ins Stadion zu gehen, ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen. Oder kann es vielleicht sein, dass es Leute gibt, die sich erst nicht benehmen bzw provozieren und sich dann darüber beschweren, wie ungerecht sie behandelt wurden. Es kann durchaus sein, dass die Polizei in Einzelfall mal überreagiert. Aber von wem geht den in den meisten Fälle die Aktion aus????

Ich für meinen Teil finde den Spruch "Fußballfans sind keine Verbrecher" immer wieder lächerlich...
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 409

Dabei seit: 2.04.2008

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

724

Dienstag, 24.11.2009, 22:03

Ich kann mich nur zitieren:

"Zwei Parteien mit unterschiedlichen Ansichten. Beide sind in ihrer Meinung festgefahren und werden nie auf einen grünen Zweig kommen.
Die einen sprechen von überzogenem Polizeieinsatz, die anderen von der Dummheit der elitären "Ultras" und nutzen diesen Vorfall um ihren Missgunst gegen über den "Ultras" zu äußern."

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

725

Dienstag, 24.11.2009, 22:32

Zitat

Original von Pacman
Du hast Recht mit den Maßnahmen die ergriffen werden können oder eben nicht ergriffen werden! Nur wer will das denn beurteilen? Und vor allen Dingen wie will man das denn im Nachhinein werten, wie der Gesetzeshüter die Situation beurteilt hat? Ich pers. habe immer meine Probleme damit, wie eine Situationsentscheidung (egal ob falsch oder richtig...) hinterher von irgendwelchen (ggf. auch selbsternannten...) (Voll-)Juristen bewertet wird, weil die nämlich gaaaaanz viel Zeit haben sich darüber in epischer Breite auszulassen. Die hat der Grüne vor Ort aber eben nicht!


Natürlich ist die Entscheidung in der Situation immer schwieriger, als im Nachhinein zu urteilen. Die Polizei aber von jeder späteren Beurteilung freizuhalten, so wie du es vorschlägst, halte ich aber für unangebracht. Denn auch dort macht man Fehler und aus Fehlern sollte man bekanntlich lernen.

Zudem: Wofür leistet sich der Staat denn szenekundige Beamte? Die sollen doch eben das Wissen und die Erfahrung vorhalten, um das Verhalten von Fans vorauszusagen. Dass das gewählte Vorgehen der Polizei erfahrungsgemäß zu einer Verschärfung der Lage führt, habe ich ja sachlich dargelegt.

Zitat

Original von Pacman
Das man ggf. ein SV gekriegt hat, egal wie es ausgeht, ist leider pers. Pech; man möge mich verbessern, aber kann sich nicht jeder (Verein) aussuchen, mit wem er ein Geschäft (hier: Kartenverkauf) machen will?

Nein, wann, weshalb, wofür, von wem, für wen und wie lange ein Stadionverbot verhängt werden kann, ist in einer Stadionverbotsrichtlinie (eigentlich gibt es sogar mehrere, aber das nur am Rande...) des DFB geregelt, um einheitliche Verfahren zu garantieren.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

726

Dienstag, 24.11.2009, 23:06

Zitat

Original von Ezekiel
Ich kann mich nur zitieren:

"Zwei Parteien mit unterschiedlichen Ansichten. Beide sind in ihrer Meinung festgefahren und werden nie auf einen grünen Zweig kommen.
Die einen sprechen von überzogenem Polizeieinsatz, die anderen von der Dummheit der elitären "Ultras" und nutzen diesen Vorfall um ihren Missgunst gegen über den "Ultras" zu äußern."

Mir gehts gar nicht um die so genannten Ultras.Mir geht es darum, dass es Beim Fußball, und zwar egal bei welchem Verein, Leute gibt, die den Stadionbesuch dazu nutzen sich daneben zu benehmen und sich dann beschweren, dass sie ja wirklich soo gemein behandelt werden.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

727

Mittwoch, 25.11.2009, 09:29

Zitat

Original von Kai
Was im allgemeinen komisch ist, dass es ja genug Fans gibt, die nie Probleme mit dieser ach so willkürlichen Polizei hat. Ich gehe jetzt seit 96 regelmäßig ins Stadion und hatte wo auch immer nie Probleme mit der Polizei. Von meinen Freunden hatte auch noch keiner Probleme. Aber vielleicht sind wir die große Ausnahme und einer von uns sollte mal Seminare geben, wo man lernt ins Stadion zu gehen, ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen. Oder kann es vielleicht sein, dass es Leute gibt, die sich erst nicht benehmen bzw provozieren und sich dann darüber beschweren, wie ungerecht sie behandelt wurden. Es kann durchaus sein, dass die Polizei in Einzelfall mal überreagiert. Aber von wem geht den in den meisten Fälle die Aktion aus????

