Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

661

Mittwoch, 16.07.2014, 16:33

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

@Anno1905
Dieses "TROTZ" hat schon seine Richtigkeit. Was hat Jogi Löw heute noch zu leisten?

Training: Er leitet das Training, wobei er da durch zahlreiche Co- und Fitness- und Rehatrainer + Sportmediziner unterstützt wird.
Gegnerbeobachtung: Statistische Auswertung erfolgt durch die Studenten der Sporthochschule Köln, direkte Beobachtung durch Urs Siegenthaler.
Organisation: Erfolgt durch DFB Orga-Abteilung und "Frühstücksdirektor" Bierhoff
Medien: DFB Medien-Abteilung, er braucht nur noch launige Interviews halten
Nationalspielerbeobachtung: Macht er selbst, unterstützt durch seine Trainer Flick und Köpke
Spielerauswahl und Taktik: Das ist sein Kerngebiet!
Meinst du denn, dass sieht bei den Topclubs der Bundesliga großartig anders aus? Demzufolge kann man die Arbeit eines Trainers dann nur noch bei Clubs wie Augsburg oder Freiburg positiv bewerten.

Und wenn du dann bei der Kaderzusammenstellung plötzlich Namen wie Jansen oder Lasogga aus dem Hut ziehst, dann muss ich mich, zurückhaltend gesagt, schon sehr wundern. Und nicht nur deshalb weil diese Spieler nach dem Turnier absolut niemand vermisst hat.

Abschließend war natürlich die Taktik auch komplett falsch und man hatte entweder nur Glück, wie gegen Algerien oder die Gegner haben sich selbst besiegt wie Brasilien.

Ich glaube ja, einigen gefällt Löw als Typ einfach nicht, genauso wie Bierhoff. Und so wird selbst nach dem größtmöglichen Erfolg im Fußball quasi alles ins negative umgedeutet.
Für immer Arminia!

662

Mittwoch, 16.07.2014, 16:43

@Anno1905
Moment, ich greife Löw nicht persönlich an. Sondern seine Arbeit. Was daran also respektlos oder unfair sein soll? Erschließt sich mir nicht! Oder ist Jogi nun heilig gesprochen und Kritik nicht mehr erwünscht? Das der Ton vielleicht mal nicht optimal getroffen wird mag sein, das ist aber auch ein Fussballforum.

Fantasie und Hypothesen? Also das ist meine Meinung, entstanden aus der Beobachtung der Spiele im TV über die Jahre hinweg, die Löw die N11 schon coacht. Und wenn ich mir so die Kommentare hier und auch anderswo angucke, dann bin ich damit nicht allein. Eine Hypothese ist drin: Die Mannschaft kippt die Taktik des Trainers. Das ist wirklich hypothetisch. Ok, aber da bin ich mir recht sicher, und dass das im Laufe der nächsten Jahre noch so durchsickern wird. Ist einfach ein Bauchgefühl.


Zu Lahm & 6:
Nur weil das mit Pep's Bayern funktioniert, muß das noch lange nicht bei N11 klappen. Allein schon weil das Gegnerniveau und die Einstellung der Gegner anders ist. Hat man dann auch gesehen und Lahm ging zurück auf seine alte Position.

