Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 761

Samstag, 9.10.2010, 13:08

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Roland Kentsch hat Arminia verklagt. Foto: Thomas F. Starke
Verhandlung ohne Kentsch
Arminias Ex-Geschäftsführer fordert noch 16 000 Euro
Von Jens Brinkmeier
Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld gegen Roland Kentsch - am kommenden Dienstag sollten sich der Zweitligist und sein Ex-Finanzgeschäftsführer vor dem Bielefelder Landgericht wiedersehen. Doch dazu wird es nicht kommen.

»Herr Kentsch wird nicht erscheinen, ist aber telefonisch erreichbar. Und Arminia schickt auch nur seinen Anwalt«, sagte der Pressesprecher des Landgerichts, Guiskard Eisenberg, am Freitag dieser Zeitung. Verhandelt wird natürlich trotzdem, auch wenn sich »nur« die Anwälte gegenüberstehen.
Von neun Uhr an geht es in Saal 9 um einen Streitwert von knapp 16 000 Euro (AZ: 15O86/10). Diese Summe (Gehalt und Punktprämien für März 2009) fordert Kentsch von seinem früheren Arbeitgeber. Im Juni 2009 hatte der DSC Kentsch freigestellt. Im März 2010 nahm der Herforder eine Stelle als Geschäftsführer beim MSV Duisburg an, woraufhin Arminia den bis 2012 gültigen Vertrag fristlos kündigte und die Gehaltszahlungen einstellte.
Nach der Verhandlung am Dienstag ist das Thema Kentsch/Arminia aber noch nicht erledigt. Schließlich ermittelt die Bielefelder Staatsanwaltschaft derzeit gegen Kentsch und Ex-DSC-Präsident Hans-Hermann Schwick wegen Untreueverdachts. Dabei geht es um den Ausbau der Osttribüne der Schüco-Arena, die Arminia nach Vereinsangaben an den Rand der Insolvenz gebracht hatte. Kentsch bestreitet die ihm gegenüber erhobenen Vorwürfe »entschieden«.
Arminias Stürmer Orhan Mustafi hat das U20-Länderspiel mit der Schweizer Auswahl gegen Deutschland in Heidenheim mit 0:2 (0:0) verloren. Mustafi wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Am kommenden Dienstag (15 Uhr) spielt die Schweiz in Cervia gegen Italien. DSC-Verteidiger Assimiou Touré trifft mit Togo im Rahmen der Afrika-Cup-Qualifikation 2012 an diesem Samstag auf Tunesien. Togo hat aus bisher drei Spielen zwei Punkte geholt.

Artikel vom 09.10.2010
Schwarz Weiss Blau Arminia und der HSV


Friendship since 1974


VOTEN FÜR ARMINIA
www.club-vote.com<<<draufklicken,anmelden,voten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSC-Worldwide« (9.10.2010, 13:12)


Beiträge: 804

Dabei seit: 28.11.2009

Wohnort: Stapelage

Beruf: hab´ ich

  • Nachricht senden

1 762

Samstag, 9.10.2010, 14:28

In der NW-Print Ausgabe wird im heute auch fast eine ganze Seite "gewidmet"...

Die NW (Arminia) bringt sich langsam öffentlich in Stellung...
+++ Baustelle +++

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schnapper« (9.10.2010, 14:29)


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Beiträge: 3 198

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

1 763

Samstag, 9.10.2010, 15:36

Sorry, ich mag Kentsch nicht, aber dieser Artikel in der heutigen NW ist Hetzjournalismus pur. Es liest sich, als ob hier ein Redakteur seine persönliche Fehde auslebt und zum Rundumschlag ansetzt. Eine solche Ansammlung von polemisch interpretierten biographischen Daten, dazu angebliche Zitate von natürlich namentlich nicht benannten Insidern, all das hat mit seriösem Journalismus aber auch gar nichts zu tun. Und dabei bietet die Person Kentsch sicherlich mehr als genug Angriffspunkte für seriöse Kritik, aber nicht in dieser Form! Und da hätte ich bei der NW mehr journalistische Qualität vorausgesetzt.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »foreverDSC« (9.10.2010, 16:07)


1 764

Samstag, 9.10.2010, 17:06

Zitat

Original von foreverDSC
Sorry, ich mag Kentsch nicht, aber dieser Artikel in der heutigen NW ist Hetzjournalismus pur. Es liest sich, als ob hier ein Redakteur seine persönliche Fehde auslebt und zum Rundumschlag ansetzt. Eine solche Ansammlung von polemisch interpretierten biographischen Daten, dazu angebliche Zitate von natürlich namentlich nicht benannten Insidern, all das hat mit seriösem Journalismus aber auch gar nichts zu tun. Und dabei bietet die Person Kentsch sicherlich mehr als genug Angriffspunkte für seriöse Kritik, aber nicht in dieser Form! Und da hätte ich bei der NW mehr journalistische Qualität vorausgesetzt.