Ich für meinen Teil finde den Spruch "Fußballfans sind keine Verbrecher" immer wieder lächerlich...


Genauso sieht es aus! Ich gehe seit Anfang der 80er regelmässig ins Stadion und habe weder zuhause noch auswärts irgendwelche Probleme mit der Polizei oder gegnerischen Fans gehabt.

Für meinen Teil greift die Polizei gegen solche Leute nicht mal hart genug durch. Eine disziplinarische Maßnahme hat noch keinem geschadet, der sich nicht benehmen kann.

Beiträge: 114

Dabei seit: 14.11.2008

Wohnort: BIELEFELD

Beruf: Student

  • Nachricht senden

728

Mittwoch, 25.11.2009, 09:47

Zitat

Original von Kai
Was im allgemeinen komisch ist, dass es ja genug Fans gibt, die nie Probleme mit dieser ach so willkürlichen Polizei hat. Ich gehe jetzt seit 96 regelmäßig ins Stadion und hatte wo auch immer nie Probleme mit der Polizei. Von meinen Freunden hatte auch noch keiner Probleme. Aber vielleicht sind wir die große Ausnahme und einer von uns sollte mal Seminare geben, wo man lernt ins Stadion zu gehen, ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen. Oder kann es vielleicht sein, dass es Leute gibt, die sich erst nicht benehmen bzw provozieren und sich dann darüber beschweren, wie ungerecht sie behandelt wurden. Es kann durchaus sein, dass die Polizei in Einzelfall mal überreagiert. Aber von wem geht den in den meisten Fälle die Aktion aus????

Ich für meinen Teil finde den Spruch "Fußballfans sind keine Verbrecher" immer wieder lächerlich...


Du sprichst mir aus Seele!!! Danke! Vor allen dingen besagter Spruch kommt ja auch immer aus der passenden Ecke!

Ich weiß nicht genau, was wirklich vorgefallen ist. Bin zwar daran vorbeigegangen, das war aber bereits kurz bevor die Truppe zum Präsidium gegangen ist. Angenommen die 68 Fans haben sich wirklich so verhalten, sind sie irgendwo selber schuld, fertig aus. Sicherlich kann man aber der Polizei auch vorwerfen, dass Deeskalation was anderes ist, aber ohne Grund machen die auch nix.

Vielmehr regen mich aber (mal wieder) die Kommentare bzw. die Argumentationen hier auf. Zum einn kann ja wohl nicht der Grund sein, die Jungs nicht aufs Präsidium mitzunehmen, dass dann die Fans im Stadion fehlen und es keine Stimmung mehr gibt, das ist ja an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

Zum anderen sind die Vorwürfe an die NW absoluter Blödsinn, der Artikel sei manipulativ und vollkommen subjektiv. Es steht in jedem verdammten Satz "laut Polizeibericht", nirgendwo wird behauptet, dass das definitiv so der Fall war.

Erst denken, dann schreiben, aber das ist für viele zu viel verlangt
Immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer, setzt Arminia noch einen drauf :pillepalle:

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

729

Mittwoch, 25.11.2009, 10:48

Zitat

Original von Kai
Was im allgemeinen komisch ist, dass es ja genug Fans gibt, die nie Probleme mit dieser ach so willkürlichen Polizei hat. Ich gehe jetzt seit 96 regelmäßig ins Stadion und hatte wo auch immer nie Probleme mit der Polizei. Von meinen Freunden hatte auch noch keiner Probleme. Aber vielleicht sind wir die große Ausnahme und einer von uns sollte mal Seminare geben, wo man lernt ins Stadion zu gehen, ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen. Oder kann es vielleicht sein, dass es Leute gibt, die sich erst nicht benehmen bzw provozieren und sich dann darüber beschweren, wie ungerecht sie behandelt wurden. Es kann durchaus sein, dass die Polizei in Einzelfall mal überreagiert. Aber von wem geht den in den meisten Fälle die Aktion aus????

Ich für meinen Teil finde den Spruch "Fußballfans sind keine Verbrecher" immer wieder lächerlich...