Zum 11 Freunde Artikel:
Jogis Glück war also, dass er noch die Bestätigung des schweizer Scheins brauchte und da inclusive Lehrgangsleiter 20 Ahnungslose in diesem Durchlauferhitzerlehrgang saßen und Klinsmann sich daran erinnerte. Seine normale Trainerlaufbahn war ja wohl nicht so erfolgreich, als dass er sich automatisch angeboten hätte. Ein Ralf Rangnick wäre mindestens genauso prädestiniert gewesen (zumindest was die 4erkette angeht ;) ), der hätte das aber nie und nimmer als Co von Klinsi gemacht.
Und dann kommt der Artikel mit "Jogi Bonito" um die Ecke. Da wird Löw für das Schönspielen bewundert. Die Tiki-Taka-Phase unserer N11. Schön verschnörkelt, aber erfolglos.
Blöd nur, dass wir bei dieser WM die teilweise Rückkehr der deutschen Tugenden sahen, gepaart mit geradlinigen Angriffs- und Konterfussball und Standardsituationen! Auf das Einüben der Standardsituationen mußte ihn ja erst sein Cotrainer bringen. Insofern kann ich der Schlußfolgerung des Artikels nicht folgen. Löw hatte einfach sehr gutes Spielermaterial zur Verfügung ("wenn nicht jetzt, wann dann?" wurde auch schon hier im Forum gefragt), die Angstgegner Italien und Spanien waren früh raus, man hatte 1 Tag mehr Ruhepause und den leichteren Halbfinalgegner. Trotzdem war es am Ende noch knapp. Jetzt ist einmal gut gegangen, aber daraus eine Ära abzuleiten ist genauso sinnvoll wie Beckenbauers legendärer Satz von der jahrelangen Unschlagbarkeit der N11!


-------------------------


Edit: @Exteraner
Natürlich sieht das bei den Topclubs ähnlich aus. Vielleicht nicht ganz so umfangreich. Nur die Clubs arbeiten mit den Spielern 40 Wochen pro Jahr. Das ist Tagesgeschäft. Der Bundestrainer hat die Truppe alle 2 Jahre für maximal 7, 8 Wochen zusammen. Ansonsten ein paar Länderspiele und das war es. Braucht es da so einen Wasserkopf? Aber das ist eine andere Geschichte.

Zu Jansen:
War nur ein Beispiel. Kannst auch Max Kruse nehmen, wo jeder vorher dachte, der wird mitgenommen und plötzlich war der draußen. Lasogga war auch nur ein Beispiel. Löws Personalpolitik ist für mich ein Rätsel. Genauso wie ich bis heute nicht verstehe warum ein Lahm und nicht ein Schweinsteiger die Kapitänsbinde trägt?

Natürlich sehe ich Löws taktische Vorstellungen äußerst kritisch. Er hat versucht den spanischen Dominanzfussball zu kopieren, obwohl das überhaupt nicht zur typisch deutschen Spielweise passt. Diese WM ist man etwas pragmatischer angegangen. Aber falsche 9 und 4-3-3? Das war doch wieder so eine fixe Idee von ihm. Zum Glück hat man das noch rechtzeitig korregiert. Das kann man ihm wohl positiv anrechnen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SWB Zecke« (16.07.2014, 16:57)


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

663

Mittwoch, 16.07.2014, 16:54

Zu Lahm & 6:
Nur weil das mit Pep's Bayern funktioniert, muß das noch lange nicht bei N11 klappen. Allein schon weil das Gegnerniveau und die Einstellung der Gegner anders ist. Hat man dann auch gesehen und Lahm ging zurück auf seine alte Position.
Wenn ich die Medien richtig verfolgt habe, dann war Löw im Gegensatz zu Guardiola ja davon überzeugt, dass Lahm in der Abwehr für die Nationalmannschaft am besten geeignet ist. Er hat die Umstellung nur vorgenommen, weil Khedira und Schweinsteiger eben noch nicht in der Topverfassung waren. Als er ihnen dann wieder die volle Leistung zugetraut hat, kam Lahm wieder auf seine richtige Position.
Für immer Arminia!

664

Mittwoch, 16.07.2014, 17:01

Die Umstellung kam in der 2. HZ des Algerienspiels wegen Mustafis Verletzung. Das war alles andere als geplant.

Und wenn er von Lahm auf der 6 nicht überzeugt war, dann hätte er auch gleich Kramer dahin stellen können - im Finale war es eine ähnliche Situation und da hat er es gemacht. Wie gesagt Löws Personalpolitik ist mir ein Rätsel.

Beiträge: 1 633

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

665

Mittwoch, 16.07.2014, 17:58

Zitat

Oder ist Jogi nun heilig gesprochen und Kritik nicht mehr erwünscht?

ja klar, was sonst!