Entschuldigung, das halte ich für Blödsinn. Es kommen sowohl negative als auch positive Stellungnahmen zum Tragen. So wird z.B. erwähnt, dass man bei Duisburg keine Probleme mit ihm hat. Eine Dame von der SPD äußert sich auch sehr positiv über ihn. Auch seine privaten Geschichten werden sehr positiv ausgeschmückt. Aber dass er ein absoluter Machtmensch ist, dass verhärtet sich auch ohne diesen Artikel immer mehr. Und dass einige Personen nicht mit Namen genannt werden wollen, ist ja bei Biographien nicht ungewöhnlich. Pacheco z.B. wird ja mit Namen erwähnt.

Also ist kann hier absolut keinen Hetzjournalismus erkennen. Und wenn der Journalist seine persönliche Fehde mit Kentsch ausfechten wollen würde, finde ich es schon erstaunlich, wie viel positive Reaktionen über Kentsch er in den Artikel mit hat einfließen lassen.

1 765

Samstag, 9.10.2010, 20:21

Zitat

Original von jögi
...

Also ist kann hier absolut keinen Hetzjournalismus erkennen. Und wenn der Journalist seine persönliche Fehde mit Kentsch ausfechten wollen würde, finde ich es schon erstaunlich, wie viel positive Reaktionen über Kentsch er in den Artikel mit hat einfließen lassen.


Na ja, für mich war es eher ein Lückenfüller. Eher so etwas, um das Länderspielpausenloch zu überbrücken.

Erstaunlich für mich ist nur, dass nun eigentlich ALLE auf Kentsch herumhacken können und dürfen; ... c'est chic!!

Vor gar nicht allzu langer Zeit, gab es noch reichlich Verantwortliche im Verein, die sich schützend vor ihn gestellt haben und auch die Berichterstattung der "NW" heftig kritisiert hatten.

1 766

Samstag, 9.10.2010, 21:23

Ich finde es sogar "tres chic" .
Ein aus meiner Sicht angenehmer , wenn auch polemischer , Artikel in der NW .
Ich hätte ihm auf dem letzten Hoekerfest, als er da stand , voll wie ein Amtmann mit "Hemd ausse Buchse" am liebsten eine getafelt .
Aber das ist natürlich auch völlig unkorrekt...wie der Artikel in der NW :nein:

Sauber bleiben ! :D
ROCK IT !

1 767

Sonntag, 10.10.2010, 03:02

wann ist der Bericht denn endlich online? Hier bekommt man die nw nicht
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 3 198

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

1 769

Sonntag, 10.10.2010, 12:58

Zitat



Das ist aber leider nur ein nichtssagender "Trailer"!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 8 877

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

1 770

Sonntag, 10.10.2010, 13:12

Ich kann in dem Artikel nun wirklich keinen Hetzjouranlismus erkennen. Wenn man den die Berichterstattung über den Verein in den ganzen Jahren verfolgt hat, so ergeben sich doch kaum neue Tatsachen über Herr Kentsch. Allenfalls ein paar interne Aussagen von Bankern, die mit ihm zu tun hatten. Und diese Aussagen gleichen sich schon frappierend. Der Satz, den Kentsch zu Matze Hain damals gesagt hat(haben soll): "Ich bin hier der einzige bei Arminia, der alles tun und machen kann, was er will" sagt doch eigentlich alles aus über den Charakter und die Persönlichkeit eines Herrn Kentsch. Er ließ keine anderen Götter neben sich gelten.
Er ist mit Sicherheit der Hauptverantwortliche für das "Tribünendisaster" und hat zudem sehr viel Macht angehäuft. Ich glaube aber nicht, daß man ihm vor Gericht eine Schuld nachweisen wird. Das geht aus wie das Hornberger Schießen. Alle anderen Mitglieder sämtlicher Vereinsgremien haben ebenso geschlafen und sich nicht getraut kritisch zu hinterfragen. Deshalb wird es schrierig werden, einem Verantwortlichen die "Schuld" in Form von "Fahrlässigkeit "nachzuweisen.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

1 771

Sonntag, 10.10.2010, 16:07

http://yfrog.com/6ukentschj

Diesma der Zeitungsartikel als .jpg :)

Beiträge: 842

Dabei seit: 1.06.2009

Wohnort: Schildsker

  • Nachricht senden

1 772

Sonntag, 10.10.2010, 16:26

Danke Tenshin!
Wo einst der große Schwick-Fürst in die Gegend geschaut, wo mit vielen Millionen die Alm ist gebaut, wo man lang nach Kompetenz Ausschau hält, da ist meine Heimat, da ist Bielefeld.

1 773

Sonntag, 10.10.2010, 17:30

Danke! Viel neues steht ja nicht drin...
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 2 888

Dabei seit: 17.06.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

1 774

Montag, 11.10.2010, 11:01

@ almgänger 72

ich weis nicht wer dauern hier im Forum den vorwurf der Fahrlässigkeit aufbringt in die richtung wird doch garnicht ermittelt sondern der vorwurf lautet Untreue,
und da glaube ich ist schon eher was drinnen denn der komplette Vorstand von damals hat sich nicht korrekt verhalten und geschlafen !!!