Ich nenne dir nur mal ein kleines Beispiel.

Wir mit einer größeren Gruppe in Boxxum beim Auswärtsspiel. 3:0 verloren und gefrustet wieder Richtung Bahnhof und in den Sonderzug eingestiegen.
Da zeigt eine 15 Jährige (geschätzt, mag auch 14 oder 16 gewesen sein) der Polizei den Mittelfinger. Keine feine Aktion und sicher auch etwas worüber die Polizei mir ihr sprechen sollte. Es wurde jedoch ein "Kessel" um das Mädel gebildet und wurde sie quasi festgenommen und nicht gerade zimperlich angefasst. Das Mädel am heulen ohne Ende und wir haben das alles mitbekommen. Nen Freund geht raus und fragt (!!!) einen Polizisten lediglich was denn jetzt genau los sei und warum das Mädel festgenommen wurde. Die wunderbare, deeskalierende Maßmahne der Polizei: Packen wir den Typen und schmeißen den mit 5 Mann zurück in den Zug (schmeißen ist der richtige Ausdruck) und knallen die Zugtür zu obwohl sein Bein noch draußen hängt.

Sei froh das du sowas noch nie mitbekommen hast, denn dann würdest du auch etwas anders über die Grünen denken. Und jetzt komm mir keiner mit "blöd gelaufen" oder so, dass er sich in die Polizeiarbeit eingemischt hat. Er hat lediglich eine Frage gestellt. Feine Reaktion unserer "Gesetzeshüter". Was die da betrieben haben war schon Körperverletzung.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blauer-mann« (25.11.2009, 10:49)


730

Mittwoch, 25.11.2009, 10:55

Zitat

Original von blauer-mann

Zitat

Original von Kai
Was im allgemeinen komisch ist, dass es ja genug Fans gibt, die nie Probleme mit dieser ach so willkürlichen Polizei hat. Ich gehe jetzt seit 96 regelmäßig ins Stadion und hatte wo auch immer nie Probleme mit der Polizei. Von meinen Freunden hatte auch noch keiner Probleme. Aber vielleicht sind wir die große Ausnahme und einer von uns sollte mal Seminare geben, wo man lernt ins Stadion zu gehen, ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen. Oder kann es vielleicht sein, dass es Leute gibt, die sich erst nicht benehmen bzw provozieren und sich dann darüber beschweren, wie ungerecht sie behandelt wurden. Es kann durchaus sein, dass die Polizei in Einzelfall mal überreagiert. Aber von wem geht den in den meisten Fälle die Aktion aus????

Ich für meinen Teil finde den Spruch "Fußballfans sind keine Verbrecher" immer wieder lächerlich...


Ich nenne dir nur mal ein kleines Beispiel.

Wir mit einer größeren Gruppe in Boxxum beim Auswärtsspiel. 3:0 verloren und gefrustet wieder Richtung Bahnhof und in den Sonderzug eingestiegen.
Da zeigt eine 15 Jährige (geschätzt, mag auch 14 oder 16 gewesen sein) der Polizei den Mittelfinger. Keine feine Aktion und sicher auch etwas worüber die Polizei mir ihr sprechen sollte. Es wurde jedoch ein "Kessel" um das Mädel gebildet und wurde sie quasi festgenommen und nicht gerade zimperlich angefasst. Das Mädel am heulen ohne Ende und wir haben das alles mitbekommen. Nen Freund geht raus und fragt (!!!) einen Polizisten lediglich was denn jetzt genau los sei und warum das Mädel festgenommen wurde. Die wunderbare, deeskalierende Maßmahne der Polizei: Packen wir den Typen und schmeißen den mit 5 Mann zurück in den Zug (schmeißen ist der richtige Ausdruck) und knallen die Zugtür zu obwohl sein Bein noch draußen hängt.

Sei froh das du sowas noch nie mitbekommen hast, denn dann würdest du auch etwas anders über die Grünen denken. Und jetzt komm mir keiner mit "blöd gelaufen" oder so, dass er sich in die Polizeiarbeit eingemischt hat. Er hat lediglich eine Frage gestellt. Feine Reaktion unserer "Gesetzeshüter". Was die da betrieben haben war schon Körperverletzung.


In dem Fall hat es dann hoffentlich von der betreffenden Person eine offizielle Beschwerde gegeben.
Für immer Arminia!

