Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 8 359

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 27.03.2016, 15:35

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Deutschland war schon immer eine Turniermannschaft. Freundschaftspiele können wir scheinbar nicht wirklich. Hinzu kommt aber auch, dass Spieler der Top Clubs wie Bayern permanent samstags und mittwochs ran müssen. Da fällt es einigen offensichtlich schwer ihr Potential in so einem Kick abzurufen.
Ohne Boateng und Hummels haben wir ein Abwehrproblem. Bei den anderen fehlt einfach die internationale Klasse. Die Schwäche auf den Außenverteidigerpositionen wurde ja schon thematisiert. Emre Can ist einfach kein AV.
Wir werden einer der Topfavoriten zur EM sein. Ich glaube jedoch, dass es zum Titelgewinn diesmal nicht reichen wird.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

22

Sonntag, 27.03.2016, 15:35

Dadurch frage ich mich wo bei der N11 die Prioritäten liegen? Auf dem sportlichen Erfolg, oder auf der Aufgabe als "Markenbotschafter" für Daimer-Benz & Co???

Jedenfalls wird bei mir die Distanz zu den Nivea-Boys immer größer. Am sportlichen Erfolg liegt es nicht. Aber daran auf welche Weise man ihn erreicht und das ganze Drumherum sowie die leitenden Personen und das völlig verblödede Schlandpuplikum, all das ist einfach nur noch abstoßend :thumbdown:
Mir ist das etwas zuviel Kritik bzw. ein dauerhaftes Gejammer, nach dem Motto, ist doch alles scheiße. Ob mir persönlich nun die handelnden Personen gefallen oder nicht, ist relativ nebensächlich, für Deutschland zählt nur der Erfolg und der ist bisher ja nun wirklich eingefahren worden.
Und die Aufgabe als Markenbotschafter funktioniert übrigens auch nur über Erfolg, also wenn der ausbleibt dann gibts einfach weniger Kohle.
Für immer Arminia!

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

23

Sonntag, 27.03.2016, 15:48

Tiefpunkt gestern waren mal wieder die "Fans" - da lassen 65.000 Menschen einen 90 Minütigen, lautstarken Dauersupport der 4000 Engländer zu, das war nurnoch beschämend.

war nach der WM in Heimspielen so, keine Stimmung, klatschen wie beim Tennis war das Maximum. Vielleicht liegt das an der Ultra Kultur, wenn da keiner mit Mikro oder Megaphon rumplärrt, hält man gepflegt die Schnauze
Spiele von Arminia Bielefeld können die Lebenserwartung deutlich mindern.
Bitte auf die Rückseite der Eintrittkarten drucken!

Beiträge: 1 146

Dabei seit: 30.12.2010

Wohnort: Istrup

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 27.03.2016, 16:31

@Almgänger: Handballer spielen oft auch alle 2 Tage und dass ist ein viel anstrengender Sport. Oder Eishockey oder so. Solche "Ausreden" gelten nicht.

Beiträge: 3 165

Dabei seit: 12.11.2007

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 27.03.2016, 18:39

In der Major League Baseball sind es zum Beispiel allein während der regulären Saison zwischen April und September 162 Spiele für jede Mannschaft. Danach kommen dann ggf. noch die Division Series als Best-of-5, die League Championship Series und die World Series jeweils als Best-of-7. Macht bis zu 181 Spiele.

26

Sonntag, 27.03.2016, 19:07

Naja, ich weiß jetzt nicht, inwieweit man Baseball mit Fußball vergleichen kann. Mein laienhaftes Baseball-Wissen tippt aber mal einfach darauf, dass die körperliche Belastung dann doch ne Ecke niedriger ist als beim Fußball, bei denen pro Spiel 10-15km oder so zurückgelegt werden.

Man soll ja auch nicht täglich joggen, weil der Körper dann nicht entsprechend regenerieren kann.

Oder anders: Ich war im Schulsport nach ner Doppelstunde Fußball immer viel platte, als nach ner Doppelstunde Brennball;-)
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 661

Dabei seit: 27.05.2010

Wohnort: Rheda

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 27.03.2016, 22:23

Die Belastung ist beim Fußball doch bei den Engländern, , Italienern, Spaniern usw doch überall gleich hoch. Die spielen alle international. Und Bayern stehen derzeit eh nicht soviele in der deutschen Nationalmannschaft.

28

Montag, 28.03.2016, 10:36

Was die Nominierungen anbetrifft kann man immer streiten, aber der Erfolg gibt Löw letztlich doch Recht. 2014 wurde der Titel verdient geholt. 2012 war es einfach die falsche (Angsthasen-)Taktik und 2010 waren die heutigen Leistungsträger wie Müller, Khedira und Boateng noch sehr jung bzw. zu jung für damals fast unbesiegbare Spanier. Mir fällt jetzt spontan kein Spieler ein, den Löw bei einem Turnier zu Hause gelassen hat und der dann an allen Ecken und Enden gefehlt hat. Sein Faible für Spieler aus Süddeuschtland ist immer sichtbar, aber wirkt sich aus meiner Sicht nicht zum sportlichen Nachteil aus. Bestimmte Personalien wie z.B. Podolski kann ich aber auch nicht mehr verstehen. Bei der anspruchsvollen Station Arsenal ist Poldi nicht aus dem Quark gekommen und seitdem findet er doch im Vereinsfußball kaum noch statt. Aber wahrscheinlich braucht man ihn als Animateur und Klassenclown.