Zitat

Wie gesagt Löws Personalpolitik ist mir ein Rätsel

Löw ist ein Weltmeister Trainer und du nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Terrier« (16.07.2014, 18:06)


Beiträge: 3 197

Dabei seit: 12.11.2007

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Nachricht senden

666

Mittwoch, 16.07.2014, 20:36

Löw ist ein Weltmeister Trainer und du nicht.

:D

667

Mittwoch, 16.07.2014, 21:11

@Terrier
Oh, danke für diese wichtigen Hinweise :thumbup:

Beiträge: 7 243

Dabei seit: 21.05.2003

Wohnort: BI, jetzt BY

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

668

Mittwoch, 16.07.2014, 21:57

Löw ist ein Weltmeister Trainer und du nicht.
Cooles Totschlagargument. :thumbup:

669

Donnerstag, 17.07.2014, 08:59

Zitat


Wie gesagt Löws Personalpolitik ist mir ein Rätsel
Der Erfolg gibt dieser Personalpolitik aber Recht und damit ist jeder Unmut darüber bereits im Keim zerschlagen. Punkt!



Meinst du denn, dass sieht bei den Topclubs der Bundesliga großartig anders aus? Demzufolge kann man die Arbeit eines Trainers dann nur noch bei Clubs wie Augsburg oder Freiburg positiv bewerten.

Und wenn du dann bei der Kaderzusammenstellung plötzlich Namen wie Jansen oder Lasogga aus dem Hut ziehst, dann muss ich mich, zurückhaltend gesagt, schon sehr wundern. Und nicht nur deshalb weil diese Spieler nach dem Turnier absolut niemand vermisst hat.

Abschließend war natürlich die Taktik auch komplett falsch und man hatte entweder nur Glück, wie gegen Algerien oder die Gegner haben sich selbst besiegt wie Brasilien.

Ich glaube ja, einigen gefällt Löw als Typ einfach nicht, genauso wie Bierhoff. Und so wird selbst nach dem größtmöglichen Erfolg im Fußball quasi alles ins negative umgedeutet.
Danke für diesen Beitrag! Die Art und Weise in der Du (@SWB_Zecke) meinst hier Löw zu kritisieren, ist einfach völlig daneben. Wie willst Du (von Deinem Sofa aus) denn beurteilen, welche Arbeit er bei der WM und im Vorfeld dazu verrichtet hat? Klar, das Training machen andere, Gegnerbeobachtung sowieso und mit Organisation und Medien hat er auch nichts am Hut. Das ist doch völliger Schwachsinn und wäre in Deiner Fantasievorstellung tatsächlich auch auf jeden gut aufgestellten Proficlub übertragbar. Damit relativieren sich dann automatisch auch Leistungen von Guardiola, Klopp, Mourinho, Heynckes, Hitzfeld, Ancelotti und co. Ist Dir das bewusst?

In der Realität sieht es bei der Nationalmannschaft vermutlich eher so aus, dass Löw der sportliche Architekt ist, in dem er ein Konstrukt entwickelt und kontinuierlich weiter ausgebaut hat, was an allen Schrauben dreht. Er stellt die Spieler zusammen, er ist für die Taktik verantwortlich und er erarbeitet die Inhalte für das Training (an dem er übrigens aktiv teilnimmt wie Du vielleicht auch gesehen hast). Bei der Gegnerbeobachtung ist wohl zusätzlich hinzuzufügen, daß das Material was er (von der Sporthochschule) bekommt sicherlich nicht 1:1 an die Spieler weitergegeben wird. Er wird sich da (zusammen mit seinem Team) schon mit auseinandersetzen und die passenden Szenen in seine Anaylse mit einbeziehen. Übrigens haben wir gerade bei diesem Turnier gesehen, dass die Mannschaft sich auf ihre eigenen Stärken konzentriert hat und dass die analysierten Schwächen der Gegner nur zusätzliche Informationen waren. Das war 2010 noch ganz anders. Da war man sich durchaus bewusst, dass die Mannschaft (noch) nicht die eigene Klasse ausstrahlt, um jedes Team mit seiner eigenen Philosophie an die Wand zu spielen. England und Argentinien wurden aufgrund der hochstehenden Abwehrreihen besiegt, dessen Laufwege man vorher genau analysiert hat. Am vergangenen Sonntag wusste jeder, dass die Argentinier dieses Mal hinten viel kompakter (mit 2 4er-Ketten) agieren und es nicht so einfach möglich sein wird dem Gegner mit taktischen Raffinessen beizukommen. Stattdessen hat man sich auf die eigenen Stärken verlassen, die schließlich auch Erfolg hatten.