Beiträge: 114

Dabei seit: 14.11.2008

Wohnort: BIELEFELD

Beruf: Student

  • Nachricht senden

731

Mittwoch, 25.11.2009, 11:17

Zitat

Original von blauer-mann
Ich nenne dir nur mal ein kleines Beispiel.

Wir mit einer größeren Gruppe in Boxxum beim Auswärtsspiel. 3:0 verloren und gefrustet wieder Richtung Bahnhof und in den Sonderzug eingestiegen.
Da zeigt eine 15 Jährige (geschätzt, mag auch 14 oder 16 gewesen sein) der Polizei den Mittelfinger. Keine feine Aktion und sicher auch etwas worüber die Polizei mir ihr sprechen sollte. Es wurde jedoch ein "Kessel" um das Mädel gebildet und wurde sie quasi festgenommen und nicht gerade zimperlich angefasst. Das Mädel am heulen ohne Ende und wir haben das alles mitbekommen. Nen Freund geht raus und fragt (!!!) einen Polizisten lediglich was denn jetzt genau los sei und warum das Mädel festgenommen wurde. Die wunderbare, deeskalierende Maßmahne der Polizei: Packen wir den Typen und schmeißen den mit 5 Mann zurück in den Zug (schmeißen ist der richtige Ausdruck) und knallen die Zugtür zu obwohl sein Bein noch draußen hängt.

Sei froh das du sowas noch nie mitbekommen hast, denn dann würdest du auch etwas anders über die Grünen denken. Und jetzt komm mir keiner mit "blöd gelaufen" oder so, dass er sich in die Polizeiarbeit eingemischt hat. Er hat lediglich eine Frage gestellt. Feine Reaktion unserer "Gesetzeshüter". Was die da betrieben haben war schon Körperverletzung.


Ja und? Das hat nichts, aber auch rein gar nichts mit diesem Fall zu tun. Sicherlich, es gibt Polizisten die scheiße bauen und ihre "Hoheitsstellung" ausnutzen, das heißt aber nicht dass es generell so ist.Schließlich kann man auch nicht behaupten, dass alle Bochumer (oder generell alle Fußball-) Fans Gewalttäter sind, weil sie in Bielefeld einen Ordner zusammengetreten haben.
Immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer, setzt Arminia noch einen drauf :pillepalle:

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

732

Mittwoch, 25.11.2009, 12:05

Habe ich das behauptet? Ich bezog mich lediglich auf den Post von Kai, wo er sagt das er oder seine Freunde "Seminare geben sollten wo man lernt, wie man ins Stadion geht". Das ist völliger Schwachsinn und mehr wollte ich damit nicht sagen, denn Kai's Aussage hört sich so an, als sei jeder daran schuld wenn er mit den Grünen einen "Konflikt" hat. Das ist definitiv falsch!

Ich habe die Aktion nicht mitbekommen und kann mir daher kein wirkliches Urteil darüber bilden. Es geht mir einzig und allein darum, dass nicht immer die Fans schuld sind, denn die Polizei trägt auch gerne ihren Teil zu irgendwelchen Auseinandersetzungen bei. Naja, wie auch immer...

@Exteraner: Was will man damit bewirken? Du glaubst doch nicht ernsthaft das man diese Leute drankriegen würde oder? Das hat die Vergangenheit oft genug gezeigt.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Beiträge: 842

Dabei seit: 1.06.2009

Wohnort: Schildsker

  • Nachricht senden

733

Mittwoch, 25.11.2009, 12:37

@blauer-mann: hm.. das wirklich nicht „die feine Art,“ was da vorgefallen sein soll. Ich hätte jedenfalls, wie Exteraner bereits sagte, Beschwerde eingereicht oder Anzeige erstattet. Ob und was letztendlich dabei rauskommt, weiß man natürlich nicht. Aber da ich weder vorbestraft bin oder sonst irgendwie polizeilich aufgefallen bin, zudem noch Zeugen habe, würde ich diese Geschichte guten Mutes angehen. Es sei denn ich hätte zum Tatzeitpunkt 2,0 Promille intus.. Dann würde ich mir eingestehen, das ich vielleicht nicht der Richtige Gesprächspartner in diesem Moment war? Das entschuldigt natürlich nicht die Art der Vorgehensweise, seitens der Polizisten, aber wenn ich die Beamten auf dem Bahnsteig „volllalle“ (Unterstellung!), während der Zug eigentlich abfahren soll (Möglicherweise?), tja dann ist das schon insgesamt gesehen eine ungünstige Situation, für alle Beteiligten..

