Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 900

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 10.01.2017, 23:26

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Seltsam, sowohl national als auch international fällt mir aus den letzten 20 Jahren spontan keine Reform ein, die irgendwas verbessert hätte (Infantino, UNO, Rechtschreibreform, Euro, Maastricht , G8, Hartz4, Bachelor etc)................


Halt, Stopp ! Stimmt nicht ! Die Abschaffung der Praxisgebühr!!

Die musste zuvor natürlich erst einmal eingeführt werden??? :nein:
Jag viskade i öron på min sovande son
glöm aldrig bort var du kommer ifrån.
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg
glöm aldrig rött och blått
och Helsingborg


Schluss der Vereinshymne von Helsingborg IF, die 2016 in der Relegation zum Verbleib in der ersten schwedischen Liga gegen Halmstad BK unterlegen waren, nach einem 1:1 auswärts und dem 1:o im Rückspiel in der 82. Minute folgten das 1:1 in der 87. und das 1:2 in der 91. Minute.

22

Mittwoch, 11.01.2017, 17:43

Der spanische Verband überlegt sich wohl rechtliche Schritte, da die europäischen Top-Ligen komplett übergangen wurde und diese laut Aussage des Verbandes 75% der Spieler stellen.

Selbst wenn man probiert rechtlich vorzugehen, sind die Chancen auf Erfolg wohl wahrscheinlich nicht gegeben.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

23

Mittwoch, 11.01.2017, 23:56

Das ist doch völlig zwecklos!
Warum wehren die sich eigentlich immer erst, nachdem etwas schon beschlossen wurde? War bei EM und CL auch so.
Wenn man gegen etwas ist, es auf keinen Fall haben will, dann sollte man sich vorher dagegen wehren. Sich mit Gleichgesinnten zusammenschließen und z.B. die ganzen negativen Punkte der geplanten Reform öffentlich machen, um noch mehr davon zu überzeugen, dass das totaler Unfug ist. Nachher jammern oder sinnlose Klagen bringen gar nichts.

Die Abstimmung für die Reform erfolgte übrigens einstimmig. Nachdem klar war, dass die Vertreter aller anderen Verbände für sie waren und damit der Ausgang bereits klar war, haben auch die Europäer dafür gestimmt, obwohl sie eigentlich dagegen sind. Was soll sowas? Drückt man so seine Contra-Meinung aus?
Wenn ich will, dass die Merkel endlich verschwindet, aber davon ausgehen muss, dass sie bleibt, stimme ich trotzdem gegen sie. Einfach schon deshalb, um meinen Widerstand zu bekunden. Aber wahrscheinlich ticken Funktionäre einfach anders und man muss so ein absurdes Verhalten nicht verstehen.
-
-
-
-
-

-
Saison 16/17: 19 Punkte nach 22 Spielen
Saison 17/18: 19 Punkte nach 14 Spielen

-
-

-"Wir müssen aufsässig sein!"

Beiträge: 212

Dabei seit: 23.10.2016

Wohnort: Rheda- Wiedenbrück

  • Nachricht senden

24

Freitag, 13.01.2017, 13:38

Ich kann garnicht richtig ausdrücken wie unsinnig ich das finde!

Diese Aufstockung dient in erster Linie doch nur zwei Dingen:

1.
Machterhalt des Herrn Fifa Präsidenten.
Er hat diese Aufstockung vor seiner Wahl doch schon in Aussicht gestellt um sich Stimmen von bestimmten auch kleineren Verbänden zu sichern.

2.
Geld.
Natürlich. Schätzungen gehen von ca. 600 Millionen US$ Mehreinnahmen aus - nach Abzug der Kosten.

Somit wird hauptsächlich dem Kommerzgott wieder ein Stück Fußball geopfert. Und die europäischen Topvereine sollten nicht scheinheilig tun und dies verurteilen. Sie selbst haben diese Kommerzialisierung zum größten Teil mitzuverantworten. Von wegen Überlastung insbesondere der Top Spieler. Wenn gerade keine EM oder WM stattfindet, dann geht es auf nach Asien oder sonstwohin um neue Märkte zu erschliessen. Da redet dann auch niemand von Überlastung. Das die Fifa den Kuchen jetzt noch größer macht und mehr verdienen will ist doch nur logisch. Die Fifa musste schließlich finanziell einige Federn lassen, z.B. für Anwälte. :D
Dumm ist nur, daß der Kommerzgott sich niemals zufrieden gibt. Er verlangt immer noch mehr Opfer. Und irgendwann müssen die Herren Funktionäre einsehen, daß zu viel geopfert wurde. Dann ist das Geschrei groß.