Den Eindruck, dass Löw als Typ einfach nicht gemocht wird habe ich auch. Es ist aber wohl sogar mehr als ein Eindruck! Warum das so ist? Meine Vermutung sagt mir, dass es damit zu tun hat, dass er vorher keine Champions League Titel gewonnen und sich die Anerkennung als großer Spieler erarbeitet hat wie ein Franz Beckenbauer oder Rudi Völler. Vielleicht ist er aber auch einfach zu bodenstädig und zu wenig "Alphatier", wie es manche wohl brauchen, um Respekt vor jemandem zu haben. Das liegt sicherlich auch an den Generationen. Nicht nur im Fussball, sondern auch im Alltag, der Wirtschaft und der Politik werden immer mehr wichtige Posten von jüngeren bekleidet und flache Hierarchien werden gepredigt. Damit kommen viele nicht klar, die selbst durch die "harte Schule" von brüllenden Alphatieren gehen mussten.



670

Donnerstag, 17.07.2014, 08:59

Zitat

@Anno1905
Moment,
ich greife Löw nicht persönlich an. Sondern seine Arbeit. Was daran
also respektlos oder unfair sein soll? Erschließt sich mir nicht! Oder
ist Jogi nun heilig gesprochen und Kritik nicht mehr erwünscht? Das der
Ton vielleicht mal nicht optimal getroffen wird mag sein, das ist aber
auch ein Fussballforum.

Fantasie und Hypothesen? Also das ist
meine Meinung, entstanden aus der Beobachtung der Spiele im TV über die
Jahre hinweg, die Löw die N11 schon coacht. Und wenn ich mir so die
Kommentare hier und auch anderswo angucke, dann bin ich damit nicht
allein. Eine Hypothese ist drin: Die Mannschaft kippt die Taktik des
Trainers. Das ist wirklich hypothetisch. Ok, aber da bin ich mir recht
sicher, und dass das im Laufe der nächsten Jahre noch so durchsickern
wird. Ist einfach ein Bauchgefühl.


Zu Lahm & 6:
Nur
weil das mit Pep's Bayern funktioniert, muß das noch lange nicht bei N11
klappen. Allein schon weil das Gegnerniveau und die Einstellung der
Gegner anders ist. Hat man dann auch gesehen und Lahm ging zurück auf
seine alte Position.

Zum 11 Freunde Artikel:
Jogis Glück war
also, dass er noch die Bestätigung des schweizer Scheins brauchte und da
inclusive Lehrgangsleiter 20 Ahnungslose in diesem
Durchlauferhitzerlehrgang saßen und Klinsmann sich daran erinnerte.
Seine normale Trainerlaufbahn war ja wohl nicht so erfolgreich, als dass
er sich automatisch angeboten hätte. Ein Ralf Rangnick wäre mindestens
genauso prädestiniert gewesen (zumindest was die 4erkette angeht ;) ), der hätte das aber nie und nimmer als Co von Klinsi gemacht.
Und
dann kommt der Artikel mit "Jogi Bonito" um die Ecke. Da wird Löw für
das Schönspielen bewundert. Die Tiki-Taka-Phase unserer N11. Schön
verschnörkelt, aber erfolglos.
Blöd nur, dass wir bei dieser WM die
teilweise Rückkehr der deutschen Tugenden sahen, gepaart mit
geradlinigen Angriffs- und Konterfussball und Standardsituationen! Auf
das Einüben der Standardsituationen mußte ihn ja erst sein Cotrainer
bringen. Insofern kann ich der Schlußfolgerung des Artikels nicht
folgen. Löw hatte einfach sehr gutes Spielermaterial zur Verfügung
("wenn nicht jetzt, wann dann?" wurde auch schon hier im Forum gefragt),
die Angstgegner Italien und Spanien waren früh raus, man hatte 1 Tag
mehr Ruhepause und den leichteren Halbfinalgegner. Trotzdem war es am
Ende noch knapp. Jetzt ist einmal gut gegangen, aber daraus eine Ära
abzuleiten ist genauso sinnvoll wie Beckenbauers legendärer Satz von der
jahrelangen Unschlagbarkeit der N11!