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

1 775

Montag, 11.10.2010, 16:30

Wie wäre es, wenn die NW ne komplette Serie bringt? Und zwar über all die Unfähigen, die unseren Verein fast ausgelöscht hätten. Aber die sitzen ja zum Teil immer noch am Ruder...
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

1 776

Montag, 11.10.2010, 16:46

Ja...nicht Jeder der sich hier als "Retter" feiern lässt- ist einer, genau wie die Schuld am "Untergang" nur an Kentsch liegt...wobei was bedeutet in diesen Tagen schon Retter...die Zukunft des DSC ist offener als je zuvor (sportlich wie auch neben dem Platz oder Herr Brinkmann ???!!) ...obs der Ein oder Andere hören will oder nicht....schlimmer ist das Gefühl das der ein oder andere Verantwortliche es nicht wirklich begreift....... :/:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ALMVETERAN1967« (11.10.2010, 16:57)


Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

1 777

Montag, 11.10.2010, 18:03

Mich würde echt mal interessieren, wie Brinkmann und Mamerow ihr NICHThandeln vor den Sponsoren rechtfertigen. RK trägt sicherlich seinen ordentlichen Anteil am Beinahe-Untergang. Aber u.A. jene zwei Herren haben tatenlos zugesehen und das Ganze gebilligt. Deshalb hoffe ich für die Zukunft, daß diesen Leuten in Zukunft ordentlich auf die Finger geschaut wird. Zur Rechenschaft werden sie leider nicht gezogen. Herr Langenscheidt hat auf Vereinskosten sein Unternehmen saniert und sich dann zurückgezogen. Auch in diesem Fall haben Brinkmann und Mamerow die Augen verschlossen.
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

1 778

Montag, 11.10.2010, 18:19

Zitat

Original von Rechtsaussen
Herr Langenscheidt hat auf Vereinskosten sein Unternehmen saniert und sich dann zurückgezogen. Auch in diesem Fall haben Brinkmann und Mamerow die Augen verschlossen.


hmm, ich seh die Langenscheidt-Geschichte inzwischen eher etwas gespalten, meine Infos deuten darauf hin, dass da auch einiges sehr sehr unsauber von Seiten des Vereins gelaufen ist, was dann nicht nur Deinen Vorwurf des Wegsehens bestätigt, sondern wohl noch weit darüber hinausgeht....

Wo wir wieder bei den Herren wären, bei denen man vielleicht auch mal schauen sollte, inwieweit Geschäftsbeziehungen möglicherweise Einfluss auf Entscheidungen oder nicht Hingucken gehabt haben könnten...
Aber zumindest haben sie eine Grundlektion gelernt: Angriff ist die beste Verteidigung, schliesslich hat Herr K. aus H., der im Grunde genommen ein wirklich netter Mensch sein kann, ja alles ganz alleine verbockt und allen Anderen nie die Wahrheit gesagt..... :lol:
„I will never Rest in Peace"

– tombstone

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

1 779

Montag, 11.10.2010, 20:28

Zitat

Original von tombstone

Zitat

Original von Rechtsaussen
Herr Langenscheidt hat auf Vereinskosten sein Unternehmen saniert und sich dann zurückgezogen. Auch in diesem Fall haben Brinkmann und Mamerow die Augen verschlossen.


hmm, ich seh die Langenscheidt-Geschichte inzwischen eher etwas gespalten, meine Infos deuten darauf hin, dass da auch einiges sehr sehr unsauber von Seiten des Vereins gelaufen ist, was dann nicht nur Deinen Vorwurf des Wegsehens bestätigt, sondern wohl noch weit darüber hinausgeht....

Wo wir wieder bei den Herren wären, bei denen man vielleicht auch mal schauen sollte, inwieweit Geschäftsbeziehungen möglicherweise Einfluss auf Entscheidungen oder nicht Hingucken gehabt haben könnten...
Aber zumindest haben sie eine Grundlektion gelernt: Angriff ist die beste Verteidigung, schliesslich hat Herr K. aus H., der im Grunde genommen ein wirklich netter Mensch sein kann, ja alles ganz alleine verbockt und allen Anderen nie die Wahrheit gesagt..... :lol:


Besagte Herren haben sicher dafür gesorgt, daß sie bei diesem Auftrag für den Tribünenbau nicht leer ausgehen. ;)
Und mit RK ist ja der richtige Prügelknabe gefunden worden.
Die Wahrheit werden wir aber nie erfahren, da alle Beteiligten mit im Boot sitzen. Und da hackt keine Krähe der anderen ein Auge aus...
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

1 780

Montag, 11.10.2010, 21:50

Wie will man eigentlich verhindern, dass Kentsch gelyncht wird, wenn er zum MSV-Spiel hier aufschlägt? Wäre eigentlich höchste Zeit Hausverbot zu erteilen und so eine gute Gelegenheit dazu kommt vielleicht nicht wieder.

Wenn man einen Geldsack nicht öffnen kann, dann ist er auch nur ein Klotz am Bein.





Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.