Andererseits muss man aber auch mal ein wenig die Beamten verstehen. Das ist schon eine extreme Stresssituation, so einen Zug mit ca. 1.000 bis 4.000 gefrusteten, zum großen Teil „gut angetrunkenen“ Fans, in den Griff zu bekommen. Bzw. eine einigermaßen ordentliche Reise zu gewährleisten. Bzw. aufzupassen, dass sie selber und /oder andere nicht verletzt werden. Da hat die Polizei sicherlich besseres zu tun (volle Konzentration) als irgendwem Auskunft über irgendwas zu erteilen. Da kann ja dann jeder kommen.. Ist doch keine polizeiliche Werbeveranstaltung mit Infostand und Bratwurstbude.

Zudem verstehe ich die Frage Deines Freundes nicht? „Was denn jetzt genau los sei?“ Schließlich hat er die „Finger-Aktion“ doch mitbekommen.. Und das dieses Mädel erst nen dicken macht und dann flennt, wenn´s nach hinten los geht, ist ja mal wieder typisch und ein Beweis dafür, dass die Polizei (in Deutschland) zu wenig respektiert wird. Ich war mal Zeuge einer ähnlichen Aktion im Ausland. Also Stichwort: Alkohol und Beamtenbeleidigung. *UGHH* da gab es aber richtig Backenfutter mit anschließender Urlaubsverlängerung, wegen dreitägigem Krankenhausaufenthalt. Ist sicherlich auch nicht korrekt, aber ich will damit sagen, dass die deutsche Polizei schon ziemlich viel einstecken muss. Für meinen Geschmack etwas zu viel.

Mit anderen Worten: „Lasst es doch sein!“ Es hat niemand etwas dagegen, wenn getrunken, gesungen, gegröhlt und gefeiert wird. Ok! Aber leider gibt es immer wieder Leute, die den Bogen überspannen.. Niemand hat das Recht, egal wieviel er getrunken hat, oder weswegen er gefrustet ist, jemand andern anzupöbeln oder zu beleidigen. Und zum Abschluss: Schwarze Schafe gibt es sicherlich auch bei der Polizei. Aber wie so oft im Leben, darf man nicht alles über einen Kamm scheren..
Wo einst der große Schwick-Fürst in die Gegend geschaut, wo mit vielen Millionen die Alm ist gebaut, wo man lang nach Kompetenz Ausschau hält, da ist meine Heimat, da ist Bielefeld.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tutnixzursache« (25.11.2009, 12:47)


734

Mittwoch, 25.11.2009, 13:07

Zitat

Original von blauer-mann

@Exteraner: Was will man damit bewirken? Du glaubst doch nicht ernsthaft das man diese Leute drankriegen würde oder? Das hat die Vergangenheit oft genug gezeigt.


Wenn jeder bei Ungerechtigkeiten nach dieser Maxime handelt dann wird sich aber garantiert nichts ändern.
Für immer Arminia!

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

735

Mittwoch, 25.11.2009, 13:10

@Tutnixzursache: Im Prinzip wollte er lediglich etwas "schlichten". Das Mädel im "jugendlichen Leichtsinn" (soll die Sache nicht entschuldigen) nicht im Zug mitfahren zu lassen finde ich auch nicht in Ordnung. Klar, Personalien aufnehmen etc, alles schön und gut und sicher auch korrekt. Aber einen solchen Zirkus zu veranstalten finde ich persönlich überzogen. Aber sei's drum...ändern wird sich eh nie etwas. Sowohl auf Fan-als auch auf Polizeiseite.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blauer-mann« (25.11.2009, 13:10)


Beiträge: 124

Dabei seit: 24.03.2003

Wohnort: Oerlinghausen

Beruf: Studi

  • Nachricht senden

736

Mittwoch, 25.11.2009, 13:38

so wird zeit dass ich auch mal meinen senf dazu gebe..

bin seit anfang september nicht mehr in owl, aber ich war vorher recht haeufig auswaerts unterwegs.
diese provokationen und ueberzogenen aktionen seitens der polizei ziehen sich wie ein roter faden durch die letzte und anscheinend auch durch diese saison..
ein kleiner rueckblick der 2 schoensten erlebnisse meinerseits:

-muenster auswaerts mit den amas irgendwann im maerz 08:
schon im vorhinein hatten muensteraner ratsmitglieder (hauptsaechlich der gruenen und der fdp) darauf aufmerksam gemacht, dass auch bi-fans buergerrechte haben und man normal mit ihnen umgehen koenne. davon liess sich die polizei aber keineswegs beeindrucken, ich war am ende der gruppe als wir auf dem rueckweg waren. die polizei befahl uns, schneller zu gehen. von irgendwem gab es widerworte (keine beleidigung etc), darauf der herr oberwachtmeister "du bekommst gleich meinen knueppel ueber den kopf".
auf dem hinweg wurde auch wieder mit pfefferspray nicht gespart (meines erachtens war alles voellig harmlos).