Doch! Du hast Löw persönlich angegriffen in dem Du Behauptungen aufgestellt hast, die völlig aus der Luft gegriffen sind. Du kannst weder belegen, dass die Lahm-Umstellung nicht von Anfang an geplant war noch, dass er eigentlich keinen Anteil am Erfolg hatte außer ein bisschen Taktik. Das zu behaupten ist einfach respektlos wenn Du es nicht belegen kannst. Punkt.

Zur Lahm-Geschichte: In diesem Interview (direkt nach dem Algerien-Spiel) wirst Du übrigens die Aussage zu Schweinsteiger und Khedira und der Begründung finden, warum Lahm auf der 6 gespielt hat. Ob er das voher schon mal gesagt hat, weiß ich nicht. Ich glaube aber, dass es zumindest so angedeutet wurde.

Was man doch auch nicht vergessen darf: Unsere Mannschaft hatte die stärkste Bank und hat dadurch auch entscheidende Tore gemacht (die ich hier wohl nicht aufzählen muss). Die Tatsache, dass hier die Kräfte von angeschlagenen Spielern eingespaart wurden und in wichtigen Spielen noch einmal Impulse von der Bank gebracht werden konnten ist doch auch einer der entscheidenen Erfolgsfaktoren bei diesem Turnier gewesen. Dazu gehören auch Schweinsteiger (gegen Ghana) und Khedira (gegen Algerien). Ich bin mir 100%ig sicher, dass Lahm von Anfang an hinten rechts gespielt hätte, wenn ein Bender oder Gundögan dabei oder aber Khedira
und Schweinsteiger beide topftit gewesen wären.

Zum Gegnerniveau: Was meinst Du damit? Meinst Du Bayern hat nur gegen "Karnevaltsruppen" gewonnen wenn Lahm auf der 6 gespielt hat? Dass das Unsinn ist, wirst Du herausfinden, wenn Du die Statistik bemühst. Ich habe annähernd jedes Bayern-Spiel in der vergangenen Saison komplett verfolgt und kann Dir sagen, dass Lahm einige herausragende Spiele auf der 6 gemacht hat und
das auch zu den Zeiten im vergangenen Herbst und im Frühjahr, als die Presse daraus die "über-Bayern" machte, aufgrund ihrer starken und dominanten Leistungen. Sowohl in der Bundesliga als auch in der CL. Beim 0:4 Desaster gegen Real hat Lahm übrigens auf der rechten Außenverteidigerposition gespielt!

Der 11Freunde-Artikel will sicher sagen, dass es auch Zufall war, dass Löw zu dem Posten gekommen ist. Natürlich hätte es auch damals jemand anderes sein können. Tiki-Taka-Phase unserer Elf? Davon musst Du mehr erzählen. Soweit ich mich erinnere hat es diese nie gegeben. Bei der WM 2010 haben wir die entscheidenden KO-Spiele durch schnelles Konterspiel gewonnen, bei der EM 2012 haben wir auch bei der Niederlage gegen Italien sicher kein Tiki-Taka gespielt und bei den davor gewonnenen Spielen sowieso nicht.
Wie die beiden Qualifikationsrunden zu den letzten beiden Turnieren ausgegangen sind wirst Du sicher auch wissen. Also wo ist jetzt die "erfolglose Tiki-Taka"-Phase? Auch wieder nur in Deiner Fantasie!