Zum letzten Mal mitgefiebert habe ich mit der Nationalmannschaft 1998 aus kindlicher Überzeugung. Danach wurde es dann ja erst peinlich (Ribbeck, Sebescen, Jancker...) und irgendwann aalglatt. 2006 war ein positiver Ausreißer, weil die Mannschaft deutlich besser gespielt hat, als sie eigentlich war und das die WM-Stimmung im eigenen Land gepusht hat. Mittlerweile ist mein Verhältnis zum DFB-Team eine Mischung aus neutral und desinteressiert. Weiß gerade nicht, wann ich zum letzten Mal ein Quali- oder Freundschaftsspiel aufmerksam und über 90 Minuten verfolgt habe.

Für die EM würde es mich freuen, wenn Geheimfavorit Belgien den Titel holt. In letzter Zeit hat dieses kleine, zerstrittene Land mit einer so unbedeutenden nationalen Liga richtig gute Talente hervorgebracht und hat dazu mit Marc Wilmots noch einen coolen Trainer.

29

Montag, 28.03.2016, 10:52

Bei solchen Experimenten wie Can, Hector, Rüdiger etc kann man Löw dann vielleicht auch zu Gute halten, dass die Vereine da auch immer ordenltich mit reinreden.

Ginter, Durm, Schmelzer, Gündogan, Reus, Hummels sollen sich bestimmt nicht zu arg verausgaben bzw verletzen, da der BVB ja noch einiges vorhat diese Saison.

Selbiges gilt dann für die mittlerweile wenigen Bayernspieler allen voran Müller.

Özil hat in England auch noch was zu erreichen und dann kommen eben auch mal solche Experimente + gepaarte Lustlosigkeit der etablierten Spieler vor.

Die Offensive wird eh wieder wunderbar funktionieren. Bleibt zu hoffen, dass Löw ne halbwegs brauchbare Defensive zusammenschustert, denn das war ja nun immer das Manko in der Ära Löw, dass wir hinten eigentlich permanent wackeln.

Bei Podolski hat man das Gefühl, dass Löw LoddarMaddäus ärgern will und Poldi Rekordnationalspieler werden soll.
Auf der Position haben wir aber auch so viele andere Alternativen, so dass ich Podolski fast wieder mal als Mittelstürmer probieren würde.
Podolski hatte eigentlich immer ne gute Chancenverwertung und ist dann eben auch ein wenig mobiler als Gomez, den Löw ja eigentlich immer nur als Notlösung beachtet.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 475

Dabei seit: 9.04.2012

Wohnort: Zwischen Tinnef + Zwiebel

Beruf: Leider kein Fußballprofi

  • Nachricht senden

30

Montag, 28.03.2016, 14:41

Es wäre vermutlich gar nicht so schlecht, nach 16 Jahren mal wieder bei einem wichtigen Turnier früh rauszufliegen.
Danach kann man sich dort erneuern wo es dringend notwendig ist.
Inklusive der personell Verantwortlichen :lol:

Den WM-Sieg hat man dem Jogi schon zu verdanken gehabt.
Genau wie unser Nobbi pendelt er manchmal zwischen Dr. Jekill und Mr. Hyde.
Aber auf seine bisherigen Verdienste lass ich nichts kommen.

31

Montag, 28.03.2016, 22:08

Das Einzige, was ich Löw zugute halten kann, ist das aufgegangene Experiment mit Höwedes auf links (was ich mir für die EM aber nicht wirklich vorstellen kann, da schon viel zu lange verletzt) und auch der Wechsel im Finale Schürrle für den verletzten Kramer.

Ansonsten bleibe ich dabei, wir sind trotz Löw Weltmeister geworden und dank der "Fügung", dass sich Mustafi verletzte und Lahm zwangsweise nach hinten gerückt ist. Erst dadurch kam rechts Stabilität. Mit der mannschaftlichen Gesamtqualität hätte da vorher schon nen Titel eingefahren werden können, wenn nicht gar müssen. 2010 fehlte Müller im Halbfinale und wurde schlecht ersetzt, dazu gegen die Spnier zum 2. mal in Hose gemacht, 2012 die taktische Grütze gegen Italien, 2008 waren die Spanier abgezockter und Löw zu ängstlich.