-dortmund auswaerts mai 09
beim 5:0 fuer den bvb rastet ein fan aus und steigt auf den zaun, die ordnungskraefte reagieren etwas ueberzogen und reissen ihn runte, darauf bricht tumult aus, aerger mit der polizei (zuerst rein verbal) dann verlor ich den ueberblick weil erneut wieder einfach so pfeffespray blind in die menge gesprueht wurde, ganz egal wer da stand. danach stellte sich einer der polizisten direkt vor die fans und machte diese "du kannst mir einen blasen" bewegung. ganz grosses tennis, so sieht deseskalation aus.

dazu andauernd zivilpolizisten, die versuchen jeden kleinen scheiss zu ahnden. ich muss wirklich sagen, dass mich diese art und weise richtig anwidert, in einem moment wird auf freund und helfer gemacht, im anderen moment wird dann die quote aufgebessert in dem einfach mal fast 70 mann festgenommen werden, weil sie die strasse blockieren. ganz im ernst, die haben nichts zu tun.
und ich wette acht cola und acht bier, dass das ganze wieder von einem gewissen herrn g. einleitet wurde.
und dann liest man in der presse fankrawalle und landfriedensbruch.
die bauernzeitung macht natuerlich wieder keine anstalten, objektiv und praezise zu berichten.

mal ganz im ernst, irgendwas muss sich aendern, ich habe wirklich keine lust, wenn ich wieder in bielefeld bin, dass die ganze suedtribuene stadionverbot hat, weil sie bei rot ueber die strasse gegangen ist (ist das eigentlich auch schon landfriedensbruch?) oder weil nebens klo gepinkelt wurde..

das sollte uns alle angehen, ich faende es gut, wenn man eine art offenen brief schreiben wuerde, weil ich scheine ja nicht der einzige zu sein, der bisher negative erfahrungen mit der polizei gemacht hat.
und es geht doch laengst nicht mehr darum, ob man "ultra" (was auch immer dieses wort bedeutet), kutte oder sonst was ist, das ist einfach nur noch reine schikane gegen fussballfans..


PS: entschuldigt die rechtschreibung, habe leider keine umlaute

Beiträge: 842

Dabei seit: 1.06.2009

Wohnort: Schildsker

  • Nachricht senden

737

Mittwoch, 25.11.2009, 14:26

Zitat

Original von Lore
... ich habe wirklich keine lust, wenn ich wieder in bielefeld bin, dass die ganze suedtribuene stadionverbot hat ...


Das wäre Dir gegenüber wirklich sehr unfair! Wann bist Du denn wieder in Bielefeld? Vielleicht lässt es sich einrichten, dass bis dahin die Stadionverbote wieder aufgehoben werden? ;) :D
Wo einst der große Schwick-Fürst in die Gegend geschaut, wo mit vielen Millionen die Alm ist gebaut, wo man lang nach Kompetenz Ausschau hält, da ist meine Heimat, da ist Bielefeld.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tutnixzursache« (25.11.2009, 14:28)


738

Mittwoch, 25.11.2009, 16:26

Blauer Mann, die Situation is doch nen klein wenig anders gelaufen in Boxxum :(
Wir wollten zum Kiosk im Bahnhof, da war sie wohl au mit drin, und haben uns Bier gekauft etc, danach zum Bahnsteig. Die ganze Zeit über wurden wir gefilmt, une einige unpassende Bemerkungen über Arminia gemacht.
Wir standen also am Gleis, ich hab noch einen Grünen drauf Aufmerksam gemacht, das sein Halftar bissl offen war, und wurden au dabei gefilmt.
Kurz bevor der Zug eingerollt is, hat se gefragt, mit welchem Recht sie eigentlich gefilmt wird, woraufhin der Spruch "Mit der Rechten(Hand)" kam ...
Sie hält also ihre Hand inne Kamera und sagt, das sie bitte nicht gefilmt werden möchte, worauf hin er Sie von oben bis unten filmt, und sie nen Mittelfinger reinhält, und weggehen möchte.
Auf einma kommen 6 vom Team Green und kesseln sie ein!