Die sogenannte "falsche 9" (die es ja eigentlich in keinem Spiel gab) nun zu kritisieren ist darüber hinaus an Ignoranz nicht zu überbieten. Wie viele Tore hat Müller im Zentrum noch mal gemacht?

Man hatte "den leichteren Halbfinalgegner und einen Tag mehr Ruhepause und trotzdem war es noch knapp"??? Überleg doch bitte mal, was Du hier ablässt. Brasilien war vor derm WM der Topfavorit auf den Titel. Die haben auch beim Confed-Cup letztes Jahr die Spanier geschlagen und sich bis zum Halbfinale immerhin gegen vermeintlich starke Geheimfavoriten wie Chile und Kolumbien (natürlich etwas glücklich) durchgesetzt. Insofern war das alles andere als ein leichter Gegner. Natürlich hat sie am Ende auch der Druck geschlagen und sie sind bereits beim 2:0 eingebrochen, aber deswegen waren sie noch lange kein leichter Gegner. Es war knapp? Verdammt noch mal was muss denn passieren, bis jemand wie Du zufrieden ist? Hätten wir das Finale auch 7:1 gewinnen müssen? Unter dem Strich war das deutsche Team genauso erfolgreich wie 1990 und ist ohne Niederlage durch das Turnier gegangen. Dabei hat es noch den besseren Fussball gespielt und mehr Tore geschossen (Elfmeter gegen England 1990 nicht mit eingerechnet).

Es :kotzen:mich einfach tierisch an, dass es Stinkstiefel wie Dich gibt, die scheinbar in Allem das Schlechte suchen und selbst in den Momenten des größtmöglichen Erfolges, versuchen noch die Dinge in den Vordergrund zu stellen, die nicht optimal gelaufen sind. Wenn das dann noch mit Luftblasen aus der eigenen Fantasie belegt wird ist eigentlich jedes
weitere Wort dazu überflüssig! Leute wie Du, warten scheinbar nur darauf einen Löw scheitern zu sehen, um am nächsten Tag allen erzählen zu können "ich hab's doch immer gewusst!". Mir ist auch wieder eingefallen, warum ich lange Zeit nichts mehr in dieses Forum geschrieben habe... Warum ich nun trotzdem hier Seiten gefüllt habe? Weil mir die Nationalmannschaft und auch dieser Trainer gewissermaßen eine Herzansangelegenheit geworden sind, deren Weg ich in allen Details verfolgt habe. Wie ich bereits erwähnt habe, empfinde ich aufgrund dieses Titels nun auch ein tiefes Glückgefühl und gönne es dieser Mannschaft und diesem Trainer so sehr wie selten einer Mannschaft zuvor!


Vielleicht solltest auch Du mal darüber nachdenken einfach mal anzuerkennen...

Zitat

Löw ist ein Weltmeister Trainer und du nicht.
Damit wäre dann auch alles gesagt und jedes weitere Wort überflüssig!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anno1905« (17.07.2014, 09:05)


Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

671

Donnerstag, 17.07.2014, 19:11

@Anno: Du giftest hier alles und jeden an der eine andere Meinung zu Löw hat als du. Das ist dann kein persönlicher Angriff den du gegen deinen Löw so verurteilst? Lass den Leuten doch ihre Meinung!

Ich bin auch kein Freund von Löw und sehe es übrigens ähnlich wie SWB-Zecke. Es sind subjektive Eindrücke und die solltest auch du Heiliger JEDEM lassen und nicht alle an die Wand nageln die eine andere Meinung haben - auch sowas ist respektlos!

Unglaublich, Wasser predigen und Wein saufen - da erübrigt sich jede Diskussion im Vorfeld.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

Beiträge: 1 202

Dabei seit: 2.05.2010

Wohnort: 22Acacia Avenue

  • Nachricht senden

672

Freitag, 18.07.2014, 09:09

Jungs, kommt klar und entspannt auch mal. Wir sind Weltmeister und da gibt es für mich
persönlich nicht einen einzigen Grund zum Meckern. Aber so sind wir Deutschen eben,
wir können uns nicht mal drei Tage freuen, ohne gleich wieder das Haar in der Suppe zu suchen.
Wenn wir es nicht finden, schmeissen wir es selber rein ( siehe Posse um den Gaucho-Tanz ).

