Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 26.02.2008, 17:38

Razzien bei DFB und DFL

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Die DFB -und DFL-Geschäftsstellen wurden wegen des Verdachts auf Wettbewerbsverstöße durchsucht

Quelle:

http://www.kicker.de/news/fussball/bunde…artikel/375584/
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

Beiträge: 698

Dabei seit: 9.12.2004

Beruf: Querdenker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26.02.2008, 18:56

RE: Razzien bei DFB und DFL

Zitat

Original von 12freunde
Die DFB -und DFL-Geschäftsstellen wurden wegen des Verdachts auf Wettbewerbsverstöße durchsucht

Quelle:

http://www.kicker.de/news/fussball/bunde…artikel/375584/


Vielleicht haben Sie nebenbei ja auch den Zettel gefunden, auf dem der modus vivendi steht, wie man Arminia in der Fair-Play-Wertung austricksen kann. :D

Vielleicht hat der DFB ja auch Festgeld in Liechtenstein. :lol:

Im Ernst, kaum hatte Kalle R. ein Gespräch mit dem Bundeskartellamt, beantragen die eine Durchsuchung. Schon merkwürdig. Wenn das mal nicht der nächste Flächenbrand wird.
:Hail: :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »oblomow« (26.02.2008, 18:58)


Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

3

Mittwoch, 27.02.2008, 11:33

Nach Durchsuchung der Geschäftsräume

DFB schaltet Anwalt ein

Nach den Durchsuchungen seiner Geschäftsräume durch die Kriminalpolizei wird der DFB sich wie bereits am Dienstag angekündigt juristische Mittel einsetzen: "Wir schalten einen Anwalt ein. Wir wollen alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, um uns gegen diese Vorgehensweise zu wehren", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach am Mittwoch.

"Wir sind es uns schuldig, für klare Verhältnisse zu sorgen", so Niersbach und bekräftigte, per Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die beteiligten Behörden vorzugehen. Der DFB hält die Maßnahme für unverhältnismäßig.

Am Dienstagnachmittag hatten Beamte auf Beschluss des Amtsgerichts Bonn die Geschäftsräume des DFB und der DFL in Frankfurt/Main durchsucht. Anlass war ein gegen die Verbände eingeleitetes Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen "des Verdachts wettbewerbsbeschränkender Absprachen". Konkret geht es um eine Arbeitsgruppe, die Dr. Theo Zwanziger vor einem Jahr in einem Medienbericht zum Thema Sponsoring angekündigt hatte. Zwanziger verurteilte das Vorgehen der Behörden gegenüber der "Welt": "Wo sind wir denn, wenn Kommunikation schon gleich die Bildung eines Kartells sein soll? Wir reden hier von Ermittlungen in einem Ordnungswidrigkeiten-Verfahren. Wo kommen wir denn da hin, wenn in Zukunft jeder Verkehrsteilnehmer wegen eines Ordnungswidrigkeitsverfahren mit einer Hausdurchsuchung rechnen muss?".

Nach Ansicht des Bundeskartellamtes sollen DFB und DFL die Arbeitsgruppe mit dem Ziel gebildet haben, den Wettbewerb zwischen dem DFB und den Lizenzvereinen um Sponsoren auszuschließen. DFB und DFL, die von der Durchsuchung und dem Verfahren völlig überrascht waren, weisen die Vorwürfe zurück. "Den Wettbewerb unter Sponsoren vermögen wir gar nicht zu erkennen. Die ganze Landschaft ist ein offenes Buch. Unsere Partner sind seit vielen Jahren bekannt. Wir haben im Verhältnis zur DFL teilweise die gleichen Partner. Wir arbeiten in gemeinsamen Gremien. Da gibt es eine totale Transparenz und nicht die Spur von Geheimhaltung. Wir tauschen uns mit der DFL sowohl in Marketing- und Fernseh-Angelegenheiten wie in Fragen der Sicherheit aus", so Niersbach am Dienstag im DSF.

Quelle: www.kicker.de
Für immer Arminia!