Sowas is einfach lächerlich und überzogen, und einige Fans haben danach unangemessen, aber nachvollziehbar reagiert...
Es wurden 3 Scheiben eingeschlagen, und diverse Bierdosen geworfen, was natürlich auch weiterhin gefilmt wurde :rolleyes:

Die Gewaltbereiten Idioten sitzen manchmal auch auf der anderen Seite, und fühlen sich als Götter des Systems...

Beiträge: 124

Dabei seit: 24.03.2003

Wohnort: Oerlinghausen

Beruf: Studi

  • Nachricht senden

739

Mittwoch, 25.11.2009, 16:33

@ tutnixzursache

schade, dass ernsthafte kritik an der polizei gleich im keim erstickt wird.. versteh mich nicht falsch, ich bin kein humorloser mensch, aber ich betrachte diese ganze sache wirklich mit viel bedenken, erst recht nach dem letzten bgh urteil..

Beiträge: 714

Dabei seit: 1.03.2007

Wohnort: BI jetzt D´dorf

Beruf: Diplom Verwaltungswirt

  • Nachricht senden

740

Mittwoch, 25.11.2009, 17:45

Zitat

Original von Anturios

Zitat

Original von Pacman
Du hast Recht mit den Maßnahmen die ergriffen werden können oder eben nicht ergriffen werden! Nur wer will das denn beurteilen? Und vor allen Dingen wie will man das denn im Nachhinein werten, wie der Gesetzeshüter die Situation beurteilt hat? Ich pers. habe immer meine Probleme damit, wie eine Situationsentscheidung (egal ob falsch oder richtig...) hinterher von irgendwelchen (ggf. auch selbsternannten...) (Voll-)Juristen bewertet wird, weil die nämlich gaaaaanz viel Zeit haben sich darüber in epischer Breite auszulassen. Die hat der Grüne vor Ort aber eben nicht!


Natürlich ist die Entscheidung in der Situation immer schwieriger, als im Nachhinein zu urteilen. Die Polizei aber von jeder späteren Beurteilung freizuhalten, so wie du es vorschlägst, halte ich aber für unangebracht. Denn auch dort macht man Fehler und aus Fehlern sollte man bekanntlich lernen.

Zudem: Wofür leistet sich der Staat denn szenekundige Beamte? Die sollen doch eben das Wissen und die Erfahrung vorhalten, um das Verhalten von Fans vorauszusagen. Dass das gewählte Vorgehen der Polizei erfahrungsgemäß zu einer Verschärfung der Lage führt, habe ich ja sachlich dargelegt.

Zitat

Original von Pacman
Das man ggf. ein SV gekriegt hat, egal wie es ausgeht, ist leider pers. Pech; man möge mich verbessern, aber kann sich nicht jeder (Verein) aussuchen, mit wem er ein Geschäft (hier: Kartenverkauf) machen will?

Nein, wann, weshalb, wofür, von wem, für wen und wie lange ein Stadionverbot verhängt werden kann, ist in einer Stadionverbotsrichtlinie (eigentlich gibt es sogar mehrere, aber das nur am Rande...) des DFB geregelt, um einheitliche Verfahren zu garantieren.


Hi!

Das mit der späteren Beurteilung hatte ich ja dahingehend relativiert, in dem ich darauf hinwies, daß man ja den Rechtsweg beschreiten kann, wenn man der Meinung ist, das gehört überprüft...

Ansonsten gebe ich Dir mit den szenekundigen Beamten durchaus recht, aber leider sind das doch wohl eher einige Wenige, die halt nicht überall sein können (sonst wären es ja Heilige... ;)) und wenn dann Fans auf Bereitschaftspolizisten ohne szenekundige Berater treffen, kann es halt mal zu Überreaktionen (durchaus auch von beiden Seiten...) kommen...

Zum SV: danke für den Hinweis!

Ich denke über diese Themen kann man jahrelang Diskussionen führen ohne einen Konsens zu erzielen, weil die unterschiedlichen Meinungen doch stark auseinandergehen...
Arminia Bielefeld Quo vadis?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pacman« (25.11.2009, 17:57)