Mann, mann, mann. Andere beneiden uns um das Erreichte. Warum müssen wir uns immer selbst
fertig machen ?

673

Freitag, 18.07.2014, 09:39

Jungs, kommt klar und entspannt auch mal. Wir sind Weltmeister und da gibt es für mich
persönlich nicht einen einzigen Grund zum Meckern. Aber so sind wir Deutschen eben,
wir können uns nicht mal drei Tage freuen, ohne gleich wieder das Haar in der Suppe zu suchen.
Wenn wir es nicht finden, schmeissen wir es selber rein ( siehe Posse um den Gaucho-Tanz ).

Mann, mann, mann. Andere beneiden uns um das Erreichte. Warum müssen wir uns immer selbst
fertig machen ?
Sehe ich auch so. Vielleicht muss man das ganze mal von der Person Löw lösen. Nach 24 Jahren ist Deutschland wieder Weltmeister und die Perspektive für die Nationalmannschaft ist hervorragend. Führungsspieler wie Lahm und Co. haben noch mindestens 4 gute Jahre vor sich, mit Khedira, Neuer, Hummels, Müller etc. stehen die nächsten Leader schon bereit. Und dahinter wartet eine Reihe von Top-Talenten. Die Baustellen, wie die Vakanz auf der LV-Position, sind vergleichsweise klein im Vergleich zu den Problemen, die andere Nationen haben. Ob nun mit Löw oder ohne, sehe ich gute Chancen, dass Deutschland auch bei der kommenden EM und WM den Titel holen kann.

Beiträge: 2 614

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

674

Freitag, 18.07.2014, 10:16

Mir graut ja ein wenig vor der nächsten WM. Wenn man sich die bisherigen Nach-Titel-Turniere 1958, 1978 und 1994 so betrachtet, gilt es da nach dem Südamerika-Fluch eine weitere Serie zu beenden ;) Da ist es bisher nie gelungen, das Niveau hoch zu halten oder einen Umbruch schnell genug auf den Weg zu bringen.

Man muss allerdings überhaupt keinen Umbruch auf den Weg bringen.


Laut Blöd-Zeitung tritt Herr Lahm nun schonmal aus der Nationalmannschaft zurück. Wenn sich Mertesacker und noch zwei, drei sowas auch überlegen, stehste als Trainer schon blöd da in deinem schicken neuen Vier-Sterne-Hemdchen. Dann MUSST du eben doch umbrechen.
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

675

Freitag, 18.07.2014, 10:31

Der Erfolg gibt dieser Personalpolitik aber Recht und damit ist jeder Unmut darüber bereits im Keim zerschlagen. Punkt!


Das ist z.B. auch totaler Quatsch. Durch den Erfolg wird keine falsche Entscheidung richtiger, genau wie durch einen Misserfolg keine richtige Entscheidung falscher wird. Mit so einer Denke löst man ja jegliche Diskussion von der Sachebene. Ich will jetzt nicht erneut Personalien wie z.B. Mustafi diskutieren. Das wurde hier ja schon in epischer Breite getan. Die Summe der Entscheidungen Löws wird so jedenfalls legitimiert. Trotzdem bleiben für mich viele Dinge in der Ära Löw falsch. Auch viele Dinge, die über das rein sportliche und auch über die WM14 hinausgehen (z.B. die Machtspiele um die Positionen Bierhoff/Flick und den daraus resultierenden Verlust eines wirklichen Gegenpols im Verband etc.) Und jetzt schließt sich just die Diskussion um seinen Verbleib beim DFB an. Er hat doch gerade erst seinen Vertrag verlängert. Was in aller Welt gibt es da überhaupt über dieses Thema zu sprechen? Mir scheint es, als würde er sich jetzt nach all der Kritik an ihm etwas hofieren lassen wollen. Wie ein eitler Pfau. Schrecklich. :lol:

Beiträge: 2 614

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

676

Freitag, 18.07.2014, 10:35

Und jetzt schließt sich just die Diskussion um seinen Verbleib beim DFB an. Er hat doch gerade erst seinen Vertrag verlängert. Was in aller Welt gibt es da überhaupt über dieses Thema zu sprechen?