Natürlich ist im Turnier ne ganz andere Spannung da im Vergleich zu vorgestern und das Viertelfinale sollte eigentlich Formsache sein. Hab mir den Turnierbaum beim kicker gerade mal angeschaut. Davon ausgehend, dass für die Plätze 1 und 2 in der Gruppe eigentlich nur wir und die Polen in Frage kommen, schließe ich die Variante "Weiterkommen als Gruppendritter" mal aus.

Variante 1, wir werden Gruppenerster:

Im Achtelfinale kommt dann einer der Gruppendritten A (Fra, Rum, Schweiz, Alb) / B (Eng, Rus, Wal, Slo) / F (Por, Öst, Ung, Isl). England und Frankreich werden eher nicht Dritter werden. Schlimmstenfalls(!) wartet also Schweiz, Portugal oder Österreich, realistischer Weise aber eher sowas wie Island, Wales oder Rumänien.

Im Viertelfinale dagegen käme es dann zum Duell gegen den Sieger aus der Partie 1.E (Ita, Bel, Schweden, Irl) - 2.D (Spa, Kro, Tsch, Tür). Frage ist dann, wie die Spanier und Italiener ihre Gruppen gestalten. Wirds Italien, weiß ich jetzt schon was passiert. Die Belgier wären mir da durchaus sympathischer, Geheimfavorit hin oder her.

Im Halbfinale kämen dann sehr wahrscheinlich die Franzosen, die ich bei der Heim-EM und einem relativ "leichten" Turnierbaum als Gruppensieger klar in dieser Turnierhälfte im Halbfinale vermute.


Variante 2, wir werden Gruppenzweiter:

Im Achtelfinale käme der 2. der Gruppe A. Da ich klar mit Frankreich als Gruppensieger rechne, wäre das dann also Schweiz, Rumänien oder Albanien, wo ich gegen alle 3 einen Sieg erwarten würde.

Viertelfinale wäre es dann der Sieger aus 1.D - 3.B/E/F. Mutmaßlich also Spanien. Im Halbfinale könnten dann die Gruppenersten aus B (England,...) und F (Portugal, Österreich...) kommen oder der 2. aus der Italiengruppe E. Frankreich wäre dann erst im Finale möglich.


Alles sehr theoretisch, aber ich spiele/tippe sowas immer gerne durch. Was jetzt realistsicher ist, mag jeder selbst entscheiden. Der erste "Große" kommt mutmaßlich aber frühestens im Viertelfinale.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (28.03.2016, 22:13)


32

Montag, 28.03.2016, 22:18

dank der "Fügung", dass sich Mustafi verletzte und Lahm zwangsweise nach hinten gerückt ist. Erst dadurch kam rechts Stabilität.


:thumbup: :thumbup: :thumbup:

Das ist auch so nen Löw'sches und bisweile Pep'sches Dingen, dass sie Fipsi tatsächlich den Wunsch erfüllt haben auf der 6 aufzulaufen. Bei Bayern schon kaum tragbar, aber immerhin gibts da als RV noch Rafinha, aber in der NM war das einfach ein komplettes Unding, auch weil die NM wahrscheinlich da noch mehr Alternativen als die Bayern haben.

Ohne Mustafis-Verletzung wären wir imo auch nicht WM geworden, aber nunja.

Prinzipiell glaube ich aber, dass wir sehr viele Mannschaften bei der EM einfach überrollen können. Das hat die Qual(i) (geiles Wortspiel oder?) ja auch schon teilweise angedeutet bei den Polen-Spielen.

Spanien und Ita werden wie immer unsere Nemesisse sein. England wird kein Problem sein. Zur Not 11er-Schießen. Frankreich ist trotz Heimvorteil glaube ich auch nicht weiter als bei der WM (Stichwort Benzema).
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

33

Montag, 28.03.2016, 22:32

Wenn die schlau sind, dann lassen die solche Charaktere zu Hause, also auch Ribery (aber die Nummer war eh durch, oder?).
Und bei der WM spielen wir gegen die Franzosen Verlängerung, wenn Neuer da den Arm nicht hoch reißt. So weit weg waren die vom großen Wurf da also gar nicht. Und der Heimvorteil plus gute Auslosung kann da schon was möglich machen. Und ab Halbfinale ist in der Regel eh für alle was möglich.

Die Engländer würden mich auch eher wenig schocken. In nem Turnier drehen die das Spiel nach nem 0:2 eher nicht. (Ok, 2010 hätte es beim Wembley Reloaded sogar geklappt)
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

34

Montag, 28.03.2016, 22:39

Stimmt natürlich, ich glaube aber schon, dass wir jetzt so ein wenig mehr Killerinstinkt bekommen haben in den entscheidenden Momenten. Das sollte schon ein Vorteil sein und von dem Spielermaterial siind wir eigentlich schon überlegen bis auf die AV Postionen.

Oder nenne einfach mal zu den Spielern Neuer, Hummels, Boateng, Kroos, Khedira, Gündogan, Schweinsteiger, Reus, Götze, Özil, Müller bessere Spieler;-)
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)