Ich stimme mit Willi Lemke überein, der der Meinung ist, daß die Endrunde der WM vollkommen entwertet wird. Schließlich hat jeder auch noch so kleine Verband die Möglichkeit sich für die Endrunde zu qualifizieren. Aber genau diese Endrunde sollte etwas besonderes bleiben. Sie sollte den wirklich besten vorbehalten sein.

Diese ganze Aufstockung wird aber auch diverse Probleme mit sich bringen. Wer soll in Zukunft eine solche Endrunde überhaupt austragen. Für Brasilien war die ganze Sache doch schon ein riesiges Zuschussgeschäft. Bleibt die Möglichkeit mehrerer Austragungsländer. Diese Lösung ist dann besonders für die Fans sehr aufwendig. Die müssen dann u.U. durch diverse Länder reisen um ihre Mannschaften zu unterstützen. Wer soll sich das auf Dauer leisten? Es ist wie immer. Der gemeine Fan bleibt auf der Strecke. Er ist in dieser Kette das wohl letzte Glied - wie immer.
Und dann der Sicherheitsaufwand für 48 Mannschaften und so vielen Spielen - in diesen Zeiten nicht zu unterschätzen!
Von den Maßnahmen für Infrastruktur ganz zu schweigen. Bezahlen können die Ausrichter. Die Fifa schöpft nur ab - steuerfrei!
Ergebnis sind dann solche Austragungsorte wie Katar, wo eine Fußball WM zumindest im Sommer garnicht stattfinden dürfte. Aber das es dort sehr heiß werden kann fällt den Fifa Herren ja erst nach Vergabe ein - einfach zum kotzen.

Egal der Rubel muß rollen. Und das ist inzwischen die Hauptsache. Fans, Spieler etc. werden nicht gefragt. Sie müssen das alles so hinnehmen. Fragt sich nur wie lange das noch gut geht...
"Not a bad life really"
R.I.P. Rick Parfitt 1948 - 2016

25

Montag, 16.01.2017, 16:55

-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

26

Donnerstag, 30.03.2017, 19:12

Die FIFA hat nun einen Vorschlag erarbeitet, wie die 48 WM-Plätze ab 2026 auf die Kontinental-Verbände verteilt werden sollen:

Asien (AFC): 8 direkte Startplätze (bisher 4 oder 5)
Afrika (CAF): 9 direkte Startplätze (bisher 5)
Nord- und Mittelamerika (CONCACAF): 6 direkte Startplätze (bisher 3 oder 4)
Südamerika (CONMEBOL): 6 direkte Startplätze (bisher 4 oder 5)
Ozeanien (OFC): 1 direkter Startplatz (bisher 0 oder 1)
Europa (UEFA): 16 direkte Startplätze (bisher 13)

Macht zusammen 46.

Die beiden verbleibenden Plätze sollen in einem "Turnier" mit 6 Mannschaften ohne europäische Beteiligung im WM-Gastgeberland ausgespielt werden.
Jeder andere Verband erhält einen Startplatz, der des WM-Gastgebers zwei.
Es gäbe zwei k.o.-Runden, wobei zwei Mannschaften für die 2.Runde gesetzt wären.
Also praktisch zwei Viertel- und dann zwei Halbfinal-Spiele, deren Sieger zur WM dürfen.

Das Gastgeberland wird natürlich auch weiterhin direkt qualifiziert sein.
Wobei man allerdings wieder zu der alten Regelung zurückkehren will, nachdem dieser Startplatz vom Kontingent des jeweiligen Verbandes abgezogen wird.
Beispiel Europa:
Neu: 16 feste Plätze = 15 werden ausgespielt plus Gastgeber.
Alt: 13 feste Plätze = Alle 13 werden ausgespielt plus Gastgeber (2018: Russland) = 14 Plätze insgesamt.

http://www.kicker.de/news/fussball/wm/st…eilnehmern.html
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/