Da bekannt ist, dass nach der WM beide Seiten ein Kündigungsrecht haben, ist die Frage falsch gestellt. Sie müsste eher lauten: Warum verlängert man einen Vertrag überhaupt, wenn man ihn sowieso weiterhin zum bisherigen Ende kündigen kann? Das ist ja, als wenn Klos jetzt um zwei Jahre verlängert, dafür eine Ausstiegsklausel bekommt und die dann sofort nutzt...
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

Beiträge: 1 202

Dabei seit: 2.05.2010

Wohnort: 22Acacia Avenue

  • Nachricht senden

677

Freitag, 18.07.2014, 10:36

Angeblich hat P. Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt gegeben.( BILD )

Beiträge: 1 665

Dabei seit: 2.05.2005

Wohnort: Luxemburg

  • Nachricht senden

678

Freitag, 18.07.2014, 10:38

Angeblich hat P. Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt gegeben.( BILD )

Das vermeldete soeben auch das luxemburgische RTL, dachte zuerst es wäre ein Finte.
Schockiert mich gerade etwas und finde es traurig, mit 30 hätte er noch einige Jahre im DFB-Dress spielen können.
Wenn alle untreu werden,
so bleiben wir doch treu!

Beiträge: 2 614

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

679

Freitag, 18.07.2014, 10:58

Angeblich hat P. Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt gegeben.( BILD )


Hab ich doch schon drei Postings vorher geschrieben. Auch mal mitlesen hier, das hält fit in der Birne! ;)
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

680

Freitag, 18.07.2014, 11:09

Der Erfolg gibt dieser Personalpolitik aber Recht und damit ist jeder Unmut darüber bereits im Keim zerschlagen. Punkt!


Das ist z.B. auch totaler Quatsch. Durch den Erfolg wird keine falsche Entscheidung richtiger, genau wie durch einen Misserfolg keine richtige Entscheidung falscher wird. Mit so einer Denke löst man ja jegliche Diskussion von der Sachebene. Ich will jetzt nicht erneut Personalien wie z.B. Mustafi diskutieren. Das wurde hier ja schon in epischer Breite getan. Die Summe der Entscheidungen Löws wird so jedenfalls legitimiert. Trotzdem bleiben für mich viele Dinge in der Ära Löw falsch. Auch viele Dinge, die über das rein sportliche und auch über die WM14 hinausgehen (z.B. die Machtspiele um die Positionen Bierhoff/Flick und den daraus resultierenden Verlust eines wirklichen Gegenpols im Verband etc.) Und jetzt schließt sich just die Diskussion um seinen Verbleib beim DFB an. Er hat doch gerade erst seinen Vertrag verlängert. Was in aller Welt gibt es da überhaupt über dieses Thema zu sprechen? Mir scheint es, als würde er sich jetzt nach all der Kritik an ihm etwas hofieren lassen wollen. Wie ein eitler Pfau. Schrecklich. :lol:
Die Frage ist ja, wen interessieren eventuelle Fehler, wenn der maximale Erfolg erreicht wurde? Und vor allem werden trotz dieses Erfolgs von einigen nun reihenweise Fehler ins Zentrum gestellt. Es ist für mich relativ klar, dass einige den Typ Löw einfach nicht leiden können, ähnlich wie Bierhoff. Was ja deine drei letzten Sätze auch wieder bestätigen.

Der Rücktritt von Lahm kommt ja sehr überraschend, den Entschluss soll er aber schon vor der WM gefällt haben. Schade, damit verlieren wir einen absoluten Leistungsträger, der wohl so schnell nicht ersetzt werden kann.
Für immer Arminia!